Euroleague 2018/19

  • ...Wenn wir die drei Spiele gewinnen *sollten*, dann geht am mal so richtig der Punk ab ….


    Eben nicht. Darauf wollte ich ja mit meiner Anspielung hinaus!


    Sollten wir die nächsten drei Spiele - gegen diese eher "schwächeren" (sind sie ja nicht wirklich) Teams gewinnen, die momentan alle HINTER uns stehen - und die Mannschaften vor uns aus 3 Spielen 2 Siege holen, was ja nicht unrealistisch ist, bliebe alles ziemlich unverändert - deshalb die "Pflichtsiege" - und das zeigt halt, wie stark die EL ist, bzw. wie schwierig es ist, tatsächlich ins Top8 zu kommen.

    0

  • Manchmal ist es für einen Fan die größte Schwierigkeit, nicht den Boden unter den Füßen zu verlieren...


    Wir schlagen uns doch bisher richtig gut. Wir haben gegen Pana und Baskonia gewonnen, Efes ist diese Saison eben wesentlich besser (7-2 im Moment) und gegen ZSKA haben wir uns sehr gut geschlagen. Olympiacos war schlagbar, aber die haben eben auch die Erfahrung, ein derartiges Spiel durch zu ziehen und auch mal ein "schmutziges" Spiel dem Gegner aufzudrücken.


    Mir hat das Team sehr gut gefallen VOR der Saison. Inzwischen sieht man doch die Probleme. Insgesamt sind wir zu abhängig von Jovic als PG und auf der 5 fehlt uns etwas an Länge. Trotzdem ist das eine super Truppe, die auch immer wieder viel Spaß macht (Booker, Williams, aber auch 3er von Koponen).


    Das Top8 in der EL zu erreichen, könnte uns diese Saison das Genick national brechen. Auf der anderen Seite könnten wir damit noch mehr Aufmerksamkeit erzeugen und damit eine bessere Position für Verpflichtungen in der nächsten Saison haben. Ich bin da ein bisschen hin und her gerissen. Mitnehmen würde ich das Top8 natürlich gerne. :-)

  • Na, da wird doch der Hund in der Pfanne verrückt: Das schwächste Team schlägt das stärkste Team. Podgorica schlägt ZSKA. Wenn das mal keine Überraschung ist.

    Tja, die sind von CSKA vermutlich unterschätzt worden, müssen aber wohl einen konkreten Plan umgesetzt haben (trotz 0:11 Start). Das meinte ich. Gut, die haben super 3er getroffen und wir werfen da oft Backsteine.

    0

  • Das war ja mal eine schöne Klatsche. Die haben uns ganz schön dumm laufen lassen. Waren zu schnell für unsere Jungs ... vor allem im Kopf.


    Sie hatten mit 19 Off Rebounds mehr als wir insgesamt. Das sagt alles.


    Lucic muss 33 Min gehen. Unsere beiden Center kommen gemeinsam auf 24 min. Auch das ist ein Hinweis auf unsere Probleme. Book allein ist zu wenig gegen Tyus und Black.

    0

  • Was war das denn???


    Hat uns die EL gesagt, dass wir verlieren müssen?
    Hat uns MTA geschmiert, dass wir verlieren?


    Beides doch recht unwahrscheinlich. Also bleibt eigentlich bloß: Wir haben heute einfach nur extrem SCHEISSE gespielt. Von Beginn an keine Intensität, kein Hustle Play. Einfach nur statisches Spiel. Keiner wollte arbeiten, alle haben immer nur zugeschaut und gehofft, dass ein anderer die Arbeit macht.


    Die erste Hälfte war einfach nur grottenschlecht. Eine Zumutung. Sorry, aber anders kann man das nicht in Worte fassen. Das Schlimmste überhaupt war, dass wir absolut kein Ausboxen hatten. Wir standen einfach immer nur wie Salzsäulen da. Rebounds bekommt man, weil man die gegnerischen Spieler ausboxt. Das kann man übrigens bei uns in der Jugend lernen. Da gibt es einen Coach namens Green, der kann das sehr, sehr laut seinen Jungs auf dem Feld zuschreien - und die hören da auch zu.


    Dann macht unser Coach etwas, dass er schon ein paar Mal gezeigt hat: Er weckt die Mannschaft in der Pause auf. Wir kommen zurück und plötzlich spielen wir auf unserem Niveau. Wir kämpfen um Bälle, wir spielen zusammen als Team, wir haben auch mal schön heraus gespielte Würfe. Alles super. Die -18 schmelzen dahin. Die Einstellung stimmt. Es entwickelt sich ein gutes Spiel.


