Jahreshauptversammlung - Allgemeiner Thread

  • Na wem gehört denn schlussendlich die AG? Wenn die AG den Ruf des Gesamtvereins in Verruf bringt, ist es vor allem die Aufgabe der aktiven Mitglieder Wort zu ergreifen. Genau das passierte auf der Mitgliederversammlung.

    Zunächst solltest du vielleicht den Begriff "aktive Mitglieder" nochmal nachschlagen...


    Ansonsten gehört die AG zu 75% den rund 300.000 Mitgliedern des eV und da zählt jede Stimme wie die andere, auch wenn manche meinen sich besonders lautstark zu artikulieren. Hätten die harten Qatar-Kritiker hier eine überwältigende Mehrheit, dann wäre schon längst was passiert, aber in Wahrheit ist es eine verschwindend kleine, wenn auch lautstarke, Minderheit.

  • Mitglieder und Fans haben in den operativen Entscheidungen der AG nichts zu melden, sonst können wir den Laden auf Sicht zusperren.

    Die JHV wird vom e.V. abgehalten. Und die Mitglieder können den Verein durchaus dazu auffordern, in der Gesellschafterversammlung der AG deren Interessen zu vertreten. Ob das dann von der AG umgesetzt wird ist eine völlig andere Sache.

    0

  • Zunächst solltest du vielleicht den Begriff "aktive Mitglieder" nochmal nachschlagen...


    Ansonsten gehört die AG zu 75% den rund 300.000 Mitgliedern des eV und da zählt jede Stimme wie die andere, auch wenn manche meinen sich besonders lautstark zu artikulieren. Hätten die harten Qatar-Kritiker hier eine überwältigende Mehrheit, dann wäre schon längst was passiert, aber in Wahrheit ist es eine verschwindend kleine, wenn auch lautstarke, Minderheit.

    Für mich sind aktive Mitglieder auch Personen die sich aktiv einbringen, das tut diese Minderheit so wie sie nennst sehr deutlich und darauf kann und muss man stolz sein.

    Wie viele von den 300000 beschäftigen sich wirklich mit dem Verein und somit über die sportliche Entwicklung der Profis hinaus und sind nicht nur Mitglied wegen der möglichen Chance auf Tickets?

    Ist mir auch zu blöd da weiter zu Argumentieren, der Verein weiss schon ganz genau welch wertvollen Part die Südkurve insbesondere die aktive Fanszene hat und nur das zählt.

  • Die JHV wird vom e.V. abgehalten. Und die Mitglieder können den Verein durchaus dazu auffordern, in der Gesellschafterversammlung der AG deren Interessen zu vertreten. Ob das dann von der AG umgesetzt wird ist eine völlig andere Sache.

    Ich sag ja, kritisieren und auffordern ist völlig ok (über die Art und Weise kann man streiten, aber gibt halt solche und solche), aber die Erwartungshaltung ist ja seitdem das der Vorstand dem auch zu folgen hat bzw wird diskutiert warum er das nicht tut.

  • Trotzdem hält niemand die Kritiker davon ab eine Opposition zu schaffen, eigene Mitglieder in die Gremien zu entsenden und am Ende einen Vorstand zu berufen der ihren hohen moralischen Ansprüchen genügt. Ist ein weiter Weg, aber zumindest theoretisch möglich.

    "Theoretisch möglich" reicht eben auf Dauer nicht.


    Für meinen Geschmack hätte die Vereinsführung erkennen können und müssen, dass das ein Thema ist, das man letztlich maximal transparent und basisdemokratisch behandeln sollte.

    "Jeder I.diot kann einen Krieg beginnen, aber es braucht 100 Genies, um ihn zu beenden."

  • Wenn es "nur" ein Thema der Südkurve wäre, ok. Aber ich denke schon, dass das tiefer geht.


    Hier wird ja ständig kritisiert, dass RB kein richtiger Verein sei. Dann sollten ab richtige Vereine auch zeigen, dass das nicht nur ein formaler Unterschied ist, indem sie Vereinsdemokratie leben!

    nein, nein und nochmals nein.

