Benjamin Pavard

  • Man sollte sich nicht nur einen herauspicken..und wenn schon dann gestandene Spieler die schon länger da sind.. Was Kimmich auf seiner Seite spielt oder Thiago, ganz geschweige von Boateng, der gefühlt an jedem Gegentor mitbeteidigt ist, ist viel schlimmer..

    0

  • Es liegt nicht an den Spielern. Ganz einfach. Da muss man auch nicht einzelne Spieler mit anderen aufwiegen.


    Pavard spielt schwach, keine Frage. Aber bis der hier nicht unter einem richtigen Trainer gespielt hat, werde ich den nicht verurteilen. Jetzt ist nicht die Zeit, wo man irgendwelche Spieler kritisieren muss.

  • Pavard muss einfach lernen, was er im taktischen Gefüge zu machen hat. Da darf es keine großen Freiheiten geben. Im heutigen Fußball brauchen die Spieler eben die Fesseln. Das hilft allen.

    0

  • Pavard muss einfach lernen, was er im taktischen Gefüge zu machen hat. Da darf es keine großen Freiheiten geben. Im heutigen Fußball brauchen die Spieler eben die Fesseln. Das hilft allen.

    Danke!

    Sollen sich alle merken die der Meinung sind/waren ( und da gibt’s genug), daß dieses Spiel und die Dominanz unter Jupp/Pep vom Himmel gefallen sind.

    Harte akribische Arbeit Tag für Tag war das.
    Aber heute braucht‘s ja nur noch Einstellung, keine Frage von Taktik.

    Wurde ja am Dienstag vom Trainerchen erst wieder bestätigt.

    #KovacOUT

  • Pavard muss einfach lernen, was er im taktischen Gefüge zu machen hat. Da darf es keine großen Freiheiten geben. Im heutigen Fußball brauchen die Spieler eben die Fesseln. Das hilft allen.

    Das mag ja sein aber wie Kimmich auf seiner Seite rumturnt ist auch nicht mehr feierlich... Denn kann man dann genau so nennen...

    0

  • Ich hab ja hier im Forum des öfteren auf Pavard rumgehackt, Ihn als Alibifußballer betitelt, gestern aber hat er seine beste Leistung im Trikot des FC Bayern abgeliefert.

    Ich fand die Leistung überzeugend, vielleicht wird das ja doch was mit Pavard und dm FCB.

    Ich hoffe das Spiel gibt ihm Selbstvertrauen, dann war es vielleicht doch ein Bombentransfer.

  • Das war definitiv sein bestes Spiel für uns. Das Pavard richtig Potenzial hat ist unbestritten. Er interpretiert die RV-Rolle halt anders als Kimmich, wesentlich defensiver. Das ist in der aktuelle Situation vielleicht auch genau das was wir brauchen. Ich hab mich schon manchmal dabei erwischt, wie ich bei einem Angriff von uns auf die rechte Außenbahn geschaut habe und dachte „wo bleibt er denn?“, in der Hinsicht sind wir aber von Kimmich auch total verwöhnt. Hazard war gestern vollkommen unsichtbar und da hat Pavard einen ordentlichen Teil zu beigetragen.

  • Defensiv war das gestern wirklich stark. Dazu natürlich entscheidend zum 1:0 beigetragen.


    Was mir bei ihm aber gestern ab und an auffiel: hohe, weite planlose Bälle nach vorne. Das muss man ihm austreiben, wobei ich hier auf den Trainer in der Verantwortung sehe. Unter Kovac war das gewollt und in Stuttgart wird man auch keinen gepflegten Ball hinten raus gespielt haben. Allerdings hat er auch bewiesen, dass man ihn ins Aufbauspiel einbinden kann und in der Lage ist, sauber herauszuspielen.

    0

  • Erkennt genau, wann es sich lohnt, sich offensiv einzuschalten. Beherscht die RV weitaus besser als die IV Positionen.

    Flankt immer mit Bedacht.

    Bester diesjähriger Transfer. Sehe ihn in 12 Jahren noch als Leistunstraeger. Dann evtl in der IV.

    0

  • Ich hab ja hier im Forum des öfteren auf Pavard rumgehackt, Ihn als Alibifußballer betitelt, gestern aber hat er seine beste Leistung im Trikot des FC Bayern abgeliefert.


    Vielleicht ist das Dir und anderen ja auch mal eine Lehre, was den Umgang mit den eigenen Spielern betrifft?


    Es gab NIE auch nur einen einzigen Grund, Pavard als Alibifußballer zu bezeichnen und dermaßen abzuwerten. Dass der Junge richtig was drauf und das auch für uns schon gezeigt hat, sollte jeder erkennen können, der a bisserl was von Fußball versteht.

