10. Spieltag: FC BAYERN - SC Freiburg 1:1

    • War auch leicht überrascht, als Gnabry ausgewechselt wurde. Der einzige Spieler, der Tempo hatte und bei Kontern hätte gefährlich werden können. Und statt Freiburg locker auszukontern, versucht man, den Ball in den eigenen Reihen und vor allem in der unsicheren Abwehr zu halten.
    • Außer Kimmich und Süle, die sich nicht glatte sechs verdient haben, kannst du doch allen ´ne vier geben. Meinetwegen Gnabry ´ne bessere Note, weil seine tolle Einzelleistung die vermeintliche Vorentscheidung erzwungen hat. Bezeichnend übrigens, dass es mal wieder ´ner Einzelleistung bedurfte... :cursing:

      Trotz unserer offensichtlichen Unfähigkeit, irgendwas Überraschendes zu machen oder in den richtigen Momenten mal das Tempo zu erhöhen, war das noch nicht mal eines der schlechteren Spiele diese Saison, und der Sieg wäre mehr als verdient gewesen. Aber bei uns ist ja seit Monaten mittlerweile jeder Schuss ein Treffer. Wie auf dem Jahrmarkt, nur dass es bei uns uns dafür echte Preise gibt. Sollten mal darüber nachdenken, den Torhüter durch einen Feldspieler zu ersetzen! Hinten würde sich dadurch nichts ändern, aber womöglich erzielen wir den einen oder anderen Treffer mehr. Und das ist absolut nicht als Kritik an Neuer gemeint, der wohl aktuell die Welt nicht mehr versteht.

      Im nächsten BL-Spiel sind wir gefühlt erstmals seit Jahren nicht Favorit. Vielleicht hilft uns DAS ja weiter...
    • Was mich verwundert, ist dass wir es in dieser Saison nicht schaffen, nach einer Führung Ruhe reinzubringen. Gegen Augsburg, Ajax, Mainz und Freiburg noch den Ausgleich kassiert (Auch wenn in Mainz noch gewonnen wurde), gegen Rödinghausen und Wolfsburg das Spiel nach 2 Tore Vorsprung unnötig spannend gemacht. Da fehlt einfach jede Souveränität.

      Was den Trainer angeht: Wir haben jetzt noch eine Woche bis zur Länderspielpause. Ich denke unabhängig vom Spiel gegen Athen wird das Spiel in Dortmund ein Endspiel für Kovac. Kriegen wir da die Grenzen aufgezeigt, ist er weg. Wenn es nicht ausgerechnet der BVB wäre, man würde fast dazu tendieren, sich eine Niederlage zu wünschen...
      Man fasst es nicht!
    • Grundsätzlich kann Kovac gerne weg. Der Mann ist einfach völlig überfordert. Sowohl mit dem Fußball als auch mit den Charakteren hier.

      Nur glaube ich nicht, dass wir danach einen Trainer bekämen, der unsere Probleme löst. Ganz einfach deshalb nicht, weil es einem Hoeness wichtiger ist, zu "beweisen" dass der FC Bayern keinen der aus seiner Sicht gehypten Toptrainer braucht, solange wir ihn - Uli Hoeness - haben, als dass sich hier wieder fussballerisch was tut. Ich weiß nicht, ob das jetzt schon unter die Mimosennettikette fällt, aber ich habe auch das Gefühl, dass Hoeness das alles gar nicht mehr versteht und sich auch deshalb dagegen sperrt.
      @Johannes Bachmayr - Dank und Hochachtung!
      #Uliout - Schließt Euch an!