Niko Kovač

  • Ich finde es bemerkenswert, dass hier ein Trainer dafür gefeiert wurde, dass er eine ach so satte Mannschaft zum 4. Meistertitel geführt hat. Damals gab es hier eine Umfrage, die zum Ergebnis hatte, dass der Mehrheit hier der 4. Meistertitel wichtiger war als ein möglicher CL Triumph.Und jetzt plötzlich ist der 7. Meistertitel nichts wert, hätte von jedem Unwissenden erreicht werden können?


    Ich kann das ja sogar nachvollziehen. Ich fand die Meistertitel damals ja schon nichts dolles. Mir wurde damals allerdings erzählt, dass das eine beeindruckende Leistung sei. Und jetzt plötzlich reden genau die selben von MML. Das passt mE nicht zusammen.

    Guardiola ließ halt von Anfang an geilen Fußball spielen und war nicht wie Kovac fast ein Jahr auf der Suche nach überspielbaren Pressinglinien.


    Und vor allem stellte sich ein Guardiola immer vor die Mannschaft, während Kovac entweder ihr die Schuld gibt oder wenn es ganz eng wird die Unmenschlichkeit beklagt und liebt an seiner Märtyrerrolle arbeitet, anstatt an einem Fussballkonzept, weil der Joberhalt um jeden Preis das wichtigste ist.

    0

  • Übertroffen? Wir sind hier beim FCB und nicht in Mainz oder Augsburg...

    Wenn du ihn zitierst, dann doch bitte den ganzen Absatz und nicht nur das, was dir so ion den Kram passt:


    "Liest man sich deine Beiträge und die vieler anderer aus dem Herbst durch, dann war der Konsens, dass die Meisterschaft unerreichbar ist und selbst die CL Quali in ygefahr ist. Wegen Kovac.
    Jetzt hat er alles das bei Weitem übertroffen und soll dafür nix können?"


    Mit dem bei Weitem übertroffen meinte er das, was man ihm in der Hinserie von der Seite hier zugetraut hat..

    0

  • Das schlimme ist, dass diese sinnlosen Diskussionen jetzt den ganzen Sommer über geführt werden. ;(


    Nachdem die Saison beendet ist und Kovac bleibt sollte man einfach abwarten ob er gelernt hat, er ist ja noch jung, und die lange Vorbereitungszeit nutzt etwas zu verändern und zu verbessern.


    Dann wird man im Herbst ja sehen ob er in der Lage ist eine neue Mannschaft aufzubauen die erfolgreich ist und (wenigstens manchmal) auch schönen Fußball spielt.


    Jetzt müssen die qualitativen und quantitativen Verstärkungen erst mal Priorität 1 haben. Da gibt es noch viel zu tun.

    Alles wird gut:saint:

  • Ich finde es bemerkenswert, dass hier ein Trainer dafür gefeiert wurde, dass er eine ach so satte Mannschaft zum 4. Meistertitel geführt hat. Damals gab es hier eine Umfrage, die zum Ergebnis hatte, dass der Mehrheit hier der 4. Meistertitel wichtiger war als ein möglicher CL Triumph.Und jetzt plötzlich ist der 7. Meistertitel nichts wert, hätte von jedem Unwissenden erreicht werden können?


    Ich kann das ja sogar nachvollziehen. Ich fand die Meistertitel damals ja schon nichts dolles. Mir wurde damals allerdings erzählt, dass das eine beeindruckende Leistung sei. Und jetzt plötzlich reden genau die selben von MML. Das passt mE nicht zusammen.

    Eine Meisterschaft mit Fußball der begeistert hat halt mehr wert als eine mit Drecksfußball zum abgewöhnen.


    Ist doch gar nicht mal so schwer zu verstehen.

    0

  • Fakt ist eins, wollen wir als Verein wachsen und uns weiterentwickeln, Ruhe rein bringen und auch keine scheu von dem modernen fussball (meine damit kein investor oder sonst was) müssen wir einen Umbruch an der Spitze machen.
    Das heißt uli muss gehen und auch Kalle. Und alle die in irgend einer Verbindung zu diesen beiden Personen stehen. Denn nur dann machst du einen Umbruch und einen Schnitt.

