Mögliche zukünftige Trainer - Der Diskussionsfred

  • Laut Kicker lobt KHR HF in den höchsten Tönen. „Er hat einen klaren Matchplan. Die Mannschaft ist taktisch so ausgerichtet wie bei LvG, JH oder PG.“

    Nach einer Alternative werde aktuell nicht gesucht. Nur ein rapider Leistungseinbruch in den entscheidenden Wochen und Monaten könne eine Weiterbeschäftigung von HF noch verhindern.


    http://www.kicker.de/770495/ar…nigge_schwaermt_von_flick

    Du magst zwar recht haben, aber meine Meinung gefällt mir trotzdem besser :S

  • Laut Kicker lobt KHR HF in den höchsten Tönen. „Er hat einen klaren Matchplan. Die Mannschaft ist taktisch so ausgerichtet wie bei LvG, JH oder PG.“

    Nach einer Alternative werde aktuell nicht gesucht. Nur ein rapider Leistungseinbruch in den entscheidenden Wochen und Monaten könne eine Weiterbeschäftigung von HF noch verhindern.


    http://www.kicker.de/770495/ar…nigge_schwaermt_von_flick

    Dann wird halt 2021 wieder ein Interim gebraucht. Wir wollen es nicht anders.

    0

  • Taktisch ausgerichtet wie unter LvG, JH und Pep....:D:D:D Finger weg von den Rauschmitteln jeglicher Art...


    Die Ausrichtung sieht man deutlich wenn die Abwehr hinten wieder ihren Freischwimmer macht.

    Alles wird gut:saint:

  • Hier wird über die Trainer diskutiert die kommen sollen und dabei außer Acht gelassen dass wir einen guten an der Seite stehen haben.

    Muß man nicht verstehen warum das Ten Haag, Tuchel oder sonst wer besser machen sollte als Hansi momentan.

    Mal ganz abgesehen von der Situation wo er übernommen hat.

    " Die Spiele gegen Chelsky werden entscheidend sein"


    Wartet morgen mal ab, wir werden denen morgen im in deren Wohnzimmer in die Ecken sch....., sie dort rauswerfen wo es am meisten weh tut. :thumbsup:.

    .... Und heut gibt's eins auf die Mütze.......

    Ich geb mein Herz für Dich , für Bayern lebe ich, ich lass dich nie im Stich

  • Taktisch ausgerichtet wie unter LvG, JH und Pep....:D:D:D Finger weg von den Rauschmitteln jeglicher Art...


    Die Ausrichtung sieht man deutlich wenn die Abwehr hinten wieder ihren Freischwimmer macht.

    Natürlich sind wir taktisch so ausgerichtet. Über 45 Minuten klappt das auch meistens. Das Problem aktuell ist, dass wir während des Spiels irgendwann einbrechen.

  • Vielleicht die taktische Grundausrichtung 4-2-3-1. Die Anfälligkeit nach hinten ist aber nicht nur eine Halbzeit lang. Wir sind extrem anfällig für Konter sobald die Pressing-Linie überspielt ist wird es brandgefährlich. Und wir spielen viel mehr mit langen Bällen nach vorne.


    Das muss ja jetzt nicht schlecht sein. Der Fußball an sich hat sich auch weiter verändert. Das derzeit optimale System aus Ballbesitz und Tempo spielt eindeutig Liverpool. Tempo das uns leider oft fehlt in Kontersituationen. Da gab es genug Situationen die wir eben nicht gut ausspielen bzw. wo uns eben auch Tempo gefehlt hat.

    Alles wird gut:saint:

  • die Anfälligkeit hinten hat sich nur minimal verbessert. Jede popelige BL Luschenmannschaft schießt gegen uns ein Tor und/oder gelingt es , mit minimalem Aufwand und einfachsten Mitteln uns völlig außer Konzept zu bringen und uns hinterher laufen zu lassen. War aber klar , dass man hier wieder den Weg des geringsten Widerstandes geht . Die Spieler und Medien haben ihren lieben Onkel Flick und die sportlich Verantwortlichen keine Arbeit, sich mit potentiellen Trainern auseinander setzetn zu müssen. Wie nicht anders zu erwarten, hängt Flicks Zukunft einzig und allein an der Anzahl der Titel ab

  • Nein, die Spiele gegen Chelsea sollten nicht entscheidend sein. Chelsea ist sicherlich ein besonderes Spiel, es ist wieder Achtelfinale und uns (dem Verein) geht der Arsch auf Grundeis, dass wir wieder ab dem Viertelfinale zuschauen. Trotzdem kann man die Weiterbeschäftigung nicht von Chelsea abhängig machen, sondern von dem was er bisher geleistet hat und was man sich erhofft, was er noch leisten kann. Flick hat hier bereits enorm viel verbessert und kann scheinbar sehr gut mit den Spielern. Paderborn macht mir vor den KO Spielen überhaupt keine Sorgen, das kann passieren. Was mir aber ein wenig Sorgen macht, sind die Spieler vorher, bzw, der Leistungsabfall in Halbzeit 2. Wir haben unter Flick bereits gesehen, dass die Mannschaft 90 Minuten trotz hoher Führung hungrig und konzentriert weitermachen kann, zuletzt hat sich aber aus welchen Gründen auch immer nach 45 Minuten damit aufgehört. Da muss Flick einen Weg finden und die Spieler aber auch mitziehen, denn Flick kann es nicht allein durch Vorgaben. Sollte Flick bleiben, dann weil er vieles richtig macht, aber auch weil die Mannschaft ihn scheinbar enorm schätzt. Diese ist dann aber auch in der Pflicht, für "ihren" Trainer alles zu geben und gemeinsam mit ihm an Lösungen zu arbeiten, damit wir ein Spiel auch mal durchziehen.


