Mögliche zukünftige Trainer - Der Diskussionsfred

  • Pochettino wäre für mich die ausländische Premiumlösung zusammen mit ten Hag.


    Der Brazzo soll ja mit Pochettino sehr gut klarkommen, wäre natürlich ein Traum ihn hier zu sehen.

    0

  • Wenn Kovac hier noch zwei oder drei Jahre Trainer wäre würde dies bedeuten, dass er grossen Erfolg hatte.

    Also müsste man sich als Fan eigentlich wünschen dass es so käme, oder?


    Das dies nicht so kommen wird ist natürlich auch klar.


    Wer nach Kovac hier trainieren wird? Keine Ahnung

    Single-Nick-User.....

  • Das wundert mich aber eigentlich nicht. PSG spielt unter Tuchel einen tollen Fußball, dass ausscheiden aus der CL letztes Jahr war natürlich enttäuschend, aber auch da haben sie gezeigt, dass sie ganz oben mitspielen können (Spiele gegen Liverpool). Wenn Tuchel da keine gute Arbeit leisten würde, hätte man wohl auch seinen Vertrag nicht einfach verlängert. Diese Woche hat PSG Real 3:0 geschlagen und das mit einer Mannschaft, die eigentlich auf jeder Position schlechter besetzt war. Das spricht eigentlich deutlich für die Leistung von Tuchel. Außerdem wollten wir ihn letztes Jahr als Trainer verpflichten, also das der FCB und Tuchel in Verbindung gebracht werden wundert mich nicht.

    Es bleibt abzuwarten, was sein Vertrag noch wert ist, sollte diese Saison ebenso verlaufen, wie die vergangene. Und Real ohne CR7 und mit Ramos und Modric ist nicht mehr das von vor vier Jahren. Zudem profitierten sie massiv von zweifelhaften Schiedsrichter-Entscheidungen, ohne Video-Schiri hätte wohl mindestens eines ihrer Tore gezählt. Und jetzt alles auf ein Spiel zu verknappen ist dann doch ziemlich kurzsichtig, wir haben auch mal nach 90 Minuten bei Real gewonnen gehabt, aber das war dann einmal mehr die größte Blamage der Vereinsgeschichte in den Augen von so manchem.

  • Es bleibt abzuwarten, was sein Vertrag noch wert ist, sollte diese Saison ebenso verlaufen, wie die vergangene. Und Real ohne CR7 und mit Ramos und Modric ist nicht mehr das von vor vier Jahren. Zudem profitierten sie massiv von zweifelhaften Schiedsrichter-Entscheidungen, ohne Video-Schiri hätte wohl mindestens eines ihrer Tore gezählt. Und jetzt alles auf ein Spiel zu verknappen ist dann doch ziemlich kurzsichtig, wir haben auch mal nach 90 Minuten bei Real gewonnen gehabt, aber das war dann einmal mehr die größte Blamage der Vereinsgeschichte in den Augen von so manchem.

    Paris hat letztes Jahr auch Liverpool geschlagen und in der Gruppe hinter sich gelassen.

    Auch soetwas hat Kovac bislang nicht geschafft.

  • Es bleibt abzuwarten, was sein Vertrag noch wert ist, sollte diese Saison ebenso verlaufen, wie die vergangene. Und Real ohne CR7 und mit Ramos und Modric ist nicht mehr das von vor vier Jahren. Zudem profitierten sie massiv von zweifelhaften Schiedsrichter-Entscheidungen, ohne Video-Schiri hätte wohl mindestens eines ihrer Tore gezählt. Und jetzt alles auf ein Spiel zu verknappen ist dann doch ziemlich kurzsichtig, wir haben auch mal nach 90 Minuten bei Real gewonnen gehabt, aber das war dann einmal mehr die größte Blamage der Vereinsgeschichte in den Augen von so manchem.

    Ich breche das doch gar nicht auf das eine Spiel herunter. Ich denke nur, das er generell gute Arbeit dort leistet und Real ohne Neymar, Mbappe und Cavani 3:0 zu schlagen ist für mich ein Beleg dafür.


    Jetzt sei mal bitte ganz ehrlich: Wenn wir unter Kovac ohne Leeandowski, Coman und Gnabry Real 3:0 geschlagen hätten und jemand das als Beleg für Kovacs gute Arbeit sieht. Wärst du dann auch direkt damit um die Ecke gekommen, das Real nicht mehr den Wert hat wie vor vier Jahren?

  • Niko ist genauso wie Tuchel im Achtelfinale raus. was für eine grandiose Leistung des TofuTrainers.

    Nun ja, ergebnistechnisch das selbe. Der Unterschied ist, dass wir uns mit 180 Minuten Hosenscheisserfussball völlig chancenlos verabschiedet haben. Das war nicht nur dumm gelaufen, sondern auch noch eine Folter dabei zuzuschauen.


    Ich weiss ja nicht wie du das siehst, aber für mich geht's im Sport darum, alles zu tun um zu gewinnen. Ein "winner" geht dann gegen einen stärkeren Gegner mit wehenden Fahnen unter, ein "loser" versucht das Debakel in Grenzen zu halten.


