Niko Kovač

  • Ergebnisse sind IMMER mit ein Status Quo der bestimmt wie erfolgreich ein Verein eine Saison bestritten hat und die entscheiden im westenlichen mit das Wichtigste die es einem Verein ermöglichen richtig stark zu werden und auch zu bleiben...außer nur für eine neue Dekoration in der Vitrine zu sorgen. Es geht immer noch um Wettbewerb, nur die richtigen Ergebnisse ermöglichen eine CL Teilnahme und damit auch ein finanzielles Wachstum...ein Ausbildungsverein wo es nur um schönen Fußball spielen lassen geht ist der FC Bayern immer noch nicht und war es auch nie.

    Aber aktuell sind wir ein Ausbildungsverein für einen minderbemittelten Trainer! :thumbsup:


    Und ganz klar zählen die Ergebnisse. Nur: Bei CA hat die Meisterschaft und das Erreichen des VF in der CL sowie die damalige Tabellenführung nix geholfen, weil Vieles einfach nicht funktionierte. Und zwar bereits in Saison 1 ! Mit kovac ist es nicht anders. Auch CA hat den FC Arsenal weggefegt usw. - Unterm Strich konnte man aber erkennen, dass es nicht besser wird. Und das sollte das geschulte Auge :thumbsup: auch jetzt erkennen...

  • Ich interpretiere das so, dass es in der Mannschaft durchaus unterschiedliche Meinungen zum taktischen Spielansatz in Liverpool gab. Wie viele Schüsse hatten wir aufs Tor? Einen? Das kann auch in einem schweren Auswärtsspiel nicht der Anspruch von Bayern sein. Wobei das Ergebnis natürlich in Ordnung war. Nur hat man leider im Rückspiel ähnlich agiert. Und das verstehe ich bis heute nicht. Das war gar nichts.

    Das stimmt, sehe ich auch so und war schon eine große Enttäuschung. Und ich bin mir sicher, auch N.K. wird das im nachhinein auch so sehen, nur leider zu spät. Aber deswegen geht es weiter, und man sollte die richtigen Schlüsse daraus ziehen !

  • nix ist spektakulär. Thiago gibt nur das wieder was man seit Rückrunde beobachten kann, Mannschaft und Trainer finden immer mehr zueinander.

    Na ja. Ich gebe da nicht viel drauf. Denn Kritik von den Spielern gab es unter Ancelotti auch nicht - zumindest nicht öffentlich. Dennoch war das Verhältnis damals nicht gut. Damals wurde sogar stets darauf verwiesen, was CA für ein Spielerflüsterer sei und er noch nie Probleme mit Spielern hatte.
    Dass Spieler im Erfolgsfall mitziehen, ist ja nicht ungewöhnlich. Wir spielen schließlich noch um zwei Titel. Damit steht und fällt wohl auch das Vertrauen und Verhältnis.
    Wobei ich fest davon ausgehe, dass Kovac bleiben wird. Und das unabhängig vom weiteren Saisonverlauf. Er ist halt Ulis Mann.

    0

  • Interessanter Ansatz. Gilt das nur bei uns, oder auch für andere Spieler/Trainer?

    Gilt für alle Spieler und Trainer der Welt. Ja, auch für Tuchel. Daher sind Aussagen zur fachlichen(!) Qualität des Ex-Trainers, zB. von Dembele oder dem angeblich untrainierbaren Aubameyang, aussagekräftiger. So nun bist du hoffentlich zufrieden.


    So bleibt die Frage, warum man eigentlich nichts zur fachlichen Kompetenz von Kovac von den FCB-Spielern lesen darf. Das würde Wind aus der Diskussion nehmen . Dass dies durchaus normal ist, kann man aktuell in Frankfurt hören und lesen. Da sprechen und schwärmen die Spieler über die fachliche Seite des neuen Trainers.

    0

  • Na ja. Ich gebe da nicht viel drauf. Denn Kritik von den Spielern gab es unter Ancelotti auch nicht - zumindest nicht öffentlich. Dennoch war das Verhältnis damals nicht gut. Damals wurde sogar stets darauf verwiesen, was CA für ein Spielerflüsterer sei und er noch nie Probleme mit Spielern hatte.Dass Spieler im Erfolgsfall mitziehen, ist ja nicht ungewöhnlich. Wir spielen schließlich noch um zwei Titel. Damit steht und fällt wohl auch das Vertrauen und Verhältnis.
    Wobei ich fest davon ausgehe, dass Kovac bleiben wird. Und das unabhängig vom weiteren Saisonverlauf. Er ist halt Ulis Mann.

    klar wenn man null eine gemeinsame Linie hätte, kämen dann nicht mal die Ergebnisse zustande. denk aber NK hat einen besseren Zugang zu den Spielern als CA. sicher schweißt der Erfolg und die Perspektive auch zusammen. nicht immer wie ausgerechnet Jupp erfahren durfte.