    Mein Favorit ist nach wie vor EtH, der in Amsterdam gerade aber auch Probleme hat. Trotzdem begeistert mich seine Philosophie am Meisten. Tuchel ist sicher ein guter Trainer, der die ähnlichen Gedanken hat, wie ein EtH, der es aber seit Jahren nicht schafft, in Paris irgendwas zu reißen, wieder einmal Ärger mit Spielern hat und einfach so sympathisch ist, wie ne Grippe (Meine persönliche Meinung, deshalb muss man da überhaupt nicht drauf eingehen). Nagelsmann ist sicher ein guter Trainer, der aber mMn. in 2 Jahren Leipzig nochmal mehr reift und noch besser wird, wenn dann beidseitiges Interesse besteht, warum nicht? Pep wird eh nicht kommen. Und mehr fällt mir da auch nicht ein. Letztlich ist auch jeder andere Trainer ein Risiko, beim Flick weiß man was man hat und zu 70-80% passt das ja auch. Es läuft eben noch nicht ganz rund, was es aber mit der Zeit hoffentlich wird. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass unsere aktuelle Mannschaft defensiv so viel besser stehen würde, dass sie die Gegner über 90 Minuten viel mehr herspielen würde, wenn an der Seite ein Tuchel oder ein ten Hag stehen würde. Da muss ganz einfach auch was auf dem Transfermarkt passieren im Sommer, das ist ja der nächste Punkt.

  • Das derzeit optimale System aus Ballbesitz und Tempo spielt eindeutig Liverpool. Tempo das uns leider oft fehlt in Kontersituationen. Da gab es genug Situationen die wir eben nicht gut ausspielen bzw. wo uns eben auch Tempo gefehlt hat.

    Liverpool ist damit sehr erfolgreich, wie oft aber gewinnen die kurz vor Ende auch so ein Spiel mit 1:0, weil sie es irgendwann einfach erzwingen. Und das ebenfalls gegen Teams, die weit unten stehen. Das Liverpool System bei uns und es würde auch ständig Kritik hageln, ob es nun erfolgreich ist oder nicht. Der Pep-Fußball ist einfach noch so sehr in den Köpfen (vieler Fans) verankert, dass es auch dieses Spiel wieder sein muss. Ich frage mich nur, wann dieser Fußball, der durchaus schön anzusehen war, zuletzt so richtig Erfolg hatte. Das war vor ungefähr 10 Jahren unter Pep in Barcelona. Unter Jupp haben wir anders gespielt und unter Pep waren wir sicherlich auch sehr erfolgreich, es reicht dann aber nicht für den ganz großen Erfolg und das ist ja kein Zufall. Deshalb ist der Klopp Fußball eigentlich das beste Mittel, auch wenn teilweise nicht wunderschön. Man hat es doch jetzt wieder gegen Atletico gesehen. Da musste Liverpool die extrem dominante Rolle einnehmen, weil Madrid die offensiv-Arbeit verweigert hat. Liverpool hatte keine Mittel mit dem Ballbesitz, weil sie diesen Mix aus Ballbesitz und Tempo so nicht hinbekommen haben. Ein paar Konter von Atletico und zack, ist das Spiel seitens Liverpool verloren.

  • Taktisch ausgerichtet wie unter LvG, JH und Pep....:D:D:D Finger weg von den Rauschmitteln jeglicher Art...


    Die Ausrichtung sieht man deutlich wenn die Abwehr hinten wieder ihren Freischwimmer macht.

    Die Probleme, die passieren, wenn das System nicht richtig sitzt...


    Momentan vornehmlich dann, wenn zu viele Spieler in der Aufstellung sind, die 2015 noch nicht da waren - insbesondere dann, wenn sie zentrale Positionen bevölkern - oder man weniger intensiv presst.


    Man muss einfach auch sehen, dass die wenigen Vorbereitungseinheiten, die Flick hatte, ggf. dazu reichten, vieles bei den Alten wieder zu erneuern - aber nicht genug für die anderen.


    Auch unter Pep etc. passierten die Fehler, aber das Mehr kann man so doch gut erklären.


    Hier mal einen Auszug aus einem langen Müllerinterview mit Honigstein, dass gestern Abend bei theathletic.com erschien. Leider hinter einer Paywall und auf Englisch, aber doch sehr gut auf Taktik und auf bisherige Coaches und so eingehend. Ich habe dort ein einwöchiges Probeabo abgeschlossen. Interessant auch der Folgeartikel, der sich mit Interviews mit Müller, Reschke, Torrent... nochmals mit den CLverlusten von Pep beschäftigt!


