Niko Kovač

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    • difcbwe wrote:

      Vielleicht geht Kovac auch von ganz allein?! Ist vielleicht dem ganzen Druck nicht gewachsen und der Vorstand sucht krampfhaft einen passenden Nachfolger. Nur mal so eine Vermutung, da keiner eine klare Aussage macht.
      ...deshalb sagt er die ganze Zeit: "Ich gehe davon aus, dass ich hier weitermache..." usw., typische Aussagen von jemandem, der den Eindruck vermeiden will, dass er nicht mehr voll bei der Sache ist und der im Zweifel kein juristisches Risiko an seiner Abfindung eingehen will... :thumbup:
    • difcbwe wrote:

      Vielleicht geht Kovac auch von ganz allein?! Ist vielleicht dem ganzen Druck nicht gewachsen und der Vorstand sucht krampfhaft einen passenden Nachfolger. Nur mal so eine Vermutung, da keiner eine klare Aussage macht.
      Daran glaube ich insofern nicht, als dass ihm dann seine Abfindung flöten geht. Gleichzeitig wirkt er auf mich in PKs nicht so, als würde er die Fehler bei sich suchen. Also kein Grund, zurückzutreten. In der Regel haben ja die Spieler seine Pläne nicht richtig umgesetzt oder der Gegner war zu stark.

      Es wäre aber sicher die eleganteste Lösung, wenn er als Double-Sieger zurücktreten würde. Die Medien würden ihn feiern, wir wären erlöst, er findet als Double-Sieger einen neuen Job. Alle hätten etwas davon. Für Uli und Kalle wird es dann kurz ungemütlich, aber ersterer zieht die Fans (alle anderen sind eh egal, überall werden wir sowieso schon gehasst) eh wieder schnell auf seine Seite, letzterer wäre wohl einfach froh, wenn Kovac weg wäre und nähme es in Kauf.

      Denke aber nicht, dass Kovac das macht. Der wird gekickt, noch ein Jahr ein Sabbatjahr machen (aka Gehalt für nichts einstreichen, wie viele andere Trainer das auch gehandhabt haben) und dann bei einem Verein seiner Kragenweite anfangen. Er bekommt zwar nur ein Bruchteil von bspw. Ancelottis Gehalt, letztlich kann ich mir aber vorstellen, dass wir auch bei ihm eine Klausel nach Jahr 2 haben, mit der wir ihn ohne finanzielle Einbußen aus seinem Vertrag schmeißen können.
    • moenne wrote:

      difcbwe wrote:

      Vielleicht geht Kovac auch von ganz allein?! Ist vielleicht dem ganzen Druck nicht gewachsen und der Vorstand sucht krampfhaft einen passenden Nachfolger. Nur mal so eine Vermutung, da keiner eine klare Aussage macht.
      Daran glaube ich insofern nicht, als dass ihm dann seine Abfindung flöten geht. Gleichzeitig wirkt er auf mich in PKs nicht so, als würde er die Fehler bei sich suchen. Also kein Grund, zurückzutreten. In der Regel haben ja die Spieler seine Pläne nicht richtig umgesetzt oder der Gegner war zu stark.
      Es wäre aber sicher die eleganteste Lösung, wenn er als Double-Sieger zurücktreten würde. Die Medien würden ihn feiern, wir wären erlöst, er findet als Double-Sieger einen neuen Job. Alle hätten etwas davon. Für Uli und Kalle wird es dann kurz ungemütlich, aber ersterer zieht die Fans (alle anderen sind eh egal, überall werden wir sowieso schon gehasst) eh wieder schnell auf seine Seite, letzterer wäre wohl einfach froh, wenn Kovac weg wäre und nähme es in Kauf.

      Denke aber nicht, dass Kovac das macht. Der wird gekickt, noch ein Jahr ein Sabbatjahr machen (aka Gehalt für nichts einstreichen, wie viele andere Trainer das auch gehandhabt haben) und dann bei einem Verein seiner Kragenweite anfangen. Er bekommt zwar nur ein Bruchteil von bspw. Ancelottis Gehalt, letztlich kann ich mir aber vorstellen, dass wir auch bei ihm eine Klausel nach Jahr 2 haben, mit der wir ihn ohne finanzielle Einbußen aus seinem Vertrag schmeißen können.
      Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass er uns da entgegen kommt - und das muss er auch nicht. Den Vertrag haben wir ihm gegeben und fertig.

      Die einzige Möglichkeit, die dazu führen könnte, wäre vielleicht sein Ego. Er wird ja von den Medien und sogar der Südkurve gestützt. Wenn er dann auf dem Zug reitet, dass Vertrauensverhältnis sei zerrüttet, weil man ihn so schlecht behandelt hat, obwohl er mit dem FC Bayern was geschafft hat, was der Verein schon 20 Jahre nicht mehr hatte, ginge er da für viele (und sich selbst?) als Sieger raus.

