Benjamin Pavard

  • Selten einen Spieler mit derart gravierenden Formschwankungen gesehen. Anfangs beim VfB bärenstark, in der Abstiegssaison eine einzige Katastrophe, Hinrunde bei uns bäh, Rückrunde absolut top, diese Saison wieder knapp über Kreisklasse...das dann aber stabil über Wochen und Monate. Keine Ahnung was da los ist bei ihm.

  • Zumindest war er gestern in der Startelf.

    D.h. im Training kann es nicht so katastrophal wie gestern im Spiel gewesen sein, sonst hätte Flick ihn gar nicht erst gestellt.

    Aber nach der öffentlichen Kritik an ihm durch Flick, muss er sich jetzt wohl erstmal wieder in die Stammelf reinkämpfen.

    Ich sehe ihn seit gestern nicht mehr in der Top-Elf.

  • Selten einen Spieler mit derart gravierenden Formschwankungen gesehen. Anfangs beim VfB bärenstark, in der Abstiegssaison eine einzige Katastrophe, Hinrunde bei uns bäh, Rückrunde absolut top, diese Saison wieder knapp über Kreisklasse...das dann aber stabil über Wochen und Monate. Keine Ahnung was da los ist bei ihm.

    Könnte vielleicht auch etwas damit zu tun haben, dass der einfach das erste Mal so ein Pensum auf dem Niveau gehen musste. Der war zwar schon früh Nationalspieler, aber spielte halt bei Lille und Stuttgart. Wenige (keine?) englische Wochen, viel niedrigeres Grundniveau. Dann wechselt er und spielt direkt Stamm bei der (ab Herbst/Winter) besten Mannschaft der Welt, und zwar praktisch die komplette Saison, bis er sich dann am Ende verletzt. So ein Sprung von kleineren Vereinen direkt zu einem Stammspieler bei einem Verein wie dem FCB ist ja schon recht selten. Der wirkt relativ durch, vielleicht ist er einfach wirklich seit einiger Zeit körperlich nicht mehr so gut drauf. Schlägt sich dann natürlich auch auf die Psyche nieder.


    Ihm sollte man solche Schwankungen auch noch zugestehen, der ist ja auch noch jung. Hoffe mal, er kommt da schnellstmöglich wieder raus.

  • Trifft wohl den Kern der Sache.

    Pavard erscheint in den Interviews jedenfalls ziemlich bodenständig und nicht abgehoben. Er kennt unser System inzwischen aus dem Effeff und hat ja auch bis zur Verletzung lange Zeit sehr effektiv funktioniert. So etwas verlernt man nicht. Vielleicht brauchte er eben doch eine Ansage wie vorher schon Süle und Sane.

  • Bei ihm bräuchte man mal einen Konkurrent auf Augenhöhe, der ihm Beine macht. Und das sollte nicht Kimmich sein. Sarr kannst du ja leider vergessen.

    Man fasst es nicht!

  • Könnte vielleicht auch etwas damit zu tun haben, dass der einfach das erste Mal so ein Pensum auf dem Niveau gehen musste. Der war zwar schon früh Nationalspieler, aber spielte halt bei Lille und Stuttgart. Wenige (keine?) englische Wochen, viel niedrigeres Grundniveau. Dann wechselt er und spielt direkt Stamm bei der (ab Herbst/Winter) besten Mannschaft der Welt, und zwar praktisch die komplette Saison, bis er sich dann am Ende verletzt. So ein Sprung von kleineren Vereinen direkt zu einem Stammspieler bei einem Verein wie dem FCB ist ja schon recht selten. Der wirkt relativ durch, vielleicht ist er einfach wirklich seit einiger Zeit körperlich nicht mehr so gut drauf. Schlägt sich dann natürlich auch auf die Psyche nieder.


    Ihm sollte man solche Schwankungen auch noch zugestehen, der ist ja auch noch jung. Hoffe mal, er kommt da schnellstmöglich wieder raus.

    Mittlerweile ist er auch 24, also so jung ist er auch nicht mehr.

    rot und weiß bis in den Tod

  • Ich weiß, aber ist in meinen Augen immer noch ein Alter, in dem man ihm Leistungsschwankungen zugestehen kann.

    Kurze vielleicht ja, aber mittlerweile ist es ja die komplette Saison (bisher).

    Und das war ja auch schon in Stuttgart so in Jahr 2.


    So langsam muss da wieder was kommen. Sowohl defensiv wie vor allem offensiv.

    rot und weiß bis in den Tod

  • Flick selbst hat doch in der Hinrunde gesagt, dass Pavard überspielt ist.


    Der hat doch gefühlt jedes Spiel bis zu seiner Verletzung gemacht, der war schon bei Kovac - glaube ich - der Spieler, der die meisten Minuten absolviert hat und bei Flick ging es genauso weiter.

  • Flick hat heute auf der PK davon gesprochen, dass Pavard seit seiner Verletzung nicht bei 100% ist mangels Trainingseinheiten und ihn das womöglich daran hindert, die rechte Seite zu beackern.

    Aus meiner Sicht würde sich da ein Vorgehen wie bei Süle anbieten. Das heißt, man könnte Pavard mal 1-2 Wochen individuell trainieren lassen und ihm wieder zu alter Fitness verhelfen. Noch ist das möglich, um ihn in der ganz heißen Phase physisch wieder auf dem Niveau der Vorsaison zu haben.

  • Mein Reden, also das mit der Verletzung als Ursache seine tendenziellen Formschwäche.


    Ist ja auch naheliegend, was einige nicht daran hindert, es besser zu wissen.

  • Wenns an der Physis läge, könnte man ihn schon rausnehmen und idividuell aufpäppeln aber das glaube ich weniger. Alles andere kannst du aber schlecht alleine trainieren:P

  • Benjamin Pavard erreichte in 5 von 11 Liga-Matches mindestens 60% an gewonnenen Zweikämpfen. Zudem führte er zum 2.Mal nach Gladbach mindestens 5 Tacklings in einem Match, wo er in beiden Matches 7 von 11 insgesamt gewinnen konnte. Geht doch ;-)

    Mein Verein - Mein Leben - Kämpfen für den Erfolg -

  • Braucht dringend eine Pause. Ich will mich nicht auf ihn alleine beziehen, und dennoch: Für mich der schwächste Mann, und,das schon seit Wochen. Gefühlt jede gefährliche Aktion des Gegners geht über seine Seite.


    Viel zu wenig im Moment.

    Reiner Weltverein, ma' sag'n!

  • Er hat ja seine Pausen gehabt- denke er muss sich jetzt rein und durchbeißen.

    Er wirkt auf mich nicht so das man ihm einen Gefallen tut runterzunehmen.

    Nervt es das er ab und zu schläft und die Flanke nicht verhindert ? Ja


    Aber er führt und gewinnt Zweikämpfe die weder Süle noch Sarr gewinnen

    Oder Davies auf der anderen Seite

    Manchmal denkt man das Davies eher derjenige ist dem man zzt keinen Gefallen macht