Niko Kovač

  • In einem einzigen Spiel, in dem er nun wirklich nebst einem schwachen FCB vor allem einen unsäglichen Schiedsrichter brauchte, der Foulspiel neu interpretierte.

    Wo zudem ein vorsätzliches Handspiel eines Angreifers nicht gepfifffen wurde und das führte dann prompt zu einem Tor!

    0

  • Wenn Du versuchst, einem Blinden zu erklären, wie schön Du die Farbe ROT findest...


    Pep ist eine Pfeife. Kovac dagegen ein junger Superstar, der schon viel gewonnen hat.


    Wo ist der Chantré, wenn man ihn ganz dringend braucht... Daumenbreite. Und das mehrfach.


    Pep ist tatsächlich keine Pfeife und Kovac kein Superstar. Kovac ist relativ eindimensioniert, lernt aber m. E. nach ganz langsam dazu. Oder wird von seinem Staff dazu gezwungen. Das gibt mir den Hauch einer Hoffnung auf geringfügige Besserung. Ein Jupp oder ein Pep wird aus dem Niko vermutlich nicht werden. Irgendwann wird er aber vielleicht von ganz allein merken, dass Fußball mit Top-Spielern, der erfolgreich absolviert werden soll, auch schön sein kann. Vielleicht.


    Vielleicht aber auch nicht.


    Ich glaube momentan daran, dass nach Kovac nächstes oder übernächstes Jahr dann ein stark konzeptioneller Trainer an der Reihe ist.

    Bitte denken Sie scharf nach, was Sie in eine Signatur schreiben.

  • Man hangelt sich halt von der einen Hoffnung zur nächsten. Da es nie einen Plan in der Trainerwahl gab, ist das bei uns wie Lotteriespiel. Im schlimmsten Fall wird diesmal wieder nach Namen verpflichtet und ein Mourinho schlägt auf.

    FC Bayern München

  • Ich glaube momentan daran, dass nach Kovac nächstes oder übernächstes Jahr dann ein stark konzeptioneller Trainer an der Reihe ist.

    Stand jetzt (lol) wäre das nur ein Zufallstreffer. Bspw. wenn man ten Hag wegen dem Stallgeruch holt und sich dann rausstellt dass der zufällig auch ein guter Trainer ist. Ansonsten müsste in der Chefetage erstmal ein massives Umdenken einsetzen; bei Uli und Kalle kannst du das vergessen, die werden sich nicht mehr neu erfinden. Welchen Einfluss Kahn dann bekommt und wie sich das auswirkt bleibt abzuwarten.

    0

  • Stand jetzt (lol) wäre das nur ein Zufallstreffer. Bspw. wenn man ten Hag wegen dem Stallgeruch holt und sich dann rausstellt dass der zufällig auch ein guter Trainer ist. Ansonsten müsste in der Chefetage erstmal ein massives Umdenken einsetzen; bei Uli und Kalle kannst du das vergessen, die werden sich nicht mehr neu erfinden. Welchen Einfluss Kahn dann bekommt und wie sich das auswirkt bleibt abzuwarten.

    Ich bin überzeugt, dass sich Kalle wieder stärker einbringen wird, wenn es gilt, zu entscheiden, wer Kovac nachfolgt. Uli hingegen, Aufsichtsratposten hin oder her, wird in seinen Möglichkeiten zur Einflussnahme beschnitten werden, wenn er wie angekündigt, zurücktritt.

    Uli ist für mich jemand, der von Taktik wenig hält, nicht wertschätzen mag, was Trainer wie van Gaal, Uli und Pep auf den Rasen und auf den Weg gebracht haben. Kalle wiederum, auch wenn er nach großen Namen schaut, ist taktischen Aspekten meines Erachtens viel zugeneigter, bringt mehr Verständnis dafür auf, weshalb er ja auch Kovac ordentlich unter Druck setzt.

    Kalle weiss, dass mit ergebnisorientiertem Rumpelfussball, der fast nur auf individuelle Klasse setzt, mittel- und langfristig der Abstand zur europäischen Spitze immer größer wird, während er national immer mehr einschmilzt.