      Denkbar wäre das, aber aus den finanziellen Erwägungen heraus, glaube ich das auch nicht.

      Aber am Ende des Tages zählt nur, dass das Kapitel schnell beendet wird, um wieder eine Entwicklung möglich zu machen. Wie und was es kostet, ist mir egal!
      @Johannes Bachmayr - Dank und Hochachtung!
      #Uliout - Schließt Euch an!
    • Rauschberg wrote:

      Nach dem Pokalfinale +10 Tage ist die Saison beendet! Die Mannschaft geht in Urlaub.

      Und wenn dann etwas verkündet wird, braucht sich keiner mehr aufregen, stressen, rechtfertigen, damit beschäftigen.
      Denn die Saison ist vorbei! Und bis zur neuen Saison fließt viel Wasser die Isar hinunter.

      Und da stellt sich dann die Frage, welche Entscheidung wird man wohl verkünden?
      Kovac bleibt? Das hätte man einfacher haben können.
      Und bei allen hier schon geäußerten Auffassungen über den Geisteszustand der Großen Drei - so verrückt, das von eiem einzigen Spiel abhängig zu machen, sind die auch nicht.
      Hinzu kommt: Wenn Kovac gehen muss ist das eine Sache. Die andere ist, einen neuen Trainer zu präsentieren, der eine deutliche Verbesserung verspricht (garantieren kann das ja keiner...). Vielleicht hat man den ja noch gar nicht (sicher).

      Die Bilder und Aussagen des gestrigen Tages deuten dann aber schon sehr auf Trennung hin. Und die Verkündung, dass Kovac bleibt, bis nach dem Pokalfinale hinauszuzögern, macht wirklich keinen Sinn. Die Entscheidung vom Pokalergebnis abhängig zu machen, wäre ebenfalls nicht nachzuvollziehen.

      Ich denke deshalb auch, man will jetzt vor dem Pokalfinale keinen Medienwirbel. Und nächste Woche werden die Karten dann auf den Tisch gelegt, wird NK in allerhöchsten Tönen gelobt, aber gesagt, man "sei zu der Erkenntnis gekommen, dass es besser sei, den Umbruch mit einem anderen Trainer zu vollziehen".

      Die wahrscheinlichsten Lösungen wären tenHag - dann könnten wir alle durchatmen und uns auf die neue Saison freuen. Und damit könnten hier vielleicht auch die Fab4 leben. Oder es kommt van Bommel. Das hieße, der nächste Lernende würde zum Cheftrainer. Im Gegensatz zu tenHag, den vermutlich von Barca über Juve bis Chelsea diverse Topclubs auf der Liste haben, würde sich für van Bommel vermutlich kaum ein anderer Bundesligaclub entscheiden, weil es einfach zu früh wäre und er sich bisher nicht bewiesen hat. Zweiter mit Eindhoven ist respektabel. Aber er hat jetzt gerade mal ein Jahr als Chefcoach auf dem Buckel...
    • Am Ende wird man sicher schauen müssen, wie es in der Mannschaft aussieht. Natürlich kann man sagen: Es kann nicht sein, dass bei Bayern München Spieler über den Trainer bestimmen. Letztendlich kannst du aber kaum einen Trainer weiter beschäftigen, der in der Mannschaft keinen Rückhalt mehr hat. Das kann am Ende - genau wie alle internen Abläufe - keiner von uns beurteilen.
    • Hamann und Michael Horeni glauben nicht an eine Weiterbeschäftigung von Kovac.
      Grundtenor ist, dass man Kovac schon längst eine Garantie hätte aussprechen können, es gab dazu zig Gelegenheiten.
      Außerdem weiß Hamann, dass die Kritik der fehlenden Spielidee aus der Mannschaft kommt und nicht nur James gegen Kovac ist.

      [Sky90]
    • Sorry, aber so ganz verstehe ich die Diskussion nicht. Es war doch heute im Doppelpass recht eindeutig, wie der Hase läuft. Alle haben unisono gesagt, dass dass sich die Bosse nicht einig sind. ULi ist pro, Kalle contra NK. Beide wollen vor dem Pokalfinale diesen Kampf nicht öffentlich führen. Alle getätigten Aussagen passen gut in dieses Bild, auch die von NK gestern.

      Und das ist doch das Hauptproblem bei uns. Zwei Granden, die beide nicht mehr auf der Höhe der Zeit sind, und sich noch dazu gegenseitig blockieren. Unser Wettbewefbsvortei, war neben dem Geld immer auchdie Professionalität, das geht mehr und mehr flöten...
    • Es ist viel Kaffeesatzleserei und ich schwanke beinahe stündlich zwischen Hoffen und Bangen. Aber ich glaube, dass Hoeneß selbst tatsächlich weiterhin klar hinter Kovac steht.

