Jahreshauptversammlung - Allgemeiner Thread

  • Was die Mehrheit tatsächlich oder angeblich denkt, ist aber nicht entscheidend.


    Entscheidend ist, wofür die Mitglieder im dafür vorgesehenen Rahmen mehrheitlich votieren.

    "Jeder I.diot kann einen Krieg beginnen, aber es braucht 100 Genies, um ihn zu beenden."

  • Ich kann mir auch gut vorstellen, dass sich ein Grossteil der Mitglieder eh nicht für die Vereinspolitik interessiert, egal was das konkrete Anliegen ist. Es war schon immer so, dass nur ein sehr kleiner Teil der Mietgliederschafft mehr möchte als vergünstige Eintrittskarten und möglicherweise ein kleines Geschenk zum Ende des Jahres. Das ist aber in jedem grossen Verein so, dass sich nur eine Minderheit der Mitglieder wirklich einbringt. Die wird dann immer überproportional wahrgenommen. Das ist aber auch völlig in Ordnung, schliesslich stünde es auch den passiven Mitgliedern offen, sich mehr zu engagieren.


    Ich finde es jeden Fall richtig, dass sich der Verein der Kritik stellen möchte und für eine Diskussion offen ist. Im grossen Bild wird der Entscheid des Vereins, wie auch immer er ausfallen mag, natürlich nicht mehr als symbolisch sein. Aber immerhin, anders ist es ja auch nicht, wenn ich mich z.B. entscheide, weniger Energie zu verbrauchen. Das rettet die Welt auch nicht, ist für mich selbst aber dennoch von Bedeutung. So ist es auch beim Fc Bayern, wenn auch in einem etwas grösseren Rahmen.

    0

  • Was die Mehrheit tatsächlich oder angeblich denkt, ist aber nicht entscheidend.


    Entscheidend ist, wofür die Mitglieder im dafür vorgesehenen Rahmen mehrheitlich votieren.

    die Veranstaltung ist nicht dafür da die Mitglieder über irgendwas abstimmmen zu lassen.

    0

  • " Seiner Mitglieder"?? Oder doch eher eine kleinere Gruppe von Fans die angeheizt durch diverse NGO' s versuchen Einfluß in unseren Verein zu bekommen indem eine unheimliche Welle gemacht wird.


    Wer sind denn die "Mitstreiter" die hinter einem Michael Ott stehen?


    Ich glaube das die Mehrheit der Bayern Fans grundsätzlich keine Probleme mit dem Katar Deal hat.

    Ich glaube sehr wohl, dass es ziemlich viele Mitglieder gibt, die diesem Sponsoring zumindest sehr kritisch gegenüber stehen.


    Un woher nimmst Du die Behauptung, dass die kritischen Fans von NGO´s angeheizt werden? Reicht nicht ein Blick über allgemein verfügbare Berichte über Katar?


    Und vielleicht ist die Gruppe gar nicht so klein, wie Du vermutest...


    Micheal Ott ist Teil der Kritiker, steht aber nicht am Kopf irgendeiner "Bewegung" oder "Verschwörung"


    Hättest Du die JHV vor Ort oder im Stream aufmerksam beobachtet, wäre Dir aufgefallen, dass da durchaus verschiedene Personen sich geäußert haben oder sich äußern wollten.

  • Ich brauchte noch nie eine NGO oder sonstwen, um gegen oder für etwas zu sein. Geht ja schon fast in Richtung Verschwörungstheorie, FranckRobben .^^

    Glaub mal, dass es durchaus genügend erwachsene Menschen gibt, die von ganz alleine drauf kommen, dass der FCB da große Scheiße baut.

    Ich hab aber tatsächlich nur noch sehr begrenzt Lust, das hier zu diskutieren. Unter anderem wegen solchem Schmarrn, wie du ihn da anführst. Der nächste will Brazzo auf einer Runder-Tisch-Veranstaltung abwählen, der übernächste bekommt keinen Beitrag hin ohne FCB Mitglieder und politische Wähler zu verwechseln.

    Von daher glaubt, was ihr wollt.:)

  • Führt allerdings den Vereins-Gedanken ad absurdum.

    ja, man sollte die Mitgliedsbeiträge auch mal an die Kosten des Spielbetriebs anpassen im Vergleich dazu seit der Verein gegründet wurde.


    Jedes der 300.000 Mitglieder zahlt 3.000 EUR Beitrag pro Jahr, dann können wir uns auch von den ganzen Sponsoren trennen und es gibt auch keine 50+1 Diskussion von unserer Seite mehr.


    Dann können wir wieder über den Vereinsgedanken reden.


    Ich persönlich habe da kein Problem mit. Wäre die sauberste und eine autarke Lösung.

