7. Spieltag: FC BAYERN - VfL Borussia Mönchengladbach 0:3

  • stevethemaster wrote:

    Aus meiner Sicht hat sich auch zu Beginn der Saison nichts zum positiven verändert.
    Dabei muss man noch erwähnen, dass gegen Hoffenheim Coman überragend war und gegen Leverkusen Tolisso. Beide längerfristig verletzt und keine adäquaten Alternativen (mehr) im Kader.

    Die aktuelle Situation hat eben viele Väter. Wir kommen auch immer wieder auf die Kaderplanung zurück.
  • Schön, dass Du lachen kannst
    Allerdings ist mindestens genau so fußballerisch blind derjenige, der die beiden Spiele als umgekehrt identisch beschreibt, sorry.

    Bayern war auf Schalke absolut dominant und kontrolliert. Vielleicht passt es nicht in das Weltbild, schlechte Gegner eben mal nicht mit 5 Stück nach Hause zu schicken. Es bestand doch nie groß Gefahr.

    Ohne die Zahlen auswendig zu wissen:
    Vergleiche einfach mal so Werte wie Ballbesitz etc, und schon sollte die Frage geklärt sein.
    Gucke Dir die Spielanlage etc. an.

    Im Übrigen gebe ich den Kritikern natürlich Recht: Der Kader ist nicht ideal zusammengesetzt, aber die DNA ist auch teils ausrechenbar: Wenn Robben nicht in die Mitte ziehen kann, Ribéry gar nicht spielt und die Truppe bei Rückstand mit sich selber hadert, ist es halt schwer - gerade auch dann, wenn man der Konkurrenz sonst „immer die Hucke vollhaut“.
  • Die Zahlen in Sachen Ballbesitz,Pässe(erfolgreich) und Laufleistung stimmen ,soweit ich das
    sehe,schon.
    Nur kommt halt nix bei raus.
    Das war am Ende bei LvG doch auch das Problem.
    NK wird wohl darauf reagieren,indem er erst mal hinten dicht macht und
    vorne auf ein kleines Wunder hofft.
    Werden dann keine schönen Spiele.
    Ballbesitz und Rumgeschiebe reicht heut offensichtlich nicht mehr.
    Effektivität ist angesagt,und davon haben wir momentan überhaupt nichts zu bieten.
  • Diver wrote:

    Die Zahlen in Sachen Ballbesitz,Pässe(erfolgreich) und Laufleistung stimmen ,soweit ich das
    sehe,schon.
    Nur kommt halt nix bei raus.
    Das war am Ende bei LvG doch auch das Problem.
    NK wird wohl darauf reagieren,indem er erst mal hinten dicht macht und
    vorne auf ein kleines Wunder hofft.
    Werden dann keine schönen Spiele.
    Ballbesitz und Rumgeschiebe reicht heut offensichtlich nicht mehr.
    Effektivität ist angesagt,und davon haben wir momentan überhaupt nichts zu bieten.
    Das sieht halt aber nicht wie über die meiste Zeit bei van Gaal aus, "Diver". Am Ende ist vG zurecht gegangen, aber selbst dann hat er ein Ballbesitzspiel mit den Dreiecken usw., also eine echte Grundlage, die er selbst installiert hatte, zurückgelassen.
  • Die Zahlen stimmen aber auch nur, weil wir so unglaublich unfähig sind. Denn allein die Ballbesitzzahlen sind für unsere Verhältnisse sehr schlecht, wenn das Spiel noch nicht gegen uns entschieden ist.
    Dass sich Teams dann zurückziehen und uns den Ball überlassen bis die Halbfeldflanke kommt, sorgt dann dafür, dass unsere Werte wieder steigen.
  • Ich war ja wirklich optimistisch gewesen vor dem Spiel, konnte mir aufgrund der Gladbacher Auswärtsschwäche und der grummelnden Situation bei uns aus den 3 Spielen zuvor nicht vorstellen das wir das Spiel verlieren würden.

    Am Anfang des Spiels sah ich mich auch bestätigt, da haben wir Druck gemacht und Gladbach eingeschnürt aber nach dem 0:1 stürzte bei uns alles zusammen wie ein Kartenhaus.

    Gladbach hat selbst noch nicht mal überzeugend gespielt. Aber hatte 3 Schüsse auf´s Tor und daraus resultierten 3 Treffer....gespenstisch.

    Und uns fiel überhaupt nichts ein um Gladbach in Verlegenheit zu bringen. Trotz dem ganzen Ballbesitz war es lediglich "brotlose Kunst" was bei uns geboten wurde. Kaum mal etwas Zwingendes bis auf die Chance in der zweiten Halbzeit als kurz vorm Tor Lewy bei der Hereingabe nicht mehr an den Ball kam und beim Abseitstor wo er sich gut gelöst hatte aber leider knapp Abseits war so das der Treffer nicht zählte.

    Vor dem Spiel war ich nicht bereit das Wort Krise schon in den Mund zu nehmen doch das Spiel hat gezeigt das wir wirklich eine echte Krise haben. Muß mich da revidieren, es gibt nichts mehr zu beschönigen oder durch die Bayern-Brille zu sehen. Die Krise ist ein Fakt.
  • Ich bin gelinde gesagt etwas sprachlos im Moment, vor 14 Tagen standen wir alle da und haben Kovac´ hervorragenden Start gelobt, seine Art der Mannschaft gegenüber und auf den PK´s. Das war vor Augsburg. 2 Wochen und 4 Spiele später ist all das wie weggewischt, nichts mehr übrig und wir stehen vor dem ersten mittelgroßen Scherbenhaufen. Das habe ich in der Geschwindigkeit in fast 30 Jahren FCB noch nicht erlebt. Wahnsinn, einfach nur Wahnsinn. Und das Wissen, dass dieses mal kein Heynckes die Kohlen aus dem Feuer holt. Geschweige denn diesmal überhaupt irgendein fähiger Trainer verfügbar wäre, der diese völlig unnötige selbstzerstörerische Kaderplanung a la Uli irgendwie in etwas Gutes ummünzen kann bzw konzeptionell zu unserem Spiel passt, obwohl letzte Rückrunde genug Zeit und Möglichkeiten da waren, etwas Großes für die Zukunft aufzubauen - das macht mich einfach nur noch sprachlos.