Schweiz - Raiffeisen Super League

  • Ich fasse es nicht <X=OX(


    Jetzt kommt es zur grossen Fussballrevolution

    Trotz riesigem Widerstand der Fans: Die Clubs der Swiss Football League krempeln den Schweizer Fussball um und verpassen ihm einen komplett neuen Modus.


    Die Schweizer Fussballmeisterschaft kommt ab Sommer 2023 in einem neuen Gewand daher. Nicht optisch, aber was die Anzahl Teams und den Modus betrifft. Statt wie bisher 10 Teams spielen neu 12 Mannschaften in der Super League. Diese tragen 32 Runden aus, ehe verschiedene Entscheidungsspiele anstehen: Playoffs um den Meistertitel, um die europäischen Startplätze und gegen den Abstieg.

    Diese Änderungen wurden am Freitag von der Mehrheit der 20 Vereinspräsidenten der Swiss Football League an einer ausserordentlichen Sitzung gutgeheissen. Für die Aufstockung war eine Zweidrittelsmehrheit notwendig, für die Einführung von Playoffs reichte das einfache Mehr.

    Ab dem Frühling wird es kompliziert

    Der neue Modus teilt die Saison in drei Abschnitte. Zunächst bestreiten die zwölf Teams eine einfache Hin- und Rückrunde mit je 22 Spielen. Anschliessend wird das Feld zwischen Rang 6 und 7 geteilt und eine weitere Hin- und Rückrunde absolviert. Dann, nach insgesamt je 32 Partien, beginnen die Playoffs: Rang 1 und 2 spielen untereinander den Titel aus, Platz 3 bis 10 die Europacupplätze. Der Letzte steigt ab, und der Vorletzte bestreitet die Barrage gegen den Zweiten der Challenge League. Die Playoffs werden im Best-of-3-Modus ausgetragen, die Barrage mit Hin- und Rückspiel.