Landtagswahl Bayern 2018

  • Wenn ich mir die Krampf-Karrenbauer gerade im Ersten ansehe und mir die Nahles dazu denke, dann beglückwünsche ich schonmal die Afd und die Grünen.
    Btw. "Hängt die Grünen, solange es noch Bäume gibt!"

    AKK ist eine Merkelkopie. Farblos, emotionslos, keine Ausstrahlung, spassbefreit, langweilig.

    0

  • Gut, die Hoffnung ist ja, dass sie als Merkel's Mädchen bei der innerparteilichen Neuausrichtung von der Tischkante fällt.
    Aber eine vernünftige Alternative kommt spontan nicht in den Sinn?!

    0

  • BTW 2017: 38% für die CSU
    LTW 2018: 37,3 % für die CSU


    Das Ergebnis hat sich nahezu nicht verändert und das trotz der zusätzlichen Konkurrenz von den Freien Wählern (11,6%), die klar als bürgerliche Alternative zu erkennen waren...


    Dies zeigt, das Ergebnis geht nicht auf die Kosten von der CSU-Politik in Bayern... Auch kann nicht von einer Ablehnung der politischen Richtung der CSU gesprochen werden, da das linke Lager (Grüne und SPD) nahezu unverändert geblieben ist...


    Dies wird auch dadurch unterstützt, dass die CDU selbst, bundesweit wohl nur noch bei 22-23% liegen dürfte...


    Abgestraft wurde die CSU allerdings für die Inkonsequenz ihres Parteivorsitzenden... 2017 wie auch jetzt 2018... Es reicht halt nicht nur zu brüllen, sondern es müssen auch Taten folgen... Seehofer mangelt es daran seit 2015...


    Darüber hinaus ist das Ergebnis natürlich die Folge von dem Regierungschaos unter der Führung von Kanzlerin Dr. Merkel...

    0

  • Ist doch ein sehr gutes Ergebnis, alle haben gewonnen, die CSU ja auch, es wurde ja weit weniger erwartet.


    Alle sind nun gewarnt, die Grünen, sorry sind mir zu abgedreht , haben ein top Ergebnis, Bayern eine halbwegs vernünftige Regierung. SPD, man wollte es ja so...hat sich vorm Untergang ja noch Pensionen gesichert...

    Pandemie bekämpfen ohne medizinisches Personal, mit adidas, Lufthansa und neuen Kampfflugzeugen!

  • Die CSU ist fraglos mit einem blauen Auge davongekommen. Nur der Konflikt Söder/Seehofer ist nicht gelöst und es gibt jetzt viele unzufriedene Ex-CSU-Landtagsabgeordnete. Da ist noch genügend Streitpotential. Wird deswegen in Berlin auch nicht leichter, die SPD wackelt ja jetzt auch bedenklich. Ich stelle mich schon mal auf Bundestagswahlen im nächsten Jahr ein.

    MINGA, sonst NIX!

  • Kann man nicht ausschließen. Wer heute ranghohe Sozen gehört hat, wird kaum aussschließen, dass die die Notbremse ziehen. Wird nicht leichter für die SPD. Ist aber auch wirklich eine Partei, die kein Mensch mehr braucht.

    Uli. Hass weg!

  • Meiner Meinung nach eine treffende Analyse aus einem anderen Forum (ohne Korrektur im Original hier rein kopiert):


    "Die konservativen bayer haben taktisch klug gewaehlt...knapp 60 % konservative parteien und trotzdem der csu einen denkzettel verpasst....unter der premisse ,dass die csu gespräche mit der afd ablehnt haben siche etliche für die FW entschieden statt für die afd , um schwarz grün zu verhindern....alles gut....die grünen taumeln vor freude ...sei es ihnen gegönnt"

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • Es gibt noch andere Foren... 8o


    Das Ergebnis hat für die Grünen eine Bedeutung, die über Bayern weit hinausgeht. Im Freistaat müssen sie sich wohl mit der Rolle des Oppositionsführers zufrieden geben.

    Uli. Hass weg!

  • Es gibt noch andere Foren... 8o


    Das Ergebnis hat für die Grünen eine Bedeutung, die über Bayern weit hinausgeht. Im Freistaat müssen sie sich wohl mit der Rolle des Oppositionsführers zufrieden geben.

    Im Grunde tauschen die Grünen und die SPD die Rollen.


    Früher war die SPD die linke Volkspartei und die Grünen der natürliche potentielle Koalitionspartner.


    Jetzt sind die Grünen dabei die dominierende Partei auf der linken Seite des Spektrums zu werden.



    Die Frage ist aber, ob die SPD sich als "kleinere" linke Partei halten kann.


    Als die Grünen das kleine Anhängsel der SPD waren, da hatten sie mit Öko ein klares Argument, warum man Grün und nicht Rot wählen soll. Aber was ist das Argument der SPD?


    Die letzte Chance der SPD sind die letzten Reste der Stammwähler. Diese könnten sie noch über das ein oder andere Jahr retten. Diese Zeit muss die SPD nutzen um sich zu erneuern. Ob sie das schafft ist aber fraglich...

    0

  • Was nicht passt, wird passend gemacht.
    Während man die AfD nach unten korrigiert, schaut man, dass die anderen Parteien ein paar Prozent mehr bekommen... :thumbdown:

    0

  • Ein mehr als trauriges Wahlergebnis, wenn man sich ansieht, dass eine "Partei" wie die Grünen so viel Stimmen bekommen konnte. Immerhin könnte es zum Nachdenken anregen und ich hoffe die beteiligten Politiker hinterfragen sich dementsprechend. Leider scheint jetzt sogar in Bayern der Großteil himmelweit davon entfernt zu sein aufzuwachen. Aber man sieht, Hetze zahlt sich nunmal aus...

  • Die AfD hat seit der Prognose zum Glück noch etwas verloren und liegt aktuell bei 10,3%.


    Immer noch zu viel, aber angesichts von Umfragewerten von 14% vor wenigen Wochen ist das positiv.


    Für die SPD wird es auch mit jeder Hochrechnung schlimmer. Aktuell 9,3%.



    Die Koalition CSU-FW dürfte so gut wie fix sein. Der Vorsprung dürfte auf jeden Fall reichen. Sollte die FDP es am Ende doch nicht schaffen, dann hätte die Koalition sogar eine komfortable Mehrheit.


    Sowohl Hubsi als auch diverse CSUler haben sich schon für diese Koalition ausgesprochen.

    0