Mögliche zukünftige Trainer - Der Diskussionsfred

  • Wie man sich als Anhänger des Ruhmreichen von 1900 Klopp als Trainer wünschen kann, wird mir nie in den Kopf gehen. Über seine Fähigkeiten als Trainer, brauchen wir nicht reden. Der hat sich in den Jahren bei Liverpool deutlich weiterentwickelt und ist nicht mehr dieser Rennball-Trainer, wie eins zu Zeiten bei Dortmund. Mittlerweile will er auch mit dem Ball spielen etc. Das ändert aber nichts daran, dass er einfach ein unsägliches A.rschloch ist, das so viel Grütze in unsere Richtung, sei es auf den gesamten Verein oder einzelne Personen, abgesondert hat, dass er auch noch in 1000 Jahren kein Thema sein darf. Mit seinem Image, das er sich über Jahre aufgebaut hat, passt er nicht hier her. Wir sind in der Wahrnehmung der deutschen Fußballlandschaft der reiche Schicki-Micki-Club, dem alles nur zugeflogen ist. Klopp steht doch für das genaue Gegenteil.


    Verstehe jeden, der Klopp hier nicht als Trainer sehen möchte, aufgrund seiner Vergangenheit und seinen Aussagen.


    Aber dafür, dass Klopp für das Gegenteil steht, würde er ja doch auch nicht zum FC Liverpool so richtig passen. Die haben mit Rekordinvestitionen für van Dijk und Becker auch nicht gerade als Underdog und arme Sau auf sich aufmerksam gemacht.


    Und so differenziert und vernünftig finde ich das ehrlich gesagt nicht, ihn einerseits als entwicklungsfähigen bzw. fähigen Trainer zu bezeichnen und ihn andererseits als unsägliches A-loch zu betiteln, das niemals hierher passen würde.


    Vielleicht liegts an mir, weil ich das ganze Geschäft etwas kühl auffasse. Das ist alles überwiegend nur Business. Will gar nicht wissen, was sich Hoeneß und Rummenigge untereinander an den Kopf geschmissen haben, Ribery und Robben, Lewa und XY...teils wurde es ja körperlich und trotzdem hat man sich hinterher versöhnt. Also ich sehe das halb so wild, das sind alles Profis.


    Und ob das so eine große Nummer ist, weil er damals gegen uns gestichelt hat? So what? Stand jetzt würde er uns helfen und wenn man da vorher reinen Tisch macht, ist Vergangenheit nunmal Vergangenheit, er hat ja keinen umgebracht.


    Spreche jetzt keinen persönlich an, aber dafür dass hier im Forum so einige den Verein das Schlimmste wünschen und Niederlagen herbeisehnen, damit der aktuelle Trainer verschwindet, gegen manche Spieler teilweise hier hetzen...da wär ich dann ganz vorsichtig hier die gekränkte Ehre mitspielen zu lassen, auch wenn man das nicht direkt miteinander vergleichen kann und es evtl. auch nicht die selben Personen sind.


    Diese Fans find ich nämlich tausend Mal schlimmer, als Klopp, der damals als unser größter Rivale sein Maul aufgemacht hat und paar Giftpfeile rübergeschickt hat. Machen wir nämlich auch.

  • Natürlich würde uns Klopp helfen. Gibt aktuell einige Trainer, die uns weiterhelfen könnten.


    Klopp wäre für viele hier eine dicke Kröte zu schlucken, für mich auch aus bekannten Gründen. Aber ich denke, ähnlich wie bei Hummels, würde man ihn tolerieren, wenn die Performance stimmen würde. Und die Aussichten darauf wären ungleich höher als der Status quo.

    FC Bayern München

  • Da hat einer mehr zu bieten als Leidenschaft und Einsatz.

    Schade, daß der auf der falschen Trainerbank hockt.

    #KovacOUT

  • Man muss da halt schon schauen, dass er in der PL unterwegs ist, wo selbst Aufsteiger bzw. Abstiegskandidaten 40-50 Mio. Euro für einen Spieler raushauen. Aber eine gewisse Heuchelei habe ich ihm schon immer vorgeworfen und nichts anderes ist das in diesem Fall, den du beschreibst.


