Champions League 2018/19

  • Am Ende bleibt Fußball einfach ein Ergebnissport.

    Jein. Natürlich sind Resultate wichtig, zumal sie mit viel Geld und Renommee verbunden sind.


    Aber es ist in meinen Augen mindestens genauso wichtig, die Spieler taktisch und technisch weiter zu entwickeln, nicht nur junge Talente (die aber besonders wichtig sind).


    Und wenn ein Trainer das schafft, steigt eh die Wahrscheinlichkeit auf Erfolge, auch wenn man trotzdem Rückschläge dabei erleiden kann. Aber die Mannschaft spielt dann gut, Spieler entwickeln sich weiter - da tut zumindest mir so ein Rückschlag nur noch halb so weh.

  • Pep wird mal wieder Opfer seiner eigenen Auswärtstaktik. Das scheint er nicht mehr zu lernen. Dadurch macht er sich den Druck im Rückspiel zu Hause unnötig hoch. Du kannst nicht immer davon ausgehen, 2 Tore mehr zu schießen als der Gegner, vor allem wenn du keinen Messi hast.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Pep wird mal wieder Opfer seiner eigenen Auswärtstaktik. Das scheint er nicht mehr zu lernen. Dadurch macht er sich den Druck im Rückspiel zu Hause unnötig hoch. Du kannst nicht immer davon ausgehen, 2 Tore mehr zu schießen als der Gegner, vor allem wenn du keinen Messi hast.

    Auswärts war zu schwach. Ansonsten? Scheichklub ist auch nicht mein Ding, man scheidet durch den Videoschiri in der letzten Minute aus, durch ein sehr fragwürdiges Abseits ....


    Sorry, da hat Pep sehr wenig mit zu tun, ist einfach krank was einige hier schreiben, wenn man dann noch unseren Trainer, vor allem unser erbärmliches Ausscheiden sieht!

    Pandemie bekämpfen ohne medizinisches Personal, mit adidas, Lufthansa und neuen Kampfflugzeugen!

  • Auswärts war zu schwach. Ansonsten? Scheichklub ist auch nicht mein Ding, man scheidet durch den Videoschiri in der letzten Minute aus, durch ein sehr fragwürdiges Abseits ....
    Sorry, da hat Pep sehr wenig mit zu tun, ist einfach krank was einige hier schreiben, wenn man dann noch unseren Trainer, vor allem unser erbärmliches Ausscheiden sieht!

    Hier geht´s aber nicht darum, wer erbärmlicher ausgeschieden ist. Die Antwort dürfte schnell gefunden sein. Es geht darum, dass Pep wieder einmal auswärts kein gutes Ergebnis erzielen konnte und deshalb im Rückspiel extremen Druck hatte. Du gewinnst nicht jedes Heimspiel mit 6:1 wie damals gegen Porto oder 7:0 gegen Donezk. Und Pep ist auch nicht ausgeschieden, weil der VAR gegen sein City entschieden hat. Sein Team hat auswärts kein Tor geschossen und zuhause 3 Buden kassiert, dann kann man eben mal rausfliegen.

    Live Life like it´s 4th and Goal

  • Auswärts war zu schwach. Ansonsten? Scheichklub ist auch nicht mein Ding, man scheidet durch den Videoschiri in der letzten Minute aus, durch ein sehr fragwürdiges Abseits ....


    Sorry, da hat Pep sehr wenig mit zu tun, ist einfach krank was einige hier schreiben, wenn man dann noch unseren Trainer, vor allem unser erbärmliches Ausscheiden sieht!

    löse dich endlich von Pep. Auch er ist nicht Gott und hat wiederholt im K.O. Auswärtsspielen Fehler gemacht . Und wer als Team dann zu Hause auch noch 3 Tore kassiert, fliegt auch mal raus.

  • Jein. Natürlich sind Resultate wichtig, zumal sie mit viel Geld und Renommee verbunden sind.
    Aber es ist in meinen Augen mindestens genauso wichtig, die Spieler taktisch und technisch weiter zu entwickeln, nicht nur junge Talente (die aber besonders wichtig sind).


    Und wenn ein Trainer das schafft, steigt eh die Wahrscheinlichkeit auf Erfolge, auch wenn man trotzdem Rückschläge dabei erleiden kann. Aber die Mannschaft spielt dann gut, Spieler entwickeln sich weiter - da tut zumindest mir so ein Rückschlag nur noch halb so weh.