    Und dann kommt das 4. Viertel. Warum zur Hölle spielen wir 3 Minuten lang ohne PG und ohne Kopf? Unser Coach reagiert viel zu spät. In diesen 3 Minuten haben wir das Spiel verloren. Da war noch alles drinnen. MTA wirkte nicht mehr so dominant. Aber nein, man muss minutenlang ertragen, wie Lo den Ball verdaddelt und eine katastrophale Vorstellung in der Defense abliefert. Und beim Ballvortrag wirkt er zutiefst ängstlich und unsicher. Wenn man dann erst wieder bei -20 und nur noch 7 Minuten zu spielen unsere richtigen Spieler ran lässt, dann hat für mich heute - und das ist das erste Mal, dass ich explizit unseren Coach in die Pflicht nehme - das Coaching ebenso versagt, wie die Mannschaft in den ersten 20 Minuten.
    Und wenn wir schon beim Coaching sind: Wenn die Mannschaft einen Tritt in den Hintern braucht, dann wäre es vielleicht mal an der Zeit, dass Williams als Starter kommt. Wir haben jetzt schon mehrmals den Start verschlafen.


    Und noch ein Punkt zum Coaching: Wenn man schon ein Spiel grandios verkackt, dann wirkt es schon extrem lächerlich, wenn Hobbs, King und Amaize nicht eine Sekunde Spielzeit sehen.....


    Also entweder da steckt ein tieferer Sinn dahinter, oder das war heute ein Totalversagen des Teams: Spieler wie gesamter Trainerstab.

  • Sicher haben wir nicht gut gespielt, sowas kommt vor. ABER: Maccabi ist auch eine dieser Mannschaften, die in der Lage ist unsere Schwächen gnadenlos offen zulegen. Gegen europäisch geprägtere Mannschaften können wir mit unserem Jugo Stil gut mithalten, gegen stark US geprägte Mannschaften mit einem gewissen Hang zur Athletik werden wir immer wieder Probleme bekommen. Die Israelis waren meiner Meinung nach nämlich nicht nur im Kopf schneller, ne ne, die WAREN schneller!


    Ärgerlich wird es dann halt, wenn Du merkst, dass du nur hinterher läufst, keinen Rebound abgreifen kannst und dann noch nicht mal foulst. Barthel: 1 Foul, Williams: 1 Foul, Booker: 2 Fouls, Radosevic 0 Fouls... X( Bei den gezogenen Fouls sieht es ganz ähnlich aus. Da will offensichtlich keiner dorthin wo es weh tut. Muss man aber, wenns nicht läuft. Einzig Lucic macht das konsequent (Top Rebounder mit 7 und 6 gezogene Fouls) - da erkennt man den Willen. Aber alleine ist das auch zu wenig!


    Hobbs, King und Amaize werden sicher nur in Ausnahmefällen Minuten in der EL sehen. Für mich war das in diesem Spiel auch konsequent. Wenn Du siehst, dass die Mannschaft physische Probleme hat, brauchst Du ja mit Hobbs nicht noch unseren physisch schwächsten Spieler aufs Feld schicken. Ja, schon klar, der würde wieder einige feine No-Look Pässe verteilen - die gefallen mir ja auch - und einen Dreier einsträuen, aber Zugriff auf ein solches Spiel bekommst Du nur wieder durch Stops in der Defense - und da ist ein zusätzliches Loch wenig hilfreich.

    0

  • In Tel Aviv kann man verlieren. Aber wenn man besser als erwartet (Platz 11-13) abschließen will, sollte man auch bei einem Team gewinnen, dass mit einer Bilanz von 1-8 gestartet ist. So hat man viel Lehrgeld bezahlt und sonst nichts mitgenommen. Erstaunlich bleibt, wie man den Start so verschlafen kann. Und Defensivrebounds sind eine Einstellungssache. Das hat nichts mit schlechtem Tag oder Händchen zu tun. So oft das eigene Brett abzugeben ist auf diesem Niveau sehr, sehr selten und einfach peinlich.

    0

  • Athletik hin oder her – Defensiv-Rebound-Arbeit ist zu 90% eine Einstellungssache, da bin ich ganz bei Bemha.


    Allerdings meine ich auch beobachtet zu haben, dass die Israelis es oft geschafft, die Defense zur Rotation zu zwingen, und spätestens nach drei Switches stimmt die Zuordnung, speziell beim Rebound nicht mehr. Vor allem Kopononen ist mir da negativ aufgefallen, weil der mehrmals nicht über den Block kam und damit eine Reihe von Switches initiert hat, die letztlich einem Wurf, Fehlwurf und völlig freiem Offense Rebound von maccabi endeten.


