CL Achtelfinale Hinspiel: FC Liverpool - FC BAYERN 0:0

  • "Leistungsgerecht". Wir haben nicht mal einen Schuss auf das Tor von Liverpool gebracht und trotz Bus parken viele Strafraumszenen zugelassen. Liverpool muss sich vorwerfen lassen ihre 100%gen Chancen nicht genutzt zu haben, kann aber behaupten sich welche erspielt zu haben bzw. Szenen im Strafraum kreiert zu haben, bei denen es nur am letzten Pass scheiterte.

    Und deshalb hätten sie ein Tor verdient gehabt? Was erwartet man bitte an der Anfield Road? Dass wir mutig nach vorne spielen, und nach einer halben Stunde deren Weiterkommen gesichert ist?

    Ich finds schon witzig wie Liverpool jetzt in astronimische Sphären gehoben wird. Die sind gut, keine Frage. Aber vor wenigen Jahren galt ein CL Finalist Juve noch als Kackgegner.

    Die sind aber nach dem Finale für 180 Mio. verstärkt worden, während wir Juve Vidal abgekauft hatten. Und Teams, die in eben jene Sphären gehoben werden von den gleichen Leuten, werden mit drei Toren in der ersten halben Stunde nach Hause geschickt.

    Ansehnlichen Fussball haben wir über drei Jahre unter Pep gesehen. Die ideale Kombi an Ansehnlichkeit, Effizienz und des richtigen Zeitpunktes (z.B. ein abgeschlagenes Barca) unter Jupp.


    Und nochmal. Liverpool ist definitiv gut, aber das Hochstilisieren zur absoluten Weltklasse, nur um die taktische Limitiertheit eines Kovac und das 0:0 hier schönzureden ist schon ein großer Kalauer. Unter Guardiola war das Beste nicht gut genug und jeder Gegner bis auf Real und Barca eine Kackwurst, aber jetzt haben wir absolute Weltklasse bei Pool, welches mit Matip und einem Mittelfeldspieler als Innenverteidiger auflief und hinten anfällig war, was man aber vor lauter brauner Buchse des Trainers nicht nutzen wollte und konnte.

    Für die Liga trifft das zu, da gibt es niemand Besseren als Pep, aber der CL-Auftritt war weit weniger "ansehnlich", in den großen Spielen gar bescheiden bis historisch schlecht. Liverpool hatte damals auch noch keinen Salah oder Mané, nur Firmino wechselte in der Zeit zu ihnen. Zudem waren die Genannten auch bei Weitem noch nicht so gut wie Heute. Ein Beleg mehr dafür, dass der Pöhler ein Weltklasse-Trainer ist, auch wenn das den gleichen Leuten wieder nicht gefällt.

  • Das ist schon ein richtig guter Trainer, so viel Sachlichkeit muss sein. Bei uns möchte ich aber trotzdem lieber einen Tuchel sehen.

    Ich bin nicht auf die Welt gekommen, um anderen zu gefallen.

  • Und deshalb hätten sie ein Tor verdient gehabt? Was erwartet man bitte an der Anfield Road? Dass wir mutig nach vorne spielen, und nach einer halben Stunde deren Weiterkommen gesichert ist?

    Nochmal: wir keinen einzigen Ball aufs Tor. Liverpool mehrere 100%ge Chancen und ein Dutzend Strafraumszenen. Da "verdient" man sich dann schon ein Tor, auch die statistischen Werte wie der "expected Goal" Wert sagen das. Aber troll du nur mit deinem "leistungsgerecht". Was anderes bleibt dir ja nicht.

    Die sind aber nach dem Finale für 180 Mio. verstärkt worden, während wir Juve Vidal abgekauft hatten. Und Teams, die in eben jene Sphären gehoben werden von den gleichen Leuten, werden mit drei Toren in der ersten halben Stunde nach Hause geschickt.

    Die haben auf den Coutinho abgegeben. Deine Hypothese von 3 Toren nach 30 Minuten klappt insofern schon nicht, weil wir in den ersten 20 Minuten noch ein wenig nach vorne spielten und da unsere beste Phase und mit Matips Stolperer unsere beste Chance hatten. Pool war unsicher, war im Defensivverbund unglaublich anfällig. Deshalb haben sie auch auch hoch, aber nicht gewohnt aggressiv über weite Strecken gepresst. Die wollten uns den Ball in unserer Abwehrreihe spielen lassen. Mit unseren Rastellis war da eine gute Chance, dass wir ihnen noch einen auflegen. Aber Hauptsache waren wir weg von ihrem Tor.