    Ja, Spieler zu entwickeln ist wichtig und natürlich erhöht das die Möglichkeit auf Erfolge. Aber es bleibt ja die Frage: Warum schafft es Guardiola dann einfach nicht, in der Champions League ins Finale zu kommen? Er ist der vielleicht weltbeste Trainer, er hat einen Kader, der mit über einer halben Milliarde Euro verstärkt wurde - und in Manchester wird bei diesen Ansprüchen niemand zufrieden sein, wenn sich Spieler wie Sterling weiter entwickeln, aber der große internationale Erfolg ausbleibt.


    Da kommt auch Guardiola nicht drum herum.

    Reiner Weltverein, ma' sag'n!

  • MMn ist nicht Peps System das Problem, sondern sein borniertes Festhalten an diesem einen System.


    Für gewöhnlich bringt es atemberaubend schönen und erfolgreichen Angriffsfußball hervor.


    Es ist aber, wenn durch fehlendes Spielglück (verschossener Elfer von Müller, Abseitstor von Pool letztes Jahr + zu Unrecht aberkanntes eigenes Tor) enge Situationen auftreten einfach viel mehr gefährdet, extrem folgenschwere Negativ - Ereignisse zu produzieren.


    WARUM muss man gegen das damals konterstärkste Team der Welt (Atletico) bei einem Spielstand, der das Hinspielresultat egalisierte, weiter mit allen Leuten in der gegnerischen Hälfte pressen und mit 3 Mann auf einen Gegenspieler pressen (und damit den Rückraum total für Griezman öffnen) ?!


    Natürlich haben damals die 3 Spieler (Boateng, Alonso und ?) die falsche Entscheidung getroffen - aber sie haben sie aus dem vorgegebenen Spielverständnis heraus getroffen - nämlich pressen und attackieren um jeden Preis ...


    Peps System und sein Fußball sind brillant - aber so lange er nicht einsieht, dass es Spielsituationen gibt, in denen eine andere Herangehensweise besser ist, so lange wird er immer wieder krachend scheitern.


    P.S. Wobei er ja langsam Anpassungen vornimmt - im Ligaspiel bei Pool hat er ähnlich defensiv gespielt, wie wir dort in der CL.

    0

  • Die Sache ist doch, dass er gerade "sein" System in Auswärtsspielen in der KO-Runde eben nicht anwendet, sondern die Mannschaft in ihrem Offensivdrang beschneidet. Da ist er viel zu sehr auf Sicherheit bedacht.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Da ist er viel zu sehr auf Sicherheit bedacht.

    Richtig. Personell und in der Spielanlage. Wobei er gestern sogar daheim zu defensiv aufstellte, fand ich.


    Aber gut - den perfekten Trainer gibt's eben einfach nicht. Komisch nur, dass theoretisch offensichtliche und über einen langen Zeitraum festgestellte Fehler nicht behoben werden. Sturheit? Hm.

  • Weiß nicht. War erst klar bei @tm1416 , dass es eine Fehlentscheidung des VAR war.
    Hier sind Praxisbeispiele drin, allerdings keines, das zu 100% passt, da immer nur die Rede davon ist, dass Schuss oder Pass vom Mitspieler kommen. Hier kam der Pass aber vom Gegenspieler, der Mitspieler berührte den Ball nur unfreiwillig. Siehe ab Seite 22.


    Geht man danach, hätte der VAR eigentlich nicht auf Abseits entscheiden dürfen...


    Dass City raus ist, ist top - braucht noch immer kein Mensch, diesen Club. Dass in einem CL-Viertelfinale trotz VAR weiter falsche Entscheidungen getroffen werden (siehe Brych gegen Barca) und auch zu einer Abseitsstellung offensichtlich Diskussionen entstehen, ist einfach nur bitter. Das lässt eigentlich nur auf schlecht ausgebildete Schiris schließen.


    Merci für das PDF (sehr interessant!) und schön, dass Du hier mal wieder vorbeischaust :)


    Auf Seite 3 des PDFs ist das Ganze mMn aber bereits eindeutig geklärt:


    Quote

    Wann wird die Abseitsposition des Spielers strafbar? Wenn der Ball von einem seiner Mitspieler berührt oder gespielt wird.


    Also das lässt in meine Augen keinen weiteren Raum für Diskussionen zu, weshalb der VAR in jedem Fall richtig lag. Aber so oder so habe ich was dazu gelernt, denn über eine solch spezielle Konstellation hatte ich mir schon lange keine Gedanken mehr gemacht.

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • Richtig. Personell und in der Spielanlage. Wobei er gestern sogar daheim zu defensiv aufstellte, fand ich.
    Aber gut - den perfekten Trainer gibt's eben einfach nicht. Komisch nur, dass theoretisch offensichtliche und über einen langen Zeitraum festgestellte Fehler nicht behoben werden. Sturheit? Hm.

