CL Achtelfinale Hinspiel: FC Liverpool - FC BAYERN 0:0

  • und weil das Mint derem Heimtorwarttrikot darüberhinaus zu ähnlich wäre.

    Das ist bei der Trikotwahl nicht relevant. Das Torwarttrikot kommt in der Hierarchie der Trikotauswahl nach den Spielertrikots beider Mannschaften. Die Heim-Mannschaft hat Vorrang, danach entscheidet sich die Kleidung der Gegner und dann die beider Keeper.


    Neuer bspw. hat allein 4 verschiedene Trikots in dieser Saison. Auch die Schiedsrichter sind variabler und nehmen einfach die Trikotfarbe, die sich am meisten von allen anderen Trikots auf dem Feld abhebt.


    Zu den weißen Hosen des Aways bleibt noch zu sagen, dass es ja nicht ganz klar ist, ob weiß nun "fest" ist oder ob es da andere Gründe gibt. Wir hatten bspw. in Drochtersen weiße Hosen, danach aber in Mainz wieder die dunklen Hosen. Danach in Leverkusen wieder die hellen Hosen. Ein richtiges System ist da (noch) nicht zu erkennen.

  • @moenne


    Du vergleichst hier UEFA Vorgaben und die einheimischen Ansätze bei DFL und DFB bei Pokal und Ligaspielen, die unterschiedliche Vorgaben haben. Das ist wenig sinnvoll.


    Das Torwarttrikot ist selbstverständlich Teil des Trikotsatzes, und sollte keine Unvereinnehmbarkeit mit den anderen Alternativen vorliegen, gebührt auch da dem Heimteam der erste Pick. Daher spielt Becker heute in Gelb, und die Schiris weichen aus.


    Letztlich weiß man nicht, was wir vorgelegt haben. Es gibt wie ich darstellte logische Gründe für den Fall "wir wollen Grau, bekommen aber mint". Es wäre auch denkbar dass wir von vornherein mint wollten, was ich nicht hoffe.


    noch 5h41...

    0

  • @erfolgsfoehn Hier steht es offiziell erklärt (S. 50, Paragraph 51.01):


    Für alle Spiele des Wettbewerbs hat der Heimverein Vorrang bei der Wahl seineroffiziellen Spielkleidung aus dem Genehmigungsformular für dieSpielerausrüstung. In der Qualifikationsphase einigen sich die Vereine darauf,welche ihrer auf dem Genehmigungsformular für die Spielerausrüstungangegebenen Spielkleidung zu tragen ist. Können sich die Vereine nicht über dievon ihren Mannschaften zu tragenden Farben einigen, informieren sie die UEFAAdministration, die endgültig über die Farben entscheidet. Ab den Playoffsschlägt die UEFA-Administration vor, welche Farben zu tragen sind. DieVorschläge können auf Antrag der Vereine abgeändert werden, sofern bei derAlternativlösung bei keinen Teilen der Spielkleidung Verwechslungsgefahrbesteht. Kommt keine Einigung zustande, entscheidet die UEFA-Administrationendgültig.


    https://de.uefa.com/Multimedia…2/91/2558291_DOWNLOAD.pdf


    Am Anfang einer Saison reicht ein Verein das besagte "Genehmigungsformular" ein, auf dem alle Trikots abgebildet sind, die man in der Saison in der CL tragen möchte. In der Gruppenphase (sofern damit die "Qualifikationsphase" gemeint ist) einigen sich die Vereine dann selbst darauf, was getragen wird. Offenbar schlägt die UEFA die Trikots für die KO-Spiele (falls damit die Playoffs gemeint sind) vor, der Verein hat aber jederzeit die Möglichkeit, die Vorschläge ändern zu lassen. "Vorschläge" halt, keine "Vorgaben". Im Falle unseres Thirds wäre das also ohne Probleme möglich gewesen (und kommt einem Vorlegen der Vereine inhaltlich gleich), weil das mintgrüne Ding ja durch die weiße Hose farblich noch näher an das Third heranrückt. Heißt: Wollen wir im Third spielen, hätten wir das wahrscheinlich tun können.


