Benjamin Pavard

  • Ich sehe und sah auch von Beginn an die Sache in der Buli anders als in der CL. In der Buli haben sich die Bedingungen verändert, aber nicht der Modus als solcher.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Der CL-Titel ist deshalb in diesem Jahr sicher mehr von Glück (Tagesform, Schiedsrichterentscheidungen) abhängig als sonst, das kann man nicht bestreiten. Den Beinamen "Corona-Titel" hat der Sieger in diesem Jahr immer.

    Reiner Weltverein, ma' sag'n!

  • Ich war ja selbst am anfang der meinung das bspw. eine Meisterschaft unter diesen Bedingungen nicht das selbe sein wird.

    Man muss doch aber sagen das sich das ganze "eingegroovt" hat und der allgemeine Tenor wohl auch bei den Spielern und allen Teams ist der das das nunmal der selbe Wettbewerb unter veränderten Bedingungen ist.


    Letztlich spielen wir gegen die selben gegner. Und dadurch das es kein Rückspiel gibt bringt das ganze sogar noch ein wenig extra würze mit sich. Wie kann man sich da hinstellen und so tun als hätte das ganze keinen Wert? Wird man damit dem Team gerecht das sich voll reinhängen wird? Mit sicherheit nicht. Maybe wirds solche Aussagen von Konkurrenten gibt oder anderen Kaspern die uns nicht den Dreck unter den Nägeln gönnen. Aber aus dem eigenen Lager?

    Das ist Affig und traurig zugleich.


    Na ja, es gibt ja keine objektiven Kriterien, um den Wert eines CL-Titels unter Corona-Bedingungen absolut zu bestimme. Das muss jeder für sich machen.


    Ich halte es für einen Fehler, dass die BL zu Ende gespielt wurde. Aber dort waren es eben "nur" die fehlenden Zuschauer. Hier kommen der veränderte Modus und die komplett unterschiedlichen "Ruhezeiten" dazu. Das einzige, was geblieben ist, ist der Name.


    Man hätte den gesamten Profi-Fußball-Bereich einfach unterbrechen sollen, bis irgendwann wieder unter halbwegs regulären Bedingungen gekickt werden kann. Aber da wiederhole ich mich.

  • Ach herrje. Guckt euch mal die Spieler an. In Minute 92 bei 7-1 gegen Chelsea noch anzulaufen, als ginge es ums eigene Leben, sollte zum Wert des Wettbewerbs genug aussagen.

    Damit sollte sich auch jede Diskussion über den neuen fob'schen Erguss erübrigen.

  • Man hätte den gesamten Profi-Fußball-Bereich einfach unterbrechen sollen, bis irgendwann wieder unter halbwegs regulären Bedingungen gekickt werden kann. Aber da wiederhole ich mich.

    Das ist deine Meinung, tue also nicht so, als wäre DAS die Lösung gewesen. Besprochen, warum man eben nicht alle Wettbewerbe einfach aussetzen kann, haben wir auch oft genug, da werde ich mich jetzt nicht wiederholen. Das du das aber immer noch nicht kapiert hast, zeigt, dass du entweder nur 2 Meter weit denken kannst oder deine eigene Meinung (so dämlich sie auch sein mag) einfach so geil findest, dass dir nichts zu blöd ist.

  • Aber da wiederhole ich mich

    Man könnte ja auch, statt ständig den Quatsch zu wiederholen, einfach einsehen, dass die Fortsetzung des Spielbetriebs ein voller Erfolg war.



    Man hat niemandem einen Test weggenommen.


    Corona wurde durch den Spielbetrieb nicht stärker verbreitet.


    Die überwiegende Mehrheit der Fans hatte Spaß daran die Spiele zu schauen, auch wenn (fast) alle es mit Zuschauern schöner finden.


    Das finanzielle Desaster für den Fußball wurde deutlich abgemildert.


    Bis auf ganz wenige Ausnahmen (Dresden) hatten alle die gleichen Bedingungen und es war ein sportlicher Wettbewerb auf hohem Niveau.




    Aber was red ich. Wieso solltest du dir auch diese Gelegenheit entgehen lassen gegen die Mehrheitsmeinung zu sein?

    0


  • Ich gebe keine Umfragen in Auftrag, bevor ich meine Meinung schreibe.


    Die gesundheitlichen Befürchtungen etc., die eine hatten, habe ich nicht wirklich geteilt. Auch ging ich davon aus - bei allen Risiken -, dass die Saison auf diese Weise zu ende gebracht würde.


    Aber ob das eine gute Idee war? Ein "voller Erfolg", wie du sagst...?


    Kann man so sehen. Aber eben auch so, dass der Profi-Fußball eine Chance vertan hat, sich zu erden. In so einer Krise stecken ja auch Chancen. Man muss sie aber erkennen und ergreifen. Der Profi-Fußball sah vor allem die Gefahren. Und so hat man am Ende nur eines bewiesen: Es geht notfalls auch ohne Fans.

  • fan11885 bei vielen Vereinen ging es um die Existenz, was genau meinst du mit erden?


    Kann man alles nachlesen. Hab dazu seinerzeit mehr als nur einen Beitrag geschrieben.


    Hier geht es ja um Pavard. Und mit meinen Eingangs-Beitrag wollte ich eigentlich nicht mehr sagen, als dass der Fokus bei der Planung mit Pavard im Zweifel die neue Saison sein sollte. Falls er risikolos noch in der aktuellen CL-Saison eingesetzt werden kann - umso besser!

  • Der CL-Titel ist deshalb in diesem Jahr sicher mehr von Glück (Tagesform, Schiedsrichterentscheidungen) abhängig als sonst, das kann man nicht bestreiten. Den Beinamen "Corona-Titel" hat der Sieger in diesem Jahr immer.

    Da sieht man wie die Meinungen auseinangehen 😂

    Ich würde den Titel dank der KO Runde sogar höher einschätzen.

    0

  • In der NBA hat ein ein Trainer, Doc Rivers, sinngemäss gesagt, der Titel solle ein Sternchen bekommen. Allerdings eines aus Gold, da die Umstände dieses Jahr so schwierig seien.


    Das gilt m.E. auch für den Fussball. Ohne Zuschauer zu spielen, nie recht zu wissen, ob wohl wieder ein Abbruch drohen könnte, plötzlich keine Rückspiele mehr in der CL etc. Das sind alles Faktoren, die einen Titelgewinn erschweren. Derjenige, der damit am besten umgehen kann, gewinnt letzten Endes verdient und kann für den Rest des Lebens sagen, dass er in einer historisch schwierigen Saison der Beste gewesen ist.


    So gesehen wäre ich sehr gerne Corona-CL-Sieger. Ich denke, dieser Titel wird länger in Erinnerung bleiben als "normale" Titelgewinne.

    0

  • Langsam können wir dann auch zum Threadthema zurückkommen ;) Eine ernsthafte, ehrliche Diskussion über die Wertigkeit eines Corona-CL-Titels darf aber selbstverständlich geführt werden, nur am besten nicht in diesen Thread. Wer Lust hat, kann ja den letzten Beitrag zu dem Thema aus diesem Fred in den CL-Fred zitieren. Dann kann es hier wieder um Pavard gehen :)

  • Danke. Hast du mitbekommen, dass Elber bei der Kommentierung des Trainings von einem Mittelfußbruch sprach?

    Nein, hatte aber auch nicht alles gesehen. Bei einem Bruch würde Flick aber garantiert keine Hoffnung haben.

    Vielleicht hat elber da auch was durcheinander gebracht

    rot und weiß bis in den Tod