Mögliche zukünftige Trainer - Der Diskussionsfred

  • Wir sind taktisch einfach zu dem zurückgekehrt was wir seit Jahren können. Klar auch Flicks Verdienst aber groß trainieren konnte er das in der CL Woche wirklich nicht. Da ging es eher darum das wieder abzurufen.

    Danger is my business

  • Ich wünsche mir einen Trainer, der die Bundesliga wieder deutlich dominiert (Langeweile herstellen) und international mehr schafft, als desaströs zu scheitern (hier kann sich jeder selbst sein Bild malen).


    Wenn der siegende Holländer erst zur neuen Saison einsteigen kann/will und der HF bis dahin arbeiten möchte (in der ersten Reihe), dann ist doch alles gut.


    Weniger kratzen und beißen, dafür mehr Bälle schnell in den Lauf bei einstudierten Lauf- und Paßwegen und zack steht sie da, die Acht!

    Bitte denken Sie scharf nach, was Sie in eine Signatur schreiben.

  • eternal2302


    Es kommt darauf an, ob Flick es schafft, dauerhaft bis zum Frühjahr 2020 erfolgreich zu sein. Kann er das? Ich wünsche ihm viel Erfolg.

    Die Frage ist da ja hauptsächlich, ob er taktisch viel mehr noch drauf hat, oder ob es "nur" diese Dinge waren. Auch ist die Frage, wie er die Jugend weiterbringen würde, wie er rotieren würde etc. (es gäbe jetzt einiges auch hinsichtlich Fähigkeiten- und Taktiktraining zu bedenken).


    Das wissen wir halt nicht. Aber er hat es bisher nicht nur deshalb gut gemacht, weil er eine gute Stimmung reingebracht hat, sondern er hat ja wirklich was drauf. Das wollte ich sagen.


    Trainer wie ten Hag oder Pochettino sind für uns natürlich einfacher einzuschätzen, weil man sie seit langer Zeit als Trainer beobachten kann.

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • Der starke Fokus auf "spricht deutsch" war schon bei der Trainersuche vor 2 Jahren Schwachsinn und bei Kovac hat es nichts gebracht, da er sich im Training oft auf kroatisch unterhalten hat.

    Ich halte das nicht für Blödsinn, wenn auch aus einem anderen Grund. In der Arbeit mit der Mannschaft mag das kein Problem sein, aber in der Arbeit mit den Medien nicht und die gehören für einen Bayern-Trainer zum Job dazu. Wenn du da wie Pep, Trap oder teilweise Louis nicht bei 100% bist, machen es sich die Medien einfach und drehen dir jedes Wort im Mund um. Das wäre nicht ganz so tragisch, wenn man einen starken SpoDi hätte, der da eingreifen könnte, aber nun...

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Ich vertraue darauf, dass man aus Fehlern lernt.

    Der gleiche Lerneffekt, wie damals mit CA in die 2. Saison zu gehen und danach auch noch mal bei NK???

    Oder der ganze "Back-to-the-roots" Mist, der an den FC Hollywood der 90er erinnert, anstatt an einen seriös geführten und gut aufgestellten Club, den wir vom 2013-2016 hatten???


    Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.

    Ich setze da eher meine Hoffnung auf OK und HF!

    Und wenn später noch ein EtH oder ein TT als Trainer hier aufschlagen und z. Bsp. ein P. Lahm in den Verein eingebunden werden würde, dann hätte ich auch wieder Vertrauen.

    It is not where you start but how high you aim that matters for success.
    - Nelson Mandela -

  • ich habe da eigentlich keine großen Bedenken. Nach dem Abgang von Hoeneß wird sich bei uns einiges in der Vereinsführung ändern. Die nächsten Jahre könnten durchaus sehr spannend werden

    Single-Nick-User.....

  • Spannend werden sie auf jeden Fall. Ob sie besser werden?? Das was in den letzten Jahren an Erfolgen, sowohl sportlich als auch wirtschaftlich erreicht wurde lässt sich nur schwer toppen. Da UH aber im Hintergrund sicher immer noch mitmischen wird, kann man relativ zuversichtlich in die Zukunft blicken ^^

    0

  • Von wegen EtH würde Zeit brauchen. Mag sein. Sollte er auch bekommen. Wenn man bedenkt wie viel Zeit NK bekommen hat... :)

    Ich verwette meinen faltigen Arsch darauf, dass die Mannschaft nach vier Wochen tollen Fußball spielen und man schon klar die Handschrift von ten Hag sehen würde. Er muss hier ja eben nicht bei Null anfangen.

    Und wenn es mal hakt, dann hakt es halt. Die Variante, dass es nur hakt und selten läuft, haben wir jetzt zu Genüge getestet...

  • Ich verwette meinen faltigen Arsch darauf, dass die Mannschaft nach vier Wochen tollen Fußball spielen und man schon klar die Handschrift von ten Hag sehen würde. Er muss hier ja eben nicht bei Null anfangen.

    Und wenn es mal hakt, dann hakt es halt. Die Variante, dass es nur hakt und selten läuft, haben wir jetzt zu Genüge getestet...

    Schönheit ist schon immer Ansichtssache und relativ. Wenn die Ergebnisse nicht stimmen, wirst du beim FC Bayern nicht alt, selbst wenn du den schönsten Konzeptfußball der Welt spielen lässt.