    Ich unterscheide eben zwischen dem Sportlichen und dem Menschlichen. Sportlich würde er uns absolut mittlerweile helfen. Aber das träfe in Bezug auf Kovac auf einige andere Trainer auch zu, wenn auch nicht auf diesem Niveau. Menschlich jedoch passt er einfach nicht hier her. Wieso ich das so sehe, habe ich ja bereits geschrieben. Angeblich (!) ist er auch privat ein ziemlich A.rschloch, wenn man diversen Berichten in den Medien aus seinem Umfeld Glauben schenken darf.


    Außerdem bietet der Trainermarkt noch mehr Optionen, als nur Klopp. Für mich wäre zur Zeit ten Hag die passendste Option. Hätte was vom Geiste von 2009, als ein anderer Holländer, namentlich van Gaal, uns taktisch wieder salonfähig machte und dann mit Jupp ein Deutscher, der nach ten Hag dann Nagelsmann heißen könnte, hier übernahm. Geschichte wiederholt sich vielleicht ;)


    Witzig finde ich ja auch, und das betrifft jetzt nicht dich, dass ein Nagelsmann zu grün hinter den Ohren sei, aber das Argument, Kovac sei ja noch so ein junger Trainer, war er de facto nicht ist, für viele seiner Unzulänglichkeiten herhalten muss. Der hatte vor uns noch kein bisschen Flutlichtspiele unter der Woche gehabt. Aber da war das okay. Nagelsmann hingegen hat sich mit einer Truppe wie Hoffenheim (!) die letzen Jahre in der Liga im oberen Drittel etabliert und dafür respektabel in der CL geliefert, natürlich verhältnismäßig betrachtet. Aber man weiß ja, von wem es kam. Demnach wäre ja auch Scholl der geeignetere Trainer als Pep gewesen :)

    #nichtmeinpräsident

  • Man muss da halt abwägen, was man will. Einen vernünftigen Trainer mit mittlerweile einem ansehnlichem taktischen Konzept oder weiterhin Stillstand mit einem jungen Trainer mit Stallgeruch. Mit Klopp, Flick und zukünftig Kahn wäre man schon verdammt gut aufgestellt.


    Zu dieser Antipathie Frage: Ich habe mich mittlerweile ertappt, wie mir auch der BVB egal geworden ist. Vor wenigen Jahren hätte ich jeden Anhänger und Mitarbeiter dieses Vereins die Pest auf den Hals gewünscht, mittlerweile tangiert mich, was in Lüdenscheid abläuft, nur peripher. Und das hat nicht nur mit dem Abgang von Klopp zu tun: Watzke, Susi und Dickel werken dort ja immer noch und waren damals auch wertvolle Mitarbeiter des Zecken-Propagandaministeriums. Nicht falsch verstehen: Klopp kann ich immer noch nicht riechen, aber mittlerweile sehne ich mich zu sehr nach einem vernünftigen Konzept aufm Rasen, dass diese Antipathie in der Hintergrund gerät.


    Zu Mourinho: Da kann ich nur schmunzeln, das wäre Kovac 2.0 nur noch arroganter und selbstgefälliger.

    „Zu Mourinho: Da kann ich nur schmunzeln, das wäre Kovac 2.0 nur noch arroganter und selbstgefälliger.„


    Nur „schmunzeln“ könnte ich da überhaupt nicht .

    Ich finde es insgesamt schon etwas abenteuerlich, welche Namen hier immer noch genannt werden, sogar Löw ! und gleichzeitig wird bei Nagelsmann das unglaublich junge - oh Gott oh Ott - Alter als Hinderungsgrund genannt. Na ja, nicht verwunderlich, wenn man bei Kovac immer noch sein junges Alter entschuldigend anführt.

    0

  • Witzig ist, dass man Kovac keinerlei Zeit geben will, Fehler zu machen und daraus zu lernen, dann aber Nagelsmann fordert.

    Absurderweise die letzte Saison auch noch schönredet.

    Aber man weiß ja woher es kommt. Von einem der van Gaal in seiner zweiten Saison gut fand - und die CL Leistung hochleben ließ - und Jupp rauswerfen wollte.