    Das ist doch alles lächerlich!


    Wegen 3 Milimeter Abseits sind City mit Pep nicht ins Halbfinale eingezogen, und hier wird am System gezweifelt.


    Wenn etwas brutal eindeutig ist, wie unser Achtefinalrückspiel, dann kann man über so was reden. Aber man muss eben ehrlich zugeben, dass die Spurs keine Laufkundschaft sind, auch mit halber Kapelle. Warum, weil sie eben auch ein klares System haben und einen super Coach.


    Es bestätigt sich die Wahrheit, dass auf diesem Niveau eben keine Graupen mehr unterwegs sind und der Unterschied zwischen Barca oder Juve oder City und Ajax oder den Spurs oder LIV eben kaum mehr eine Rolle spielt.

  • Das ist doch alles lächerlich!
    Wegen 3 Milimeter Abseits sind City mit Pep nicht ins Halbfinale eingezogen, und hier wird am System gezweifelt.

    Nein, das ich nicht lächerlich.
    1. lag es nicht an 3 Millimetern sondern daran, dass City auswärts nichts gerissen hat und zuhause nicht vernünftig verteidigen konnte.
    Und am System wird gezweifelt, weil es Parallelen gibt in den letzten 6 Jahren in denen er immer ähnlich ausgeschieden ist. Sein System ist sicher nicht schlecht, im Gegenteil, aber man muss auch mal ein wenig davon abrücken wenn es nötig ist.

    Live Life like it´s 4th and Goal

  • Deine Abneigung dem Scheichclub gegenüber ist mir egal. Ich wollte Pep nicht in Schutz nehmen, hatte nicht im Kopf, dass das mit der zielgerichteten Aktion 2013 geändert wurde. Der Rest ist Blödsinn und verletzte Eitelkeit deinerseits, aber das weißt du selbst.


    Verletzte Eitelkeit? Vielleicht. Ich bin bei sowas nachtragend, wenn große Trainer (z.B. Pep) / große Spieler (z.B. Ballack) den schönsten Verein der Welt ohne Not verlassen, bevor ihre eigentliche Mission hier beendet ist.


    Insbesondere Pep hätte hier noch was zu erledigen gehabt, ist aber lieber dem Ruf eines wirklich armseligen Clubs gefolgt. Wenn einen die Freundin verlässt, ist es schlimm. Wenn einen die Freundin aber für einen richtigen Volldeppen verlässt, dann ist es erniedrigend.


    Und zum Abseits: Ich wusste gar nicht mehr, dass die Fake News von Dir kamen ;-) Dass der VAR richtig lag, kann man oben nachlesen. Bist Du sicher, dass das vor 2013 anders war?


    Merci.

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • Pep muss aufpassen, nicht zur Lachnummer Europas zu werden...


    Der vermeintlich beste Trainer mit den besten Spielern - das weckt Erwartungen, die er ohne Messi offenbar nicht erfüllen kann.

    so ein schwachsinn - man sollte nur nicht erwarten das Pep eine Garantie auf den maximalen erfolg ist - aber was der in der kurzen Zeit da erreicht hat -guck dir ma an wie Mancity vor Pep da stand - jetzt fragt sich jeder nur wie bei bayern - wann klappts endlich auch mal mit der cl . Nur das er bei Bayern schon eine perfekte Mannschaft übernommen hatte .

    0

  • 2013 gab es eine Regeländerung, das hab ich dazu gefunden, ja. Bleibt aber alles undurchsichtig. Die Regel hast du ja zitiert, also war das schon in Ordnung so. Ist nur etwas unverständlich für mich in so einer Situation, in der der angreifende Spieler nur bei einem Rückpass angeschossen wird und gar nichts dafür kann. Aber regelkonform, ja.

  • Auf Seite 3 des PDFs ist das Ganze mMn aber bereits eindeutig geklärt:



    Also das lässt in meine Augen keinen weiteren Raum für Diskussionen zu, weshalb der VAR in jedem Fall richtig lag. Aber so oder so habe ich was dazu gelernt, denn über eine solch spezielle Konstellation hatte ich mir schon lange keine Gedanken mehr gemacht.

    Dachte ich auch erst. Aber warum wird das nicht in den folgenden Praxisbeispielen ausgeführt? Da geht man immer nur vom Mitspieler aus, der eben Richtung Tor des Gegners spielt. Genau das war hier aber nicht der Fall...
    Für mich bleibt es unklar.
    Solche Sachen ärgern mich so schon. Wenn es dann das nächste Mal vielleicht den FCB betrifft, kotzt man im Strahl. Da geht es nicht um den Gartenzwerge-Cup in Ramersdorf, sondern um die CL.