    Und Ergebnisse stimmen beim FC Bayern heißt, dass die Meisterschaft zumindest immer erreichbar sein muß und spätestens im zweiten oder dritten titellosen Jahr bist du Geschichte, wir sind nun mal nicht in Freiburg ...

    0

  • Wir würden unter Ten Hag nicht titellos bleiben. Aber ich gebe dir recht. Beim FCB musst du Titel liefern. Auch wenn das einigen hier nicht so wichtig ist, das ist so.


    Ich bekenne mich dazu Erfolgsfan zu sein. Klar gehören auch Niederlagen zum Sport, aber wenn ich ein Fussballspiel schaue will ich, dass meine Mannschaft gewinnt. Wenn sie nicht gewinnt bin ich genervt, da kann sie noch so schön spielen.

    Danger is my business

  • Schönheit ist schon immer Ansichtssache und relativ. Wenn die Ergebnisse nicht stimmen, wirst du beim FC Bayern nicht alt, selbst wenn du den schönsten Konzeptfußball der Welt spielen lässt.


    Und Ergebnisse stimmen beim FC Bayern heißt, dass die Meisterschaft zumindest immer erreichbar sein muß und spätestens im zweiten oder dritten titellosen Jahr bist du Geschichte, wir sind nun mal nicht in Freiburg ...

    Schmarrn. Reine Ergebnisfixierung ist Nonsens. Zumindest eine Entwicklung muss erkennbar sein und in der Regel sind wir mit unserem personell überlegenen Kader in der Bundesliga immer auf Titelkurs.


    Schöner Fussball ist das Ergebnis härterer und intensiverer Arbeit, als es z.B. der Drecksfussball unter Kovac und Ancelotti war.


    Man kann bei der hohen Dynamik, dem hohen Tempo im Fussball nicht mehr wie anno 1970 Spitze, Hacke, 123 spielen, weil der Gegner eben nicht mehr einfach zuschaut. Diesen schönen Fussball gibt es so nicht mehr. Auch kleine Mannschaften haben physisch und taktisch aufgeholt, dass dir wenig Zeit bleibt für Kabinettsstückchen.

    0

  • Schönheit ist schon immer Ansichtssache und relativ. Wenn die Ergebnisse nicht stimmen, wirst du beim FC Bayern nicht alt, selbst wenn du den schönsten Konzeptfußball der Welt spielen lässt.


    Und Ergebnisse stimmen beim FC Bayern heißt, dass die Meisterschaft zumindest immer erreichbar sein muß und spätestens im zweiten oder dritten titellosen Jahr bist du Geschichte, wir sind nun mal nicht in Freiburg ...

    Echt jetzt? 🙄 Die 90er haben angerufen, die wollen ihre Meinung zurück...

    Die Wahrscheinlichkeit, dass auf schönen Fußball auch Erfolg folgt, ist durchaus da, oder?

    Und nein, "schön" liegt nicht im Auge des Betrachters. Technisch sauber, klar strukturiert. Das langt bei unserem Kader normalerweise schon dafür, dass es ziemlich schön wird.

  • Diese Art von "Erfolgsfan" ist wohl völlig normal und gewinnen wollen ist sicherlich das Wesentliche im sportlichen Wettkampf. Aber ich denke, dem FC Bayern sollte, ja muss, auch viel am WIE liegen.


    Auch wenn das ungern gehört wird, muss man doch feststellen, dass zumindest die nationalen Titel seit geraumer Zeit mehr als nur selbstverständliches Saisonziel sind. Sie sind für uns eben auch mit Drecksfußball zu erringen. Das wiederum führt dann dazu, dass wir fußballerisch erkennbar schlechter werden, wenn wir uns nur an diesen Titeln orientieren. Wenn es dann um den CL Titel oder zumindest das wirkliche Mitspielen darum geht, bringt uns das letztlich auch ins Hintertreffen - und ich glaube, es ist nicht aus der Luft gegriffen, zu sagen, dass das für die Meisten die wirkliche Herausforderung ist - "ehrlichster" Meistertitel in oder her.


    Sich da zusammen zu spinnen (sorry, nicht böse gemeint), was wäre, wenn beim FC Bayern durch vermeintlich zu schönen Fußball die Meisterschaft nicht mehr erreichbar ist, ist doch total konstruiert. Auch wenn es mal passieren kann, "in Schönheit zu sterben" wird die Wahrscheinlichkeit für Titel dadurch sicher nicht geringer - und die Vergangenheit hat auch gezeigt, dass wir unsere absolute Dominanz national eben mit "schönem" Fußball erst richtig ausgespielt haben.


    Dass man situativ auch mal den Drecksack rauspacken muss, ist für mich auch nicht von der Hand zu weisen, aber das heißt ja nicht, sich vom schönen Fußball zu verabschieden.

    Ohne mich - Mich kriegt Ihr nicht!

  • Dazu kommt, wenn wir uns nur am Meistertitel orientieren und den mit Kackfußball erreichen, werden die Spieler, die eigentlich mehr drauf haben und mehr erreichen wollen, bald das Weite suchen - und dann wären wir nur mehr eine ganz normale Bundesligamannschaft, die halt um den nationalen Titel mitspielt. Das hätte aber nichts mehr mit dem FCB der letzten 40 Jahre zu tun.

    Du magst zwar recht haben, aber meine Meinung gefällt mir trotzdem besser :S