    Für die Liga trifft das zu, da gibt es niemand Besseren als Pep, aber der CL-Auftritt war weit weniger "ansehnlich", in den großen Spielen gar bescheiden bis historisch schlecht. Liverpool hatte damals auch noch keinen Salah oder Mané, nur Firmino wechselte in der Zeit zu ihnen. Zudem waren die Genannten auch bei Weitem noch nicht so gut wie Heute. Ein Beleg mehr dafür, dass der Pöhler ein Weltklasse-Trainer ist, auch wenn das den gleichen Leuten wieder nicht gefällt.

    Er hatte sich einmal vercoached, den Fehler auch zugegeben. Kovac sieht in den größten Rumpelauftritten noch Galaabende. Der Pöhler ist ein OneTrickPony. Klappt es, dann wird es geil, wenn nicht, dann fällt ihm nichts ein wobei er sich da schon gebessert hat.

    0

  • Liverpool mehrere 100%ge Chancen und ein Dutzend Strafraumszenen. Da "verdient" man sich dann schon ein Tor, auch die statistischen Werte wie der "expected Goal" Wert sagen das. Aber troll du nur mit deinem "leistungsgerecht". Was anderes bleibt dir ja nicht

    Mehrere 100%-Chancen habe ich nicht gesehen, und die neueste Statistik-Kennzahl, die gerade en vogue ist, interessiert mich auch nicht, erst recht nicht, wenn wieder subjektive Bewertungen einfließen.

    Die haben auf den Coutinho abgegeben. Deine Hypothese von 3 Toren nach 30 Minuten klappt insofern schon nicht, weil wir in den ersten 20 Minuten noch ein wenig nach vorne spielten und da unsere beste Phase und mit Matips Stolperer unsere beste Chance hatten. Pool war unsicher, war im Defensivverbund unglaublich anfällig. Deshalb haben sie auch auch hoch, aber nicht gewohnt aggressiv über weite Strecken gepresst. Die wollten uns den Ball in unserer Abwehrreihe spielen lassen. Mit unseren Rastellis war da eine gute Chance, dass wir ihnen noch einen auflegen. Aber Hauptsache waren wir weg von ihrem Tor.

    Coutinho wechselte im Winter, also noch vor der KO-Phase, und während Barca historisch an Rom im Achtelfinale scheiterte, hatte LFC das bessere Ende für sich gegen sie, hatten aber auch nur einen zwei- und nicht drei-Tore-Rückstand aufzuholen, den Barca verspielte

    Pool war unsicher, war im Defensivverbund unglaublich anfällig. Deshalb haben sie auch auch hoch, aber nicht gewohnt aggressiv über weite Strecken gepresst. Die wollten uns den Ball in unserer Abwehrreihe spielen lassen. Mit unseren Rastellis war da eine gute Chance, dass wir ihnen noch einen auflegen. Aber Hauptsache waren wir weg von ihrem Tor.

    Richtig, die wollten den Ball nicht haben, um umschalten zu können. Die Gelegenheit haben wir ihnen aber zum Glück nicht gegeben.

    Er hatte sich einmal vercoached, den Fehler auch zugegeben. Kovac sieht in den größten Rumpelauftritten noch Galaabende. Der Pöhler ist ein OneTrickPony. Klappt es, dann wird es geil, wenn nicht, dann fällt ihm nichts ein wobei er sich da schon gebessert hat.

    Einmal mehr die Bestätigung für alle Voreingenommenheiten. Wenn ich gegen Barca in den letzten zehn Minuten drei Tore kassiere, in Porto 3:1 verliere, dann sind das natürlich keine Vercoachungen, während ein 0:0 in Anfield die Blaupause dafür ist, oder die Auswechselung von Müller vier Minuten vor Schluss, um die Führung über die Zeit zu bringen.
    Demnach ist Pep auch ein OneTrickPony, denn während der Pöhler das Umschaltspiel verkörpert, steht Pep für das dominante, jederzeit spielbestimmende Spiel. Jeder kann da seinen Favoriten wählen, aber beide hatten und haben mit ihren jeweiligen Systemen großen Erfolg, wo man nicht final sagen kann, dass das eine jederzeit dem anderen überlegen ist.

  • Auf der einen Seite wird das dreimalige Erreichen des Halbfinals hintereinander, in dem der Trainer offen zugegeben hat, einen Fehler gemacht zu haben, einmal mit einer bzgl. der Verletztensitutaion Rumpftruppe gegen Barca auftreten zu müssen und ein tragisches Ausscheiden gegen Atletico teilweise als historisch schlecht dargestellt. Auf der anderen Seite wird im Gegenzug aber ein 0:0 in Liverpool, die dort quasi ohne Defensive auftreten musste, im Achtelfinale gefeiert, bei dem wir einem eigenen Tor so nahe waren, wie der Mond der Erde, aber gut und gerne hätten 2 Tore schlucken können, wenn nicht sogar müssen. Kannst du dir nicht ausdenken.


