Jahreshauptversammlung - allgemeiner Fred

  • Ich bin dabei!
    Aber:
    Da sollte man geschickt vorgehen.
    Am besten mit Klarnamen nicht gegen Hoeneß hetzten.
    Sonst klappt's am Ende nicht mit der Einladung zur Jahreshauptversammlung.

  • "Hoeneß' Reaktion nach der Veranstaltung: „Wenn man mit Bayern München nicht Tabellenführer ist, ist natürlich eine gewisse Grundunzufriedenheit da. Das hat man heute gespürt. Daran wollen wir uns nicht gewöhnen. Und wenn wir in Zukunft wieder besseren und erfolgreicheren Fußball spielen, dann wird die Jahreshauptversammlung auch entspannter.“


    Na da hama's doch. Alles wird gut bei seinem FC Bayern. ^^





  • Uli tritt es doch auf den Punkt; Läuft´s gut, interessieren die Strukturen im Verein keine S.au. Und dann interessiert es auch niemanden, ob Breiter auf der Ehrentribüne Platz nimmt oder sich die Bayern-Spiele bei Sky anschaut.

  • Uli tritt es doch auf den Punkt; Läuft´s gut, interessieren die Strukturen im Verein keine S.au. Und dann interessiert es auch niemanden, ob Breiter auf der Ehrentribüne Platz nimmt oder sich die Bayern-Spiele bei Sky anschaut.

    Du solltest nicht von dir auf die breite Masse schließen. Danke!

    #KovacOUT

  • Uli tritt es doch auf den Punkt; Läuft´s gut, interessieren die Strukturen im Verein keine S.au. Und dann interessiert es auch niemanden, ob Breiter auf der Ehrentribüne Platz nimmt oder sich die Bayern-Spiele bei Sky anschaut.

    Was für eine strunzdumme aussage.

  • Selbst wenn das stimmen würde, wäre immer noch Hoeness schuld. Wer macht denn die Personalplanung im Verein wenn nicht der Sonnengott?


    Wer ist denn verantwortlich dafür, dass bei uns ein Antifussballer an der Seitenlinie steht, ein Sportdirektor geholt wurde der mehr Rätsel aufgibt als Lösungen präsentiert und der Kader so zusammengestellt wurde, dass er sich im November schon von selbst aufstellt und nur noch Amateure auf der Bank sitzen?


    Das ist doch alles auf dem Mist von Hoeness gewachsen. Vor zwei Monaten hat er sich selbst für diese Entscheidungen noch gefeiert und in jedes Mikrofon erzählt, warum er sie so getroffen hat. Aber dass es jetzt sportlich nicht mehr rund läuft hat natürlich dann nix mit ihm zu tun, das ist dann Pech und der Fussballgott.

    0

  • Aber dass es jetzt sportlich nicht mehr rund läuft hat natürlich dann nix mit ihm zu tun, das ist dann Pech und der Fussballgott.

    Nein ausschließlich Kovacs Schuld.
    Ein anderer Trainer wie z.B. der Pariser Wasserläufer, hätte das alles einfach weg gelächelt.

  • Man kann doch selbst mit diesem dezimierten Kader besseren und erfolgreicheren Fußball spielen. Wir haben die letzten Jahre oft gesehen, dass das geht.


    Unabhängig von Tuchel gibt es genug Trainer, die das hinkriegen würden.

  • Uli tritt es doch auf den Punkt; Läuft´s gut, interessieren die Strukturen im Verein keine S.au. Und dann interessiert es auch niemanden, ob Breiter auf der Ehrentribüne Platz nimmt oder sich die Bayern-Spiele bei Sky anschaut.

    Sorry, man kann das doch nicht isoliert betrachten, als hätten die Vorgänge im Verein nichts miteinander zu tun. Das ist doch nun wirklich unsinnig. Selbstverständlich bedingen sich unterschiedliche Sachen gegenseitig.


    - Machtfülle des Herrn UH und wie er damit umgeht
    - Personalentscheidungen in der Führung (SpoDi)
    - Trainerfindung
    - Kaderzusammenstellung (alles super, groß genug)
    - Verträge für Leute deutlich jenseits der 30
    - Öffentlichkeitsdarstellung (Pressekonferenz, JHV)
    - Umgang mit ehemaligen Spielern und Funktionsträgern (Breitner)
    - Umgang mit Kritik
    - Präsentation der Mannschaft auf dem Platz (schlecht wie seit ... nicht mehr)
    - schwachsinniges Gerede von Umbruch, den es sichtbar so gut wie nicht gibt


    Das hängt doch miteinander zusammen.
    UH bringt auf den Punkt, dass ihm die Fähigkeit völlig abgeht, Zusammenhänhe zu sehen,. Erst recht fehlt ihm die Souveränität, daraus die für den Vrein richtigen Konsequenzen zu ziehen.

    0

  • Dass man über Kritik nicht erfreut ist, kann man ja noch verstehen. Aber dass man so dünnhäutig und ohne jegliche Selbstkritik darauf reagiert, ist absolut erschreckend.

  • Ich mag mich irren, aber die Kritik am FCB seit der Rückkehr von "Le FCB, c'est moi" fing nicht erst mit Kovac an und auch nicht erst seit der FCB nicht mehr Tabellenführer ist.
    Alle Kritikpunkte in der Rede kann man problemlos zurückführen und Uli ein Datum geben als der FCB souverän an der Tabellenspitze stand. Vielleicht sind einige Fans doch nicht ganz so sehr Bauchmenschen oder lassen sich nur vom Tabellenstand blenden.
    Das weißt du auch ganz genau, @fan11885, dass die Kritik an Brazzo, Kovac( Trainerwahl und Personalentscheidungen beim FCB), Vetternwirtschaft oder Transferpolitik (hier wirklich zu der Nullrunde und nicht die gewohnte sommerliche Transferdiskussion) nicht erst in den letzten Wochen aufkam.

    0