CL Achtelfinale Rückspiel: FC BAYERN - FC Liverpool 1:3

  • Wir hatten das letztes Jahr wieder. "Ja, volle Kapelle in der Champions League!" Und in den beiden Trainingseinheiten vor dem Spiel haben sich dann noch zwei weitere Spieler für die Partie abmelden müssen, weil sie sich dämlicherweise noch verletzt haben. Wir haben da seit Jahren nicht gerade Glück, was Verletzungen angeht, deswegen bin ich immer vorsichtig, wenn mal fast der ganze Kader zur Verfügung steht.


    Und wenn es dann nur daran liegt, dass einer zu Hause auf der Treppe stürzt oder sich den Kopf an einer Dachschräge stößt... :whistling:

  • Ribery von Anfang an wäre mir ebenso zu riskant. Ich bin gespannt was Kovac macht, ob er Goretzka in die Müller Position steckt oder gar einen Youngster bringt.


    Neuer
    Rafinha Süle Hummels Alaba
    Martinez Thiago
    ? James Gnabry
    Lewy


    könnten gesetzt sein. Wobei ich sehr gerne noch Boateng dabei hätte.

    0

  • ich tippe darauf, dass Thiago auf die 10 rückt und James auf die Außenposition verschoben wird. Goretzka dann neben Martinez

    "Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

  • Ribery wird spielen. Dann kommt er nämlich nicht in Verlegenheit sich für die Aufstellung rechtfertigen zu müssen falls das in die Hose geht. So gut sollte man Kovac inzwischen kennen.

    0

  • Boateng gehört in die erste Elf, ohne Wenn und Aber.
    Mit seinen langen Bällen ist er in der Spieleröffnung enorm wichtig.
    Er wäre mir auch als RV lieber als Rafinha.

    #KovacOUT

  • Liverpool heute nach 0:1 Rückstand mit souveränem 4:2 gegen den Tabellen-17. Burnley. Was man selbst gegen Burnley sehen konnte ist das schnelle One-Touch Spiel, um das MIttelfeld zu überbrücken. Da dürfen wir keine Räume lassen. Das Zentrum sollte man unbedingt so dicht wie möglich machen.


    Ansonsten ist meine Befürchtung, dass man sich aufgrund der Hinspiel Erfahrung zu weit zurückziehen und Liverpool das Spiel überlassen könnte. Bei aller Vorsicht, die wir walten lassen müssen, wäre das ein schlechter Ratgeber. Wir müssen ein bisschen mutiger spielen und das Heft selbst in die Hand nehmen, den Ball in den eigenen Reihen halten und schnell bewegen, um das Spiel zu kontrollieren. Die defensiv orientierte Passivität - die im Hinspiel ok war, zumal wir das noch unsicher waren, wo wir stehen und wußten, zu was Liverpool zuhause in der Lage ist - diese Spielhaltung wird uns nicht weiter bringen.


    Ich erwarte Liverpool extrem tief dieses Mal. Im Grunde eine Spiegelung des Hinspiels. Es wird zäh, denn wir dürfen ihnen auch nicht in die Falle gehen. Zu weit aufmachen sollte man anfangs nicht, sich aber auf keinen Fall so weit hinten reinstellen wie Hinspiel, eher höher verteidigen.


    Ich würde auch mindestens so häufig über die Halbpositionen mit kurzen Schnittstellenpässen/Doppelpässen gehen wie über die Außen. Wir haben Spieler, die das können: Thiago, James, Gnabry. Bei uns verpuffen die Angriffe über außen oft in hohen Flanken, die keinen erreichen. Wenn, dann sollte man versuchen, bis zur Grundlinie durchzugehen und flach in den 16er-Rückraum spielen. Für Flanken haben wir nicht die Spieler. Wir müssen auch konsequent auf die zweiten Bälle gehen. Da ist Liverpool stark. Daraus haben sie heute 2 Tore gemacht.