    Und Kovac verköpert diese Losermentalität perfekt, das trieft mit jedem Satz den er von sich gibt aus ihm raus. Man muss halt mal mit einem Punkt zufrieden sein, man muss auswärts auch mal auf 0:0 spielen (als ob das seinem grandiosen Matchplan zu verdanken gewesen wäre dass Pool uns nicht schon im Hinspiel abgeschossen hat). Fürchterlich. Der soll Versicherungen verkaufen und sich aus dem Profisport zurückziehen. In dem Job könnte er mit seinem substanzlosen Geschwalle sogar punkten.

    0

  • Rein fachlich ist Tuchel ein Top Trainer. Bei Dortmund hat er einen guten Job geliefert. In den letzten Jahren wird er durch Erfahrungswerte einen Sprung gemacht haben, auch was die menschliche Komponente angeht. Entweder man mag oder hasst ihn. Die Frage ist nur, ob es jemals das "Timing" zulassen wird, ob er zu Bayern kommen wird.

    Aristoteles: „Was es alles gibt. was ich nicht brauche!“

  • Paris hat letztes Jahr auch Liverpool geschlagen und in der Gruppe hinter sich gelassen.

    Auch soetwas hat Kovac bislang nicht geschafft.

    Ja, Unverschämtheit, dass er LFC nicht in der Gruppe hatte.

    Jetzt sei mal bitte ganz ehrlich: Wenn wir unter Kovac ohne Leeandowski, Coman und Gnabry Real 3:0 geschlagen hätten und jemand das als Beleg für Kovacs gute Arbeit sieht. Wärst du dann auch direkt damit um die Ecke gekommen, das Real nicht mehr den Wert hat wie vor vier Jahren?

    Keine Ahnung, haben sie aber ohne CR7 und mit anderen über den Zenit nicht, zudem war ja schon der letztjährige Auftritt blamabel. Wir haben Ajax im direkten Vergleich anhand der Auswärtstore in der Vorrunde geschlagen, die haben dann Real im Achtelfinal-Rückspiel im Bernabeu vernichtet. Ist Kovac deshalb dann als Realbesiegerbesieger weltklasse?

  • Nun ja, ergebnistechnisch das selbe. Der Unterschied ist, dass wir uns mit 180 Minuten Hosenscheisserfussball verabschiedet haben. Das war nicht nur dumm gelaufen, sondern auch noch eine Folter dabei zuzuschauen.


    Ich weiss ja nicht wie du das siehst, aber für mich geht's im Sport darum, alles zu tun um zu gewinnen. Ein "winner" geht dann gegen einen stärkeren Gegner mit wehenden Fahnen unter, ein "loser" versucht das Debakel in Grenzen zu halten.

    das Rückspiel war unseres FCB unwürdig das steht ausser Frage.

    aber so simplifiziert es der Paule darstellt ist Tuchel um nichts besser als Kovac. und der Franzmänner Gegner war ein ManUtd und nach dem Hinspielergebnis ist das Ausscheiden an Blamage nicht zu überbieten.

    bleibt für mich als Fazit, beides sind Looser. weiss nur nicht wer der grössere Depp ist. da Kovac aber unser Coach ist und mir alle anderen Clubs und Trainer ziemlich am Allerwertesten vorbei gehen hat er einen kleinen Bonus.

    0

  • Tuchel hat Uli mit seiner legendär bescheuerten Charmeoffensive verpasst. Deal with it. Der wird erstmal nicht zu bekommen sein. Nach PSG ruft England...



    Auf Twitter wurde gerade von imiasanmia das hier gepostet:


    José Mourinho: "I'm currently having German classes in case I work there one day or play a Champions League game there so I can speak the language. It's going to be my sixth language"


    Das wäre wirklich das Dümmste was man machen könnte^^

  • da Kovac aber unser Coach ist und mir alle anderen Clubs und Trainer ziemlich am Allerwertesten vorbei gehen hat er einen kleinen Bonus.

    Diese Denkweise verstehe ich auch überhaupt nicht.


    Liegt vielleicht daran dass ich mit der Vereinsmeierei / Ultradenke usw. überhaupt nichts anfangen kann, weil es für mich primär um Sport geht.


    Wenn dir der FC Bayern so wichtig ist dass dich alle anderen Clubs nicht interessieren, wie kannst du dann tolerieren dass eine Pfeife auf der Trainerbank sitzt? Das ist ähnlich wie bei der Diskussion um die Hoeneß-Ausfälle... der ist halt bei uns, deshalb muss man jeden Scheissdreck bejubeln, den man verteufeln würde, falls er bspw. vom Schwatzke käme? Schräg.


    Das macht einfach keinen Sinn. Wenn ich das beste für den Verein will, muss ich doch das optimale Personal fordern, und nicht irgendwelche Notlösungen abfeiern weil sie für 1-2 Jahre das Wappen auf dem Shirt haben (und sich nebenbei einen Scheiss für den Verein interessieren, wir sind hier im Profifussball, keine Naivität bitte), aus dem einzigen Grund dass der Vereinsdiktator seinen Dickschädel durchsetzen musste... sollte man da als Vereinsmitglied nicht mit allen Geschützen einen Aufstand proben?