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • Er ist schließlich auf dieser Position Weltmeister geworden. Kann als nicht so verkehrt sein. Von der Statur her ist er kein Lahm oder Kimmich , die dort spielten und in der Offensive , gerade im Zusammenspiel mit Arjen Robben, perfekt funktionierten. Ich sehe ihn auch deutlich mehr als RV und nicht als IV.

  • Vielleicht ist das Dir und anderen ja auch mal eine Lehre, was den Umgang mit den eigenen Spielern betrifft?


    Es gab NIE auch nur einen einzigen Grund, Pavard als Alibifußballer zu bezeichnen und dermaßen abzuwerten. Dass der Junge richtig was drauf und das auch für uns schon gezeigt hat, sollte jeder erkennen können, der a bisserl was von Fußball versteht.

    Ich glaube, das ich das durchaus selbstkritisch geschrieben habe, und seine Leistung würdigen wollte.

  • Ich bin da ganz bei bayernimherz . (Vor-)schnelle Urteile über unsere Spieler sind in der Regel nicht angebracht. Manchmal brauchen Spieler etwas länger, um bei uns anzukommen, ist hier halt auch ein anderes Niveau als bei vielen anderen Vereinen. Manchmal braucht's einen Trainer, der in der Lage ist, sie entsprechend ihren Fähigkeiten einzusetzen. Fähigkeiten haben sie aber alle.


    Vielleicht könnte man akzeptieren, dass alle unsere Spieler hier sind, weil Menschen, die nicht ganz blind sind, in ihnen etwas sehen. Kritik an konkreten Leistungen? Aber ja doch. Ihnen die generelle Fähigkeit absprechen, für uns zu spielen? Nö.


    Ob Pavard jetzt der beste Transfer seit Jahren ist, lass ich mal dahinstehen. Er ist aber in einem funktionierenden Defensivverbund ein absolut kompetenter Bestandteil. Für seine defensive Leistung gestern im Vergleich mit einigen Spielen, bei denen er planlos durch die Gegend lief, ist sicher auch die grundsätzliche Ordnung und Struktur verantwortlich, die Flick mitgegeben hat. Da kann dann auch Pavard seine Stärken besser zur Geltung bringen. Im Aufbauspiel ist er tatsächlich noch verbesserungsfähig. Aber auch da hoffe ich auf verstärktes Passtraining mit Flick.

    0

  • Beste Leistung gestern.

    Trotzdem gehört er in die IV und wir sollten im Sommer einen Top-RV holen mit entsprechenden Offensivqualitäten.

    Gerade im Hinblick auf das zu erwartende Spiel sollte EtH Trainer werden.

    #KovacOUT

  • Vielleicht ist das Dir und anderen ja auch mal eine Lehre, was den Umgang mit den eigenen Spielern betrifft?


    Es gab NIE auch nur einen einzigen Grund, Pavard als Alibifußballer zu bezeichnen und dermaßen abzuwerten. Dass der Junge richtig was drauf und das auch für uns schon gezeigt hat, sollte jeder erkennen können, der a bisserl was von Fußball versteht.

    Heutzutage wird leider viel zu oft und schnell gemeckert. Dieselben Leute die (zu Recht) den Umbruch fordern, wundern sich dann, wenn neue junge Spieler Anlaufschwierigkeiten haben und es nicht von Anfang an ideal läuft. Sieht man ja auch an Davies. Die wenigsten Spieler im Alter von 19 oder 22 starten sofort nonstop durch.

    0

  • Die Emotionen mussten einfach raus: Nach dem zwischenzeitlichen 2:0 durch Serge Gnabry im Top-Spiel gegen Borussia Dortmund (Endstand: 4:0) lief Rechtsverteidiger Benjamin Pavard zur Bank des FC Bayern und ließ seiner Freude freien Lauf. Der Franzose wusste: Der Treffer war eine Vorentscheidung!


    Nach dem souveränen 2:0-Sieg in der Champions League gegen Olympiakos Piräus blieb der FCB auch gegen den BVB ohne Gegentreffer. Die Münchner zeigten am Samstagabend eine tadellose Defensivleistung – an der Pavard einen großen Anteil hatte. Der Weltmeister gewann 75 Prozent seiner Zweikämpfe und damit die meisten aller Feldspieler auf dem Platz. In der Luft war er sogar unüberwindbar. Auch seine 107 Ballaktionen waren Spitzenwert. Pavard, der des Öfteren auch in der Innenverteidigung zum Einsatz gekommen ist, zeigt seine Stärken ebenfalls auf der Position des Rechtsverteidigers. Somit gibt er dem FC Bayern noch mehr Optionen.


    Quelle: fcb.de

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)