  • Fakt ist eins, wollen wir als Verein wachsen und uns weiterentwickeln, Ruhe rein bringen und auch keine scheu von dem modernen fussball (meine damit kein investor oder sonst was) müssen wir einen Umbruch an der Spitze machen.
    Das heißt uli muss gehen und auch Kalle. Und alle die in irgend einer Verbindung zu diesen beiden Personen stehen. Denn nur dann machst du einen Umbruch und einen Schnitt.


    Quasi ´ne Säuberungsaktion.


    Die Geschichte ist voller Beispiele, in das erfolgreich war... :D

  • Eine in irgendeiner Art überragende Mannschaft passt auch nicht zur simultanen Kritik wiederum an der Vereinsführung, die seit Jahren katastrophale Arbeit mache und Umbrüche verschläft.

    Der Gradmesser ist hier aber die Internationale Konkurrenz und nicht die Bundesliga.
    Es wurde ja oft genug geschrieben das es für die Bundesliga dicke reicht. Abgesehen von dem Medienhyp der Dortmunder jedes Jahr.
    Für die Bundesliga reichen Robbery nunmal. International hat man ja diese Saison gesehen wo wir stehen.

  • Natürlich ist die Bundesliga nach wie vor ein Gradmesser, aber eben nicht der Meistertitel für sich alleine betrachtet. Mittlerweile sind wir finanziell so mächtig, dass es eben auch auf das Wie ankommt. D. h., der finanzielle Abstand sollte sich auch in Punkten widerspiegeln und es sollte eben kein Gewürge, sondern überwiegend souveräne, kontrollierte Auftritte geben. Das war diese Saison eben nicht der Fall und das lag auch nicht an der Konkurrenz, denn der Zweitplatzierte BVB spielte, entgegen aller Märchen, nicht die Fabelsaison, wie gerne behauptet wird.

    #nichtmeinpräsident

  • Eine Meisterschaft mit Fußball der begeistert hat halt mehr wert als eine mit Drecksfußball zum abgewöhnen.


    Ist doch gar nicht mal so schwer zu verstehen.


    Also, mein Anspruch an die letzte Saison ist demnach zu urteilen, so was von daneben:


    Bin mit der 9 Punkte, 30 Tore Aufholjagd, der Deklassierung von Dortmund und der 7. BuLi Schale sehr zufrieden. Spannung pur bis zuletzt.


    Bin mit dem Triple zufrieden.


    Die Pokalspiele waren kampfbetont aufregend, wie seit langem nicht mehr (beim 10 Mann 5:4 oder dem Werder Spiel hat mein Sofa einiges ausgehalten). Zufrieden auch mit dem grandiosen 3:0 Schlusspunkt.


    Zufrieden mit der Rehabilitierung des erstklassigen Fussballs von Hummels und Mueller.
    Zufrieden mit den Entwicklungen von Suele, Kimmich, Gnabry und Goretzka.
    Zufrieden mit der saustarken neuen Rolle von Thiago.
    Zufrieden mit dem wuerdevollen Abschied von Rarobbery.
    Zufrieden mit dem Willen und Einsatz der Spieler.
    Zufrieden mit dem technischen Niveau der Spieler.


    Drecksfußball ist fuer mich etwas anders.


    Lowlight und sehr enttaueschend die Art und Weise wie man in der fruehen Begegnung mit dem CL Finalisten zu Hause agierte. Angstfussball pur.


    Ansonsten mehr solche packende Spiele in 19/20. Gut fuer den Kreislauf.

    0

  • Mehr packende Spiele wie das 3:3 gegen Düsseldorf, das 5:4 gegen Heidenheim, ein 0:2 gegen Hertha, 1:1 gegen Freiburg (2x), Nürnberg und Augsburg. Dazu packende Siege wie das 1:0 gegen Bremen oder gegen die Hertha, der herausragende 3:2 Sieg gegen Augsburg und noch eine ganze Reihe weiterer packender Spiele.