    Aber alles schon 1000x durchgekaut. Von daher: Weiter machen!

    #nichtmeinpräsident

  • Auf der einen Seite wird das dreimalige Erreichen des Halbfinals hintereinander, in dem der Trainer offen zugegeben hat, einen Fehler gemacht zu haben, einmal mit einer bzgl. der Verletztensitutaion Rumpftruppe gegen Barca auftreten zu müssen und ein tragisches Ausscheiden gegen Atletico teilweise als historisch schlecht dargestellt. Auf der anderen Seite wird im Gegenzug aber ein 0:0 in Liverpool, die dort quasi ohne Defensive auftreten musste, im Achtelfinale gefeiert, bei dem wir einem eigenen Tor so nahe waren, wie der Mond der Erde, aber gut und gerne hätten 2 Tore schlucken können, wenn nicht sogar müssen. Kannst du dir nicht ausdenken.

    Habe Atletico gar nicht gemeint, sondern ausschließlich Real-Rückspiel, Barca-Hinspiel und Porto-Hinspiel, aber so schafft man sich dann alternative Fakten. Ribéry, Robben und Alaba haben damals gegen Barca gefehlt, was erklärt, warum wir selbst kein Tor geschossen haben, aber nicht, warum wir drei kassiert haben in den letzten zehn Minuten. Und gefeiert als gute Leistung sicherlich, mehr aber auch nicht, schließlich müssen wir das Rückspiel noch spielen und gewinnen, wollen wir weiter kommen. Fakten kann man sich nicht ausdenken, "hätten schlucken können" dafür aber in der Tat umso mehr :D

  • Habe Atletico gar nicht gemeint, sondern ausschließlich Real-Rückspiel, Barca-Hinspiel und Porto-Hinspiel, aber so schafft man sich dann alternative Fakten. Ribéry, Robben und Alaba haben damals gegen Barca gefehlt, was erklärt, warum wir selbst kein Tor geschossen haben, aber nicht, warum wir drei kassiert haben in den letzten zehn Minuten. Und gefeiert als gute Leistung sicherlich, mehr aber auch nicht, schließlich müssen wir das Rückspiel noch spielen und gewinnen, wollen wir weiter kommen. Fakten kann man sich nicht ausdenken, "hätten schlucken können" dafür aber in der Tat umso mehr :D

    Das muß doch schon wehtun!
    Gib wenigstens alle Fakten zu wer in Barcelona verletzt war und angeschlagen und nach langen Verletzungspausen gespielt hat.
    Das 6:1 gegen Porto gehört auch zum 1:3, es wird immer noch in Hin und Rückspiel die CL-KO Runde gespielt! Das ist mir eine Hinspielniederlage völlig wurscht, wenn ich am Ende unterm Strich mit 3 Toren Vorsprung gewinne.

    #KovacOUT

  • Das 6:1 gegen Porto gehört auch zum 1:3, es wird immer noch in Hin und Rückspiel die CL-KO Runde gespielt! Das ist mir eine Hinspielniederlage völlig wurscht, wenn ich am Ende unterm Strich mit 3 Toren Vorsprung gewinne.


    Das ist doch mal ein schöner Absatz, der auch aktuell zu beachten ist.


    Was das 0:0 wert war, werden wir am Mittwoch sehen.

    0

  • Eben. Aktuell ist das 0:0 nicht mehr - und nicht weniger - als das statistisch ausgeglichenste Ergebnis in einem KO-Hinspiel.


    Es ist für uns und für Liverpool alles drin. Ohne Wissen über das Rückspielergebnis lohnt sich keine weitere Analyse, wie wertvoll oder wenig wertvoll das Spiel in Anfield war. Im Moment hat statistisch schlicht niemand einen Vorteil.

    0

  • Das muß doch schon wehtun!
    Gib wenigstens alle Fakten zu wer in Barcelona verletzt war und angeschlagen und nach langen Verletzungspausen gespielt hat.
    Das 6:1 gegen Porto gehört auch zum 1:3, es wird immer noch in Hin und Rückspiel die CL-KO Runde gespielt! Das ist mir eine Hinspielniederlage völlig wurscht, wenn ich am Ende unterm Strich mit 3 Toren Vorsprung gewinne.

    Was? Dass die CL-Niederlagen unter Pep hier schön geredet werden, während ein 0:0 an der Anfield Road ach so shice ist? Das muss es wohl in der Tat.
    Natürlich haben wir es ausgebügelt, weil wir im Rückspiel All-In gegangen sind, und gewonnen haben. Trotzdem ist eine 3:1-Hinspiel-Niederlage miserabel, zumal gegen Porto. Wer verletzt war oder angeschlagen gespielt hat, interessierte ja auch nicht gegen Real unter CA, wieso dann unter Pep gegen Barca, zumal es die Offensive war, die ausgefallen ist, wir dementsprechend nachvollziehbarerweise kein Tor geschossen haben, dies aber nicht erklärt, warum wir drei in den letzten zehn Minuten kassiert haben?