    Deswegen wird er die Reißleine ziehen und NK an die Luft setzen...allerdings erst nach der Jahreshauptversammlung! Vermutlich zu Beginn der Winterpause, es sei denn unsere Jungs spielen bis dahin alles in Grund und Boden. Nur wie wahrscheinlich ist das denn? :S8o

    0

  • Und lonterst du, geht es genauso aus, wie man des öfteren unter CA und NK gesehen hat.

    Lontern konnten wir noch nie unter den letzten beiden Trainern, daher kann das nicht der Weg sein. Das haben wir letztes Jahr deutlich gesehen.

    Es geht nicht um Lontern. Das war - da habe ich mich damals geirrt - der falsche Ansatz unter CA. Ich hätte gedacht, dass das immer noch klappt, aber anscheinend ist die Zeit des Zurückziehens vorbei.

    Ich glaube, dass es wichtig ist, in den richtigen Bereichen aggressiv zu sein. Eben nicht wie unter CA (und in den schlechten Spielen unter Kovac) sich nur zurückzuziehen und die Gegner machen zu lassen, sondern Gegner- und Situations-abhängig in unterschiedlichen Bereichen zu pressen. Das was man unter Jupp so gut machte und was danach leider komplett verloren ging.


    Und das hat man eben in den guten Spielen von Kovac gesehen. Da konnte man sowohl offensiv Peplike pressen, aber eben auch ein Mittelfeld- oder gar ein Abwehrpressing aufziehen.

    Das ist es, was Klopps und Jupps Defensive auszeichnet(e) und das ist es, was mE der potenziell erfolgreichste Weg für uns ist.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Also die Entwicklung des Spiels kannst du eigentlich sehen, wenn du dir City anschaust. Ballbesitz und Umschaltteam.

    Kovac stellst du ein Zeugnis aus, da er einen Großen geschlagen hat. Uns. In einem einzigen Spiel, in dem er nun wirklich nebst einem schwachen FCB vor allem einen unsäglichen Schiedsrichter brauchte, der Foulspiel neu interpretierte.


    Ein Spiel. Guardiola traust du hingehen nicht zu, dass er in einem einzigen Spiel, nicht anders agieren kann als bekannt. Obwohl es da durchaus gute Beispiele gibt, dass Pep in Einzelspielen durchaus ungewohnt spielen lässt. Da dies nun einmal keine Hin- und Rückspiele sind. Pep hat seine Schwächen in Ko-Runden mit zwei Duellen. Aber wie sagte schon ein Spieler, der nicht sein größter Freund ist und da ähnlich tickt wie du? „Willst du ein Finale gewinnen, bereitet dich darauf kein Trainer besser als Guardiola vor.“ Er würde immer Pep als Trainer haben wollen, wenn er ein Finale spielt.

    Und Eto‘o spielte unter großen Trainern und ist kein Pep-Freund.

    Es geht nicht darum, einen Großen geschlagen zu haben. Das ist Ergebnisguckerei.

    Und war noch dazu extremst unverdient, dank einem absurd schlechten Schiri.


    Aber Kovac hat nun wirklich in FRA bewiesen, dass er gegen bessere Teams bestehen kann. Natürlich nicht immer, aber eben öfter.


    Und das wird es auch wieder brauchen um uns zum Erfolg in der CL zu führen.


    Zu Pep: Es kann durchaus sein, dass du da recht hast. Das Spiel im Pokalfinale gegen Dortmund war das mE taktisch Beste seiner Amtszeit. Wäre möglich, dass er auch gegen Real weg von seiner üblichen Taktik gegangen wäre.

    Der klare Underdog wären wir dennoch gewesen, aber 0 Chance ist übertrieben, da hast du recht.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Aber Kovac hat nun wirklich in FRA bewiesen, dass er gegen bessere Teams bestehen kann. Natürlich nicht immer, aber eben öfter.

    Bitte was? In seiner ersten Saison 16. und dann 8. oder 9. und nur dank des Pokalerfolges im internationalen Geschäft. Das ist als Beweisgrundlage schon mehr als dürftig.

    Und das wird es auch wieder brauchen um uns zum Erfolg in der CL zu führen.

    Ja, aber nicht mir Kovac, seinen Ideen, seiner Art und seinem Umgang mit Spielern.

