Mögliche zukünftige Trainer - Der Diskussionsfred

  • Sicher könnte man mehr Anteile verkaufen, aber man wohl auch die Sperrminorität im Auge, die bei 25% liegt. Mit 24,99% Fremdanteilen liegen wir da noch knapp drunter. Jeder weitere Verkauf von Anteilen würde uns ein Stück Unabhängigkeit nehmen.

    ist sicher auch ein Grund.


    eigentlich braucht's das auch nicht. in der heutigen Zeit könnten wir einfach zur Bank gehen und ein Kredit aufnehmen falls mal mehr notwenig sein sollte. die schmeissen uns die Moneten eh hinterher.

    0

  • Anteile würde ich überhaupt keine verkaufen.


    Das sind nur einmalige Einnahmen und dafür sind die Anteile dann weg und man ist an den Partner gebunden (siehe Audi-BMW-Geschichte).

    0

  • Das ist aber sowieso komisch, da sich das bei Hauptversammlungen bzgl. der Sperrminorität ja auch an der Anwesenheit orientiert, d.h. wenn die Hälfte der Anteilseigner fehlt, reichen auch weniger %. Dieses Durcheinander zwischen AG und Verein gefällt mir nicht.

    Da 75,01% dem Verein gehören und die damit immer anwesend sein werden, kann eine faktische Sperrminorität (unter 25%) nicht zusammenkommen. Das geht nur bei AGs, die viele Aktienbesitzer haben.


    Wäre der Verein abwesend, könnten aber die Anwesenden trotzdem Beschlüsse fassen, da es bei AGs kein Quorum gibt und bei der Aktionärsversammlung keine Beschlußfähigkeit festgestellt werden muss. Da der Verein aber immer repräsentiert werden wird und damit 75,01% der Stimmen abgegeben werden, kommt keine Sperrminorität unter 25% zustande.

    0

  • Top Trainer mag ich jetzt nicht gerade sagen, sagen wir ma, es ist einer der besseren "Sorte".


    Was mir aber zu Bedenken gibt, er war in Dortmund und es gab Spannungen und Knatsch, dass gleiche jetzt auch bei PSG, ich denke, dass müssen wir uns nicht antun.

    Klar! Lieber einen total limitierten Trainer mit Stallgeruch in der harmonischen Wagenburg, aus der jederzeit wild nach draussen geschossen werden kann, als einen zukunftsfähigen, taktisch brillanten Coach mit höchstem Fußballverständnis, mit dem es "Spannungen und Knatsch" geben könnte. Denn eins ist klar, an den "Spannungen und Knatsch" war er immer alleine selbst schuld. ER hat die Bombe selbst gelegt. ER hat sich gegen Mislintat gewendet. ER hat gelogen nicht der ehrliche Aki W.; ER hat den Spiegel Journalisten angerufen, am Tag des Pokalfinales, um diesem brühwarm alles für die Story zu erzählen und damit der Wahrheit zuvor zu kommen, nicht der ehrliche Aki W.


    Und jeder in diesem Forum und draussen in der Welt weiß das. Vor allem Du, Wolle59 hast das sicher wasserfest recherchiert. Und zwar in der BILD! Und wer die BILD liest, der braucht keine "alternativen Fakten". Denn die BILD weiß immer ganz genau, was Sache ist.


    _____

    :thumbdown:


    Un-fucking-fassbar, dass all die Mythen in Bezug auf Tuchel selbst hier noch weitergetragen werden. Wer diesen Müll glaubt, der kann die Argumente genauso über Pep bringen (der "Knatsch mit Müller-Wohlfahrt", um nur eine Sache zu nennen) oder über Kovac (wüßte gar nicht wo ich anfangen soll - die Bilder nach Spielende am letzten Spieltag und nach dem Pokalfinale sprechen für sich, ebenso wie diverse Aussagen von aktuellen und ehemaligen Spielern).