  • Ich werde meinen S5 jetzt nicht zurückgeben, nur weil Audi eine Tochter von Volkswagen ist und die eine Produktionsstätte in Nähe eines Umerziehungslagers für Uiguren in Xinjiang betreiben.


    Das hat aber auch nicht wirklich viel mit dem höchst überflüssigen Deal des FCB mit Qatar Airways zu tun.


    Warum?


    Weil ich mit meinem Kaufverhalten nicht im öffentlichen Schaufenster stehe. Da kräht halt kein Rabe nach. Das interessiert auf deutsch keine Sau.


    So, und jetzt komme ich zum FCB. Die Herren im Vorstand stehen mit ihren Aussagen und Entscheidungen permanent im Schaufenster und sollten eigentlich wissen, wenn es auf vermintes Gelände geht. Da sollte eigentlich höchst sensibel agiert werden.


    Und sich dann für läppische 17,5 Mio. mehr pro Saison moralisch so angreifbar zu machen, lässt mich rat- und verständnislos zurück.

    Wenn mir Likes wichtig wären, wüsste ich, was zu tun ist.

  • Ich werde meinen S5 jetzt nicht zurückgeben, nur weil Audi eine Tochter von Volkswagen ist und die eine Produktionsstätte in Nähe eines Umerziehungslagers für Uiguren in Xinjiang betreiben.


    Das hat aber auch nicht wirklich viel mit dem höchst überflüssigen Deal des FCB mit Qatar Airways zu tun.

    Aber natürlich hat das viel mit Katar zu tun. AUDI's Mutter, der VW Konzern ist zu 14% in Besitz der Kataris :) Entweder alles oder nix :!:

    Rosinenpickerei ist shice

  • Weil ich mit meinem Kaufverhalten nicht im öffentlichen Schaufenster stehe. Da kräht halt kein Rabe nach. Das interessiert auf deutsch keine Sau.

    Meiner Ansicht nach machst Du es Dir erheblich zu einfach. Wer hat denn mehr Macht als ein Verbraucher?


    VW gehört zu 10,5 Prozent der Qatar Holding LLC, Audi gehört zu fast 100 Prozent VW. Die Kataris sind über VW und Audi also längst drin in der FCB AG - und ebenso in Deiner Garage. Und warum sollen sie nicht auch noch Ärmelsponsor des FCB sein? Zumal dann, wenn Fans wie Dir es vollkommen egal ist, privat Geschäfte mit den Kataris zu machen? Deine Stellungnahme ist für mich ein Paradebeispiel der Doppelmoral: Du kannst tun was Du willst, weil Du halt nicht auf Deinen Audi verzichten willst, aber der FCB soll bitte nur mit moralisch integren Geschäftspartnern Handel treiben. Ein besseres Argument für die Fortsetzung der Partnerschaft mit Qatar Airways als Dein Beitrag kann es überhaupt nicht geben.

  • Meiner Ansicht nach machst Du es Dir erheblich zu einfach. Wer hat denn mehr Macht als ein Verbraucher?


    VW gehört zu 10,5 Prozent der Qatar Holding LLC, Audi gehört zu fast 100 Prozent VW. Die Kataris sind über VW und Audi also längst drin in der FCB AG - und ebenso in Deiner Garage. Und warum sollen sie nicht auch noch Ärmelsponsor des FCB sein? Zumal dann, wenn Fans wie Dir es vollkommen egal ist, privat Geschäfte mit den Kataris zu machen? Deine Stellungnahme ist für mich ein Paradebeispiel der Doppelmoral: Du kannst tun was Du willst, weil Du halt nicht auf Deinen Audi verzichten willst, aber der FCB soll bitte nur mit moralisch integren Geschäftspartnern Handel treiben. Ein besseres Argument für die Fortsetzung der Partnerschaft mit Qatar Airways als Dein Beitrag kann es überhaupt nicht geben.

    :thumbup::thumbup::thumbup:

  • Ich schrieb schon vor Jahren: Wenn wir uns auf ein solches Spiel einlassen, sollten wir unsere Sponsoren sinnvollerweise in Norwegen, Dänemark und Finnland suchen. Dann haben wir - vielleicht - Glück, dass unsere moralischen Ansprüche erfüllt werden.

    "Jeder I.diot kann einen Krieg beginnen, aber es braucht 100 Genies, um ihn zu beenden."

  • Meiner Ansicht nach machst Du es Dir erheblich zu einfach. Wer hat denn mehr Macht als ein Verbraucher?


