Niko Kovač

  • Eine interne Lösung (wie Flick) kann ich mir nicht mehr vorstellen. Der hat kein Autorität in Augen der Herren Profis - und ihren Frauen. Da muss eher einer ran, der schon sowieso was erreicht hat und v.a. mit den "Stars" umgehen kann.

  • Das sind weitere Details, die klar belegen, dass Arsene Wenger ein schwacher Trainer war und zu FCB nicht passt. Vielen Dank!


    Du verstehst mich falsch, in meinen Augen ist Aresene Wenger sogar dem Trainer-Hochadel zuzurechnen: von Gestern!

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • So ist es. Hitzfeld, Fergusson, Don Jupp, Otto Rehagel, Arsene Wenger usw. waren Top Trainer. Aber eben waren.:)


    Und wenn man den Schritt geht und sich von Kovac trennt gibt es sicherlich genügend Trainer die sehr gerne den FC Bayern trainieren würden. Da braucht es keinen der "alten" Trainer.


    Auch eine Übergangslösung, z.B. Flick Und Gerland wäre doch in Ordnung.

    Alles wird gut:saint:

  • Vielleicht. Flick hat meiner Ansicht bisher nicht unter Beweis gestellt, dass er unser Team unter Eigenregie leiten und dabei die für uns nötigen Dinge eintrainieren kann, fühlt sich doch selbst mit einem Cheftrainerposten überhaupt nicht wohl.


    Lieber Flick und Gerland statt Kovac und Kovac, aber das ist auch für eine Zwischenphase nicht automatisch die beste Lösung.


    Wir sind kein Trainerausbildungsklub. Mit einem Vollprofi, der auf annehmbarem Niveau bereits einige Zeit Cheftrainer war und sich durch die Ausfüllung genau jener Stelle auszeichnet, könnte ich mich mehr anfreunden - falls dessen Stil im Grundsatz zu uns passt.


    Außerdem muss Flick auch Lust auf sowas haben. Es ist gut, dass er da ist. Im Notfall nehme ich natürlich lieber ihn als Kovac.


    Aber ich sehe bis jetzt kein gutes Argument dagegen, sich kurzzeitig einen Trainer zu holen, der das, was wir brauchen drauf hat und hier die nötigen Basics wieder hervorholen kann. Und Hitzfeld und Rehhagel kann man hier doch bitte nicht in einem Satz mit Wenger und van Gaal oder sogar Jupp nennen. Das ist viel zu oberflächlich.

  • Kovac steht für ein monotones "Spiel den Ball steil"-Spiel mit vogelwildem Gerenne und Gebolze um den "zweiten Ball". Für das man Null Fähigkeiten in Kombinationsspiel und Zonenbesetzung braucht! JEDER Trainer, der von diesem unsäglichen Loser-System wieder wegführt, wird unsere Spieler für sich einnehmen können. Denn die haben doch sicherlich viel mehr Spass an einer Spielanlage, bei der Fussball wieder GESPIELT wird und unsere Gegner schon vor dem Auflaufen wissen, dass sie im Grunde keine Chance haben.

    Es wird sicherlich einige gute Kandidaten geben, die sich gegebenfalls sogar aus einem laufenden Vertrag herausholen ließen, wenn der FCB es wirklich anstrebt. Trainer, die nicht einmal "Titelsammler" sein müssen, sondern durch ihre Persönlichkeit und ihr Konzept überzeugen sollten. Ob nun Ten Haag, Seitz, selbst Kohfeldt oder "Oldies" wie van Gaal oder Wenger - sie sollten Kombinationsspiel pflegen wollen und ein angemessenen Umgang mit den Spielern schaffen. Wer aber auch immer kommt, der sollte ein Trainer mit Perspektive sein und kein "Notnagel(!)", der nur die Saison herunter spielen soll.

    0

  • So ist es. Hitzfeld, Fergusson, Don Jupp, Otto Rehagel, Arsene Wenger usw. waren Top Trainer. Aber eben waren.:)


    Und wenn man den Schritt geht und sich von Kovac trennt gibt es sicherlich genügend Trainer die sehr gerne den FC Bayern trainieren würden. Da braucht es keinen der "alten" Trainer.


    Auch eine Übergangslösung, z.B. Flick Und Gerland wäre doch in Ordnung.

