Mögliche zukünftige Trainer - Der Diskussionsfred

  • da könnte wohl noch tobi schweinsteiger dazu kommen. war der kapitän unter ten hag, letztes jahr ein praktikum bei ten hag gemacht. wäre dann ein gutes trainerteam.

    Wenn man das so rumspinnt, hört sich das wirklich extrem gut an. Es muss nur da "Oben" jemand auf den Trichter kommen.

  • würde man bei Flick bleiben, würde es doch wieder zeigen, dass wir überhaupt keinen Plan haben und aus der Vergangenheit nichts gelernt haben

    Flick wurde genau für die aktuelle Situation, den eingetretenen Fall geholt, dass man einen Plan "im Haus" hat und nicht auf externe Paniklösungen angewiesen ist, wenn Kovac trotz Double-Boost nicht die Kurve kriegt.


    Die Personalie Flick ist ein Musterbeispiel für Plan haben.


    Wenn der sich als so gut erweist, dass alles läuft und die Spieler ihn gerne behalten wollen, warum sollte man diese Möglichkeit dann als Dauerlösung ausschließen?


    Wenn man das ungeachtet der Ergebnisse per se nicht wollen würde, hätte man doch von vornherein einen anderen holen können für die Fallschirmstelle.

    0

  • So isses! Nicht EtH oder Flick, sondern EtH und Flick! Sicherlich muss einer der beiden dann den Chefhut aufhaben. Das kann mE dann nur EtH sein und Flick hat ja lang genug als Co gearbeitet um damit auch kein Problem zu haben. Entscheidend ist doch, dass beide die gleiche Idee vom Fußball haben, dann kommt ein Co, also in dem Fall Flick, auch ganz anders zur Geltung, da er sich vielmehr einbringen kann. Unter Kovac war Flick doch verschenkt, da überhaupt keine gemeinsame Basis bestand.

    „Probleme sind wie Brüste. Wenn du sie anfasst, machen sie am meisten Spaß!“

  • So isses! Nicht EtH oder Flick, sondern EtH und Flick!

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass dies keine gute Idee wäre.....das würde die Position von EtH von Beginn an schwächen. Und ich glaube auch nicht, dass Flick sich dann noch positiv einbringen könnte. Ich erinnere an seine Zeit unter Kovac: er ist viel zu loyal dem Cheftrainer gegenüber, er hält sich sogar im Hintergrund, wenn es so läuft wie unter NK. Es kann einfach keine zwei annähernd gleichwertige Trainer geben, das läuft so nicht. Das ist ja für mich das größte Dilemma: wenn wir einen neuen Trainer holen, dürften wir Hans Flick verlieren. Ich bin mir auch nicht sicher, ob deren beider Fussball wirklich kompatibel wäre.

    Single-Nick-User.....

  • Kannst du diese "Berechtigung" genauer ausführen?

    Ist die Frage rhetorischer Natur ?


    Er hat einen Abstiegskandidaten von der Saison 15/16 ins Tabellenmittelfeld und Pokalfinale 16/17 geführt und 17/18 in die Euroleague, sowie zum Pokslsieg gegen uns. Das spricht für eine gute Trainerarbeit. Währenddessen haben sich auch Spieler unter ihm weiterentwickelt, bzw einen Sprung in Ihrer Entwicklung gemacht. Also kann man sagen, dass der Niko doch schon was vorzuweisen hat, auch wenn das bis dato sicherlich unserem Anspruch grs. entspricht.


    Klar, dass das was er in Frankfurt spielen lies nicht dem entspricht was wir uns vorstellen, aber das hatte er sicher nicht vor. Er ist auch m.E nicht am fachlichen gescheitert ( darüber kann man streiten)sondern eher an der Menschenführung.....offensichtlich.


    Würde mich nicht wundern wenn Niko wieder erfolgreich sein wird, wenn er aus seinen Fehlern lernt.

    0

  • Würde mich nicht wundern wenn Niko wieder erfolgreich sein wird, wenn er aus seinen Fehlern lernt.