      Aber möglicherweise ist der Druck aus dem Umfeld des Vereins mittlerweile selbst für ihn zu groß, um sich da eindeutig dagegen zu stellen. Neben der Unzufriedenheit aus der Mannschaft, die wohl nicht nur räumlich, wie gestern, distanziert von Kovac ist, darf man nicht vergessen, dass auch die Geldgeber einen anderen FC Bayern erwarten, als sie es Kovac möglicherweise zutrauen.
      @Johannes Bachmayr - Dank und Hochachtung!
      #Uliout - Schließt Euch an!
    • netzgnom wrote:

      Dafür würde ich meine Hand nicht mehr ins Feuer legen. Hoeneß hätte Gestern die ganze Diskussion beenden können, tat er aber nicht.
      Meine Hand ins Feuer legen würde ich dafür auch nicht, aber es sieht halt danach aus, dass man sich final erst noch verständigen und bis dahin keine Fakten schaffen möchte.

      Dass die Pro-NK-Fraktion speziell nach dem genialen letzten Spieltag das Gefühl hat, Oberwasser zu habe, ist nachvollziehbar.
    • denkerundlenker wrote:

      Am Ende wird man sicher schauen müssen, wie es in der Mannschaft aussieht. Natürlich kann man sagen: Es kann nicht sein, dass bei Bayern München Spieler über den Trainer bestimmen. Letztendlich kannst du aber kaum einen Trainer weiter beschäftigen, der in der Mannschaft keinen Rückhalt mehr hat. Das kann am Ende - genau wie alle internen Abläufe - keiner von uns beurteilen.
      Und das ist ja wohl auch eine der Schwächen von Kovac. Dass er die Mannschaft nicht hinter sich bekommen hat. DAs gehört eben auch zum Job einer Führungsperson, dass Du Dein Team hinter Dir hast. Ist das nicht (mehr) der Fall, ist Dein Job in Gefahr - überall.

      Im Fußball ist das aber nochmal viel wichtiger, denn im Mannschaftssport brauchst Du einen Coach, der den Respekt aller genießt. Und das war ja schon bei NKs Antritt nicht der Fall. Ich wette, viele Spieler haben sich über die Entscheidung sehr gewundert. Und wenn ein Trainer dann antritt und den Autoritären rauskehrt, das aber nicht durch Inhalte decken kann - Fairness, Einfühlungsvermögen, taktische Variabilität & Know-How, interessante Trainingsinhalte, cleveres, nachvollziehbares In-Game-Coaching, gute Einzelkommunikation, auch mit Spielern, die sich gedulden müssen oder für einen anderen Platz machen müssen, gruppendynamische Führungsqualitäten, Ehrlichkeit etc. - dann verliert er die Mannschaft...

      Ich habe nicht das Gefühl, dass unser Team ein besonderes Haifischbecken ist. Das hat er sich schon selbst zuzuschreiben. Hasenhüttl hat gesagt: Ich bin noch nicht reif für den FC Bayern. Das hätte auch Kovac erkennen müssen. Deshalb muss er jetzt nicht heulen...
    • tenHag sagt auf Twitter "Ajax Official":

      "What if a club like Bayern Munich comes calling for me? A fantastic club, but I am already part of a fantastic club."

      Könnte auch ein Grund sein, warum hier noch nichts offiziell ist. Vielleicht will man tenHag noch "überreden", hat aber noch keine Entscheidung erreicht?
    • FsXClan1 wrote:

      Hamann und Michael Horeni glauben nicht an eine Weiterbeschäftigung von Kovac.
      Grundtenor ist, dass man Kovac schon längst eine Garantie hätte aussprechen können, es gab dazu zig Gelegenheiten.
      Außerdem weiß Hamann, dass die Kritik der fehlenden Spielidee aus der Mannschaft kommt und nicht nur James gegen Kovac ist.

      [Sky90]
      Das habe ich auch gesehen. Natürlich ist es seltsam, dass man nicht einfach sagt, Kovac ist definitiv auch nächste Saison unser Trainer. Also das würde schon für ein Aus sprechen. Auf der anderen Seite kann ich mir auch vorstellen, dass es bei den Verantwortlichen große Uneinigkeit gibt, wie es konkret weitergehen soll. Hoeneß rückt nur langsam von seinem Mann ab, Kalle ist klar für einen Wechsel.

      Mal schauen wie die Woche zum Pokalfinale so verläuft. Die Presse hat jetzt Blut geleckt.