    Ihr habt echt ein Rad ab.


    Das war Drecksfußball zum Abgewöhnen, mit einer Hand voll ansehnlicher Spiele.
    Denn ein Sieg bedeutet noch lange kein begeistertes Spiel. Aber wenn man nur anhand von Resultaten urteilt und von 12 bis Mittag denkt, wird man eben auch nicht erkennen können, wie schädlich diese Phase aktuell für die mittel- und langfristige Entwicklung ist.

    0

  • Bin mit der 9 Punkte, 30 Tore Aufholjagd, der Deklassierung von Dortmund und der 7. BuLi Schale sehr zufrieden. Spannung pur bis zuletzt.

    Wow. Bist du auch zufrieden mit den Umständen warum eine Aufholjagd notwendig war? Und wer uns diese - nämlich Dortmund - ermöglicht hat? Und bist du zufrieden mir der schlechtesten Saison seit knapp einem Jahrzehnt?

    Die Pokalspiele waren kampfbetont aufregend, wie seit langem nicht mehr (beim 10 Mann 5:4 oder dem Werder Spiel hat mein Sofa einiges ausgehalten). Zufrieden auch mit dem grandiosen 3:0 Schlusspunkt.

    Wir halten fest, mühevolle Arbeitssiege gegen Viertligisten sind nach deinen Maßstäben "kampfbetont, aufregend". Beton anzurühren gegen einen mittelmäßigen Zweitligisten ebenso? Und inwiefern ist ein Spiel grandios, welches wieder einmal eine reine Einzelleistung vorentschieden hat und welche durch einen Einzelleistung entschieden wurde?

    Zufrieden mit der Rehabilitierung des erstklassigen Fussballs von Hummels und Mueller.

    Müller, erstklassig. Made my day.

    Zufrieden mit den Entwicklungen von Suele, Kimmich, Gnabry und Goretzka.

    Schön wäre es, würden sich Spieler wie Sanches entwickeln. Oder Jeong. Oder JBM. Ah moment ... die bekommen ja keine oder so gut wie keine Einsatzzeiten.

    Zufrieden mit der saustarken neuen Rolle von Thiago.

    was ist daran nochmal neu?

    Zufrieden mit dem wuerdevollen Abschied von Rarobbery.

    Einwechseln bei einem zwei Tore Vorsprung, sehr würdevoll.

    Zufrieden mit dem Willen und Einsatz der Spieler.

    Seit 7 Jahren ist das nicht anders.

    Zufrieden mit dem technischen Niveau der Spieler.

    Jetzt wird es albern.

    Drecksfußball ist fuer mich etwas anders.

    Jeder hat halt sein Niveau.

    Lowlight und sehr enttaueschend die Art und Weise wie man in der fruehen Begegnung mit dem CL Finalisten zu Hause agierte. Angstfussball pur.

    Das zieht sich durch alle Wettbewerbe, ebenso wie der Fokus auf das reine Ergebnis.

    0

  • Mehr packende Spiele wie das 3:3 gegen Düsseldorf, das 5:4 gegen Heidenheim, ein 0:2 gegen Hertha, 1:1 gegen Freiburg (2x), Nürnberg und Augsburg. Dazu packende Siege wie das 1:0 gegen Bremen oder gegen die Hertha, der herausragende 3:2 Sieg gegen Augsburg und noch eine ganze Reihe weiterer packender Spiele.


    Ihr habt echt ein Rad ab.


    Das war Drecksfußball zum Abgewöhnen, mit einer Hand voll ansehnlicher Spiele.
    Denn ein Sieg bedeutet noch lange kein begeistertes Spiel. Aber wenn man nur anhand von Resultaten urteilt und von 12 bis Mittag denkt, wird man eben auch nicht erkennen können, wie schädlich diese Phase aktuell für die mittel- und langfristige Entwicklung ist.

    Wenn man keine Argumente pro Kovac findet, dann muss man sich eben etwas zusammenfantasieren oder die Ansprüche so weit senken, dass man problemlos über die neue "Messlatte" steigen kann.

    0