    Ich sehe das ähnlich. Er dürfte für manche Mannschaften, die in der Hauptsache von Kampf und Mentalität leben, durchaus ein guter Trainer sein. Für uns war er dies nicht.

    Single-Nick-User.....

  • Ich sehe das ähnlich. Er dürfte für manche Mannschaften, die in der Hauptsache von Kampf und Mentalität leben, durchaus ein guter Trainer sein. Für uns war er dies nicht.

    Japp, für uns war er es nicht. Man weiß sowas halt nie vorher wirklich. Es ist nur so ärgerlich weil man dadurch den vermeintlichen besseren Kandidaten Tuchel verpasst hat....


    Bin mal gespannt wie viele damals von Jürgen Klopp begeistert gewesen wären, wenn Uli ihn aus Mainz verpflichtet hätte. Der hatte ja noch weniger vorzuweisen....

    0

  • Mit dem besseren Kandidaten Tuchel bin ich jetzt doch wieder ein wenig unsicher, nachdem ich das Draxler Interview gelesen habe.

    Von wegen am Mittwoch ist er gut drauf und locker, am Donnerstag schreit er plötzlich Leute an, weil er unzufrieden ist......


    Klingt nach wie vor nach einem etwas labilen Charakter, der es wahrscheinlich nicht leicht hat, die Kabine hinter sich zu haben und zu halten.....

    Klar fachlich überragend, aber im modernen Luxus Püppchen Popstar Fußball scheint die Kabine ein immer wichtigerer Faktor zu sein.

  • Mit dem besseren Kandidaten Tuchel bin ich jetzt doch wieder ein wenig unsicher, nachdem ich das Draxler Interview gelesen habe.

    Von wegen am Mittwoch ist er gut drauf und locker, am Donnerstag schreit er plötzlich Leute an, weil er unzufrieden ist......


    Klingt nach wie vor nach einem etwas labilen Charakter, der es wahrscheinlich nicht leicht hat, die Kabine hinter sich zu haben und zu halten.....

    Klar fachlich überragend, aber im modernen Luxus Püppchen Popstar Fußball scheint die Kabine ein immer wichtigerer Faktor zu sein.

    nun ja Leute wie Draxler muss man eigentlich jeden Tag anschreien ..

    0

  • Der entscheidende Punkt ist/war: man hat bei beiden Trainern schon in der ersten Saison gesehen, dass es sich entwickelt hatte, nur leider zum negativen. Die gewonnenen Titel war einfach der überragenden Qualität des Kaders geschuldet. Man hat die Titel, meiner Ansicht, TROTZ dieser Trainer gewonnen (nie vergesse ich das Foto des rauchenden Fitnesstrainers auf dem Rasen-völlig grotesk). Man braucht wieder einen Trainer, der die Mannschaft neu Aufstellt und, ähnlich wie v.Gaal, das Fundament für hoffentlich erfolgreiche weiterw 5-10 Jahre legt.

    Natürlich hat man das gesehen. Wenn man es sehen wollte.

    Hat man unter Jupp damals exakt genauso gesehen. Kann man hier gerne nachlesen, wie viele erkannten, wie schädlich er doch für unseren Verein ist und wie fatal es wäre - und dann als klar war, dass er nicht fliegt, ist - dass er noch ein Jahr bekommt.

    Sowohl unter Kovac als auch unter CA waren positive Entwicklungen zu erkennen. Die herausragende RR mit den Topspielen gg Leipzig und Dortmund unter Kovac zB.

    Das Alles rechtfertigt eine Chance, es besser zu machen. Als er das nicht vermochte, es gar schlechter lief, zog man die Reißleine.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Hat man unter Jupp damals exakt genauso gesehen. Kann man hier gerne nachlesen, wie viele erkannten, wie schädlich er doch für unseren Verein ist und wie fatal es wäre - und dann als klar war, dass er nicht fliegt, ist - dass er noch ein Jahr bekommt.

    Sowohl unter Kovac als auch unter CA waren positive Entwicklungen zu erkennen. Die herausragende RR mit den Topspielen gg Leipzig und Dortmund unter Kovac zB.