    Wer Tuchel als "schwierig" oder unaufrichtig bezeichnet, der sollte mal knallharte Fakten dafür auf den Tisch legen. Die gibt es nämlich nicht. Es gibt lediglich Vorwürfe von Spielern, die nicht in dem ihnen genehmen Maß berücksichtigt wurden/werden. Und das Problem hat jeder Trainer.

  • Tuchel, Klopp, Nagelsmann fallen komplett raus. Die werden nicht zu bekommen sein und jemand wie Kohlfeld wäre Stand heute ein zweiter Kovac. Jung, wenig Erfahrung, keine Erfolge in Form von Silberware. Das riskiert man nicht.

    Vor allem für Olli Kahn dürfte Tuchel ein Thema sein. Wenn Hoeness nicht mehr nach Gutsherrenart entscheidet, wird das Thema Tuchel wieder auf den Tisch kommen. Man sollte nie vergessen, dass alle Beteiligten sich für Tuchel entschieden hatten, demokratisch, sogar gegen Uli Hoeness. Der war im Frühjahr 2018 ja auch bereits überstimmt und knickte ein, vielleicht auch, weil Jupp 100% hinter Tuchel als seinen Nachfolger stand. Dann ging man ans Telefon und wollte es Tuchel sagen, dass er unterschreiben kann - der Rest dieses Vormittags ist bekannt.


    Thomas Tuchel war hier nie aus dem Rennen. Und wenn es mit PSG kritisch werden sollte, wird man sicher mit ihm sprechen.


    Wie man Kohfeld als zweiten Kovac bezeichnen kann, ist mir ein Rätsel.


    Jung - ...ist nur Kohfeld; Kovac ist 11 Jahre älter und damit ein Jahr jünger als Pep! "Der junge Trainer" ist ein unfreiwillger Witz unseres Präsidenten...

    wenig Erfahrung - Kohfeldt ist (wie Kovac) seit 9 Jahren Trainer. Und er war im Gegensatz zu diesem schon mal DfB-Trainer des Jahres (2018).

    Silverware - Es gibt einen Trainer namens Roberto di Matteo. Der hat 2012 - ich hab vergessen gegen wen - die CL gewonnen. Und der ist nicht mal einen Bruchteil so gut wie - sagen wir - Jürgen Nagelsmann, der noch keine "Silverware" gewonnen hat (aktuell aber die BuLi Tabelle anführt).


    Die Kriterien kannst Du also getrost in die Tonne kloppen.

  • Was die „knallharten“ Fakten sind, dass Tuchel schwierig ist?

    Klar knallharte im Sinne von eindeutig unwiderlegbaren Aussagen gibt es keine. Kann es ja gar nicht geben. Denn alles, was irgendwie bekannt wird, kann man natürlich ins Reich der Fabel verweisen.


    Wenn man aber mal zwei und zwei zusammen zählt und dabei nicht auf Fünfe kommt, die auch noch grade sind, dann sollte das Jedem klar sein.


    Muss ihn nicht als Trainer für uns disqualifizieren, wir verpflichten ja auch immer mal schwierige Spieler, aber anerkennen, dass er eher ein Trainer ist, der im Verein für Unruhe sorgt, könnte man schon.


    Wäre er sportlich top, würde mich das nicht abhalten. So passt das mE nicht.

    Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass der Kelch an uns vorbei gegangen ist

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Thomas Tuchel war hier nie aus dem Rennen. Und wenn es mit PSG kritisch werden sollte, wird man sicher mit ihm sprechen.


    Wie man Kohfeld als zweiten Kovac bezeichnen kann, ist mir ein Rätsel.

    Es geht darum, dass Kovac hier seine Probleme hat, weil er von einem kleinen Klub kam. Das ist bei Kohlfeld genauso. Für unsere Bosse wird am Ende das einer der Hauptgründe sein, Kovac in den Wind zu schießen und es würde mich wundern, wenn man dann direkt das nächste Experiment wagt.


