Basketball Live Game Thread

  • Kann mir eigentlich irgendjemand erklären, warum wir einen Amaize haben?

    Heute mit 3 Minuten.


    Flaccadori sollte man auch endlich freistellen.


    Insgesamt muss sich aber auch AT mal sein Coaching ein bisschen überdenken. Immer nur Schreien ist halt auch nicht gut. Wir brauchen mal ein paar Systeme, wo wir den Ball bewegen und nicht immer nur über 120% Energie kommen. Das wird uns sonst noch sehr um die Ohren fliegen.

  • Ja das ist eben AT, da wird er sich nicht mehr ändern. Man nutzt sich halt ab, wen man nur so ist (das har man in Bamberg gesehen), selbst eine Obradovic (der erfolgreichste trainer der EL) hat sich da bei teams immer wieder abgenutzt.


    Ich stimme dir zu, dass ich auch finde, dass er das nicht immer und eine ganze Saison machen kann...

    Aber whs haben sie schon systeme, welche eben nicht so gespielt werden, wie er sich das vorstellt und deshalb immer so sprudelt😂

  • Ich habe nur das Empfinden, dass die Spieler bereits abstumpfen und sein Schreien nicht mehr "ernst" nehmen. Man sollte nicht übersehen, dass wir sehr viele Spiele haben. Wenn der Coach dann alle 10 Sekunden schreit wie ein Irrer, dann passiert bei den Spielern, dass sie auf Durchzug umschalten. Gerade gestern gegen Oldenburg hat man gemerkt, dass die Spieler einfach komplett platt waren und da hilft es dann auch nicht mehr, dass der Coach durchdreht. Ich hatte das Empfinden, dass die ganze Mannschaft aufgeatmet hat, als AT die Halle verlassen musste.


    Ist aber nur so ein Betrachtung.

    Und ja, Z. Obradovic ist auch so ein Coach der komplett durchdreht. Die Spieler sagen immer, dass er sie wesentlich besser gemacht hat. Aber auch bei ihm scheint das nicht auf Dauer zu funktionieren. Die Frage ist wohl, welche Spieler hat man und wann ist der Moment erreicht, wo es nicht mehr klappt. Bei Bamberg hat es 3 Jahre funktioniert. Wobei ich glaube, dass die Mannschaften damals schlicht auch über den Erwartungen gespielt haben. Als das nicht mehr der Fall war, lief es nicht mehr.


    Ich bin gespannt, wie sich AT da auch bei uns ändert bzw. nicht ändert.

  • Genau diese gefahr der Abnutzung vor den spielern sehe ich auch. Intelligente spieler, langweilst du damit iwann und sie blocken ab.


    Was bamberg angeht, bin ich nicht deiner Meinung.


    wanamaker (jetzt nba)

    cousieur (jetzt real und EL gewonnen)

    Zisis (EL sieger)

    Miller (jetzt nba)

    Theis (jetzt nba)

    Melli (jetzt nba)

    Radosovic (gestandener EL-Center)

    Und vll hab ich noch ein paar vergessen..

    Das war eine wahnsinns mannschaft.

    Und im Nachhinein betrachtet eher verwunderlich, dass sie nicht die Playoffs erreicht habe.

    #meineMeinung

  • Nein, da hast Du mich falsch verstanden. Die Spieler, die Du aufzählst sind ja alle in den ersten 3 Jahren bei ihm gewesen und da hat die Mannschaft über den Erwartungen gespielt. Man wurde immer Deutscher Meister und das sogar sehr eindeutig. In der EL konnte man auch mitspielen, was in den Meisterjahren vor Trinchieri so nicht der Fall war. Da gab es die Saison mit 0/14 in der EL inkl. 2 Niederlagen gegen ALBA. In Bamberg waren alle Verantwortlichen und Fans komplett angetan von dem, was Trinchieri ihnen bot.


    Ich habe mich auf das 4. Jahr von Trinchiere bezogen, wo zum einen die Ansprüche in Bamberg deutlich gestiegen waren und auch viel Geld da war, man aber schlicht nicht mehr das Glück bzw. Können bzw. falschen Fokus hatte bei den neuen Spielern (Hackett ausgenommen) und es einen Einbruch gab. Parallel dazu waren wir wieder stark und sogar stärker als Bamberg. Da Trinchiere auf mehreren Ebenen nicht mehr funktioniert.


    Warum Bamberg die Playoffs trotz Top-Spieler und gutem (!!!) Coach nicht erreicht hat?