    0

  • Wir sind hier aber nicht in Frankfurt, sondern in München. Wir sind per Eigenanspruch in 99% der Spiele in der Saison der bessere Gegner. Underdog-Denken passt hier her, wie Hennes nach Gladbach. Was passiert, wenn er denn mal wirklich auf einen besseren Gegner trifft, zeigte Liverpool. Da fluidete er sich vor Angst ein und stellte das Fußballspielen komplett ein, scheidet aber trotzdem aus.


    Wie viel Zeit die Pumpe noch bekommen soll, ist mir auch ein Rätsel. Der ist bereits in seiner zweiten Saison hier und was genau hat sich geändert? Nada....

    #nichtmeinpräsident

  • Bitte was? In seiner ersten Saison 16. und dann 8. oder 9. und nur dank des Pokalerfolges im internationalen Geschäft. Das ist als Beweisgrundlage schon mehr als dürftig.

    Ja, aber nicht mir Kovac, seinen Ideen, seiner Art und seinem Umgang mit Spielern.

    Er übernahm in seiner ersten Saison die Eintracht im MÄRZ auf Platz 16 und wurde am Ende auch 16. Dann hat er die Plätze 8 und 9 erreicht, was niemand erwartet hat, zudem 2 mal Pokalfinale, 1 mal Sieg. Das war sicher in Ordnung würde ich sagen.


    Hat dennoch nichts mit seinen Leistungen hier zu tun.

  • Er übernahm in seiner ersten Saison die Eintracht im MÄRZ auf Platz 16 und wurde am Ende auch 16. Dann hat er die Plätze 8 und 9 erreicht, was niemand erwartet hat, zudem 2 mal Pokalfinale, 1 mal Sieg. Das war sicher in Ordnung würde ich sagen.


    Hat dennoch nichts mit seinen Leistungen hier zu tun.

    Vor allem wenn man sah wie die Eintracht unter Hütter spielte und was sie erreichte. Da wird dann das Wirken des Niko deutlich relativiert und was ehemalige Spieler zum Unterschied Hütter/Kovac sagen spricht auch Bände.

    0

  • Vor allem wenn man sah wie die Eintracht unter Hütter spielte und was sie erreichte. Da wird dann das Wirken des Niko deutlich relativiert und was ehemalige Spieler zum Unterschied Hütter/Kovac sagen spricht auch Bände.

    Ja, wobei da auch wieder von 2016 bis 2018 2 Jahre ins Land gezogen sind, es gab teilweise andere Spieler, der Verein kam damals direkt aus dem Abstiegskampf. Hütter hat eine gefestigte Mannschaft übernommen, die zudem Pokalsieger war. Ich bin ganz einfach der Meinung, dass Kovac es in seiner Zeit in Frankfurt ganz ordentlich gemacht hat, unabhängig von den tollen Leistungen von Hütter in der Zeit danach.

  • Wenn Kovac bei Frankfurt keine gute Arbeit geleistet hätte, hätten wir den ja auch gar nicht geholt bzw. wären gar nicht auf ihn aufmerksam geworden. Ich bin aber davon überzeugt, dass man sich nicht mit dem "wie" seiner Arbeit beschäftigt hat, sonst hätte man sicher nicht in Erwägung gezogen ihn beim FCB als Trainer zu installieren.

  • Hütter hat eine gefestigte Mannschaft übernommen, die zudem Pokalsieger war. Ich bin ganz einfach der Meinung, dass Kovac es in seiner Zeit in Frankfurt ganz ordentlich gemacht hat, unabhängig von den tollen Leistungen von Hütter in der Zeit danach.

    Das würde ich so nicht ganz unterschreiben. Frankfurt hatte nach Kovac und vor Hütter doch einige wichtige personelle Abgänge. Und ja, für Frankfurt hat er das ganz ordentlich gemacht, aber Frankfurt ist nicht der FC Bayern und entsprechend unpassend ist das Skillset und das Mindset von Kovac.

    0

  • Wenn Kovac bei Frankfurt keine gute Arbeit geleistet hätte, hätten wir den ja auch gar nicht geholt bzw. wären gar nicht auf ihn aufmerksam geworden. Ich bin aber davon überzeugt, dass man sich nicht mit dem "wie" seiner Arbeit beschäftigt hat, sonst hätte man sicher nicht in Erwägung gezogen ihn beim FCB als Trainer zu installieren.

