Mögliche zukünftige Trainer - Der Diskussionsfred

  • Mangelhaftes Pass- und Positionsspiel zu kritisieren und das auch noch Flick anzulasten, ist meiner Ansicht nach nicht richtig!!!


    Wenn wir uns die ersten 15 bis 20 Minuten der Partie anschauen, sehen wir einen geradezu weltklasse aufspielenden FCB - mit genialem Pass- und Positionsspiel!

    Da stimmte doch nahezu alles: Raumaufteilung und Positionseinnahme innerhalb der jeweiligen Zonen, dazu schnelles Pass-Spiel unter Ausnutzen von Dreiecksbildungen, was den Jungs es ermöglichte, schnell nach vorn zu kombinieren! Und das sogar teilweise in "One-touch" -Pässen!

    Fantastisch! In dieser Phase des Spiels wusste Freiburg doch gar nicht, wie ihnen geschah! Das war Dominanzsystem pur! Zumal auch noch die defensive Ordnung gehalten werden konnte und das "Forechecking" gut koordniniert war! Genauso stelle ich mir das zukünftige Spiel unseres FCB vor! :love:


    Allerdings gern über das komplette Spiel! Warum wir jedes Mal, sobald der Gegner umstellt, die Kontrolle über das Spiel verlieren, kann ich mir nicht erklären!

    Fehlende Körner dürften Mitte der ersten Halbzeit noch keine Rolle spielen, ebenso wenig die zweifelsohne mehrfach zu beobachtende Überheblichkeit im Spiel bei einigen unserer Jungs (Hallo Joshua!) Ich befürchte, Flick hat bis jetzt "nur" die Grundlagen für Plan A legen können, für das Spiel, wie er es sich vorstellt! Wenn der Gegner seine Herangehensweise ändert, muss aber darauf reagiert werden, und das erfordert Plan B! Der ist aber nicht entwickelt, und so wirken die Spieler plötzlich merkwürdig orientierungslos, und verfallen in die Muster der letzten zwei, drei Jahre!


    Wenn Flick es schafft, alternative Ansätze für Lösungen nach Umstellungen beim Gegner zu finden, wird es dieses Durcheinander hoffentlich nicht mehr geben, dann kann die Mannschaft auch innerhalb der 90 Minuten variabler agieren als bisher.

    Allerdings braucht es auch Spieler, die in der Lage sind, schnell und selbstsicher auf Umstellungen zu reagieren, idealer Weise ohne dass Flick als Trainer wild gestikulierend und rufend am Spielfeldrand die von ihm gewünschte Reaktion anstoßen muss. Ob wir aber solche spielintelligenten Spieler, wie es z.B. Lahm und Alonso waren, im Moment haben, bezweifele ich ein wenig! Vielleicht wäre es klüger, die geplanten drölfzig Millionen Euronen für Sane in einen Spieler zu investieren, der diese Spielintelligenz hat und auch Führungsstärke zeigen kann?

    0

  • Man kann aber Flick auch nicht ganz freisprechen. Denn man schaue sich mal Trainer an, was die an der Seitenlinie machen, wenn die Mannschaft entgegen der Vorgabe vom Gas geht. Das nervte hier doch einige bei Pep, dass er trotz Führung an der Seitenlinie auf die Mannschaft einwirkte.

    Für die Freunde von Klopp ist das auch nicht völlig fremd. Dieses unnötige Runterfahren ist mMn nicht nur Eigeninitiative, sondern von den Trainern auch vorgegeben. Denn Kovac schaute sich den Mist an und auch Flick bleibt d ganz entspannt.


    Man sieht auch ganz klar das Problem und ist doch nicht so schwer zu beheben, wenn es angeblich nicht gewollt ist.

    In der Anfangsphase waren wir bärenstark, da der Ball lief. Es wurde von hinten mit 1-2 Kontakten aufgebaut. So wie es sich gehört. Das wurde hervorragend von allen umgesetzt. Da presste Freiburg auch schon heftig und lief aber ins Leere. Der Ball war schneller - wie in alten Zeiten.