    Defensiv lässt der Finne wirklich Wünsche offen. Offensiv kann ich es nicht wirklich beurteilen wer letztlich dafür verantwortlich ist, aber auch hier verpufft seine größte Waffe viel zu oft wirkungslos. Oft sieht man ihn über gestaffelte Screens laufen, den ball bekommt er dann an der Dreierline, aber nicht in Wurfposition, sondern meist mit Rücken zum Korb, was das unmittelbare Catch-and-Shoot verhindert. Bis Koponen sich dann sortiert hat, ist meist der Verteidiger schon wieder da.
    Das das nach drei Monaten immer noch nicht wirklich gut funktioniert, würde ich auch ein bisschen dem Coach ankreiden. Ich glaube nachwie vor, dass Koponoen eine echte Waffe sein kann, aber dazu müssen bestimmte Plays eben perfekt auf ihn ausgerichtet sein. Koponen kreiert sich hin und wieder selbst etwas, schön das er das kann – aber deutlich effektiver wäre er wohl, wenn er für ihn herausgespielte Looks bekäme..



    Vielleicht sollte man die miserable Gesamtleistung nicht allzu hoch hängen – wir wissen ja oft nicht, ob es auf der Anreise, im Hotel oder sonstwo irgendwelche Probleme gab, die dann dazu führen, dass das Team mental unvorbereitet ins erste Viertel geht... Das muss man wohl alles unter Lerneffekt verbuchen :-)

  • Also mehr hätte ich mir gerade in diesen Spielen von Barthel und auch von Booker erwartet. Beide dürften sicher einen sehr guten, neuen Vertrag haben.


    Barthel gibt aktuell lieber ab, als mal selbst zu werfen. Booker, na ja, die Größe international gesehen?!


    Das war jetzt das zweite Spiel nach Piräus wo Einsatz und Energie insgesamt ähnlich mangelhaft waren.



    Hallo Trainer!


  • Ja, das habe ich mir gestern auch gedacht. Gerade die beiden haben in der Phase, wo es drauf ankam, überhaupt kein Land gegen Tyus & Black gesehen und deutlich ihre Grenzen aufgezeigt bekommen... 20 abgegebene Offense Rebounds... Man, man, man... Ist das wenigsten Rekord?

    0

  • Zuerst mal: Entschuldigung für das SCH-Wort. Ich würde es gerne durch "seltsam" ersetzen - so wie es im Telekom Sport Zusammenschnitt benutzt wurde.
    Ich war gestern nur extrem angefressen, da ich einfach nicht verstehen kann, wie man so lange vollkommen neben sich stehen kann.
    Mich ärgert auch, dass Lo defensiv so schwach ist. Der ist gestern oftmals überhaupt nicht über einen Block gekommen. Bei Koponen habe ich gestern zumindest Einsatz gesehen und er hat auch gut Assists verteilt.


    Insgesamt aber war das einfach sehr, sehr schwach. Okay, verbuchen wir es als Lehrstunde und konzentrieren uns voll auf das nächste Spiel am Donnerstag. Dann wieder ein Heimspiel und ein Gegner, mit dem man sicherlich auf Augenhöhe ist.

  • Man sieht ja an den Verpflichtungen:


    Zirbes -> Radosevic
    Cunningham -> Koponen
    Gavel -> Dangubic
    Redding -> Lo
    Jallow -> Amaize


    + Williams


    das die Schwerpunkte ein bisschen gewechselt haben. Defensiv stärker würde ich das Team insgesamt aber nicht einstufen.


    Die Berliner machen es derweil anders und haben mit Landry Nnoko einen Rim Protector aus dem Hut gezaubert, der nicht allzu bekannt ist und dementsprechend wohl auch nicht allzu teuer sein dürfte, der uns wahrscheinlich aber noch die ein- oder andere Schwierigkeit bereiten wird. Wird ein interessanter Dezember.

    0

  • Gut, Khimki ist sicher DIE Mannschaft in der EL, die am meisten auf einen einzigen Spieler zugeschnitten ist (Alexey Shved, 25Pkt / Spiel). Wenn dieser Spieler dann fehlt, ist es natürlich schwer, den Sieg zu bewerten. Ich finde dennoch, dass wir eine ziemlich "erwachsene" EL Saison Spielen. Solche Spiele muss man auch erst mal nach Hause bringen.


    Hoffentlich ist mit Booker nichts Schlimmeres. Üppig besetzt sind wir bei den Großen nicht...


    Wer mir überhaupt nicht gefällt ist Koponen. Gut, 2x30 Min. mit der Natio abgerissen, aber bei so einem Premiumspieler muss mehr kommen. Wir laufen leider auch viel zu wenig (gar keine?) Systeme für ihn. Verstehe ich auch nicht so recht...