    Woher rührt deine Überzeugung das man sich nicht mit dem "wie" beschäftigt hat. Mir gefällt wie so vielen anderen sein Fussball auch nicht, aber er ist erfolgreich damit und das hat uns das Double gebracht. Dennoch war das auscheiden in der CL eine Blamage aus der man dennoch viel lernen konnte.


    Kovacs Stärken sind die Mentalität, der Umgang mit schwierigen Charkteren (In Frankfurt Jovic, Rebic Boateng) und der glaube an seine Stärke und die Stärke der Mannschaft.

    Die Südkurve liebt ihn, Die Experten sind von Ihm überzeugt und inzwischen äußern sich auch Spieler wie Lewy und Tolisso positiv über ein.


    ich denke schon das man genau diesen Typ Trainer wollte, einen Trainer für das Herz und für die Fans, einen echten Arbeiter.

    Bewunderung: Thomas Müller, Joshua Kimmich, Alphonso Davies | Pep Guardiola | Uli Hoeneß

  • Die Südkurve liebt ihn

    <X<X

    ich denke schon das man genau diesen Typ Trainer wollte, einen Trainer für das Herz und für die Fans, einen echten Arbeiter.

    Also die Trainerfindung sagt da was anderes. Zuerst im letzten Drücker Tuchel nicht bekommen und dann erst am allerletzten Drücker Kocvac geholt weil Uli den Geruch in die Nase bekam und Kovac für 2 Mio. (was man damit alles Gutes tun hätte können) zu haben war. So und nix anderes lief da ab!

  • sorry glaubst du selbst an den Quark den du schreibst? ich denke, dass du die vergangene Saison mitbekommen hast... Aber es scheint mit wenn ich all deine Beiträge richtig interpretiere, dir gehen die Titel über alles...


    Eine Trainer fürs Herz... setzt dem ganzen die Krone auf :cursing:

    0

  • Es ist ja bekannt, dass Kovac eher eine Panik-Verpflichtung war, nachdem Jupp und Tuchel abgesagt haben. Das man also genau den haben wollte kann man schon ausschließen. Darüber hinaus passen die Aussage über den Fußball, den die Bosse sehen wollen überhaupt nicht zu dem, was man von Kovac aufgrund seiner bisherigen Trainerstationen erwarten konnte und das ist für mich Beleg dafür, dass man sich eben nicht mit Spielstil oder taktischer Ausrichtung beschäftigt hat, eben weil man es auch in der Vergangenheit nicht gemacht hat bei den Trainerverpflichtungen.

    Man holt Kovac und bekommt, wie zu erwarten war, Kovac-Fußball, den Bossen gefällt das verständlicherweise nicht und sie korrigieren ihn, machen öffentlich (und bestimmt auch intern) Ansagen, dass sie das anders sehen wollen. In der Folge wird Kovac in eine fußballerische Ausrichtung gepresst, die eigentlich nicht seinem Spielstil entspricht. Die Spieler sind halt sehr gut und genau diesen Fußball größtenteils seit Jahren gewöhnt und deshalb funktioniert das auch irgendwie, weil alle anderen Mannschaften national qualitativ weit schlechter sind. Sobald ein Gegner kommt der auf ähnlichen Niveau agiert, ist es vorbei mit der Herrlichkeit und wir gewinnen die Spiele nicht mehr einfach weil quasi jede Position bei uns besser besetzt ist als beim Gegner. Da bräuchte es dann ein auf die Mannschaft zugeschnittenes Spielsystem, bei dem jeder Spieler seine Rolle kennt, es Automatismen gibt und eben einen Plan bzw. mehrere um auch mal auf unvorhergesehene Situationen im Spiel (Rückstand, Umstellungen beim Gegner, Verletzungen etc.) reagieren zu können, das geht uns aber unter Kovac komplett ab. Kovac ist als Trainer für Underdogs gemacht, weil da halt das, was sein Fußball verkörpert viel mehr zum tragen kommt. Wir sind aber kein Underdog, es gibt vielleicht international mal ne Mannschaft die besser besetzt ist, wir sind vom Kader her aber auf so einem Niveau, dass es halt eigentlich nicht in Frage kommen darf den Bus zu parken, die Bälle hinten raus zu kloppen und drauf zu hoffen, dass vorne der liebe Gott irgendwie hilft. Es gibt nämlich noch viel Grau zwischen ins offene Messer laufen und Beton anrühren.