    Das Alles rechtfertigt eine Chance, es besser zu machen. Als er das nicht vermochte, es gar schlechter lief, zog man die Reißleine.

    Es ist doch bspw. unter CA sogar ganz gut gelaufen, mit einem Gruppensieg in der CL hätte man Real zugelost bekommen, jedenfalls bekam PSG es dann. Wir hingegen bekamen den Freifahrtsschein ins Halbfinale. Es hätte also rein gar nichts gebracht, hätte man CA im Sommer entlassen. Trotz Kovac sind wir erster in der Gruppe, haben das schwierigste Spiel haushoch gewonnen, so schädlich kann das alles nicht gewesen sein.

    Dennoch feiern sich die Propheten für ihre selbsterfüllende Prophezeiung ab, weil sie ja schon bei van Gaal vorausgesehen haben, dass wir uns ins CL-Finale duseln würden, nur hätte man selbst den rückblickend betrachtet direkt danach entlassen müssen, das hatten sie dann aber auch nicht auf dem Schirm. Der sakrosankte Pep war danach der Einzige, bei dem es keine Rausschmiss-Forderungen gab, trotz bescheidener Darbietungen in der CL-KO-Runde, und selbst zweimal 5:1 gegen Arsenal unter CA wurden dann einer Verletzung und eines Platzverweises, der natürlich nicht aus unserer Überlegenheit resultierte, sondern ausschließlich des Gegners Dummheit war, zugeschrieben.

  • Wie wäre es mit einem Thread "Unsere geliebten Ex Trainer, was das sollte und wie es dazu kam"...


    Die ollen Kamellen zu Pep, Carlo oder Kovac nerven einfach nur noch, meine Meinung.

    0

  • Kovac ist am Ende wohl an den sozialen Kompetenzen gescheitert.

    Er ist an seinem fachlichen Unvermögen gescheitert, unserem FCB, also einer internationalen Top-Mannschaft, eine gute Balance und funktionierende Offensivabläufe zu verpassen. Das er sich bei uns auch psychologisch und hinsichtlich seiner sozialen Kompetenz höchst ungeschickt verhalten hat, setzt dem Ganzen noch die Krone oder besser gesagt, die Narrenkappe auf!

    Weder bei Ten Hag, noch bei Pochettino hätte ich in diesen drei wichtigen Bereichen irgendwelche Bedenken. Ebenso wenig bei Flick, der allerdings erst noch zeigen muss, dass er seine eigenen Ansprüche auch umsetzen kann und in der Lage ist, Krisensituationen zu beherrschen und bei auftauchenden Problemen alternative Lösungen zu entwickeln. Dinge, die erfahrungsgemäß zumeist erst in einer zweiten Spielzeit relevant werden. Von daher denke ich, gehen wir bei Flick ein etwas höheres Risiko.

    0

  • Bayern läuft die Zeit weg bei Pochettino   ROB HUGHES

    Natürlich hat Hansi Flick sich das Recht verdient, erst einmal weiter den FC Bayern zu betreuen. Seine Fähigkeiten als Trainer hat er bereits mit seiner Arbeit für die Nationalmannschaft unter Beweis gestellt, und sein ruhiger, positiver Ansatz in der Säbener Straße führt dazu, dass die Spieler seinen Anweisungen folgen.

    Die Bayern werden in der Bundesliga wohl eh meistens gewinnen, doch der größere Test wartet auf europäischer Ebene. Wenn ich Hasan Salihamidzic wäre, würde ich Mauricio Pochettino zumindest zu einem unauffälligen Abendessen einladen.

    Ich will Flick nicht in den Rücken fallen. Doch wenn Pochettino bereit ist zuzuhören, sollten Salihamidzic, Kalle Rummenigge und Herbert Hainer dem Argentinier tief in die Augen schauen.

    Für Pochettino spricht einiges. Der Argentinier hat im Laufe von fünf Saisons mit einem Budget von 100 Millionen Euro aus der Tottenham-Jugend eine Mannschaft aufgebaut hat, die es vor sechs Monaten ins Champions-League-Finale schaffte. Pochettino ist ein Mann, der großen Gefühle und Spieler mitreisst. Wir erinnern uns, wie er auf die Knie ging und im Stadion schluchzte, nachdem Liverpool seine Mannschaft in Madrid geschlagen hatte.