    Da Schiri und Torwart nicht mal explizit genannt werden, werden die in der Hierarchie dahinter angeordnet sein. Ich kann mir vorstellen, dass der Schiri vor dem Torwart angesiedelt wird. Könnte man als bestätigt ansehen, wenn der Schiri heute in Blau aufläuft, denn Neuer kann diese Farbe ja offenbar heute nicht tragen wie man an dem Foto sieht. Vor den Spielen gibt es immer Meetings mit den Schiris, wo wir die Trikots dahinlegen (daher stammt auch das Bild) und der dann entscheidet, ob das so in Ordnung geht.


    Ach ja: Mir ist es ehrlich gesagt scheiß egal, in welchem Trikot wir heute spielen. Ich fand es aber mal interessant, zu ergründen, wie das funktioniert. Und ja, irgendwie kann man so die Zeit totschlagen.


  • Du hast Recht mit Süle und Hummels. Darum muss Javi, Thiago und Goretzka sehr viel Defensivarbeit leisten. Insgesamt müssen wir in allen Gliedern defensiv


    Liverpool erwarte ich in 4-1-3-2 Aufstellung ohne Firmino.
    Ohne Coman erwarte ich ein variables 4-5-1/4-1-4-1/4-4-1-1


    Lewa ist unser einziger Stürmer. Gnabry soll dabei auch in diese Rolle als verkappter Stürmer rücken, weil der zweite Stürmer im eigentlichen 4-4-2. Beide schaffen Freiräume.


    Thiago und Javi agieren vor der Abwehr, Goretzka arbeitet auch offensiv, wobei er immer Kimmich absichert, wenn e nach vorn geht. Wir schaffen keine Freiräume für Liverpool und müssen kompakt stehen. Wichtig ist das gegnerische Aufbauspiel in bestimmte Zonen zu leiten. Unsere Spieler müssen variabel und mannorientiert die Spielmacher von Liverpool decken, um ihnen die zentrale Verbindung nach vorne zu de Stürmern zu nehmen. Viel Defensivarbeit, die sic lohnt.


    James spielt den Spielmacher zentral und vom Flügel aus.


    Wir müssen den Sturm von Liverpool überstehen und dann zurück schlagen. 3:2 für uns ist möglich.
    Wir lauen auf einen vertikalen Pass von Thiago auf Lewa oder Gnabry.

    Die Wissenden reden nicht viel, die Redenden wissen nicht viel.

  • Du vergleichst hier UEFA Vorgaben und die einheimischen Ansätze bei DFL und DFB bei Pokal und Ligaspielen, die unterschiedliche Vorgaben haben. Das ist wenig sinnvoll.

    Ich hab zwar keinen Bock mehr, hier noch großartig Erbsenzählerei zu betreiben, weil mir das Trikot dann doch irgendwann egal ist, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass sich das Vorgehen zwischen UEFA, DFB und DFL so krass unterscheidet, dass man es nicht vergleichen kann. Für Beweise, dass es doch so ist, bin ich gerne offen.


    Ich glaube zB überhaupt nicht, dass wir in der Liga in Berlin in mintgrün spielen müssen, während wir dort im Pokal im schönen Rot auflaufen dürfen, nur weil sich die Regularien zwischen DFL und DFB unterscheiden. Dieses mintgrüne Trikot macht gegen einen blauen Gegner einfach überhaupt keinen Sinn. Der Kontrast zu rot ist viel größer. Da spielte garantiert der Marketinggedanke die ausschlaggebende Rolle. Genauso fällt oft auf, dass Auswärtsteams bei uns häufig in Aways auflaufen, obwohl es gar nicht nötig wäre. Eben weil man es so besser vermarkten kann, weil die Spiele mit uns die mit Abstand höchste Einschaltquote haben.


    Ich glaube, man muss sich einfach damit abfinden, dass die Vereine vor allem interessiert, dass sich die Trikots gut verkaufen und der Einsatz dieser dann auch öfter mal davon abhängt, wie die Verkaufszahlen so sind. Früher war das definitiv anders, denn da spielte man ja wirklich zu 90% im Home und nur im Notfall im Away. Ein Third hat es in den meisten Fällen maximal sporadisch gegeben - bei uns sogar erst ab der Saison 98/99 regelmäßig. Das ist der Profitgedanke heutzutage einfach vordergründig.