    Von einer Schwächephase von Liverpool kann man ebensowenig sprechen wie von einer Superphase von uns, nur weil wir mal gegen eher bescheiden auftretende Gegner nicht locker gelassen und viele Tore geschossen haben. Ich sehe aufgrund der Auswärtstorregelung und des brandgefährlichen Sturms bzw. des gekonnten Extrempressings von Liverpool, das uns so gar nicht liegt, immer noch einen leichten Vorteil bei den Engländern. Aber die Fans im Stadion, die Leistung von Rafinha, ein möglicher Einsatz von Coman und Achtsamkeit unserer IV werden zu den Schlüsseln des Spiels. Ein bisschen Glück brauchen wir auch. Aber das sollten wir nach den letzten beiden Jahren mal wieder haben...

  • Ich schätze eher, dass sie möglichst schnell das Auswärtstor zu erpressen versuchen, und würde die erste halbe Stunde entsprechend defensiv agieren.

    Das ist doch der typische Klopp Fußball: Die erste halbe Stunde volle Pulle auf das Tor gehen und wenn man es erzielt, kann man sich für den Rest des Spiels nach hinten verziehen und kontern.


    Daher sehe ich es ähnlich wie Schnitzel.

    Man fasst es nicht!

  • Ich schätze eher, dass sie möglichst schnell das Auswärtstor zu erpressen versuchen, und würde die erste halbe Stunde entsprechend defensiv agieren.

    Sehe ich auch so. Liverpool wird uns unter Druck setzen und falls das nicht gelingt auf reine Konter spekulieren. Durch das Auswärtstor hat man da alle Zügel in der Hand.

    0

  • Sehe ich auch so. Liverpool wird uns unter Druck setzen und falls das nicht gelingt auf reine Konter spekulieren. Durch das Auswärtstor hat man da alle Zügel in der Hand.

    Sehe ich auch so.


    Richtig unter Zugzwang ist Pool auch erst, wenn wir mit zwei Toren Vorspung führen. Solange wir nur mit einem Tor führen (oder es 0:0 steht) reicht denen immer der Lucky Punch zum Weiterkommen.



    Unser Plan muss eigenlich der gleiche wie im Finale 2013 sein:
    Wir müssen deren Anfangsoffensive überstehen und dann zusehen, dass wir in Führung gehen.
    Und dann hoffen, dass keiner den Dante macht...
    Schaffen wir es irgendwie mit zwei Toren in Führung zu gehen, dann schaut es gut aus.

    0

  • Sehe ich auch so. Liverpool wird uns unter Druck setzen und falls das nicht gelingt auf reine Konter spekulieren. Durch das Auswärtstor hat man da alle Zügel in der Hand.

    Dementsprechend gilt es den Sturmlauf der ersten halben Stunde möglichst schadlos zu überstehen, um dann vermehrt nach vorne zu spielen.

  • Dementsprechend gilt es den Sturmlauf der ersten halben Stunde möglichst schadlos zu überstehen, um dann vermehrt nach vorne zu spielen.

    Nur gelingt das sicher nicht mit dem Bus hinten drin. Wir waren noch nie gut im Lontern, haben zuletzt immer dann kassiert, wenn wir uns hinten rein drängen ließen. Das heißt natürlich nicht, dass wir Hurra spielen sollen. Aber die gleiche Taktik wie im Hinspiel wird uns nichts bringen.


    Alle Teams, die gegen Liverpool gut aussahen, haben den Ball behauptet und zirkulieren lassen, damit deren Angriffsformation gar nicht erst zu Chancen kommt. Dazu ist es wichtig, ein bisschen höher zu stehen als im Hinspiel. Und auch nach vorne zu spielen. Sie weit von unseren Tor weg zu halten. Je länger wir nämlich selbst kein Tor erzielen, umso gefährlicher wird es. Die Zeit spielt für die, nicht für uns.