    Weil in der EL eben viele sehr gute Teams mit Top-Spielern unterwegs sind und die auch keine Anfänger als Coaches haben. Die EL ist eine brutal starke Liga und jedes Spiel ist hart und wenn man nicht voll bei der Sache ist, dann verliert man ganz schnell die Spiele auch gegen vermeindlich schächere Teams. Dazu kam auch, dass Bamberg in der Saison 16/17 eine relativ leichte Vorrundengruppe hatte, im Top-16 dann aber dafür die deutlich schwerere Gruppe erwischte. Lustige Randnotiz: In der anderen Gruppe hat Roter Stern mit der gleichen Bilanz (7-7) die Playoffs erreicht und zwar mit unserem Ex-Coach Radonjic. :D


    Die Saison drauf war Wanamaker weg. Causeur kam und meiner Meinung nach hat Trinchieri zu lange gebraucht ihn gewinnbringend einzusetzen. Außerdem war es die erste EL im Liga-Modus und das war nochmals eine andere Belastung, die durch tiefere und erfahrenere Teams besser gemanagt werden konnte.


    Ein weiteres Problem war, dass Trinchieri in entscheidenden Phasen in der Crunchtime oftmals das gleiche Spiel ausgepackt hat: Gebt den Ball Miller und der spielt 1-on-1. Tja, Miller ist aber nicht MJ und das hat dann gegen die Top-Teams nicht so gut geklappt. Ich halte die Refs in der EL klar für Top-Star-Refs, also Refs die für einen Top-Star pfeifen. Aber ich bin auch der Meinung, wenn Du mit +20 und nicht +2 in die Crunchtime gehst, dann helfen auch nicht alle Refs der Welt deinem Gegner mehr 8o


    Ich bin übrigens der Meinung, dass Trinchieri als Coach nochmals deutlich besser geworden ist durch seine 2 Jahre bei Partizan. Dort musste er wieder mit deutlich weniger Geld ein Team formen und hat das innerhalb von 2 Jahren zu großem Erfolg gecoacht. Es ist wirklich Schade, dass die Saison abgebrochen wurde. Ich hätte sehr gerne das mögliche Finale im EC gesehen: Partizan mit Trinchieri vs. Bologna mit Djordjevic. In der regulären Saison hat übrigens Trinchieri beide Spiele gewonnen. Knapp in Bologna, aber mit einem starken Sieg in Belgrad (99-81).

  • Mh okay.


    Und ja ich finde auch, dass er nochmal besser geworden ist als Trainer die letzten Jahre..


    Hoffen wir mal, dass er weiß, wann er wen anschriet und wann er welchen spieler einfach nicht mehr anspricht weil er der weiß was er verbockt hat.
    Dann wirds ne erfolgsgeschichte, davon bin ich überzeugt.


    Er hat nen 1 Jahresvertrag, richtig?

  • Ja. Ein Jahr Vertrag. Dürfte spannend werden, was da weiter passiert. Ich gehe davon aus, dass wir gerne mit ihm weiter arbeiten wollen.

    Bis jetzt kann ich nicht so recht einschätzen, wie er sich bei uns fühlt und ob er hier weiter arbeiten will. Ihm sollte aber klar sein, dass wir in den nächsten Jahren konstant weiter nach oben kommen wollen und der Verein FC Bayern voll hinter dem Basketball steht. Viele andere Clubs sind doch sehr abhängig von einzelnen Personen als Gönner. Nicht nur Bamberg, sondern auch Pana oder Mailand.


    Größte Gefahr sehe ich in Khimki. Sollten die diese Saison nicht ganz schnell besser werden und die Playoffs verpassen, dann dürfte der Trainer wohl gehen. Und Khimki hat sehr viel Geld. Die können sicherlich ein "unmoralisches" Angebot machen, falls sie AT haben wollen. Fraglich aber, ob AT wieder nach Russland will. Im EL Podcast hat er erzählt, dass seine Frau und Kinder in der Nähe von Mailand leben und nicht mit ihm durch Europa wandern. Das finde ich schon krass. Von München aus ist man schnell in Mailand, aber...

    Und falls Ettori in Mailand keinen Erfolg hat? Mailand ist sehr nahe bei Mailand....


    Ich würde mich auf alle Fälle freuen, wenn AT noch 2 Jahre bei uns verlängert. Dann würden wir mit ihm in die neue Halle ziehen und das wäre schon sehr cool. Insbesondere, wenn er es schafft, dass wir dann wirklich ein Top-8 Team haben, mit einem Opa Djedovic, einem Jungspund Grant und einem Ur-Münchner Jallow. Ach ja, manchmal darf man doch träumen. Don't wake me up!

  • Na, da muss man sich als Fan vielleicht auch mal zurücklehnen und nicht gleich nach der ersten BBL Niederlage den Trainer in Frage stellen ;)


    Das sowas kommt, war doch abzusehen - gerade mit den Altlasten im Kader. Trinchieri ist ein toller Coach mit hohem Unterhaltungswert - ich wüsste gerade gar keinen besseren für die Bayern. Die Systeme werden auch noch kommen - die Jungs haben momentan ja kaum Zeit zu trainieren und es müssen dennoch zwei neue Spieler in den Kader integriert werden, dass ist ein Wahnsinnsjob!