  • Qualifikationsphase ist wohl die Qualifikationsrunde zur CL im Juli und August, die Playoffs ist dann die letzte Runde vor der Gruppenphase, wo früher mal der 4. der Buli in die Quali eingestiegen ist. Der eigentliche Wettbewerb kommt erst anschließend.


    Der Schiri muss heute in dunkel auflaufen, da gelb und rot nicht geht. Deswegen sind wir von grau zu grün gerutscht, da unser CL Kit sonst mit dem Schiri in die Quere käme, theoretisiere ich mal ^^


    Neuer kann heute nicht in Blau spielen, da sonst der Schiri wieder ausweichen müsste. Gibt es noch andere Schirifarben außer schwarz, blau, rot und gelb? Glaube nicht. Daher wird hier das Pferd hier von hinten aufgezäumt. Für den Schiri bleibt nur dunkel, somit bleibt für alle Feldspieler nur helle Farben übrig. Unser CL Kit ist zu dunkel





    wann zeigt Sky endlich die Busabfahrt ...

    0

  • Ich schlage die Zeit grad mit Home Office und nebenbei Angelique Kerber tot, aber es kribbelt schon so richtig und ehrlich gesagt ist das Trikotgerede, vor allem die langen Erklärungen von @moenne, eine schöne weitere Ablenkung, wenn ich mal nicht weiterarbeiten will, sondern irgendwas mit Bayern lesen muss. Man lernt wenigstens was dabei :D

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • Wie entgeht man dem mörderischen Pressing von Liverpool?


    Indem man sich zurück auf seine Hälft zieht und unsere Spitze Lewa beginnt dann den Pressing.
    Ich vertraue nicht beim einem Schlagabtausch, dass unsere IVs Süle und Hummels rechtzeitig zurückkommen, sie werden die Laufduelle gegen Salah und Mane gnadenlos verlieren. Hätten wir laufschnellen IVs, dann hätte man sich auf den Schlagabtausch eingehen können.


    Es bleibt uns nur die Option: hinten dicht zu halten und warten bis Thiago oder James einen genialen Vertikalpass spielen.

    Die Wissenden reden nicht viel, die Redenden wissen nicht viel.

  • Wie entgeht man dem mörderischen Pressing von Liverpool?


    Indem man sich zurück auf seine Hälft zieht und unsere Spitze Lewa beginnt dann den Pressing.

    Mal abgesehen davon, warum das bei uns und übrigens auch gegen diesen Gegner falsch wäre, ergibt das doch keinen Sinn.


    1.: Man entgeht keinem Pressing durch Pressing. Das hat doch miteinander nichts zu tun. Das Eine passiert bei unserem Ballbesitz, das andere bei Liverpools Ballbesitz.
    2.: Was soll es bringen, wenn Lewa vorne alleine draufgeht? Das ändert doch absolut gar nichts, wenn man nicht als Team presst und ein zugehöriges Positionsspiel hat, das den pressenden Spielern den Rücken freihält und potenzielle Anspielpunkte im eigenen Rückraum abdeckt. Und wenn sich alle zurückziehen und Lewa vorne wie ein Depp hin- und herläuft, passen die halt weiter und bauen halt dann auf. Oder sie spielen ihn 1x hin und 1x zurück und der gleiche Spieler kann trotzdem aufbauen. Der kann überhaupt nichts tun. Das ist ja kein taktischer Kniff, dass halt der 9er vorne draufgeht, um den Gegner bisschen zu stören. Und ohne gesamtmannschaftliches Spiel ist es sogar in dem Fall völlig sinnlos. Du hast den vielleicht einzigen Fall genannt, wo das halt überhaupt nichts bringt.

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • So, ich mach mich jetzt auf. Uns allen wünsche ich eine magische Europapokalnacht mit einem Bayernsieg, den wohl niemand so richtig erwartet hat!


    Zusammenhalten das ist unser Ziel.

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • UH ist voll von Kovac überzeugt und wird ihn weder entlassen noch nach der Saison austauschen. Der zieht das durch. Alleine deswegen weil man in der Meisterschaft wieder näher kommt. Liverpool wird man als beste Mannschaft Europas hinstellen, gegen die man auch mal unter die Räder kommen kann.

