Niko Kovač

  • Komisch finde ich das nicht. Favre passt imho genausowenig zum BVB und erst recht zu den Ansprüchen, die die Zecken in der Sommerpause formuliert haben. Favre ist mit dieser Situation komplett überfordert.


    Kovac ist halt ein Medienliebling. Der hat noch massig Kritik in vielen Redaktionen...

    Wenn es dem Favre zu bunt wird, macht er den Abgang an einem Tag, wie in Gladbach. Was der Fatzke erzählt, interessiert sowieso nur die schwatzgelbe Gemeinde...

  • Ist eigentlich ziemlich einfach: Sie wollen, dass Dortmund uns die Meisterschaft streitig macht, obwohl wir das bessere Team haben. Dazu braucht Dortmund einen guten Trainer und wir einen weniger guten. Da wir letzteren gerade haben will man, dass das so lange wie möglich auch so bleibt.

    Klar haben die Dortmunder auch Punkte liegen gelassen, aber sie spielen doch momentan einen wesentlich besseren Fussball

  • Wenn Mou jetzt kommen sollte, hätte ich als ein FCB Fan nichts dagegen. Hauptsache nicht mehr diese Situation weiter.

    Selbstverliebt, totaler Rechthaber und Zyniker, weit überbezahlt, kann nicht mit Spielern, zerstört Teamspirit bis früher oder später die Teams auf dem Feld nicht mehr performen, dann kritisiert er so lange die Spieler und Gott und die Welt, bis er endlich gefeuert wird. Er soll mit den Megamillionen, die er als Trainer verdient hat, im Dauerruhestand bleiben und Fussballclubs von seiner Anwesenheit verschonen.

  • Klar haben die Dortmunder auch Punkte liegen gelassen, aber sie spielen doch momentan einen wesentlich besseren Fussball

    Dieses Jahr hat bvb sie bisher eben nicht so viel Glück, wie in letzten Spielzeiten, als sie oft unverdiente Siege in letzten Sekunden erreicht hatten. Wäre das wieder der Fall, würde der FCB wieder mehrere Punkte hinter liegen, nicht nur 2 zu Gladbach, 1 zu WOL und punktegleich mit 4 anderen. Bitte, nicht schon wieder 9 Pkt. zurück...

  • Komisch das sich bei Dortmund die Medien auf den Trainer stürzen während bei uns der Trainer komplett aussen vor ist.

    Von mir aus können wir mit denen gerne sofort den Trainer tauschen.


    Dann haben sie in Dortmund endlich ihren Motivations-Spinner (oder zumindest einen, der auf den PKs davon faselt, auch wenn er selbst für nix zuständig ist), und unsere Spieler können dann die Basics des Fussballsports wieder erlernen, z.B. wie man unter 5 Sekunden den Ball verarbeitet und was Positionsspiel ist.


    Win-Win-Situation.

    0

  • Von mir aus können wir mit denen gerne sofort den Trainer tauschen.


    Dann haben sie in Dortmund endlich ihren Motivations-Spinner (oder zumindest einen, der auf den PKs davon faselt, auch wenn er selbst für nix zuständig ist), und unsere Spieler können dann die Basics des Fussballsports wieder erlernen, z.B. wie man unter 5 Sekunden den Ball verarbeitet und was Positionsspiel ist.


    Win-Win-Situation.

    Favre und KHR haben als Profis in der Schweiz angeblich sogar lange das Zimmer in Hotels auswärts geteilt, was einigermaßen ein gutes Miteinander bedeutet. Ich finde es schade, dass Favre bisher nicht beim FCB gelandet ist. Er scheint eine ehrliche Haut zu sein und das tägliche, schwatzgelbe Geschwätz wird er wohl nicht lange vertragen.


    Wie wenig allerdings sogar die langen Freundschaften unter Alphatieren im Profifußball am Ende wert sind, kann man am Beispiel Breitner-Hoeneß sehen.

  • Favre und KHR haben als Profis in der Schweiz angeblich sogar lange das Zimmer in Hotels auswärts geteilt, was einigermaßen ein gutes Miteinander bedeutet. Ich finde es schade, dass Favre bisher nicht beim FCB gelandet ist. Er scheint eine ehrliche Haut zu sein und das tägliche, schwatzgelbe Geschwätz wird er wohl nicht lange vertragen.


    Wie wenig allerdings sogar die langen Freundschaften unter Alphatieren im Profifußball am Ende wert sind, kann man am Beispiel Breitner-Hoeneß sehen.

    Bei Favre bin ich hin und her gerissen. Einerseits ist er definitiv ein hervorragender Fussball-Lehrer. Da schwärmen die Spieler von, was der ihnen und dem Team beibrachte. Andererseits scheint er mit dem Druck und Selbstverständnis Titel zu gewinnen und gewinnen zu müssen Mühe zu haben.


    Aber natürlich lieber als Mou. Einzig die PK‘s wären der Hit mit ihm. 😄

  • Ich finde es schade, dass Favre bisher nicht beim FCB gelandet ist. Er scheint eine ehrliche Haut zu sein und das tägliche, schwatzgelbe Geschwätz wird er wohl nicht lange vertragen.

    Favre halte ich für einen exzellenten Theoretiker. Er wirkt aber immer - und ist wohl auch tatsächlich - ein bisschen verstrahlt und entrückt. Ungeheuer rational. In einer Testosteronbranche wie dem Profi-Fußball hat er aber dauerhaft Probleme, wirklich ernst genommen zu werden - von Spielern wie von Funktionären. Seine Rationalität und seine große Ernsthaftigkeit sind wahrscheinlich auch der Grund, dass er kein herausragender Teambuilder ist. Diese emotionale Qualität, die zum Beispiel Klopp und am Ende auch Heynckes auszeichnet bzw. auszeichnete, hat Favre nicht. Das könnte das sein, was in den Medien derzeit etwas vage als "Mentalitätsprobelm" bezeichnet wird.


