2. Gruppenspiel: FC BAYERN - Ajax Amsterdam 1:1

  • Kovac ist hier überfordert und eine Fehlbesetzung wie unser Sportdirektor, aber der Hauptverantwortliche ist ein ganz anderer.


    hauptsache stallgeruch, das reicht um heutzutage ein wichtiges amt im verein übernehmen zu können

  • Man hätte einfach einen vernünftigen Trainer verpflichten müssen. Aber wie schon beim Sportdirektor will man halt nur Ja-Sager.
    Ich mag Brazzo und er ist ein verdienter Spieler aber mit die schlechteste und peinlichste Besetzung dieser Position. Sorry!


    Und dann eben Kovac hinterher. Konnte mir eh nicht erklären wie man auf den kam, also rein sprotlich und erfolgsorientiert.


    Schlimm finde ich auch das Rummenigge gesagt hat "teure Neuverpflichtungen zu holen, nur um die Öffentlichkeit zufriedenzustellen macht keinen Sinn". Diese Aussage ist doppelt schockierend, ersten gäbe es ja Bedarf genug in so gut wie jedem Mannschaftsteil und zweitens geht es natürlich auch um die FANS und wen interessiert da bitte ein Sebastian Rudy zum Beispiel da muss auch mal wieder ein Name kommen.
    Nichts gegen Gnabry und Goretzka, perspektivisch ist das ok aber es war auch klar das die nicht gleich einschlagen werden.


    Ich würde mir da mal wieder mehr erwarten!

    0

  • Nichts gegen Gnabry und Goretzka, perspektivisch ist das ok aber es war auch klar das die nicht gleich einschlagen werden.

    Zumal ausgerechnet die beiden auch nicht gerade körperlich die stabilsten Spieler sind. D.h. man hätte auch hier berücksichtigen müssen, dass sie ihre Auszeiten brauchen bzw. zwangsweise nehmen werden.

  • @wofranz


    Vor einigen Wochen galt diese Analyse noch als Blasphemie in der allgemeinen Euphorie. Leider ist es aber genau so, wie einige von uns das ziemlich genau vorhergesehen haben. Und ich stelle das nicht mit Schadenfreude fest. Sondern mit der Gewissheit, dass wir jetzt eher in einen Abwärtstrend geraten, der erst mit einer gravierenden Veränderung in der Führung und im Management umgedreht werden kann.


    Wäre Lahm SD geworden, hätte er vermutlich mit KHR Tuchel durchgesetzt, und wir hätten uns die Durchhänger-Phasen erspart. So stehen wir aktuell wieder da, wo wir schon vor einem Jahr standen, nur noch mit einer größeren Unwucht im Kader. Wer glaubt, das waren nur Ausreißer nach unten, der ist naiv. Das könnte eine schwierige Saison werden. Auch deshalb, weil gar kein Trainer verfügbar wäre, wenn wir uns jetzt unter Kovac nicht mehr fangen.


    Jetzt kann man ja nicht einmal mehr Nagelsmann holen, ab kommender Saison. Immerhin offenbar der Wunschtrainer von Hoeness in der Phase der "Charme-Offensive" für Jupp. Aber den hat er dann ja auch als für "zu jung" befunden, um im Zweifel Ribéry auf der Bank sitzen zu lassen...

  • Schlimm finde ich auch das Rummenigge gesagt hat "teure Neuverpflichtungen zu holen, nur um die Öffentlichkeit zufriedenzustellen macht keinen Sinn". Diese Aussage ist doppelt schockierend, ersten gäbe es ja Bedarf genug in so gut wie jedem Mannschaftsteil und zweitens geht es natürlich auch um die FANS und wen interessiert da bitte ein Sebastian Rudy zum Beispiel da muss auch mal wieder ein Name kommen.
    Nichts gegen Gnabry und Goretzka, perspektivisch ist das ok aber es war auch klar das die nicht gleich einschlagen werden.


    Ich würde mir da mal wieder mehr erwarten!

    Schon allein aus Marketing-Gründen brauchst Du immer mal wieder einen Star heutzutage. Außer James und den Altstars ist da gerade wenig los. CoCo, Kimmich und Co. müssen auch erst in diese Rolle hinein wachsen...

