Alte Dame (Juve)

    • chris22061967 schrieb:

      rza_2punkt0 schrieb:

      bayernimherz schrieb:

      das ist mir schon klar. trotzdem sind verbindlichkeiten de jure schulden.
      wenn du Schulden als Überbegriff verwenden willst dann kann man das so sehen.
      Sagen wir es mal so, für den Kaufmann sind es Verbindlichkeiten, für den Normalbürger Schulden
      wenn man es bilanztechnisch betrachtet muss man es natürlich feiner differenzieren. aber als Überbegriff bist du auch mit Verbindlichkeiten in der Schuld deinen Verpflichtungen nachzukommen.
    • Bilanziell sind es so oder so Verbindlichkeiten, die auf der Passivseite stehen. Ohne nähere Infos (z.B. Entwicklung EK, Forderungen, usw) kann man aus der Ferne nicht beurteilen, wie es wirklich aussieht.

      Die breite Masse hört den Begriff Schulden und fängt an zu schimpfen. Ist doch eine nette Clickbait Option, die dort gezogen wurde...
    • bayernimherz schrieb:

      das ist mir schon klar. trotzdem sind verbindlichkeiten de jure schulden.
      allgemein gesehen schon, aber dann hat eben fast jeder schulden, wenn ich alleine an immobilien denke...
      dann fällt das von juve auch nicht mehr ins gewicht, da weltweit eh alle verschuldet sind... selbst die, die meinen, sie hätten keine schulden ( stichwort: pro kopf schuld )... :D

      für mich sind verbindlichkeiten auch eher die art von "schulden", die ich regelmäßig über den mit dem jeweiligen kreditinstitut vereinbarten zeitraum tilge...

      das, was ich unter reinen schulden verstehe, sind beträge, die einfach offen sind, aber eben gar nicht zurückgezahlt werden bzw. zurückgezahlt werden können...
      -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-
    • 408 Millionen: Satte Finanzspritze für Juventus

      Italiens Fußball-Rekordmeister Juventus Turin hat mit Ausrüster adidas einen neuen langfristigen Vertrag abgeschlossen und verdoppelt damit seine jährlichen Einkünfte aus dieser Partnerschaft.
      Wie Juve am Freitag mitteilte, verlängerten beide Parteien ihre bis 2021 befristete Zusammenarbeit vorzeitig bis 2027, von der Saison 2019/2020 erhält der Klub über acht Saisons eine garantierte Mindestgesamtsumme von 408 Millionen Euro.
      Damit zahlt adidas pro Saison mindestens 51 Millionen Euro an die "Alte Dame". Bislang flossen rund 26 Millionen Euro, seit adidas 2015 den US-Konkurrenten Nike abgelöst hatte.
      Im internationalen Vergleich liegt Juventus mit dem neuen Deal aber teils deutlich hinter anderen Topklubs zurück. Spitzenreiter ist Real Madrid, dessen frisch ausgehandelter Vertrag mit adidas von 2020 bis 2030 kolportierte 125 Millionen Dollar pro Jahr einbringt, vor dem FC Barcelona, der von Nike jährlich 97 Millionen Dollar erhält.
      Im "Haus-Ranking" von adidas liegen noch Manchester United mit geschätzten 96 Millionen Dollar (knapp 84 Millionen Euro) sowie Bayern München mit rund 60 Millionen Euro vor Juventus.
      FC Bayern München