    So lange Hoeneß bei uns etwas zu sagen hat, werden Menschen wie Favre bei uns keinen Platz bekommen.

  • Bei Favre bin ich hin und her gerissen. Einerseits ist er definitiv ein hervorragender Fussball-Lehrer. Da schwärmen die Spieler von, was der ihnen und dem Team beibrachte. Andererseits scheint er mit dem Druck und Selbstverständnis Titel zu gewinnen und gewinnen zu müssen Mühe zu haben.


    Aber natürlich lieber als Mou. Einzig die PK‘s wären der Hit mit ihm. 😄

    Schon Favres Abgang in MG war einmalig. Diesmal muss er es länger durchhalten, sonst spricht es sich aus, dass er Vereine schnell und gerne verlässt. Dass aber ein solch vernünftiger Mensch lange den schwatzgelben Quatsch vertragen kann, glaube ich nicht.


    Mou in DO wäre ein Hit. Die würden die Meisterschaft der Milchgalaxie bereits bei der ersten PK als abgehakt feiern.

  • Favre halte ich für einen exzellenten Theoretiker. Er wirkt aber immer - und ist wohl auch tatsächlich - ein bisschen verstrahlt und entrückt. Ungeheuer rational. In einer Testosteronbranche wie dem Profi-Fußball hat er aber dauerhaft Probleme, wirklich ernst genommen zu werden - von Spielern wie von Funktionären. Seine Rationalität und seine große Ernsthaftigkeit sind wahrscheinlich auch der Grund, dass er kein herausragender Teambuilder ist. Diese emotionale Qualität, die zum Beispiel Klopp und am Ende auch Heynckes auszeichnet bzw. auszeichnete, hat Favre nicht. Das könnte das sein, was in den Medien derzeit etwas vage als "Mentalitätsprobelm" bezeichnet wird.


    So lange Hoeneß bei uns etwas zu sagen hat, werden Menschen wie Favre bei uns keinen Platz bekommen.

    Favre ist kein Meistertrainer oder dergleichen. Sicherlich ein sehr großer Fachmann aber für Titel reicht es nicht.

  • das fand ich gestern ja auch verstörend.

    wir liegen zu hause mit 2:1 hinten und die süd feiert nach dem freiburger ausgleich, als hätten wir sonst was gewonnen. bei mir kam jedenfalls null freude auf. mir wäre es auch egal gewesen, wenn der bvb und leipzig gestern gewonnen hätten. uns gehört es derzeit nicht anders.


    Jep, echt seltsam, dass die dortmunder süd den freiburger Ausgleich feiert... eigentlich sogar total verrückt.

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • Seine Rationalität und seine große Ernsthaftigkeit sind wahrscheinlich auch der Grund, dass er kein herausragender Teambuilder ist.

    Er ist schon deshalb kein Teambuilder, weil er sich in Gladbach komplett rausgehalten hat, was Transfers anging. Das wurde doch damals öffentlich als er selbst ging. Eberl hat de Jong an der Angel gehabt, Favre hat dazu nichts gesagt und anschließend den Spieler auf der Bank versauern lassen. Und das war bei ihm wohl die Regel.


    Eigentlich wäre er da bei uns perfekt aufgehoben, da können sich die Bosse nämlich frei entfalten. *hust*

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Ich hatte auch mal gedacht, dass Favre eine gute Lösung wäre. Sein Verhalten in Dortmund und die derzeitige Entwicklung sind aber alles andere als eine Empfehlung. Der bekommt nach einiger Zeit überall Probleme mit seiner introvertierten Art (vorsichtig ausgedrückt). Das würde hier null funktionieren.


    Und zurück zu unserem jungen Trainer. Der bekommt jetzt Probleme wegen Javi und Thomas und das ist auch gut so, Vielleicht sind das ja sogar seine beiden "Sargnägel".

    Alles wird gut:saint:

  • Ich hatte auch mal gedacht, dass Favre eine gute Lösung wäre. Sein Verhalten in Dortmund und die derzeitige Entwicklung sind aber alles andere als eine Empfehlung. Der bekommt nach einiger Zeit überall Probleme mit seiner introvertierten Art (vorsichtig ausgedrückt). Das würde hier null funktionieren.

    Da halte ich dagegen. Dass das in Dortmund eventuell nicht passen könnte war abzusehen, dafür ist er nicht der Typ. Aber bei uns sind Mannschaft und Umfeld doch auch völlig anders. Ich glaube unsere Spieler brauchen in erster Linie einen Trainer, bei dem sie merken dass er sie besser macht, und keinen der Streicheleinheiten verteilt und das Wappen küsst.


    Die Medien würden natürlich auf ihn draufhauen, aber das scheint ihm relativ egal zu sein, so lange er intern Rückendeckung bekommt. Erst recht, falls das erfolgreich sein sollte; dann wird eben wieder der Quatsch mit dem "unmenschlichen" Trainer aufgewärmt den wir von Pep schon kennen - witzigerweise mit Jupp der einzige Trainer der letzten 10 Jahre, gegen den die Mannschaft nicht rebelliert hat. Daran erkennt man doch schon, dass die Spieler andere Dinge von einem Trainer erwarten als die Öffentlichkeit.

    0

  • Ihr seht aber schon woran der bvb im moment meistens scheitert und da glaubt ihr wirklich das Favre für uns ein guter Trainer ist?


    Der Typische Favre Fußball besteht doch daraus dem gegner den ball zu lassen und verdammt tief zu stehen.


    Ich halte ihn auch für einen guten Trainer, aber nicht für einen Topclub.

    0