  • Wäre Lahm SD geworden

    Lahm hätte ich leider auch nicht gut gefunden. Vielleicht wäre dann die Trainerfrage anders entschieden worden. Aber Lahm war weder reif für die Position noch ist er meiner Meinung nach menschlich geeignet. Was er bei seinem Angriff (auf den von mir alles andere als geliebten) Jogi Löw gezeigt hat.
    Er ist ein falscher Hund, genauso hatte ich ihn immer eingeschätzt.


    Hoeness in der Phase der "Charme-Offensive" für Jupp

    Allein dafür gehört Hoeness doch weg, was hat er sich dabei gedacht, meint er wenn er lauter gefühlte 100 Jährige installiert geht alles immer weiter wie früher? Der muss die Zeichen der Zeit auch mal sehen sonst wird es mal richtig brenzlig in zukunft.

    0

  • Unser grösstes Problem ist derzeit anscheinend das wir gegen Gegner massive Probleme haben die mitspielen,was zuvor für den Gegner tödlich war.

    Jepp. Und genau die reiben sich mittlerweile die Hände.

    VBI BENE, IBI BAVARIA

  • brenninger, ob Du den Martinez in Manndeckung nimmst oder nicht. Du schreibst es ja selbst, er ist kein Spieleröffner. Wir hatten Kroos, wir hatten Xabi Alonso.
    Jetzt haben wir Javi Martinez. Da blutet einem das Herz.
    Xabi wurde auch häufig in Manndeckung genommen. Er hat sich in solchen Fällen sehr weit zurückgezogen und seinen Gegenspieler quasi gezwungen in eine Stürmerposition zu gehen, wenn dieser ihm gefolgt ist.
    Dadurch ergaben sich zwangsläufig Räume für die anderen eigenen Spieler. Wenn der Gegner so weit vorne presst, kannst Du natürlich wenn Du ihn überspielt hast, mit viel Raum kontern.
    Dazu brauchst Du vorne aber schnelle Spieler wie Coman oder wie früher eben Robbery. Die haben wir nicht mehr. Unsere Gegner haben durch Hertha und Ajax nun die Blaupause wie sie uns am @rsch kriegen.
    Es greift hier alles eins ins andere. Mit der schlechten Kaderplanung fehlen uns auch taktische Mittel auf dem Spielfeld.
    Kovac hat den Plan mitgebracht offensiv zu pressen und den Gegner unter Druck zu setzen. Hat der Gegner ein Gegenmittel gefunden, ist Niko Kovac mit seinem Latein am Ende.
    So einfach ist das.

  • Bei uns stimmt derzeit eigentlich gar nichts mehr.
    Passpiel,Laufwege,Pressing.Defensivverhalten lassen zu wünschen übrig.
    Noch schlimmer: wir sind nicht mal mehr in der Lage Torchancen herauszuspielen.


  • Kovac ist hier überfordert und eine Fehlbesetzung wie unser Sportdirektor, aber der Hauptverantwortliche ist ein ganz anderer.

    Ok, das ist die korrekte "Analyse".


    Aber das Problem ist, dass wir - anders als im letzten Herbst - gar keine Optionen haben, um gegenzusteuern.
    Es gibt aktuell weder einen Jupp noch einen anderen Top-Coach, der uns da rausholen könnte.
    Und wenn wir jetzt innerhalb etwas mehr als eines Jahres den fünften Trainer ans Ruder lassen würden, dann hätte das schon was von dem Verein zwei Strassen weiter...


    Heißt, wir müssen da jetzt durch. Mit dem aktuellen Personal. Mir fällt niemand ein, der das im Zweifel auffangen könnte. Zidane wartet auf United, wäre zu teuer und passt taktisch auch gar nicht zu uns, denn er ist CA light.

  • Bei uns stimmt derzeit eigentlich gar nichts mehr.
    Passpiel,Laufwege,Pressing.Defensivverhalten lassen zu wünschen übrig.
    Noch schlimmer: wir sind nicht mal mehr in der Lage Torchancen herauszuspielen.


    hat hoeneß nicht nach dem augsburg spiel noch gesagt er macht sich keine sorgen, so lange wir noch torchancen herausspielen? das wurde in den letzten beiden spielen auch immer weniger

  • Es geht auch um „Außenwirkung“: Spieler, Personal (Inkl. Trainer, Sportdirektor ...), das man gewinnen möchte.