    Bitte niemals Basisdemokratie. Für mich eine der denkbar schlechtesten Regierungsformen. Das hohle Volk darf nie große Entscheidungen treffen, das geht praktisch immer schief.

    Öffnen wir diese Büchse der Pandora können wir den FcB auch gleich abmelden.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Die Schweiz ist ziemlich basisdemokratisch aufgestellt. Läuft gar nicht so übel, was ich gehört habe...


    Niemand - auch ich nicht - will, dass alle Entscheidungen beim FCB von den Mitgliedern getroffen werden. Aber wenn dies selbst für die Grundsatzfragen gilt, wofür dann ein Verein?

    "Jeder I.diot kann einen Krieg beginnen, aber es braucht 100 Genies, um ihn zu beenden."

  • Das ist doch eine positive Entwicklung


    Persönlich würde ich den Vertrag nicht verlängern.

    Wie sollen wir Katar/PSG ernsthaft für deren Gebahren kritisieren können, wenn die uns sponsern?


    im Anschluss an sein Trainingslager in Doha hatte der FC Bayern München am 10. Januar 2020 in einer Presseerklärung angekündigt, Gastgeber eines Runden Tisches zu sein. Bei diesem sollte in einem sachlichen und direkten Dialog über die deutsche und katarische Gesellschaft, über die Kritik von Menschenrechtsorganisationen und über die Partnerschaft zwischen der FC Bayern München AG und Qatar Airways diskutiert werden. Aufgrund der dem Corona-Virus geschuldeten Einschränkungen konnte dieser Round Table lange Zeit nicht durchgeführt werden. Nunmehr bestehen diese Einschränkungen nicht mehr, und der FC Bayern möchte seine Zusage aus 2020 umsetzen.



    Der Runde Tisch des FC Bayern München zum Themenkomplex „Katar“, moderiert vom Vorsitzenden der Münchner Sicherheitskonferenz, Christoph Heusgen, kann nun am 4. Juli 2022 von 17-19 Uhr stattfinden. Er wird in einem öffentlich zugänglichen Livestream zu sehen sein. Den Link zum Livestream finden Sie kurz vor Veranstaltungsbeginn und während der Veranstaltung auf unserer Homepage www.fcbayern.com.



    Ziel des Runden Tisches ist es, zu einem besseren gegenseitigen Verständnis zu gelangen über die Situation und die Entwicklungen in Katar seit der Vergabe der Fußball-Weltmeisterschaft an das Land, über die Aktivitäten des FC Bayern dort, über die allgemeine Menschenrechtssituation im Land und die Arbeitnehmerrechte. Es ist uns wichtig, dass zu diesem Thema engagierte Club-Mitglieder zu Wort kommen und wir auch eine politische Einschätzung des Landes erhalten. Umgekehrt soll den katarischen Teilnehmern die Gelegenheit zu Anmerkungen und Fragen zu Deutschland, zur deutschen Gesellschaft und zur Wahrnehmung ihres Landes in Deutschland gegeben werden.



    Teilnehmen werden unter anderem Vertreter*innen des WM OKs, Vertreter der Katar-kritischen Mitglieder/Fans, Vertreter von NGOs (ILO, Deutsches Institut für Menschenrechte, Amnesty International), dazu ehemalige Mitglieder der Bundesregierung und natürlich die Vertreter des FC Bayern, der Vorstandsvorsitzende Oliver Kahn und Präsident Herbert Hainer.



    Wenn Sie Fragen haben, die die beiden Vertreter der Katar-kritischen Mitglieder/Fans mit in die Runde nehmen sollen, schicken Sie diese bitte mit Angabe Ihres Namens und Ihrer Mitgliedsnummer an folgende Mailadresse: katar-diskussion@clubnr12.org

    Die Vorauswahl der Fragen wird eigenständig vom Club Nr. 12 vorgenommen. Wir werden versuchen, dass alle eingereichten Fragen im Zeitrahmen der Veranstaltung beantwortet werden können.



    Wir freuen uns, wenn Sie sich am 4.7.22 um 17 Uhr über unseren Livestream zuschalten!

  • Hoffentlich wird das nicht die allseits befürchtete Alibi-Show.