    Mit kommt das gelegentlich alles vor wie eine Sekte mit dem Sonnengott als Anführer...

    0

  • Kalle jucken bei mou schon die Finger, großer Name usw.

    Der Fußball wäre zwar kacke aber wir hätten wenigstens bei den pk's was zu lachen.


    Mou vs falk,köhler und co:evil:

    rot und weiß bis in den Tod

  • mit der TrachtenTraditionsSchützenverein Mentalität kann ich auch nix anfangen. wir haben eine Geschichte, sicher auch einige Werte, Eigenarten, Verbindungen, Liebe etc das ist aber ne andere Sache.


    wenn es primär um den Sport als Wettbewerb und Geschäft und der Fussball als Spiel und Grundlage unseres Vereins geht, würde ich eine Europaliga gründen, wie die NFL zB., wer mitspielen will kauft sich ein, alles Professionalisieren, Mitglieder raus und Investoren rein usw.

    Niko ist nun mal da, ich kann es nicht ändern und sehe mich auch nicht in der Position irgendwelche Ansprüche zu stellen. sicher eine Erwartungshaltung vor alle viele Wünsche und zu UH hab mich meine Meinung der hat nix damit zu tun. und er ist auch nicht allein der das zu verantworten hat. ja und Tuchel da verweise ich auf robbery2409 . ob Bratewurst oder Tofu? Hmm da ist's leicht zu entscheiden :)

    bis zum Sommer halt ich's noch aus.

    0

  • Irgendeiner bringt Pep ins Spiel und das Karussell springt an. Lässt doch den Laxen einfach seiern und seine Abneigung gegen den Katalanen rauswürgen ... er hat ja nun endgültig bewiesen, dass es ihm nicht um den Sport geht.


    X(

    Bitte denken Sie scharf nach, was Sie in eine Signatur schreiben.

  • Ich habe es beantwortet.

    Nur nicht dir, da du mich angepampt hast.


    Aber von mir aus nochmal, da ich eigentlich deine Beiträge gerne lese:

    Dass Götze der Wunschspieler war, ist natürlich Spekulation. Genau wie fast alles Andere, was mit Transfers zu tun hat.

    Dass er nicht der absolute Wunschspieler war, sondern Neymar, ist mir bewusst. Dass aber kurz nachdem man die Pep-Verpflichtung bekannt gab, ein Monsterdeal mit einem Spieler klargemacht wurde, spricht mE schon sehr deutlich dafür, dass der Trainer da sein sehr deutliches ok dafür gab.

    Und dass Pep zu Beginn - sprich den ersten Trainings- und Freundschaftsspielen - sehr wohl viel mit F9 rumprobierte, sollte dir geläufig sein. Kann man auch sicher noch nachlesen. Wurde auch von vielen Pepisten damals kritisch gesehen.

    Das deutet für mich sehr stark darauf hin, dass das der angedachte Weg war.

    Dass das dann nicht funzte und Pep sich dann daraufhin dazu entschied, unser Spiel doch sehr flügellastig zu belassen, das sind zwar Fakten, hat aber nichts mit der ursprünglichen Absicht zu tun.

    Für mich ergibt die - erst nach Götzes Scheitern so wirklich befeuerte - These keinen Sinn, dass man einem neuen Trainer einen derart teuren Spieler verpflichtet, ohne dass der neue Trainer den so wirklich wollte oder einen richtigen Plan mit ihm gehabt haben sollte.


    Das könnte man mir bei einem Low-Profile-Trainer wie Kovac noch erzählen, aber doch bitte nicht bei DEM Startrainer. Oder auch bei Billig-Verpflichtungen wie Rode oder so.

    Aber doch nicht bei einem derartigen Prestige-Transfer mit derart hohen Kosten und auch Folgekosten.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Ich bin zu Peps Zeiten noch nicht im Forum unterwegs gewesen, daher weiß ich nicht, was für dich so schrecklich an Peps Fußball war.

    Dass die Mannschaft spielte? Dass das allzu häufig Zurückfallen in pomadige Schlendrian nicht erlaubt war? Das die Spieler offensichtlich wussten, was sie zu tun/zu spielen hatten? Dass ein Großteil der Spieler sich verbessern konnten ? (Nicht alle - Negativbeispiel - für mich auch nicht nachvollziehbar: Maro Götze). Dass die Gegner Respekt vor uns hatten? Dass wir überlegen waren?

    Das ist deine - und die vieler mehr - Wahrnehmung des Fußballs damals. Meine ist eine deutlich andere.

    Es bringt aber auch nichts, sich darüber nochmal den Kopf zu zerbrechen.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Kann man so sehen, Pep änderte aber. Unter Kovac sehen wir mit 5 Ausnahmen im Jahr immer dieselbe Grütze...

    #BrazzoOut, #KovacOut:thumbdown:wir freuen uns alle auf die Zeit danach!