    Nach dem 1:0 hielt wieder jeder Spieler den Ball so lange wie er wollte. Das ging halt schon hinten los. Da greifen die besagten Trainer ein und schauen sich das nicht lange an. Fast jeder Fußballer liebt den Ball, aber je länger ein einzelner Spieler den Ball hält, desto besser ist es für den Gegner.

    0

  • Das ist sicherlich auch richtig! Die unzureichende Einflussnahme Flick's von außen war ja schon in den Spielen zuvor zu bemerken gewesen, und stellt möglicher Weise eine Schwäche dar. Offenbar mag er es lieber, wie in der Halbzeitpause möglich direkt mit den Spieler zu sprechen.

    0

  • Flick macht das ordentlich hat einen guten Draht zur Mannschaft weil er auch der eher kumpelhafte Typ ist aber für mich leider auch nicht die Lösung auf Dauer. Gerne bis zum Sommer und dann weiter im Verein als Co.


    Der Plan müsste jetzt einfach sein, dass man jetzt den neuen Trainer für den Sommer klar macht, bereits im Hintergrund den Kader plant und vernünftig aufstellt um dem Neuen überhaupt die Möglichkeit zu geben die gewünschte neue Ära einzuleiten.


    Aber das dachten ja auch viele hier schon vor 2 Jahren. Ergebnis bekannt. Ich glaube jetzt einfach, dass es Hainer und Kahn besser machen.

    Alles wird gut:saint:

  • Flick macht das ordentlich hat einen guten Draht zur Mannschaft weil er auch der eher kumpelhafte Typ ist aber für mich leider auch nicht die Lösung auf Dauer. Gerne bis zum Sommer und dann weiter im Verein als Co.


    Der Plan müsste jetzt einfach sein, dass man jetzt den neuen Trainer für den Sommer klar macht, bereits im Hintergrund den Kader plant und vernünftig aufstellt um dem Neuen überhaupt die Möglichkeit zu geben die gewünschte neue Ära einzuleiten.


    Aber das dachten ja auch viele hier schon vor 2 Jahren. Ergebnis bekannt. Ich glaube jetzt einfach, dass es Hainer und Kahn besser machen.

    Zum Glück ist derjenige, der nackig vorm Jupp tanzen wollte nicht mehr da.

    Das macht Hoffnung.

    #KovacOUT

  • Zum Glück ist derjenige, der nackig vorm Jupp tanzen wollte nicht mehr da.

    Das macht Hoffnung.

    Hoeneß hat die Verpflichtung von Sané noch nicht abgeschrieben. "Wir waren sehr stark interessiert, hatten Gespräche mit ihm, aber nach seiner schlimmen Verletzung konnten wir nicht weitermachen", sagte er dem Podcast "Planet Futbol". Jetzt müsse der Rekordmeister "abwarten, wie seine Genesung verläuft. Ich denke, die neuen Leute müssen sich im Januar, Februar zusammensetzen und beraten, wie es in dieser Sache weitergeht."


    https://www.kicker.de/758888/artikel


    "Nicht mehr da" ist wohl er Wunsch als Realität.

  • Hoeneß hat die Verpflichtung von Sané noch nicht abgeschrieben. "Wir waren sehr stark interessiert, hatten Gespräche mit ihm, aber nach seiner schlimmen Verletzung konnten wir nicht weitermachen", sagte er dem Podcast "Planet Futbol". Jetzt müsse der Rekordmeister "abwarten, wie seine Genesung verläuft. Ich denke, die neuen Leute müssen sich im Januar, Februar zusammensetzen und beraten, wie es in dieser Sache weitergeht."


    https://www.kicker.de/758888/artikel


    "Nicht mehr da" ist wohl er Wunsch als Realität.

    Der Artikel ist von September...

  • Karl-Heinz Rummenigge hat eine klare Vorstellung davon, wie der Fußball seiner Bayern auszusehen hat. Auf die Trainerfrage angesprochen, antwortete er der "Sport Bild" in einem großen Interview: "Was wir brauchen, ist ein Trainer, der für Ballbesitzfußball auf dem Niveau eines Louis van Gaal, Jupp Heynckes oder Pep Guardiola steht. Das ist die Philosophievon Bayern München."