    Das Ganze, wie auch immer es verlaufen wird, ist überfällig. Man merkt förmlich, wie schwer die Herren Verantwortlichen sich damit tun. Unter den Teppich kehren ging halt leider nicht mehr nach den Geschehnissen der letztjährigen JHV. Corona verschaffte hoffentlich ein wenig Zeit für innere Einkehr.


    Ich denke, der unwürdige Eiertanz wird am 04. Juli weitergehen. Das werde ich mir auf jeden Fall im Live-Stream reinziehen.

    Wenn mir Likes wichtig wären, wüsste ich, was zu tun ist.

  • Hoffentlich wird das nicht die allseits befürchtete Alibi-Show.


    Das Ganze, wie auch immer es verlaufen wird, ist überfällig. Man merkt förmlich, wie schwer die Herren Verantwortlichen sich damit tun. Unter den Teppich kehren ging halt leider nicht mehr nach den Geschehnissen der letztjährigen JHV. Corona verschaffte hoffentlich ein wenig Zeit für innere Einkehr.


    Ich denke, der unwürdige Eiertanz wird am 04. Juli weitergehen. Das werde ich mir auf jeden Fall im Live-Stream reinziehen.

    ich hoffe echt, die Anwesenden geben wegen Brazzo Vollgas das der Tegernseer sieht was er mit seiner Taktik bewirkt. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

    0

  • So weit ist es hier im Forum schon gekommen, dass Brazzo auch die Schuld für Tote unter den Arbeitern in Katar in die Schuhe geschoben wird...


    ;)


    =O

    Bitte denken Sie scharf nach, was Sie in eine Signatur schreiben.

  • Das ist doch eine positive Entwicklung


    Persönlich würde ich den Vertrag nicht verlängern.

    Wie sollen wir Katar/PSG ernsthaft für deren Gebahren kritisieren können, wenn die uns sponsern?


    (...)

    Sorry irgendwie verstehe ich das nicht. Unser woker Wirtschaftsminister macht den Kotau in den Golfstaaten und bekommt dafuer Applaus, wir aber duerfen ne Fluglinie von dort nicht als Sponsor haben? Sehr seltsam...


    Ausserdem widerspricht das doch dimametral dem, was im Zusammenhang mit der Ukraine zu lesen war...:/


    PS: Wo findet eigentlich die naechste WM statt?

    0

  • Sorry irgendwie verstehe ich das nicht. Unser woker Wirtschaftsminister macht den Kotau in den Golfstaaten und bekommt dafuer Applaus, wir aber duerfen ne Fluglinie von dort nicht als Sponsor haben? Sehr seltsam...


    Ausserdem widerspricht das doch dimametral dem, was im Zusammenhang mit der Ukraine zu lesen war...:/


    PS: Wo findet eigentlich die naechste WM statt?

    Du hast recht. Überall machen sich die Moral Apostel breit.


    Wir beziehen Öl und Gas schon immer aus Anti Demokratien.

    Da kräht kein Hahn nach.

    Ist halt auch zur Erhaltung unseres Wohlstandes nicht unerheblich.

    Hunderttausende Deutsche Bürger fahren in die Golf Staaten in Urlaube etc. Etc.


    Aber der Fussball und insbesondere der FC Bayern soll jetzt für Symbol Politik herhalten.

    Praktisch die Verantwortung von den Schultern der Politik nehmen.


    Das ist eine deutsche Krankheit. In anderen Ländern interessiert das überhaupt nicht.

  • Ich kann bestätigen, dass die woke culture, wie sie derzeit in D gelebt wird (nicht die vom Anfang der Bewegung in den US...) in F wesentlich weniger Terrain gewonnen hat als in D. Das ist Fakt.

    0

  • Ist mir deutlich zu viel Opferrolle.


    Die Kritik, die uns am meisten trifft, kommt ja nicht von außen.


    Deswegen ist es so wichtig, dass der FCB mit sich ins Reine kommt. Dafür bedarf es einer ehrlichen Debatte.

    "Jeder I.diot kann einen Krieg beginnen, aber es braucht 100 Genies, um ihn zu beenden."