    Und was Tuchel angeht, steht der bei PSG unter Vertrag. Der wird sich auch genau überlegen, ob er im Sommer von einer auf die andere Woche einen Verein übernimmt. Zudem noch nach einem, für die Deutschen, kurzen Turnier.


    Ich sehe da kein realistisches Szenario wie der im Sommer hier anfangen sollte, es sei denn, er fliegt in Paris schon im Frühjahr und das wird nicht passieren.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Tuchel müsste wohl wieder derart frühzeitig wie letztes Jahr in der CL die Segel streichen, sodass PSG ihn am Saison-Ende feuert, nur dann wäre er hierfür auch kein Kandidat für kommende Saison, wie NK auch nicht, sollte sich die letztjährige Darbietung bei ihm wiederholen.

  • Es geht darum, dass Kovac hier seine Probleme hat, weil er von einem kleinen Klub kam. Das ist bei Kohlfeld genauso. Für unsere Bosse wird am Ende das einer der Hauptgründe sein, Kovac in den Wind zu schießen und es würde mich wundern, wenn man dann direkt das nächste Experiment wagt.


    Und was Tuchel angeht, steht der bei PSG unter Vertrag. Der wird sich auch genau überlegen, ob er im Sommer von einer auf die andere Woche einen Verein übernimmt. Zudem noch nach einem, für die Deutschen, kurzen Turnier.


    Ich sehe da kein realistisches Szenario wie der im Sommer hier anfangen sollte, es sei denn, er fliegt in Paris schon im Frühjahr und das wird nicht passieren.

    Ich glaube auch nicht, dass man einen Trainer wie Kohfeldt hier nach Kovac holen würde. Wäre Nagelsmann zu haben, sähe das sicher anders aus. Von dessen Talent sind alle überzeugt. Aber man hat ja bei beiden noch Zeit. Sind jedenfalls zwei sehr gute, tatsächlich junge ;), deutsche Trainer.


    Bei Tuchel halte ich es nicht für ausgeschlossen, dass nach der Saison Schluss ist. Zwar war das Ausscheiden in der CL vergangene Saison mehr als unglücklich und hatte viel mit Kaderproblemen zu tun. Aber bei PSG ist der Anspruch nun mal sehr hoch. Sollte er nicht minimum das Halbfinale mit PSG erreichen, dann weiß ich nicht, ob er sich dort weiter halten kann. Im Moment scheinen die verantwortlichen bei PSG aber so clever zu sein, dass sie erkennen, was er mit etwas Zeit dort bewegen kann. Dass der CL Gewinn für niemanden planbar ist, müßte jedem vernünftigen Menschen einleuchten. Wie knapp ist bitte der LFC ins Finale gekommen? Die hätten selbst wir schon rausschmeißen können, wenn wir einen Spielplan gehabt hätten.


    Bei Real, Barca und so einigen PL Clubs sieht es trainermäßig ebenso kompliziert aus wie bei uns. Da wird sich noch einiges tun bis Saisonende.

  • wirklich? so schaut es aber auf der tribüne nicht aus... oder verwechselst du das mit Uli ;)

    Hatte ich vorhin iwo gelesen. Aussage von Kalle. Nur das Hertha-Spiel hat Ihm nicht gefallen.

    Ansonsten ist er sehr zufrieden bisher.

    Na dann.......😜

  • Und jeder in diesem Forum und draussen in der Welt weiß das. Vor allem Du, Wolle59 hast das sicher wasserfest recherchiert. Und zwar in der BILD! Und wer die BILD liest, der braucht keine "alternativen Fakten". Denn die BILD weiß immer ganz genau, was Sache ist

    :thumbdown:


    brennninger lass in Zukunkt solche Unterstellungen sein! Du meinst Auch, Du hättest den Fußballsachverstand allein.