    VW gehört zu 10,5 Prozent der Qatar Holding LLC, Audi gehört zu fast 100 Prozent VW. Die Kataris sind über VW und Audi also längst drin in der FCB AG - und ebenso in Deiner Garage. Und warum sollen sie nicht auch noch Ärmelsponsor des FCB sein? Zumal dann, wenn Fans wie Dir es vollkommen egal ist, privat Geschäfte mit den Kataris zu machen? Deine Stellungnahme ist für mich ein Paradebeispiel der Doppelmoral: Du kannst tun was Du willst, weil Du halt nicht auf Deinen Audi verzichten willst, aber der FCB soll bitte nur mit moralisch integren Geschäftspartnern Handel treiben. Ein besseres Argument für die Fortsetzung der Partnerschaft mit Qatar Airways als Dein Beitrag kann es überhaupt nicht geben.

    Werde ich öffentlich angezählt dafür?


    Muss ich einen runden Tisch einberufen, weil ich einen S5 in der Garage stehen habe?


    Blamiere ich mich seit Jahren im Umgang mit diesem höchst sensiblen Thema?


    Nehme ich etwa die vielen kritischen FCB-Fans nicht ernst?


    Habe ich sonst noch was verpasst?


    Merkst Du was, Du Pfeife?

    Wenn mir Likes wichtig wären, wüsste ich, was zu tun ist.

  • Meiner Ansicht nach machst Du es Dir erheblich zu einfach. Wer hat denn mehr Macht als ein Verbraucher?


    VW gehört zu 10,5 Prozent der Qatar Holding LLC, Audi gehört zu fast 100 Prozent VW. Die Kataris sind über VW und Audi also längst drin in der FCB AG - und ebenso in Deiner Garage. Und warum sollen sie nicht auch noch Ärmelsponsor des FCB sein? Zumal dann, wenn Fans wie Dir es vollkommen egal ist, privat Geschäfte mit den Kataris zu machen? Deine Stellungnahme ist für mich ein Paradebeispiel der Doppelmoral: Du kannst tun was Du willst, weil Du halt nicht auf Deinen Audi verzichten willst, aber der FCB soll bitte nur mit moralisch integren Geschäftspartnern Handel treiben. Ein besseres Argument für die Fortsetzung der Partnerschaft mit Qatar Airways als Dein Beitrag kann es überhaupt nicht geben.

    Top Beitrag auch von mir :thumbup::thumbup::thumbup: Der Gefiederte predigt Doppelmoral vom Feinsten:)

  • Habe ich sonst noch was verpasst?

    Du hast Kants Kategorischen Imperativ verpasst, ist aber auch erst so 250 Jahre alt. Da Dir der offenbar nicht bekannt ist, kann Dich wirklich niemand mehr ernst nehmen, und daher hältst Du ab jetzt zu diesem Thema besser den Schnabel. Es wird sonst nur immer noch peinlicher.

  • Doppelmoral ist es von der FC Bayern AG, die Kampagnen abhält mit "Rot gegen Rassismus", die Eckfahnen in Regenbogenfarben schmückt und keinen Moment auslässt um sich selbst an die Geschichte, Verantwortung & Pflichten des Klubs zu erinnern.


    Hier stinkt es nur so nach Whataboutism und wär das nicht schon genug, bringt man völlig durcheinander worum es diesem Teil der Mitglieder eigentlich in erster Linie geht.

    Hmm, vielleicht weil der Verein das Geld für die enormen Forderungen irgendwo herholen muss?

    Kapitalismus tötet.

  • Du hast Kants Kategorischen Imperativ verpasst, ist aber auch erst so 250 Jahre alt. Da Dir der offenbar nicht bekannt ist, kann Dich wirklich niemand mehr ernst nehmen, und daher hast Du ab jetzt zu diesem Thema den Schnabel zu halten.

    Ich denke schon, dass Du mich ernst nimmst. Sehr ernst sogar, gelle?


    Ach ja, eine gewisse Hilflosigkeit kann ich aus Deinem Post auch schon noch herauslesen.


    Dunning Kruger Effekt als Replik auf Kants kategorischen (wird übrigens klein geschrieben) Imperativ kommt auch ganz gut, wie ich finde.

    Wenn mir Likes wichtig wären, wüsste ich, was zu tun ist.

  • wenn ich von Doppelmoral im Zusammenhang mit dem Katar Sponsoring rede, dann meine ich, dass die Fans wie der rabe dann bitte alles kritisieren sollen, wo das Sponsoring des FC Bayern in letzter Konsequenz enorme Menschenrechtsverletzungen von Staaten unterstützt.

    Ja, dann kann man auch die Eckfahnen kritisieren, aber sich keine Rosinen in Form vom QA Sponsoring herauspicken.


    Dann muss fast das ganze aktuelle Sponsoring weg, und damit muss der Verein dann WESENTLICH kleinere Brötchen backen.

    (Vielleicht nicht in der Kreisliga kicken, bei 60 EUR x 300.000 Mitgliedsbeiträgen kann man vielleicht schon 2. Liga spielen).