  • Was? Dass die CL-Niederlagen unter Pep hier schön geredet werden, während ein 0:0 an der Anfield Road ach so shice ist? Das muss es wohl in der Tat.Natürlich haben wir es ausgebügelt, weil wir im Rückspiel All-In gegangen sind, und gewonnen haben. Trotzdem ist eine 3:1-Hinspiel-Niederlage miserabel, zumal gegen Porto. Wer verletzt war oder angeschlagen gespielt hat, interessierte ja auch nicht gegen Real unter CA, wieso dann unter Pep gegen Barca, zumal es die Offensive war, die ausgefallen ist, wir dementsprechend nachvollziehbarerweise kein Tor geschossen haben, dies aber nicht erklärt, warum wir drei in den letzten zehn Minuten kassiert haben?

    Wie oft willst du eigentlich noch erwähnen, dass wir drei Tore in 10 min kassiert haben? Hast du auch eine andere Platte?

    #KovacOUT

  • Es ist für uns und für Liverpool alles drin. Ohne Wissen über das Rückspielergebnis lohnt sich keine weitere Analyse, wie wertvoll oder wenig wertvoll das Spiel in Anfield war. Im Moment hat statistisch schlicht niemand einen Vorteil.

    Das nicht, und wirklich wertvoller wären doch nur ein Unentschieden mit zwei Toren aufwärts gewesen, oder halt ein Sieg. Beides Ergebnisse, die man nicht wirklich dort erwarten kann, wenn man bedenkt, dass sie daheim in dieser Saison nur beim 0:0 gegen City ohne eigenen Torerfolg geblieben sind, und ansonsten nur beim 1:1 gegen Leicester, und beim 1:2 im Liga-Cup gegen Chelsea Punkte gelassen, ansonsten aber alles gewonnen haben.

  • So oft, wie ein 0:0 an der Anfield Road gleichermaßen schlecht geredet wird.

    Um mal zum Punkt zu kommen:


    Das 0:0 ist ein deutlich besseres Ergebnis als die meisten es hier im Forum erwartet haben (einschließlich mir). Rückwirkend betrachtet ist es aber ärgerlich, dass wir kein Auswärtstor geschossen haben, was bei der geschwächten Abwehr von Liverpool definitiv drin gewesen wäre, wenn man sich etwas mehr nach vorne getraut hätte. Das 0:0 ist definitiv besser als jede Niederlage, aber Liverpool ist dadurch im Rückspiel trotzdem etwas im Vorteil.


    Können wir uns alle darauf einigen? Danke!

    #KovacOUT

  • Was? Dass die CL-Niederlagen unter Pep hier schön geredet werden, während ein 0:0 an der Anfield Road ach so shice ist? Das muss es wohl in der Tat.Natürlich haben wir es ausgebügelt, weil wir im Rückspiel All-In gegangen sind, und gewonnen haben. Trotzdem ist eine 3:1-Hinspiel-Niederlage miserabel, zumal gegen Porto. Wer verletzt war oder angeschlagen gespielt hat, interessierte ja auch nicht gegen Real unter CA, wieso dann unter Pep gegen Barca, zumal es die Offensive war, die ausgefallen ist, wir dementsprechend nachvollziehbarerweise kein Tor geschossen haben, dies aber nicht erklärt, warum wir drei in den letzten zehn Minuten kassiert haben?

    Mit dir zu diskutieren ist verschwendete Zeit, sinnlos.

    #KovacOUT

  • Das 0:0 ist ein deutlich besseres Ergebnis als die meisten es hier im Forum erwartet haben (einschließlich mir). Rückwirkend betrachtet ist es aber ärgerlich, dass wir kein Auswärtstor geschossen haben, was bei der geschwächten Abwehr von Liverpool definitiv drin gewesen wäre, wenn man sich etwas mehr nach vorne getraut hätte. Das 0:0 ist definitiv besser als jede Niederlage, aber Liverpool ist dadurch im Rückspiel trotzdem etwas im Vorteil.


    Können wir uns alle darauf einigen? Danke!

    Fast. Ein 1:1 wäre nicht viel besser gewesen, denn darauf zu bauen, dass LFC kein Tor schießt, ist dann doch mehr als fahrlässig. Insofern hätten wir auch da zwingender nach vorne spielen müssen im Rückspiel, wie wir es nun auch tun müssen. Aber eben lieber daheim als auswärts.