    0

  • Stark defensiv geprägtes Spiel. Wir haben dann mal etwas unsere Defensive umgestellt und das hat Khimki ein bisschen vor Probleme gestellt. Die hitzige Phase mit komischen Pfiffen der Refs hat Khimki etwas besser ausgenutzt. Die haben da auch recht gut die Linie der Refs ausgenutzt.
    Aber Hut ab vor dem Team. So ein ekliges Spiel muss man echt erst mal gewinnen. Insbesondere, wenn sich der fitte PG ganz schnell selber aus dem Spiel nimmt und der Natio geschwächte übernehmen muss. Booker raus ist echt mies. Bin gespannt, was da passiert ist. Leider habe ich die Szene nicht gesehen, wo er zu Boden ging.


    Zu Koponen: Übersehe ich da was, oder hat Koponen (wie auch Jovic) nicht nur das 2. Spiel gespielt für die Natio? Zumindest ist er nicht bei dem Spiel der Finnen am 30.11. im Boxscore aufgeführt. Oder gab es da noch irgendein anderes Spiel?


    Interessanter Spieltag heute in der EL. Podgorica gewinnt und schickt Barcelona mit einer Niederlage wieder heim. Auch Gran Canaria gewinnt etwas überraschend in Mailand. Zalgiris muss man immer auf der Rechnung haben. Dacka verliert nur ganz knapp gegen TelAviv, aber TelAviv seit dem Trainerwechsel bockstark.


    Bin sehr gespannt, wie Efes morgen gegen Real spielt. Bisher sind die ganz vorne mit dabei.

  • Vermutlich werden wir für dieses Spiel nicht den Schönheitspreis des 11. Spieltags gewinnen, aber egal - Sieg ist Sieg.


    Die Szene mit der Verletzung von Booker war in der Halle (jedenfalls für mich) nicht zu erkennen. Hoffentlich ist es nichts Schlimmeres, einen weiteren Ausfall auf "Groß" können wir uns nicht erlauben. Allerdings muss man auch festhalten, dass Booker in der EL schon recht deutlich seine Grenzen aufgezeigt bekommt. Da geht es halt gegen andere Kaliber als in der BBL. Mit Abstrichen ist das auch bei Barthel zu erkennen.


    Positiv sind wieder mal Dedovic, Lucic und Jovic hervorzuheben. Vor allem Jovic hebt unser Spiel auf ein anderes Niveau, das ist schon bemerkenswert. Das gilt sowohl offensiv als auch defensiv. Lucic und Dedovic konstant auf gutem Level. Gefallen haben mir gestern auch Radosevic und Dangubic, bei Beiden gilt das aber halt nur im Verhältnis zu dem, was sie sonst leisten. Und das ist v. a. bei Dangubic m. E. ein bisschen wenig für einen Ausländerspot. Defensiv ist er echt ein Tier, aber offensiv spielst Du mit ihm halt 4 vs. 5.


    Und damit mal wieder zu meinem größten Kritikpunkt an unserem Coach: Ich verstehe ums Verrecken nicht seinen Umgang mit Hobbs. Ja klar, defensiv nicht wirklich gut, teilweise Pässe zum Haareraufen usw., ich kenne all die Argumente und teile sie auch. Aber bei Dangubic akzeptiert unser Coach dessen Schwächen und setzt ihn konsequent ein. Er hat halt das Glück, dass seine Stärken an dem Ende des Courts liegen, das für unseren Coach scheinbar das Wichtigere ist. Aber wenn Du in einem Spiel wie gestern, bei dem unsere Dreier nicht wirklich fallen, eine ausgewiesene Mikrowelle wie Hobbs nicht wenigstens für ein paar Sequenzen bringst, kann ich das nicht verstehen. Ebenso wenig kann ich es verstehen, wenn Du in einer Phase des Spiels, in der Lo Foultrouble hat und Jovic eine Pause kriegt, lieber mit Koponen und Dedovic auf Guard spielst, als mit Hobbs einen gelernten PG zu bringen. Wohlgemerkt, ich spreche nicht von 20+ Minuten, sondern von ein paar Minuten.


    Aber das wird sich vermutlich nicht mehr ändern. Man muss aber wohl kein großer Prophet sein, um zu prognostizieren, dass es eine weitere Saison für Hobbs unter Radonjic nicht geben wird. Schade, ich mag Hobbs einfach als Typen, der auf diesem schmalen Grad zwischen Genie und Wahnsinn wandelt.


    To end on a positive note: Schön zu sehen, dass unser Team die Toughness besitzt, um so ein ekliges Spiel über die Ziellinie zu bringen. Das ist eine Eigenschaft, mit der Du Meisterschaften gewinnst. Wenn es jetzt bei Booker nichts Ernstes ist, dann war das gestern ein guter Abend.

    0

  • puh, was für ein spiel. wichtiger sieg.


    williams mit nem mega spiel.
    lucic,dedovic und jovic gewohnt stark
    barthel hat mir heute nicht so gut gefallen.

    rot und weiß bis in den Tod