    Ein Grund, wenn nicht _der_ Grund, warum Trinchieri 2018 bei Bamberg nicht mehr funktioniert hat, war übrigens ein gewisser Daniele Baiesi, der nach München gewechselt ist. Daraufhin musste Trinchieri ohne Sportdirektor im Sommer 2017 seinen Kader selbst zusammenstellen und das ging, wie wir wissen, kräftig in die Hose (Hickman, Musli, usw...). Diesen Baiesi wollte uns letztes Jahr auch schon Mailand abwerben. Meiner Meinung nach dürfen wir froh sein, so ein Team in München zu haben. Die zwei könnten auch mal ganz schnell mit viel Geld bei Khimki oder Mailand verdienen, wenn da der Reset Knopf gedrückt werden soll.

    0

  • Ich habe erst die Woche einen ziemlichen langen Youtube-Podcast mit Trinchieri gehört, und da erzählt er, dass er es bereut den Absprung aus Bamberg nicht rechtzeitig geschafft zu haben und deutet an, dass der "Owner", nach dem die gesamte Starting Five gegangen war, nicht die nötige Geduld für einen ordentlichen Rebuild mitbrachte. Es musste sofort "weitergewonnen" werden, und Trinchieri meinte. er hätte früher ahnen müssen, dass er unter den Bedingungen nicht glänzen kann.


    Ohne Trincheris Leistung oder Minder-Leistung zu bewerten passt die Geschichte für mich sehr ins Bild, dass Bamberg jahrelang abgegeben hat. Stoschek spielt den Provinzfürsten, schiesst jegliche Expertise in den Wind und alle haben zu spuren. Vielleicht spielt derlei Gebaren ja auch in Baiesi Abschied von Bamberg hinein...


    Nichtsdestotrotz: Ich glaube auch, dass Trincheris Art einer gewissen Halbwertszeit unterliegt und sich sich schnell "entzaubert" – auf der anderen Seite sind seine Spieler ja einerseits Profis, die durchaus auch erkennen können, dass ihnen dieser Coach zu Siegen und individueller Steigerung verhelfen kann und andererseits wechseln Spieler ja auch mal – insofern sehe ich durchaus Chance dass trinchieri auch langfristig an einer Stelle wirken könnte – wenn er wollte. Ich kann mir vorstellen, dass es ihn früher oder später nach Italien zu seiner Familie ziehen wird...

    0

  • Es könnte ja auch schlicht und ergreifend eine Mentalitätsfrage sein. Vielleicht hinterfraägt Trinchieri nicht bei jedem Spiel, wie wirke ich auf die Spieler, wenn ich so "emotional mitgehe", sondern vielleicht kann er nicht wirklich anders. Und vielleicht impft er diese Haltung damit auch ständig seinen Spielern ein, die es deshalb akzeptieren und zunehmend verinnerlichen. Die Haltung und das Auftreten des Teams ist doch diese Saison ganz anders als im Vorjahr. Das leigt sicher auch an den Spielern, aber vielleicht nicht nur?


    Es waren bei Radonjic ja nicht nur die "Defense! Now!"- Auszeiten, sondern auch die ganze Ausstrahlung, wie wenn er gerade ein Telefonbuch vorlesen würde. Und ich glaube durchaus, dass Spieler unterscheiden können, ob der Coach ein Sadist, ein Selbstdarsteller oder Einer ist, der Basketball leibt und lebt. Und durchaus ist ein T, auch ein zweites, ein Stilmittel eines Trainers. Bauermann hat auch schon mal Stühle durch die Halle getreten. Egal, was man von ihm grundsätzlich hält, es nimmt vermutlich kaum einer an, dass er nicht gewusst hat, dass er ein T dafür bekommt. Und Trinchieri wird auch gewusst haben, dass er jetzt aus der Halle geht (wobei, so ganz sicher bin ich mir da nicht ;-) ), wenn er meterweit im Spielfeld steht und die SR beschimpft. Der Pfiff gegen Dedovic (?) , angeblich an Paulding beim Rebound war ja auch lächerlich. Auch sein Co wird mit ihm oft genug durchgesprochen haben, wie es weitergeht, wenn der Chef rausfliegt.

    0

  • Grigonis ist ein Spieler, den ich zum Kotzen finde. Sorry für die Wortwahl, aber der Typ ging mir schon tierisch auf den SEnkel, als er noch bei Berlin war.

    Ständig immer dreckig nicklig nahe am Foul und ständiges Flopping.