    Flick??? 😂😂😂. Hör auf

  • So ist es. Hitzfeld, Fergusson, Don Jupp, Otto Rehagel, Arsene Wenger usw. waren Top Trainer. Aber eben waren. :)

    Ich würde da noch Jupp Heynckes dazurechnen. *duckundweg*


    Eine provokante These, weil ich denke, dass viele Bayern-Fans am Jupp-Syndrom leiden und denken, wenn nur ein alter, erfahrener Trainer kommt wird das gut, wenn auch nur kurzfristig. Das hat mit Jupp (mehrmals, auch als er noch nicht alt war) geklappt, warum auch immer,


    Das heisst doch aber noch lange nicht, dass auch ein Wenger hier funktionieren würde. Vor allem schon deshalb nicht, weil Wenger im gegensatz zu Heynckes nicht gerade als Trainer bekannt ist, der aus "vorhandenem" viel rauskitzelt, sondern eher ein Trainer, der seine eigenen Spieler haben will und die dann auf Gedeih und Verderb einsetzt und bis aufs Blut verteidigt. Der hat m.E. mehr mit van Gaal gemeinsam als mit Jupp.


    Wie sollte uns das kurzfristig weiterhelfen? Einen Wenger kann man (als Manager) holen wenn man von seinem Konzept überzeugt ist, aber als Übergangstrainer ist der für mich genauso ungeeignet wie bspw. ein Rangnick. Prinzipienreiter stellt man nicht übergangsweise an, das macht keinen Sinn.

    0

  • Heynckes?


    Heynckes ist mehr als "bei ihm hat's mehrmals geklappt, warum auch immer"!


    Der hat hier vor noch nichtmal zwei Jahren einen richtig geilen Ball spielen lassen. Hat uns um ein Haar wieder in das CL-Finale geführt, international waren wir mehr als konkurrenzfähig. Das könnte der auch heute noch, hat das aber Gott sei Dank nicht mehr nötig. Warum auch?!


    Dass Heynckes im Kovac-Thread überhaupt erwähnt wird ist ansich schon Majestätsbeleidigung.

    "Es gibt zuviel' Leute, die sagen zu wenig; die reden einfach zuviel."

    Klaus Lage

  • Das sind weitere Details, die klar belegen, dass Arsene Wenger ein schwacher Trainer war und zu FCB nicht passt.

    Warum die alten Handies belegen sollen, dass Wenger ein schwacher Trainer war und nicht passen würde, erschließt sich mir nicht. Andere Gründe dafür mag es duchaus geben, dazu habe ich mich in der Vergangenheit zu wenig mit ihm befasst.

    Wer aber auch immer kommt, der sollte ein Trainer mit Perspektive sein und kein "Notnagel(!)", der nur die Saison herunter spielen soll.

    Ist halt immer schwierig, während der Saison jemanden zu finden, der eben nicht nur Notnagel ist. Auch das heraus kaufen aus laufenden Verträgen ist schwieriger, als nach dem Saisonende.

    0

  • Wenn sich auf dem Trainermarkt unter der Saison nichts tun sollte ( Hoffnung Pochettino) ,dann haben wir Kovac bis zum Ende der Saison am @rsch und müssen das wohl oder übel aushalten 🙈

  • Es gibt immer Notlösungen.


    Wäre mir neu, dass wir einen Trainer behalten, weil es wirklich keine einzige Alternative gibt.


    Dann nehme ich halt Hannes Wolf. Kovac ist sowieso der Falsche und so ein Versuch ist sinnvoller als nichts zu tun.


    Und gegen Wenger, um bis zum Saisonende die Basics einzupflegen, spricht weiterhin auch gar nichts, maximal evtl. eigenes Desinteresse.


    Ich will hoffen, dass Ulis Vorbehalte gegen junge Trainer (Nagelsmann; trotz Erfahrung) kein Argument mehr ist, wenn er in einem Monat nicht mehr Präsident und AR-Vorsitzender ist.

  • Das Problem ist doch nicht die Übergangslösung. Dafür findet man immer irgendwen. Ob es jetzt Flick (eventuell mit Seitz oder Gerland) ist oder Wenger sondern sonst irgendein arbeitsloser Trainer. Mit Jupp hat das zweimal (nach dem Diver und nach CA) gut geklappt (trotzdem soll man Jupp um Himmels willen in Ruhe lassen), aber auch mit einem Jonker (der sonst als Cheftrainer keine Bäume ausgerissen hat) hat man damals 4 Siege und 1 Unentschieden aus 5 Spielen geholt.


