Mögliche zukünftige Trainer - Der Diskussionsfred

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    • moenne wrote:

      Liest sich ja sehr gut und könnte zu dem Offensiv-Fußball führen, der gewünscht ist, je nachdem, wie weit Kovac sich drauf einlassen wird. Bin gespannt.
      Ich wusste gar nicht dass NK und Flick eine gemeinsame Vergangenheit haben, also evtl. kam der Vorschlag sogar von Kovac selbst oder wurde zumindest abgestimmt, nachdem klar war dass Hermann in Rente geht oder woanders hin.
    • erfolgsfoehn wrote:

      moenne wrote:

      Liest sich ja sehr gut und könnte zu dem Offensiv-Fußball führen, der gewünscht ist, je nachdem, wie weit Kovac sich drauf einlassen wird. Bin gespannt.
      Ich wusste gar nicht dass NK und Flick eine gemeinsame Vergangenheit haben, also evtl. kam der Vorschlag sogar von Kovac selbst oder wurde zumindest abgestimmt, nachdem klar war dass Hermann in Rente geht oder woanders hin.
      Wusste ich auch nicht. Dann hoffe ich mal, dass sie sich auch auf einen gemeinsamen Stil einigen können. Aber Flick holt man eigentlich nicht als Hütchenaufsteller. Von daher wird man sich wohl etwas dabei denken.
    • sueddeutsche.de/sport/niko-kov…ayern-dfb-pokal-1.4463000

      Nach SZ-Informationen hat Hoeneß wie bereits berichtet schon mal Hansi Flick kontaktiert, Jogi Löws ehemaligen Weltmeister-Assistenten und späteren DFB-Sportdirektor, der die Rolle von Peter Hermann als starker Kovac-Assistent ausbauen könnte.

      Flick, inzwischen zurück von Weiterbildungstouren bei Thomas Tuchel, Pep Guardiola und Roger Schmidt in China, hat aber wohl auch andere Angebote vorliegen, es ist völlig offen, ob Bayern und er sich überhaupt ernsthaft füreinander interessieren werden - und was im Zweifel Niko Kovac davon hält. Nach einem ersten Kontakt hat sich Hoeneß mit Flick offenbar vertagt, auf die Zeit nach dem Pokalfinale.
    • „Ich wünsche mir Klopp sehnlichst bei Bayern“
      bild.de/bild-plus/sport/fussba…bayern-62364430.bild.html

      Franz Beckenbauer (73) hätte Jürgen Klopp (51) gerne persönlich gratuliert. Doch der Kaiser sagte die strapaziöse Final-Reise nach Madrid ab. Dafür adelt er in BILD Deutschlands Henkelpott-Helden.
      Beckenbauer über Klopp: „Jürgen hat den neuen Fußball nach Deutschland gebracht. Schnelles Umschaltspiel, mit schnellen Spielern, den Gegner zu überfallen. Das hat das zähe Ballgeschiebe abgelöst. Was er in Dortmund begonnen hat, hat er mit Liverpool verfeinert.“

      Kommen Klopp und die Bayern jemals zusammen?
      Franz Beckenbauer bestätigt, was er früher schon gesagt hat: „Ich wünsche mir nichts sehnlicher, als dass er eines Tages zum FC Bayern kommt. Das würde passen. Für mich ist er einer der weltbesten Trainer.“

      Immerhin hat Klopp noch einen Vertrag bis 2022 bei den Reds...
      Beckenbauer: „Ich glaube, dass ein Job in England dir die Kräfte raubt. Du hast als sogenannter Manager bei einem Premier-League-Klub noch mehr Verantwortung als ein Trainer in der Bundesliga. Und: Durch zwei Pokalwettbewerbe und die größere Liga ist die Zahl der Spiele wesentlich höher als bei uns.“

      Klopp ist der fünfte deutsche Trainer, der den Henkelpott geholt hat. Nach:
      ► Udo Lattek (1974 mit Bayern)

      ► Dettmar Cramer (1975 und 76 mit Bayern)

      ► Ottmar Hitzfeld (1997 mit BVB, 2001 mit Bayern)

      ► Jupp Heynckes (1998 mit Real, 2013 mit Bayern).

      Wie sieht die Zukunft von Klopp und Liverpool aus?
      Für die Fans war er schon vor dem Madrid-Finale der King Klopp. Doch auf seiner Krone fehlt noch ein Zacken – die englische Meisterschaft.

      Obwohl die Champions League eigentlich die wertvollere Trophäe ist, träumt Liverpool vom ersten nationalen Titel seit 1990. Inzwischen hat ausgerechnet Erzfeind Manchester United die Reds als Rekordmeister überholt. Klopp hat also noch nicht fertig.

      Nach Auslauf seines Vertrages wäre er genau sieben Jahren in Liverpool. Auch in Mainz und Dortmund blieb er jeweils sieben Jahre.
      Und dann?
      Bayern, wie es sich Franz Beckenbauer wünscht? Oder die Nationalmannschaft? Nach der WM 2022 endet der Vertrag von Jogi Löw (59) beim DFB.
    • Beckenbauer Fan vom Umschaltfussball ? Ist klar Franz. Reicht wohl nur noch zum auf den Kloppwahnzug aufzubringen. Diesen Bayernhasser sich hier als Trainer zu wünschen. Schämen sie sich Herr Beckenbauer
      "Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."