Mögliche zukünftige Trainer - Der Diskussionsfred

  • Glaubt denn hier echt jemand Kovac wird nicht mehr lange Trainer sein oder ist das einfach Wunschdenken? Ich kann es mir leider beim besten Willen nicht vorstellen. Da muss erst noch die ein oder andere Niederlage erfolgen. Daran scheint ja gerade nur gemessen zu werden und nicht nach der Qualität des Spiels..

  • Flick macht natürlich Sinn. Schon deshalb weil sein Vertrag IMHO unabhängig von Kovac verhandelt worden ist. Der wird hier wohl künftig den neuen Gerland geben, also Bindeglied zwischen Nachwuchs und Profis, ob als Co oder Interimstrainer.


    Ansonsten braucht es noch ein paar schlechte Ergebnisse, das sollte jedem klar sein. Da braucht es schon einen echten Knaller, oder eine explodierende Kabine, damit die Bosse eingreifen. Ich hatte heut schon mal das Programm aufgelistet und der logische Zeitpunkt wäre nach dem BVB Spiel, denn da sind 14 Tage Pause. Sollte man ihn vorher entlassen, würde wohl zumindest bis dahin Flick übernehmen, aber ich glaube nicht, dass vor dem BVB Spiel viel passiert.


    Die Spielweise ist grottig und die Ergebnisse werden schlechter, aber man wurschtelt sich eben derzeit noch zu Punktgewinnen. Dass das auch an der Mentalität der Mannschaft liegt, wird man nicht abstreiten können. Da stellt sich dann die Frage, ob die auch gegen Dortmund und co alles schleifen lassen, oder der Laden auseinander fliegt. In Anbetracht des kleinen Kaders werden die aber auch alle auf dem Zahnfleisch gehen.


    Das werden "lustige" Wochen bis zur JHV. Mal schauen, ob man wieder wie in der letzten Saison die vier Mannschaftsführer zum Krisengespräch bittet.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Bei Flick weiss ich jetzt nicht was ich von ihm halten soll. Entweder er bringt keinen Input mit rein oder Kovac ist einfach beratungsresistent. Taktisch haben wir uns zu letztem Jahr zumindest kein Stück verbessert.

    :!: Erik ten Hag IN --> ASAP :!:

  • Zum Thema "Sprachproblem". Wir haben im "Erweiterten 24-Mann-Kader" ganze 12 Spieler mit der Muttersprache Deutsch. Darunter 4 Torhüter, 2 Feldspieler, die bisher noch keine Minute gesehen haben, 2 Spieler, die in der Premier League spielten, 1 Spieler, der schon einmal sagte, dass der neue Trainer nicht Deutsch sprechen muss und dann bleiben noch Süle, Goretzka und Kimmich.

    Dieses Problem "Sprache" bzw. die Notwendigkeit der Deutschkenntnisse gibt es bei dem Kader nicht mehr. Und dass Kovac die Sprache beherrscht, bringt uns taktisch auch nicht weiter. Um Spieler taktisch zu schulen, bedarf es nicht der Kenntnis der deutschen Sprache. Bei der Sprachenvielfalt im Kader ist es vielleicht sogar besser, wenn es auf Englisch erklärt wird.

    0

  • Ich wüsste auch keinen anderen Verein, bei dem das so sehr Thema wäre wie hier. Ich kann mich gar nicht erinnern, dass die "Sprachenproblematik" jemals bei Real Madrid, Barcelona oder irgend einem anderen Topclub als Kriterium gesehen worden wäre. Nur bei uns soll das ein Riesenproblem sein. Nach meiner Erinnerung rührt das noch aus der Zeit von Trappatoni her, der nie so richtig Deutsch lernte. Das ist aber über 20 Jahre her.

    Reiner Weltverein, ma' sag'n!

  • Zum Thema "Sprachproblem". Wir haben im "Erweiterten 24-Mann-Kader" ganze 12 Spieler mit der Muttersprache Deutsch. Darunter 4 Torhüter, 2 Feldspieler, die bisher noch keine Minute gesehen haben, 2 Spieler, die in der Premier League spielten, 1 Spieler, der schon einmal sagte, dass der neue Trainer nicht Deutsch sprechen muss und dann bleiben noch Süle, Goretzka und Kimmich.

    Dieses Problem "Sprache" bzw. die Notwendigkeit der Deutschkenntnisse gibt es bei dem Kader nicht mehr. Und dass Kovac die Sprache beherrscht, bringt uns taktisch auch nicht weiter. Um Spieler taktisch zu schulen, bedarf es nicht der Kenntnis der deutschen Sprache. Bei der Sprachenvielfalt im Kader ist es vielleicht sogar besser, wenn es auf Englisch erklärt wird.

    Kimmich gibt auch Interviews auf Englisch. Süle und Goretzka sollten zumindest ein Minimum an Basics haben.

    0

  • Uli sagt, Kovac sei eloquent. Damit ist er anscheinend bereits gut genug. Als nächstes stellen wir einfach einen Germanisten, Schriftsteller oder Schauspieler ein.


    Muss ja zur Besetzung dieser Stelle reichen, wenn der Trainer bei den Pressekonferenzen Uli Köhler und Torben Hoffmann mit seiner Ausdrucksweise überzeugt.

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • Ten Hag im Kicker von heute (siehe Anhang):


    Danach gibts noch ein paar Aussagen dazu, dass er sich an Pep orientiert, weil er viel von dem gelernt habe. Er habe auch einige Dinge davon mit nach Utrecht und Amsterdam genommen. Außerdem sieht er sich als Ballbesitz-Trainer, dem Dominanz sehr wichtig ist. Er möchte dominant und variabel spielen lassen, Raumaufteilung sei ihm sehr wichtig. Gegenpressing, Steilpässe, diagonale Seitenwechsel, „Laufwege ohne Ball“ seien elementar.


    Ich denke, wir bräuchten uns keinen Trainer schnitzen. Ten Hag ist genau der Typ Trainer, den dieser Kader und Verein benötigt. Und abgeneigt ist er ganz und gar nicht.. wenn wir den im Sommer wollen, kommt der. Garantiert.