    Einmal FC Bayern, immer FC Bayern




  • brennninger lass in Zukunkt solche Unterstellungen sein! Du meinst Auch, Du hättest den Fußballsachverstand allein.

    Dein zweiter Satz ist eine Unterstellung, die ich persönlich nicht teile. ;)

    Allein hier im Forum gibt es viele sehr differenzierte Beiträge, die viel mehr zu bieten haben als Gerüchte und Bauchgefühle.


    Und zum ersten Teil sei zu Deiner Aufklärung gesagt, dass das natürlich ironisch gemeint war, wir für die wenigen Humorlosen im Forum aber noch immer keinen "Achtung Ironie""-Button haben, eine Reaktion wie Deine aber zeigt, dass das wohl bei einigen nötig wäre.


    Da wir aber schon dabei sind: Wo sind denn die Beweise für Deine Annahme, dass für die Spannungen und den "Knatsch" in Dortmund Tuchel verantwortlich war und nicht andere Akteure? Und wo siehst Du das "Gleiche jetzt auch bei PSG"?


    Ich hoffe, Du schließt Dich dabei nicht jarlaxle2002 's problematischer Wahrheitsfindung an:


    Was die „knallharten“ Fakten sind, dass Tuchel schwierig ist?

    Klar knallharte im Sinne von eindeutig unwiderlegbaren Aussagen gibt es keine. Kann es ja gar nicht geben. Denn alles, was irgendwie bekannt wird, kann man natürlich ins Reich der Fabel verweisen.


    Wenn man aber mal zwei und zwei zusammen zählt und dabei nicht auf Fünfe kommt, die auch noch grade sind, dann sollte das Jedem klar sein.

    Es ist eben mitnichten so, dass alles, was irgendwie bekannt wird, natürlich ins Reich der Fabel verwiesen werden kann. Gründliche Recherche zum Bild der Öffentlichkeit von Tuchel zeigen nämlich recht klar, was dabei Mislinats und Watzkes unrühmliche Rollen waren und wie Watzke das Bild des "schwierigen" Tuchel und die vermeintliche Lüge (in Bezug auf den Terroranschlag und Tuchels Meinung, ob man spielen sollte oder nicht) über die Medien kultivierte.


    Und in Paris ist es wohl eher Neymar, der aktuell - zurecht - am Pranger steht und Tuchel, der die schwierige Angelegenheit sehr professionell meistert; nicht zuletzt deshalb deckt ihn die Vereinsführung zu 100%.


    Dass er auch sportlich nicht "top", anders gesagt "gut genug" für den FC Bayern wäre, wie der Laxe weiter oben für sich feststellt, das kann man angesichts wöchentlich zur Schau gestellten "Qualifikationen" unseren aktuellen Trainers eigentlich auch nur ironisch auffassen. Aber wie Du hat jarlaxle2002 das wohl auch bierernst gemeint. Den imaginären Ironiebutton hätte er -anders als ich - wohl nicht gedrückt.

  • Oh ja, das Taktikgenie hat heute schon wieder überzeugt.

    Hat jetzt in der zweitklassigen Ligue 1 gerade mal 15 Punkte in 7 Spielen bei lächerlichen 12 Toren. Und das mit dem Kader.

    Da würde ich die Experten gerne mal hören, wenn Busparker Kovac eine derart beschissene Bilanz hätte.


    Ansonsten kann man - wie bei MW - natürlich alles immer so drehen, dass nicht die heißgeliebten Personen schuld sind. Und möge die Faktenlage auch noch so gegen sie sprechen.

    Tuchel ist und bleibt ein Unruheherd. Einer, den ich einem Verein, der sich in der Führungsetage gerade neu sortiert, auf keinen Fall zumuten würde, selbst wenn er taktisch auf dem höchsten Level wäre.

    Da er das aber nicht ist, stellt sich die Frage mE nicht.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind