Benjamin Pavard

  • Mir fällt es auch schwer, Lewa oder nun Pavard zu verstehen. Vermutlich darf man da auch gar nicht zu viel überlegen. Das sind Profisportler, bei denen sich das Talent mehr in den Füssen als im Kopf befindet, und die sich gewohnt sind, dass ihnen alles abgenommen wird. Dazu dann noch gierige Berater und dann ist das Theater komplett.

    Dann überleg doch mal - ein Lewa wäre bei Vertragsende 35 gewesen, ein Jahr Verlängerung 36 - und was gibt es für den Berater und den Spieler für ein Jahr Vertragsverlängerung; eher überschaubar für beide.

    Oder mit 34 einen Vier-Jahres-Vertrag - und was gibt es: 20 Mio für den Berater und vier!!! Jahre, also bis 38 garantierte Kohle für den Spieler.

    Und das fällt dir schwer zu verstehen?

    Was verdient ein Lewandowski im Jahr unter Berücksichtigung der spanischen Steuergesetze - und das für garantierte 4 Jahre?

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Dass jemand wechseln möchte, sei es nun aus finanziellen oder sportlichen Gründen, finde ich unproblematisch. Der gewählte Weg inklusive überteuerte Berater (wo wir wieder bei der Unfähigkeit wären, selbst zu denken und zu handeln) ist das Problem.

    0

  • Verstehe ich nicht. Was hat Lewandowski erreicht, was er so nicht erreicht hätte?

    Du hast es doch schon ein Mal gut beschrieben:

    Ungefähr so hast du dich ausgedrückt: "Wer glaubt, dass die Persönlichkeitsentwicklung mit 35 schon abgeschlossen ist, der irrt sich gewaltig."

    So oder so ähnlich hast du es gesagt, damals im Bezug auf JN.

    Warum denken hier einige dass Lewandowski als Persönlichkeit komplett formiert ist und keine halb-durchdachte Schritte unternehmen kann?

    Seine Frau hatte doch im Februar oder März doch auf sozialen Netzwerken gepostet "dass sie "bereits" Spanisch" lernt. Warum das Wort "bereits"?

    Seine Phrasen dass er in seinem Leben gut auf seine Ernährung geachtet hat und "er jetzt die Früchte" davon erntet - das "es ihm an Emotionen in München fehlt" - bitte, wer sagt so etwas als reife Persönlichkeit? Deine Ernährung kann die biologische Uhr so aufhalten dass du noch mit 37, 38 Jahren auf CL Niveu spielen kannst?

    Niemand achtete besser als Ronaldo auf seine Ernährung, es hat die biologische Uhr nicht aufhalten können.

    In meinen Augen war es zwar kein undurchdachter, aber auch nicht komplett durchdachter Schritt wo sein Berater, vlt. auch seine Frau einen erheblichen Teil dazu beigetragen haben dass er am Ende so gehandelt hat.

    Nur - weder Zahavi noch seine Ehefrau werden ihm in max. 12-18 Monate helfen können, wenn seine Leistungen, trotz bester Ernährung stufenweise nachlassen und er zu "konstruktiven Gesprächen" über seine Gehaltskürzung bestellt wird.

    Und aus seiner Zeit bei uns, wissen wir wie er auf Kritik reagiert... Nur werden Xavi und Laporta anders reagieren als Nagelsmann und Kahn.

  • Verstehe ich nicht. Was hat Lewandowski erreicht, was er so nicht erreicht hätte?

    Vermutlich nichts.

    Aber grundsätzlich haben wir dadurch einen Präzedenzfall geschaffen, ähnlich wie Dortmund.

    Man kommt von uns weg, wenn man Stunk macht.

    Also kann ich verstehen, dass andere Spieler genauso agieren.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • also bis 38 garantierte Kohle für den Spieler.

    Hier möchte ich einfügen, dass sich Lewandowski auf Barcelona eingelassen hat. Da ist die Garantie mindestens mit einem Fragezeichen zu versehen...


    Zu Pavard: Kohle nehmen, gehen lassen. Außen ist Mazraoui schon klar besser, innen sind einige besser...

    Bitte denken Sie scharf nach, was Sie in eine Signatur schreiben.

  • Hier möchte ich einfügen, dass sich Lewandowski auf Barcelona eingelassen hat. Da ist die Garantie mindestens mit einem Fragezeichen zu versehen...


    Zu Pavard: Kohle nehmen, gehen lassen. Außen ist Mazraoui schon klar besser, innen sind einige besser...

    Als klar besser würde ich Mazraoui jetzt nicht bezeichnen aber da Pavard sich ja wohl als IV sieht und laut sportbild auch nicht verlängern möchte sollte man da im Sommer wirklich die Kohle nehmen und gut ist

    rot und weiß bis in den Tod

  • Pavard darf dann gerne den Abflug im Sommer machen, solche Charaktere braucht es hier nicht.

    Im Kern trifft es das ganz gut nur würde ich es versöhnlicher Formulieren.


    Die Vorstellungen des Spielers und die des Vereins passen nicht mehr zusammen, daher macht ein weiteres Zusammenarbeiten keinen Sinn. Pavard soll einfach seinen Wunschklub bringen und dann einigt man sich auf die Ablöse und fertig.

  • Dieses gewisse beleidigt sein, welches bei manchen mitschwingt, wenn ein Spieler, auch öffentlich, formuliert, dass er sich noch was anderes als Bayern vorstellen kann, werde ich nie verstehen. Das sind junge Leute und es ist Profifußball und wir waren und sind da als Verein auch nicht zimperlich. Nutzen auslaufende Verträge, "bleiben an Spielern dran", kommunizieren mehr oder weniger offen, wenn wir jemanden gut finden oder, wie erst kürzlich nochmal im Interview mit Elber gehört, machen sehr deutlich, wenn wir jemanden nicht mehr brauchen und verkaufen wollen.

  • Wir haben aber auch den Präzedenzfall Thiago. Man kommt auch weg, wenn man sich vernünftig wie ein Erwachsener verhält und das Gespräch sucht.

    Und vor dem vereinbarten Unterzeichnungstermin eine Kehrtwende auf dem Parkplatz macht. Oder sich vor Vollendung oder Ankündigung eines Deals zum 3. Mal von den Mitarbeitern des Saebener verabschiedet.

    Für sehr vernünftig, professionell und sehr erwachsen gibt es hoffentlich noch das eine oder andere bessere Beispiel.

    0

  • Pavard darf dann gerne den Abflug im Sommer machen, solche Charaktere braucht es hier nicht.

    Den Abflug darf er schon gerne machen, aber beim zweiten Halbsatz wäre ich eher zurückhaltend. Ich finde sein Vorgehen, wie oben beschrieben, auch sehr bescheiden. Aber ich würde mal vermuten, dass sich sehr viele unserer Spieler ebenso verhielten, sobald sie unzufrieden wären. Weder bei Alaba, Pavard noch Lewa hätte ich das jetzt so erwartet. Diese Seite eines Menschen zeigt sich halt erst in ungemütlichen Phasen.


    Auch mit absoluten Fanlieblingen hatten wir ja durchaus schon Situationen, die geeignet gewesen wären zu eskalieren. Man denke etwa an Riberys Wechselwünsche oder Müllers konstante Erpressungen des Vereins. Da ist der Grat dann halt sehr schmal zwischen "gerade noch die Kurve gekriegt" und Charakterlump.

    0

  • Didier Deschamps on Pavard: "I will not go into details, I made the decision not to play him. I had several discussions with him and I consider that he's not in the best condition. Obviously the first game (vs Australia) didn't help him. That's why I made a different choice"


    https://twitter.com/imiasanmia…&t=3je_Sd3NMIHy5Q0RG9T5Sw


    Das Fettmarkierte klingt irgendwie nicht nach Standard-Floskeln. Der Rest der Aussage schon, aber das nicht.

  • Weiss gar nicht,wieso man Pavard jetzt so niedermacht.

    Er sagt eigentlich nur,wie er sich seine Zukunft wünscht.

    Er verlangt ja jetzt keine überzogene Gehaltserhöhung um doch als RV zu bleiben.

    Das ihm ein Wechsel schnellstmöglichst am liebsten wäre ist in dem Fall doch auch klar.

    Was soll er denn antworten,wenn ihn jemand fragt?

    "Alles supi,bin voll zufrieden so"?

    Also vielleicht habe ich da was verpasst,aber so richtig "Stunk" hat er doch gar nicht gemacht.

  • hoffentlich sind es nicht wieder psychische probleme, von denen er kürzlich erst erzählt hat...


    die abwehr macht mir für die rückrunde sorgen um ehrlich zu sein. nach der verletzung von hernandez darf ohnehin nichts mehr passieren.

  • Mit „Not in the best condition“ kann er ja nur den Kopf meinen, denn mMn ist Pavard, von außen betrachtet, physisch in einer guten Verfassung.


    Vielleicht ist diese Entscheidung von Deschamps aber auch ein Anstoß für ihn, nochmal nachzudenken, sich zu ordnen, und evtl doch noch bei uns verlängern zu wollen.

  • Scheint wohl vergessen zu haben, dass er als RV nominiert worden ist, nicht aber als IV. Er muss sich dessen bewusst sein, dass er die höchsten internationalen Ambitionen ad acta legen muss, wenn er zukünftig nur noch in der Mitte spielen will. Auf Vereinsebene werden das Vereine aus der zweiten Reihe sein, im Nationalteam wird er dann wohl als IV auch nicht mehr nominiert werden.