    Ja, das ist die wahre Fußballelite.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Kovac lernt eben nicht aus seinen Fehlern, bzw. zieht er die völlig falschen Schlüsse. Weil er eine Niete als Trainer ist, der niemals hier hätte aufschlagen dürfen! Geduld ist da die komplett falsche Herangehensweise. Fehler gemacht, Fehler korrigieren und fertig.

    Ich kann alles! Ich kann aber auch alles nicht! - Thomas Müller

  • Witzig ist, dass man Kovac keinerlei Zeit geben will, Fehler zu machen und daraus zu lernen, dann aber Nagelsmann fordert.

    Absurderweise die letzte Saison auch noch schönredet.

    Der FC Bayern war zuletzt eines der Top 6 Teams der Welt. Aktuell vermutlich nicht mehr. Werden wir sehen.

    Wie kann man ein solches Team einem Trainer unterstellen, der nachweislich keine taktischen Skills hat und er nach über einem Jahr noch immer :!:keinen Plan erkennen lässt, was und wie er spielen lassen möchte? Das ist Harakiri. Wir sind doch kein Ausbildungsverein. (Übrigens auch nicht auf der SD-Position.)


    Vielleicht können mir die ewigen Schönredner mal Kovas taktisches Konzept erklären, und bitte möglichst mit Beispielen, wo es erfolgreich umgesetzt wurde. Was ich sehe, ist eine Mannschaft mit einem Marktwert von 886 Millionen Euro, damit eine der teuersten und bestbestücktesten weltweit, die ausschließlich auf Basis der individuellen Klasse gegen jene Teams Erfolge feiert, die ihr unterlegen sind, die aber gegen Gegner, die ihr taktisch zusetzen - gute Technik, hartes Pressing, schnelles Umschaltspiel, Zentrum dicht machen, unsere Offensive auf die Flügel abdrängen etc. - regelmäßig massive Probleme bekommt.


    Von den drei ersten Ligaspielen war nicht eines taktisch überzeugend. Und zwei Punkte haben wir auch schon liegen lassen. Dabei interessiert mich null, was der BVB aktuell macht oder Barca oder City oder PSG oder Real Madrid und ob dort auch mal der Wurm drin ist. Denn ein schlechtes Spiel ist immer drin. Auch mal zwei oder drei. Aber nicht eine ganze Sasion ohne Plan. 9 Punkte Rückstand holen wir dieses Mal vermutlich nicht mehr auf. Zweimal hintereinander stellen sich die Konkurrenten wahrscheinlich nicht mehr so blöd an und geben das noch ab.


    Ich propezeihe, dass wir mit Kovac nicht einmal in die Nähe des CL Halbfinals kommen. Und dass es trotz Coutinho und Co. eine sehr schwierige Saison für uns wird. Denn letzten Samstag hat man bereits gesehen, wie Coutinho wirkungslos blieb auf der 10, die es bei uns gar nicht im üblichen Sinn gibt sondern nur in der "Thomas-Müller-Gedächtnisversion".


    Nagelsmann ist ein Trainer mit sehr, sehr viel Talent. Er hatte bisher nicht ansatzweise das Personal zur Verfügung, das wir haben. Nächsten Samstag wird man ja schon mal sehen können, wer die bessere Taktik hat. Dass unser Kader der stärkere ist, das ist klar. Aber was die Systematik angeht, da werden wir uns gegen RBL und z.Bsp. Leverkusen extrem schwer tun.

  • Witzig ist, dass man Kovac keinerlei Zeit geben will, Fehler zu machen und daraus zu lernen, dann aber Nagelsmann fordert.

    Wie soll das gehen? Noch nie eine Pressekonferenz von ihm gehört. Der Mann macht keine Fehler! Fehler machen höchstens die Spieler oder die Vereinsverantwortlichen.

    Unerreicht -die legendäre Antwort auf die Frage nach seiner Rotation im letzten Herbst: "Wer das System der Rotation nicht versteht, hat keine Ahnung vom Fußball!"

    Und 2 Wochen später wurde die Rotation beendet.

    "Verteidigen ist einfach, man muss es nur wollen!"