    Dass es in der folgenden Saison nicht mehr bei Tottenham lief, ist nicht so sehr seine Schuld.

    Klub-Chef Daniel Levy, schlägt sich mit dem Abbezahlen seines neuen, eine Milliarde Euro teuren Stadions herum. Geld für Verstärkungen war dann kaum noch da.

    Levy handelt im Auftrag des Besitzers, des 82 Jahre alten Unternehmers Joe Lewis, der auf den Bahamas lebt. Und Levy ist ein geiziger Verhandlungsführer. Er wartet bis kurz vor Ende der Transferperiode und holt so viel wie möglich für sich raus, indem er teuer verkauft und günstig einkauft. Die Folge war Bayerns 7:2 in London.


    Ich glaube, Pochettino würde in München aufblühen. Er müsste Deutsch lernen. Früher hatte er auch Probleme mit dem Englischen, konnte beim Training aber problemlos kommunizieren. Die Münchener Chefebene hat weniger Zeit als ihr vielleicht klar ist. Bayerns Spieler sind von Interimstrainer Flick – noch – begeistert. Doch Salihamidzic sollte zumindest herausfinden, was in Pochettino vorgeht.

    Ein weiteres wichtiges Datum ist der 18. Dezember, wenn Barca gegen Real Madrid spielt. Der Verlierer könnte Pochettinos Nummer anrufen. Und für einen Job in Spanien müsste er nicht mal eine andere Sprache lernen.



  • Bei Pochettino hätte ich schon Bedenken, er spricht kein Deutsch, dafür Englisch, meist nur Spanisch.

    Ob das die richtige Wahl wäre?

    Da bin ich skeptisch.

    Triple 2013
    Triple 2020





  • laut spox/goal ist pochettino bei uns nur ein außenseiterkandidat. flick soll bis zum sommer übernehmen und dann würde man tuchel oder ten hag bevorzugen. beide sind derzeit noch nicht zu bekommen.


    vergangene woche gab es zwar ein treffen mit branchini, da ging es aber angeblich um sane, der nicht im winter, sondern erst im sommer nach münchen wechseln soll.

  • man hofft auf ten Haag

    Sein Fussball ist nicht unbedingt Ballbesitz orientiert.

    Käse. Auf TM.de gab es letztens von einem User interessante Statistiken, Vergleiche zwischen Poch und ten Haag, was die Spiele in der letzten Saison und zum Teil vorletzten in der CL betrifft. Da ging es um Ballbesitzanteil, Anzahl Pässe, angekommen Pässe, und noch einiges. Das Ergebnis wird dich überraschen. Beide Teams waren nahezu gleich, in einigen ten Hag leicht, in anderen Poch leicht vorn. Keine Ahnung wird die Mär in die Welt gesetzt hat, Poch kann keinen Ballbesitz. Aber das ist definitiv Mumpitz

  • laut spox/goal ist pochettino bei uns nur ein außenseiterkandidat. flick soll bis zum sommer übernehmen und dann würde man tuchel oder ten hag bevorzugen. beide sind derzeit noch nicht zu bekommen.


    vergangene woche gab es zwar ein treffen mit branchini, da ging es aber angeblich um sane, der nicht im winter, sondern erst im sommer nach münchen wechseln soll.

    wir hoffen auf ten Hag, Tuchel. Das klingt schon wieder alles so träge. Poch ist zu haben. Egal, ten Hag entscheidet sich dann für Barca, Tuchel bleibt bei PSG, Poch geht dann zu Real. Und wir holen dann Hecking

  • Ich kann mir nicht vorstellen, dass wir einen ähnlichen Fall wie bei Tuchel erleben. Der Vorstand steht unter Druck. Der nächste Trainer muss hier länger als anderthalb Jahre bleiben und wir müssen zurück zu einer spielerisch klaren Linie. Am Ende wird ten Hag unser neuer Trainer.

    Reiner Weltverein, ma' sag'n!