    Also bitte, Liverpool liefert sich ein Fernduell mit Pep's Milliardentruppe und liegt nach wie vor eine Nasenspitze vorn, dahinter folgt Tottenham, die letzte Woche die Bienen in einem Spiel quasi erledigt haben, denen wir wiederrum in der Liga hinterherlaufen.
    Wir spielen die schlechteste Saison seit Jahren, haben kaum Selbstbewusstsein und lassen uns Punkte am Fließband wegnehmen - nach eigener Führung. Zuletzt musste man in Augsburg wieder bis zum Schlusspfiff zittern und wirkte alles andere als soverän, während sich der Gegner von heute Abend in den letzten 10 Tage in die Sonne legen konnte.
    Da braucht man gar nicht die fehlende taktische Grundausrichtung oder die wiedereinmal zahlreichen Verletzten miteinzurechnen, um zu dem Schluss zu kommen dass Liverpool heute Abend in ihrem Stadion ganz klarer Favorit ist. Wenn man es schafft mit einem halbwegs erträglichen Ergebnis nach Hause zu fahren kann man vor dem Rückspiel vielleicht von einem 50-50 Spiel reden, aber 90 Minuten können nicht nur im Bernabeu (zu) lang sein...


    Wenn es eine Klatsche gäbe wären die Farben dafür optimal....

    Seh's positiv: Wenn in ein paar Jahren bei Sky die Doku über Kloppos PL+CL Double mit den Liverpöhlern läuft ist der Wiedererkennungswert für den Durchschnittszuschauer eher gering, so dass bei einer möglichen Schmach das Image nicht zu sehr leidet.

    0

  • Natürlich pressen wir beim Ballbesitz von Liverpool, aber erst auf unsere Hälfte. Lewa presst nicht allein gegen Matip und Fabihno, wenn sie vor ihm stehen. Es ist aber kräftesparender sich auf seine Hälfte zurückzuziehen und erst dort massiv zu pressen. Beim Ballvelust auf der gegnerischen Seiten müssen wir foulen, damit wir Zeit haben, zurückzukommen. Den ballführende Spieler attackieren von dem nächst stehenden FCB-Spieler.


    Der Vorteil kompakt auf der eigenen Hälfte zu stehen ist dass die schnellen Liverpool spielen gedeckt werden. Die Raumdeckung und Pressing. Wenn wir den Liverpool auf unsere Hälfte haben dann pressen wir.


    Lewa kann gegen Matip und Fabihno pressen und er ist nur die Spitze des Mannschaftspressings vom FCB.
    Beim Ballgewinn schnelles Rausrücken. Mörderisch, wenn es richtig läuft. Liverpool kann es auch, darum muss man ihm seine Hauptwaffe nicht entfalten lassen.


    Ein Schlagabtausch wird nach hinten gehen, BVB lässt grüßen.

    Die Wissenden reden nicht viel, die Redenden wissen nicht viel.

  • Firmino hat heute wieder mit dem Team trainiert und wird spielen können.
    :|

    Noch ein Argument dafür dass wir kompakt spielen müssen. Wir sind keine Laufmonster wie beim LFC. Selbst Milner in seinem Alter wurde das beigebracht. Konditionsmäßig schaffen wir das nicht, nach vorn schnell zu gehen und genauso so schnell in die Defensive. Liverpool kann es, wir nicht. Wir wurden auch nicht so taktisch geschult.


    Wir spielen ein altmodisches Fussball mit einem behebigen Aufbauspiel. Eine Kontermanchaft wie Liverpool ist für uns tödlich, wenn wir mitspielen, denn wir können bei Ballverlusten nicht geordnet zurückkehren. Luckebackio allein hat 3 Mal das bewiesen.

    Die Wissenden reden nicht viel, die Redenden wissen nicht viel.

  • Wenn Klopp am Ende der Runde weint, kaufe ich beide verwendeten Trikots.

    Wenn der weint, kaufe ich mir ein Kamel. Das lebt dann im Garten, um mich für immer daran zu erinnern.


    Edit: Und angezogen wird diesem Kamel dann das mintgrüne Trikot.