    "Wir haben den Spielern alles an die Hand gegeben!"

    "Die Spieler wollten ja, aber sie konnten es nicht!"

    usw.

    Also wo macht der Mann Fehler, um daraus zu lernen?

    „Der Fan am Freitag war wahrscheinlich von außen gesteuert, der hat ja gar keine Fragen gestellt.“ (Uli H.)8)

  • „Zu Mourinho: Da kann ich nur schmunzeln, das wäre Kovac 2.0 nur noch arroganter und selbstgefälliger.„


    Nur „schmunzeln“ könnte ich da überhaupt nicht .

    Ich finde es insgesamt schon etwas abenteuerlich, welche Namen hier immer noch genannt werden, sogar Löw ! und gleichzeitig wird bei Nagelsmann das unglaublich junge - oh Gott oh Ott - Alter als Hinderungsgrund genannt. Na ja, nicht verwunderlich, wenn man bei Kovac immer noch sein junges Alter entschuldigend anführt.

    Wenn Nagelsmann hier Trainer wäre, dann würde Hoeneß ihn jeden morgen noch in die KITA fahren wollen

  • Er hat schon über ein Jahr Zeit und hat noch nicht gezeigt, dass er tatsöchlich etwas lernt......

    Das ist deine Wahrnehmung und die wird sich auch nie - bzw. nur nach einem CL-Sieg - ändern.

    Denn wenn du erwartest, dass er „lernt“, seinen Fußball auf den Fußball umzustellen, den du dir wünschst, dann wirst du immer enttäuscht werden.

    Wenn man ihn aber an den Parametern „seines“ Fußballs misst, dann ist eine deutliche Steigerung zu erkennen.

    Dann erkennt man übrigens auch eine stetige Entwicklung von der letzten - schwachen - HR über die - deutlich verbesserte - RR bis eben zur jetzigen Situation.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Denn wenn du erwartest, dass er „lernt“, seinen Fußball auf den Fußball umzustellen, den du dir wünschst, dann wirst du immer enttäuscht werden.

    Diesen Fußball erwarte ich nicht von ihm, da er den nicht kann......

    Wenn man ihn aber an den Parametern „seines“ Fußballs misst, dann ist eine deutliche Steigerung zu erkennen.

    Ich kann eher eine Verschlechterung erkennen bzw eine "Uneinsichtigkeit".

    Dann erkennt man übrigens auch eine stetige Entwicklung von der letzten - schwachen - HR über die - deutlich verbesserte - RR bis eben zur jetzigen Situation.

    In der Hinrunde hat man rotiert und 433 gespielt. In dem Moment, wo die Rotation auf Anweisung von oben beendet wurde und auf 4231 umgestellt wurde, ist unser Spiel besser geworden. Jetzt spielt er wieder 433 und wir sehen die gleiche Kacke wie in der Hinrunde.....


    Das einzige was besser wurde sind die Standards,

    0

  • Das ist deine Wahrnehmung und die wird sich auch nie - bzw. nur nach einem CL-Sieg - ändern.

    Denn wenn du erwartest, dass er „lernt“, seinen Fußball auf den Fußball umzustellen, den du dir wünschst, dann wirst du immer enttäuscht werden.

    Wenn man ihn aber an den Parametern „seines“ Fußballs misst, dann ist eine deutliche Steigerung zu erkennen.

    Dann erkennt man übrigens auch eine stetige Entwicklung von der letzten - schwachen - HR über die - deutlich verbesserte - RR bis eben zur jetzigen Situation.

    Das ist ja ganz toll, was du so alles siehst. Gleicher Zeitpunkt letzte Saison - Supercup gewonnen, Pokalspiel gewonnen und am 4. Spieltag der Hinrunde 12:0 Punkte. Und da hängst du dich aus dem Fenster und erzählst was von der Verbesserung bis zur jetzigen Situation - Supercup verloren, Pokalspiel gewonnen, 2 Punkte zuhause liegenlassen. Vielleicht wartest du erst mal ein paar Spieltage ab, ehe du solchen Mumpitz verbreitest - die jetzige Situation ist nämlich Stand Heute schlechter als letztes Jahr.