    Did Pep ruin you as a team in the sense that no-one’s been able to coach you and get you to play quite as breathtakingly well in the same way since?


    To exert the kind of dominance we had under Guardiola for most of the time, you need to work extremely hard in training. That’s the problem. It’s incredibly exhausting mentally. You need to repeat things — repeat, repeat, repeat, until they’re second nature. For Pep, it was normal to push his players that much. Other coaches have different ways of working.

    .........

    I understand why some found our extreme dominance under Guardiola boring but that sort of total control can’t be reproduced as a carbon copy. You can’t say, “They’ve learnt all that stuff from Pep. They simply have to keep playing that way.” That’s not the issue. You have to work at it every single day.


    You said the other day that teams needed clear instructions, the same way you needed a shopping list in order to buy the right ingredients for dinner in the supermarket. It sounds like those clear instructions were missing before Flick took charge.


    I didn’t mean it that way. I’d like to flip it around: it’s simply easier, as an employee, if you can go down your list of tasks and know exactly what you’re supposed to do. In the supermarket, you can still think about what you want to buy, even if you don’t have a list. But on the pitch, things happen too quickly. If I, as the right forward, put pressure on the ball but my right-back isn’t 100 per cent sure what the right move is for him, the situation is already over. He’ll be too late, by that one metre. Then the opponent plays past me. It goes without saying that it’s a lot easier if the whole team are on the same page. Right now, it feels as if a lot is possible for us in 2020.


    Um die Dominanz auszuüben, brauchst du enge Abstände und für diese eine hohe Abwehrlinie und ein 11 Leute, die miteinander funktionieren. Dann ist es allem anderen überlegen. Das System hat aber keinen doppelten Boden und verzeiht weniger Fehler.

    0

  • Allerdings ist Atletico die Hölle für jede Mannschaft. Gibt wohl kaum eine Mannschaft die so verteidigt. Gegen die sehen alle Top Clubs die Fußball spielen wollen schlecht aus.


    Da braucht es wirklich volle Konzentration und auch etwas Glück um gegen die weiterzukommen.


    Bin ja auch der Ansicht, dass eben der Mix aus Ballbesitz und Tempo heute das richtige Mittel ist. Reiner Pep Fußball ist überholt. Das was Ajax in der letzten CL Saison gespielt hat kommt dem optimalen Fußball auch sehr nahe. Wobei wir dann wieder bei EtH wären.


    Allerdings muss man sich dann auch fragen ob wir für seine Art von Fußball die richtigen Spieler haben.

    Alles wird gut:saint:

  • Also ich hab viele City-Spiele gesehen, wo eben mit viel Geschwindigkeit und auch viel mit langen Bällen gespielt wurde. Pep ist weg vom Tiki Taka aus Barca-Zeiten, das sich in die Köpfe der Leute eingebrannt hat.

  • Das gilt bei jeder Spielweise.


    Außerdem ist er ja nicht plötzlich zu einem völlig anderem Trainer wie Simeone mutiert.


    Aber es ist einfach falsch, Pep als den langsamen Ball-Herumschiebe-Trainer darzustellen.

  • Weil der Sammer schneller ist und wir erst mal abwarten.

    Genau das ist der große Fehler den wir generell zur Zeit machen. Ob Spieler oder Trainer. Wir quatschen nur in der Öffentlichkeit, wecken damit das Interesse anderer Vereine und am Ende ist der Spier oder Trainer bei einem andern Verein.. Man muss sich mal klar werden was man will.. Tiki Taka oder Kloppo Powerfussball.. Welcher Trainer passt zu welcher Philosophie und welche Spiele hat man dafür.

    0

  • Der Pep-Fußball ist einfach noch so sehr in den Köpfen (vieler Fans) verankert, dass es auch dieses Spiel wieder sein muss. Ich frage mich nur, wann dieser Fußball, der durchaus schön anzusehen war, zuletzt so richtig Erfolg hatte. Das war vor ungefähr 10 Jahren unter Pep in Barcelona. Unter Jupp haben wir anders gespielt und unter Pep waren wir sicherlich auch sehr erfolgreich, es reicht dann aber nicht für den ganz großen Erfolg und das ist ja kein Zufall.

    Bin ich denn der Einzige, der sich an die vielen berauschenden Samstagnachmittage der Pep-Zeit erinnert, als wir die Liga in Grund und Boden gespielt haben? Als vor jedem Spiel im Grunde klar, dass wir es gewinnen würden, nur nicht, in welcher Höhe? Als wir Wochen vor Saisonende Meister waren? Als fast jeder Spieler am oberen Ende seiner persönlichen Leistungsfähigkeit agiert oder manchmal auch darüber?


    Es geht nicht darum, dass wir unter Pep nicht de CL gewonnen haben. Es geht darum, dass er die Mannschaft in die bestmögliche Lage versetzt hat, um ins Finale kommen zu können. Das hat er in seinen so verlässlich getan wie niemand vor und niemand nach ihm. Dieser Pep-Fußball war nicht nur schön, er war auch extrem erfolgreich.