    Ihr Pressing, ihre Positionierung und ihr Passspiel auf dem Platz waren so stark durchgeplant, dass selbst Top-Mannschaften wie Atlético Madrid extreme Probleme bekamen, sich aus diesem Druck zu befreien. Für jede Situation hatten die Spieler mindestens zwei Lösungsmöglichkeiten an der Hand. Es schien, als würden sie jede Phase des Spiels bereits kennen, was ihnen einen Vorteil in ihrer Handlungsschnelligkeit verschaffte. Simeone sprach damals vom stärksten Gegner, gegen den er je antreten musste.


    Der Tiefpunkt des schleichenden Prozesses war die Anstellung von Niko Kovač.


    Doch die Probleme der letzten Jahre wurden ebenfalls sehr deutlich: Es fehlen die Grundlagen.


    In den letzten Wochen wurde deutlich, wie weit der Weg der Münchner noch ist. Doch er ist richtig. Will man in Zukunft wieder zu alter Dominanz finden, muss zunächst die Frage nach dem "Wie" geklärt werden. Rummenigge und auch Oliver Kahn, der ab dem 1.1. beim FC Bayern einsteigen wird, haben diese Frage nun klar und deutlich beantwortet: Dominanz, kontrollierter Ballbesitz und ein offensiv ausgerichteter Stil sollen die Zukunft des Klubs wieder prägen.


    Sollte dies in der Vereinsführung tatsächlich so gesehen werden, kommen als Trainer eigentlich nur Guardiola, Tuchel oder ten Hag in Frage. Oder fällt jemandem noch eine Option ein?

  • Das war wirklich ein Tiefpunkt !!!

    Im Artikel steht alles drin was hier der Großteil schon länger geschrieben hat und dafür als „Insulaner“ bezeichnet wurde von den Obertrollingern.

    Danke noch mal an Hoeneß für die Trainerfindungsposse und dem Ergebnis mit angesprochenem Tiefpunkt.

    #KovacOUT

  • Das war wirklich ein Tiefpunkt !!!

    Und was haben die Medien von Juni 2018 bis Oktober 2019 gemacht - den Tefpunkt bejubelt! Alle möglichen Gründe wurden rausgekramt, nur der eine wesentliche eben nicht. Und jetzt auf einmal sind diese ganzen Medienfuzzis schlauer als noch vor zwei Monaten und haben es ja schon immer gewußt.

    Die gleichen Deppen, die jetzt Kovac als Tiefpunkt bezeichnen, haben ihn noch vor Wochen vehement verteidigt.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Sollte dies in der Vereinsführung tatsächlich so gesehen werden, kommen als Trainer eigentlich nur Guardiola, Tuchel oder ten Hag in Frage. Oder fällt jemandem noch eine Option ein?

    Wie schon genannt, Jupp, van Gaal, sicherlich aber auch Nagelsmann und Daniel Farke, Norwich City. Letzterer versucht dort guten Fußball spielen zu lassen, kommt überraschend aus dem Dortmunder Stall und gilt dort auch als Kandidat. Ansonsten noch Koemann, der aber wohl bei Barca sehr hoch im Kurs steht.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Wie schon genannt, Jupp, van Gaal, sicherlich aber auch Nagelsmann und Daniel Farke, Norwich City. Letzterer versucht dort guten Fußball spielen zu lassen, kommt überraschend aus dem Dortmunder Stall und gilt dort auch als Kandidat. Ansonsten noch Koemann, der aber wohl bei Barca sehr hoch im Kurs steht.

    Ist das Euer Ernst, dreydel und rza_2punkt0 , dass Heynckes und van Gaal ernsthafte Optionen sind? Nagelsmann ist im Sommer definitiv keine Option, schon weil es für Leipzig nach dem Stand der Dinge keinen Anlass gibt, sich von Nagelsmann zu trennen.