    0

  • Interessanter Ansatz. Gilt das nur bei uns, oder auch für andere Spieler/Trainer?

    Es gibt halt einen Unterschied zwischen "loben" und "nichts negatives sagen", und den erkennt man normalerweise auch, wenn man ihn erkennen will (woran es in diesem Forum scheitert sollte klar sein).


    Preisfrage:


    „...Wir Spieler haben uns Schritt für Schritt an den Trainer gewöhnt und er sich an uns. So etwas braucht einfach Zeit“, sagte Thiago und beschrieb XY als „unglaublich positiven Typ, sehr gebildet und sehr kommunikativ“.


    Kam das von einem PSG-Spieler über Tuchel, oder von einem Bayern-Spieler über Kovac?


    Das ist kein Lob, sondern eine Entschuldigung. Analog zum "War stehts bemüht".


    Der letzte Trainer, der von der Mannschaft mit ähnlichen "Lobesworten" bedacht wurde war ein gewisser Carlo Ancelotti. Man weiss heute was das wert war.


    Nebenbei hat man letzte Saison m.W. über Heynckes von keinem Spieler gehört, dass man sich aneinender gewöhnen müsse und das noch Zeit brauche. Das hat vom ersten Tag an gefunzt. Und die Aussagen die da kamen waren tatsächliches Lob.

    0

  • Es sind ja noch keine Ex-Spieler, so wie z.B. Hradecky der Kovac in höchsten Tönen lobte. ;)

    was mit Spielern passiert, die ihre Meinung vertreten könnte man bei James sehen oder denen, die dann zum Rapport zu Hoeneß mussten.


    Ein Trainer, der bei jeder Gelegenheit die Schuld bei den Spielern sucht, der wird hier sicher in höchsten Tönen gelobt. Ja ne, is klar.

    0

  • So bleibt die Frage, warum man eigentlich nichts zur fachlichen Kompetenz von Kovac von den FCB-Spielern lesen darf. Das würde Wind aus der Diskussion nehmen . Dass dies durchaus normal ist, kann man aktuell in Frankfurt hören und lesen. Da sprechen und schwärmen die Spieler über die fachliche Seite des neuen Trainers.

    Weil Uli nicht will, dass das Gewicht der "Lobhudeleien" auf Kovacs Schultern lastet, denn der würde dann sehr gebückt laufen müssen..... :D

    0

  • Es sind ja noch keine Ex-Spieler, so wie z.B. Hradecky der Kovac in höchsten Tönen lobte. ;)

    Nach zweieinhalb Spielzeiten unter Kovac musste sich Hradecky zunächst aber erst an Herrlichs Arbeitsweise gewöhnen. "Niko ist ein sehr disziplinierter Mensch und verlangt viel von seiner Mannschaft. Heiko lässt den Spielern mehr Freiräume. Unter ihm darf man im Vergleich zu Niko mehr Entscheidungen selbst treffen", sagte Hradecky.


    Das nennst du also in höchsten Tönen loben?

    #KovacOUT

  • Nein eher das hier aber das wirst Du sicherlich auch gleich wieder relativieren :thumbsup:





    Die bisherige Arbeit von Kovac beurteilt er aus der Ferne schon sehr gut: „Bei Bayern geht es darum, dass große Spieler wie Arjen Robben oder Franck Ribéry gut drauf und zufrieden sind“, so der 28-Jährige: „Das sind Weltstars, denen du eigentlich nichts Neues mehr beibringen kannst.“
    Vor allem eine Sache beherrsche sein Ex-Trainer: „Aber Niko Kovac versteht es, gute Vier-Augen-Gespräche zu führen, taktisch ist er klug.“

  • und wann beginnt er mit der Taktik bei uns

    0

  • Ribery und Robben Weltstars? Im Jahre 2018/2019, als ersterer schon gegen Drochtersen Assel seine Grenzen aufgezeigt bekam?


    Und gute Trainerarbeit besteht darin Alt-Stars glücklich zu machen?


    Ja was für ein Schwachsinn.

    0