    Klar, am Ende kommt immer das totschlag-Argument mit den Double, aber man muss sich doch fragen, ob es Sinn macht den Fahrer eines Ferrari hochleben zu lassen, weil er mit seinem Ferrari ein Rennen ganz knapp gewonnen hat, in dem sein stärkster Konkurrent einen 3 er BMW gefahren hat, während er im Rennen gegen andere Ferraris keine Chance hatte.

  • Woher rührt deine Überzeugung das man sich nicht mit dem "wie" beschäftigt hat. Mir gefällt wie so vielen anderen sein Fussball auch nicht, aber er ist erfolgreich damit und das hat uns das Double gebracht. Dennoch war das auscheiden in der CL eine Blamage aus der man dennoch viel lernen konnte.

    In Anbetracht der Trainerfindungsposse vom dreifachen Juppschen Nein bis hin zur kroatischen Geburtstagsparty und der Begründung für Kovac (Stallgeruch, Kumpel von Brazzo, gute Laune) ist eines sicher: man hat sich definitiv nicht mit dem "wie" beschäftigt


    Auch der Verweis auf "Titel geholt" ist alles nur keine Frage des "wie wurden Titel geholt?"


    Aus der CL Blamage hat man bitte was gelernt?

    Kovacs Stärken sind die Mentalität, der Umgang mit schwierigen Charkteren (In Frankfurt Jovic, Rebic Boateng) und der glaube an seine Stärke und die Stärke der Mannschaft.

    Kovac hat eine Low-Club-Mentality, hat die Mannschaft bereits mehrfach verloren und sah in ihr immer den Sündenbock. Deine Aussage ist also kompletter Nonsens.

    Die Südkurve liebt ihn, Die Experten sind von Ihm überzeugt und inzwischen äußern sich auch Spieler wie Lewy und Tolisso positiv über ein.

    Die Südkurve feiert sich in erster Linie selbst. Das sind 500 Hanseln, die vor allem gegen Kommerz sind und somit gegen Rummenigge und somit pro Kovac. Lewy hat Kovac mehrfach deutlich kritisiert, ebenso eine Menge anderer Spieler. Das Tolisso nach langer Verletzung auf gut Wetter macht ist klar und hat keine Relevanz.

    ich denke schon das man genau diesen Typ Trainer wollte, einen Trainer für das Herz und für die Fans, einen echten Arbeiter.

    Da denkst du leider falsch.


    Und ach ja, welcome back FOB. Du gibst dir Mühe, aber leider nicht viel genug, dass man dich nicht erkennen würde.

    0

  • Kovac passt hier hin wie die Faust aufs Auge. Er ist ein Publikumsliebling im Stadion. Die Spieler folgen ihm blind. Er ist extrem lehrreich und feierte auf Anhieb grosse Erfolge in der Liga und im Pokal, dies trotz einem riesen Umbruch im Kader.


    Kovac ist enorm charmant und eine wunderbare Persönlichkeit. Er strahlt Ruhe, Höflichkeit, Souveränität und Fachwissen aus. Ich bin zuversichtlich, dass wir diese Saison den nächsten Schritt in der Entwicklung zu einem moderneren Fussball mit Kovac machen. Ich sehe uns sicher im Viertelfinale der Champions League, vielleicht sogar im Halbfinale. In der Liga wird uns niemand aufhalten.


    So eine grosse Entwicklung und Neuausrichtung wie wir sie durchlaufen, benötigt Zeit. Auch jetzt funktioniert noch nicht alles reibungslos. Wichtig ist daher, dass wir die Ruhe bewahren und an das Team glauben. Der Trend zeigt eindeutig steil nach oben. :thumbup:

    Niko Kovac - einen besseren Trainer für den FC Bayern gibt es nicht <3


    Mia San Uli Hoeness! <3 <3 <3