Benjamin Pavard

  • Der Weltmeister gewann 75 Prozent seiner Zweikämpfe und damit die meisten aller Feldspieler auf dem Platz. In der Luft war er sogar unüberwindbar. Auch seine 107 Ballaktionen waren Spitzenwert. Pavar

    Laut Spox.com war Davies der beste bei den Zweikämpfen mit 84%.



    Egal. Pavard bekommt von mir, wie jeder Neuzugang, ausreichend Eingewöhnungszeit. Zumal der Start ja unter erschwerten Bedingungen stattfand.



    Hoffen wir mal, dass er in einen funktionierenden Defensivverbund regelmäßig abliefert. Gegen Dortmund war es ja schon ein guter Anfang.

    0

  • Irgendwann gegen Ende des Spiels wurde eingeblendet, dass Davies eine Passquote von 97% bei 68 Pässen und eine Zweikampfquote von 78% hatte.


    Auch ohne diese Zahlen sah man, dass er ein blitzsauberes Spiel ablieferte. Grandios!

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • Auch für ihn muss man mal eine Lanze brechen.

    Zu Beginn der Saison noch durch schlechtes Stellungsspiel und Passivität aufgefallen, wird er nun von Woche zu Woche souveräner und stärker.

    Bezogen auf Meisterschaft und CL hat er in 17 Spielen respektive 1.530 Minuten bereits sechs Scorer erzielt. Das ist schon außerordentlich gut.


    Allerdings ist bei den Flanken denoch viel Luft nach oben.

    Entweder sind die wirklich gut, oder aber katastrophal und würden als Field Goal durchgehen.

    0

  • Wenn man seine Leistungen in Stuttgart und in München vergleicht fällt es auf, dass er enorm von seinen viel besseren Mitspielern profitiert.

    Den Stuttgart-Pavard kannst du nicht mit dem München-Pavard vergleichen.

    Der ist schon gut, und man muss, wieder einmal, Brazzo danken, dass er den Deal durchgezogen hat.

    Single-Nick-User.....

  • Wenn man seine Leistungen in Stuttgart und in München vergleicht fällt es auf, dass er enorm von seinen viel besseren Mitspielern profitiert.

    Den Stuttgart-Pavard kannst du nicht mit dem München-Pavard vergleichen.

    Der ist schon gut, und man muss, wieder einmal, Brazzo danken, dass er den Deal durchgezogen hat.

    Das hat er ja auch bei der WM bewiesen, sonst hätten wir uns ja kaum für ihn interessiert. Jetzt haben wir endlich wieder Stabilität in der Defensive und das wirkt sich natürlich auch auf ihn aus. Wir werden noch viel Freude an ihm haben, die negativen Reaktionen kamen viel zu früh.

  • Ja auch hier ist Geduld eine Tugend.


    Pavard ist ein Toptransfer. Jede Minute gespielt, auf 3 Positionen einsetzbar, die 35 Mio. sind eine sehr sinnvolle Ausgabe gewesen.

    0

  • Das hat er ja auch bei der WM bewiesen, sonst hätten wir uns ja kaum für ihn interessiert. Jetzt haben wir endlich wieder Stabilität in der Defensive und das wirkt sich natürlich auch auf ihn aus. Wir werden noch viel Freude an ihm haben, die negativen Reaktionen kamen viel zu früh.

    mein Reden von Beginn an. Gibt man ihm einen ordentlichen Trainer, der ihn auch fördert und fordert, ist ( wird ) das ein richtig guter. Die Anlagen dazu hat er ohnehin.

    "Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

  • Betonung liegt auf einem ordentlichen Trainer.

    Pavard profitiert ungemein von einem guten Stellungsspiel in der Defensive.

    Seine Schwächen sind jetzt zwar nicht weg, aber kommen eben nicht mehr so zur Geltung wie unter dem Chaos Prinzip bei Kovac.

    Das er im direkten Zweikampf auf engen Räumen Top ist zeigt er ja mittlerweile von Woche zu Woche.

  • Wer von Anfang an behauptet hat, Pavard wäre eine Null und ein Fehleinkauf, nach so wenigen Spielen, den kann man sowieso nicht ernst nehmen. Wer Hoeneß' Aussage mit dem besten Einkauf der letzten Jahre belächelt hat, hatte aufgrund von Pavards ersten Auftritten bei uns ja wirklich auch allen Grund dazu. Da sollte man jetzt nicht wieder voller Doppelmoral auf die draufhauen, die die offensichtlichen Probleme angesprochen haben.


    Es war doch auch so, dass Pavards Vorstöße zu Beginn ein absoluter Blödsinn waren, weil er sich den Ball ständig zu weit vorgelegt hat oder in drei Gegenspielern hängen geblieben ist. Auch sein Passspiel war unterirdisch schlecht, jeder zweite Ball landete - mit Ansage - beim Gegner.


    Er hat sich jedoch gefangen und vor allem unter Flick profitiert er jetzt eben vom verbesserten Positionsspiel, der höheren Verteidigung und dem aggressiven Gegenpressing. Pavard macht da eine gute Figur und kann seine Anlagen gut ausspielen. Das macht seinen katastrophalen Beginn aber nicht ungeschehen.

  • Für mich war sein Beginn bei uns absolut in Ordnung. Er kam in keine gefestigte Mannschaft und hatte selbst genug mentalen Ballast aus seiner VFB-Zeit.


    Seit Flick Cheftrainer ist spielt er - wie viele andere - überragend. Besonders sein Drang nach vorne hat mich positiv überrascht.

  • Er war, wie viele andere auch, nicht auf Top-Niveau.

    Naja, sehe ich deutlich kritischer, aber gut, da müssen wir ja nicht übereinstimmen. Tenor ist ja der gleiche: Man muss den Jungen ja nicht verdammen, nur weil er schlecht angefangen hat.

  • Eigentlich gefällt er mir als Außenverteidiger besser als Innenverteidiger, leider war er gestern aber nicht aufmerksam genug, genau wie alle Anderen auch.

    It is not where you start but how high you aim that matters for success.
    - Nelson Mandela -