    Wenn wir nicht in den nächsten Spielen völlig abkacken (was angesichts der Gegner recht unwahrscheinlich ist), dann wird Kovac eh noch bis nach dem Winter bleiben. Sollte er dann im Laufe der Rückrunde gehen müssen, dann geht es um 2-3 Monate, die überbrückt werden müssen. Dafür reicht irgendein Trainer, der solide Trainerarbeit abliefert.




    Entscheidend ist, dass die nächste Dauerlösung endlich mal sitzen muss. Mit CA und Kovac haben wir jetzt zweimal daneben gelangt. Da wäre mal wieder ein Treffer dringend nötig.

    0

  • Daneben gelangt hat man aber nur weil man von Vereinsseite kein Konzept und keine Philosophie hat, wie man eigentlich die nächsten Jahre spielen will. Das ist der Hauptgrund. Man kann nur hoffen, daß sich das mit Kahn vielleicht doch ändert.

    #KovacOUT

  • Daneben gelangt hat man aber nur weil man von Vereinsseite kein Konzept und keine Philosophie hat, wie man eigentlich die nächsten Jahre spielen will. Das ist der Hauptgrund. Man kann nur hoffen, daß sich das mit Kahn vielleicht doch ändert.

    Beck tu se ruts + nicht rotieren. Philosophie fertig.

  • Warum die alten Handies belegen sollen, dass Wenger ein schwacher Trainer war und nicht passen würde, erschließt sich mir nicht. Andere Gründe dafür mag es duchaus geben, dazu habe ich mich in der Vergangenheit zu wenig mit ihm befasst.

    Ist halt immer schwierig, während der Saison jemanden zu finden, der eben nicht nur Notnagel ist. Auch das heraus kaufen aus laufenden Verträgen ist schwieriger, als nach dem Saisonende.

    Gar keine Frage, dass es um Einiges schwieriger ist, jemanden unter Saison von anderen Vereinen weg zu holen! Selbst mit möglicher Ausstiegsklause pro FCB, die ich mir bei Ten Haag zumindest sogar vorstellen kann, wäre einiges Verhandlungsgeschick erforderlich! Aber für unseren Verein sollte es durchaus machbar sein, wenn der unbedingte Wille dazu da ist! Dann wird es eine Lösung geben, mit der auch der abgebende Verein leben kann.

    0

  • Daneben gelangt hat man aber nur weil man von Vereinsseite kein Konzept und keine Philosophie hat, wie man eigentlich die nächsten Jahre spielen will. Das ist der Hauptgrund. Man kann nur hoffen, daß sich das mit Kahn vielleicht doch ändert.

    Ok, an dem Argument ist einiges dran!

    Ganz schwarz sehen würde ich es aber nicht: Kalle ist m.E. schon jemand, der den schönen Fussball sehen will und durchaus Wert auf Kombinationsfussball legt. So ein vogelwildes Gerenne, in dem nur die individuelle Klasse unserer Jungs für Aha-Momente sorgt, muss ihn auch schmerzen. Klar, mit Ancelotti hat er sich vertan, aber er dachte sicherlich, Papa Anc wäre ein guter Ersatz für Pep, weil auf Spielkultur ausgerichtet und nicht auf Gebolze. Ich habe Ancelotti ähnlich gesehen, und war deshalb mehr als überrascht, dass es nicht mit dem Italiener geklappt hat. Vermutlich war ich da auch nicht der Einzige!


    Der Einzige, der in der Bayern-Führungsetage etwas von Kovac gehalten hat, war vermutlich unser Präsi, der sich gegen Rummenigge durchgesetzt und die Fahne "Stallgeruch" aufgezogen hat. Der von Taktik eh nichts hält und für den ausschließlich Ergebnisse zählen.

    Wenn Uli in die zweite Reihe zurückgerückt ist, wird Kalle hoffentlich freier agieren können. Und bei der Wahl eines neuen Cheftrainers sehr genau darauf achten, nicht wieder einen von sich selbst eingenommenen Liebhaber einer Underdog-Mentalität, noch dazu ohne vernünftigen Offensivplan, holen!

    0