    0

  • Lahm hätte ich leider auch nicht gut gefunden. Vielleicht wäre dann die Trainerfrage anders entschieden worden. Aber Lahm war weder reif für die Position noch ist er meiner Meinung nach menschlich geeignet. Was er bei seinem Angriff (auf den von mir alles andere als geliebten) Jogi Löw gezeigt hat.Er ist ein falscher Hund, genauso hatte ich ihn immer eingeschätzt.

    Das kann man so sehen. Aber er hat beim FC Bayern und in der Nationalmannschaft doch eine sehr erfolgreiche Phase als Kapitän bestritten. Sooo "link" kann er nicht sein. Sonst hätte das mit ihm nicht so gut geklappt. Hätten ihn die Spieler nicht entsprechend unterstützt. Dass er Ballack als Kapitän abgelöst hat, war sicher ein machtbewußter Schritt - aber link?


    Phillip Lahm ist sehr smart. Ich finde ihn meistens auch ziemlich humorlos und als Typ recht langweilig. Was er sagt, ist aber oft ziemlich auf den Punkt. Und: Will man einen smarten, kompetenten, erfahrenen SD, der den Verein in und- auswendig kennt und der von jedem Fußballer auf diesem Planeten als einer der besten Verteidiger aller Zeiten anerkannt wird? Der Hoeness schon 2010 Contra gegeben hat und der einen Plan für die Zukunft hat und nicht irgendwelche Sprüche, wie es in den Goldenen Siebzigern war (UH)?


    Oder will man einen netten, manchmal unfreiwillig lustigen Kämpfer mit Stallgeruch, der kaum zwei gerade Sätze hinbekommt und der wie Stoiber unter Strauss nicht mehr als ein Privatsekretär und Erfüllungsgehilfe des Oberboss ist, der seinerseits den Laden nach Gutsherrenart führt? Stichwort: "Das war es noch nicht...!"


    Ob Lahm reif für die Position wäre, darüber mag man streiten. Ich halte ihn aber für deutlich reifer als Brazzo. Und er hätte das Zeug (gehabt), UH ins Ehrenpräsidium zu verabschieden. Und bei allen Verdiensten von UH: Ohne diesen Schritt wirds bei uns nicht besser werden.

  • Die nächsten Spiele bitte Wille , Esprit, Stolz und Motivation rein.

    Wo sind die eigentlich hin? Da fehlt bei einigen die kämpferischen Einstellung. Da wird mit und hintergelaufen, anstatt den Zweikampf zu führen.

    MINGA, sonst NIX!

  • Leute jetzt bleibt einmal aber auf dem Boden. Wer sagt denn eigentlich, dass der FCB den Erfolg auf Ewigkeit gepachtet hat. Was wir hier im Forum noch vor ein paar Tagen als fußballerische Offenbarungen und als unschlagbar gefeiert haben, ist jetzt nach drei Dellen nichts mehr wert. Wo bleibt hier die Balance in der Bewertung von Erfolg und Misserfolg. Das Gekicke ist nur Menschenwerk. Hier laufen kein Superhelden auf. Hier auf einzelne Spieler zu reflektieren ist ja Quatsch. Meines Erachtens nach ist Fußball ein Mannschaftssport. So wie der Erfolg viele Väter hat, so gilt dies auch für den Misserfolg. Der Umbau der Mannschaft wird sich zwangsläufig ergeben, weil einige Spieler ihren Zenit überschritten haben und durch Mehrfachbelastung in den letzten Jahren immer mehr Defizite in der mentalen und körperlichen Verfassung haben. Hier ein völlig kritikloses Beispiel: Thomas Müller. Er hat im Moment große Stärken in den Analysen nach dem Spiel. Nur während des Spiels ist von seinen einstigen Stärken nichts mehr festzustellen. Ein Zeichen dafür, dass er zwar die Fehler kennt, aber mental nicht mehr in der Lage ist, sie abzustellen. Uns steht eine spannende Saison bevor. Eine Herausforderung für den Trainer, dem die Besonderheit der Aufgabe mit Sicherheit bekannt ist. Deshalb warten wir es ab. Im letzten Jahr hatten wir die gleiche Diskussion. Nur dieses Mal sollten wir einen Wechsel des Trainers nicht fordern. Durch dieses Tal der Tränen muss der Verein durch, um sich zu erneuern. Und wer richtiger Bayer-Fan ist, muss dies auch einmal mit Würde ertragen können. Ich bin schon seit 1966 Fan des FCB. Diese Phasen sind mir nicht unbekannt. Niemand hat den Erfolg auf Ewigkeit gepachtet. Auf geht's.