    Kann ja noch werden - aber nicht nach dem 3. Spieltag!

    „Der Fan am Freitag war wahrscheinlich von außen gesteuert, der hat ja gar keine Fragen gestellt.“ (Uli H.)8)

  • Das ist deine Wahrnehmung und die wird sich auch nie - bzw. nur nach einem CL-Sieg - ändern.

    Denn wenn du erwartest, dass er „lernt“, seinen Fußball auf den Fußball umzustellen, den du dir wünschst, dann wirst du immer enttäuscht werden.

    Wenn man ihn aber an den Parametern „seines“ Fußballs misst, dann ist eine deutliche Steigerung zu erkennen.

    Dann erkennt man übrigens auch eine stetige Entwicklung von der letzten - schwachen - HR über die - deutlich verbesserte - RR bis eben zur jetzigen Situation.

    "Seinen" Fußball?


    Dann erklär mich doch mal, was "seinen" Fußball ausmacht.


    Die "jetzige Situation" ist taktisch nicht besser als die letzte Hinrunde oder die Rückrunde. In der Rückrunde hatten wir das Glück, dass der BVB total abgeschmiert ist. Gladbach und der BVB hatten in der Schlußphase eine unterirdische Form. Aber selbst gegen Augsburg haben wir noch Punkte liegen gelassen. Hätte der BVB nicht so eine verk.ackte RR gespielt, hätte es bei uns nie was zu feiern gegeben. Wir haben den Titel am letzten Spieltag geholt, mit einem Punkt Vorsprung.


    Immer wird hier von "Entwicklung" gesprochen. Aber dann wird nur auf Ergebnisse geschaut. Und selbst die sind mau. Wie das 2:2 gegen eine zweitligareife Hertha zu Saisonbeginn.

  • Diesen Fußball erwarte ich nicht von ihm, da er den nicht kann......

    Ich kann eher eine Verschlechterung erkennen bzw eine "Uneinsichtigkeit".

    In der Hinrunde hat man rotiert und 433 gespielt. In dem Moment, wo die Rotation auf Anweisung von oben beendet wurde und auf 4231 umgestellt wurde, ist unser Spiel besser geworden. Jetzt spielt er wieder 433 und wir sehen die gleiche Kacke wie in der Hinrunde.....


    Das einzige was besser wurde sind die Standards,

    Es ist einfach nicht wahr, dass das die einzige Verbesserung darstellt.

    Das Rückzugsverhalten der Mannschaft ist deutlich besser.

    Wir lassen in den Phasen, in denen die Mannschaft Leistung abruft, kaum Torchancen des Gegners zu.

    Sind in der Lage, auf Rückstände gut zu reagieren. Natürlich ist das nicht zwingend Kovacs Verdienst, sondern hat eher mit der erhöhten Qualität auf der Bank zu tun.

    Auch die Ausnutzung des Kaders scheint wieder besser zu funktionieren. Sprich bislang scheint mit eine moderate Rotation Einzug gehalten zu haben.


    Was nach wie vor zu kritisieren ist, ist die Einstellung gegen Kleinere, nicht den letzten defensiven Schritt zu gehen. Entweder muss das besser werden oder eben die Mechanismen, die es - wie früher - ermöglichen, solche Gegner auch mal mit 80% herzuspielen.

    An einer der beiden Stellschrauben muss er dringend arbeiten.


    Gegen Leipzig wird man sehen, wie die Mannschaft sich gegen einen starken Gegner schlägt. Ich bin sehr optimistisch.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Mein Optimismus hält sich in überschaubaren Grenzen. Halte die Kritik am Trainer aber in Teilen für etwas hysterisch.


    Da vertraue ich dann doch noch ein bisschen der Führungsmannschaft und deren Sachverstand und insbesondere vertraue ich den Spielern, die alle erfolgsorientiert sind und bei denen einige dabei sind, die nur noch wenig Zeit haben nochmal das CL Finale zu erreichen. Wenn die ihre Ziele durch den Trainer in Gefahr sehen, werden die handeln. Schon aus reinem Egoismus und das finde ich auch richtig und normal.


    Insofern bin ich in dieser Hinsicht ganz entspannt.