Mögliche zukünftige Trainer - Der Diskussionsfred

  • Das ist eben genau das Problem. Extreme Kommentare einzelner User genommen und über alle hergezogen, nur um sich dann über schwarz-weiß Denken zu beschweren. Das passt nicht.

    trainer leider das gleiche kaliber wie nico


    Sorry Hansi. Das wird nichts mehr. Ich befürchte allerdings, dass wir aus reiner Bequemlichkeit Flick halten.


    Flicks Ingame-Coaching ist leider indiskutabel. Das dürfte auch der Genickbrecher für eine weitere Beschäftigung werden.


    Sorry, aber Flick ist planlos, weiß selbst nicht mehr weiter, er steht hilfslos an der Seitenlinie.


    aber wenn dann gladbach, leverkusen und dortmund kommen, sehe ich schwarz.



    Sympathisch ja, aber für einen Bayern Trainer reicht es anscheinend dann doch nicht!!!



    Das waren nur ein paar Zitate von ein paar Seiten des Spieltagsthreads. Fast ausschließlich langjährige User (bis auf die Letzte) kaum Kurzanmeldungen. Alles unterschiedliche User, habe mir also die Wiederholungen derjenigen (die natürlich da waren) gar nicht herausgepickt. Und nur 4-5 Seiten nach Ende des Spiels.

    Zu keinem dieser Beiträge gab es außer der hier üblicherweise als Gegen-den-Strom-Schwimmer diffamierten irgendwelche ablehnenden Kommentare oder Aussagen, dass das zu extrem sei. Sondern stattdessen auch noch einige Likes.


    Das hat nichts mit einzelnen schwarzen Kommentaren zu tun. Sondern das ist eine klare Trendmeinung hier. Sehr eindeutig kippt die Stimmung gegen Flick. Erneut wieder gegen die eigentlichen Ergebnisse. Dieses Mal auch gegen die Stimmung der eigenen Mannschaft, die ja bei Kovac und CA noch als Maßstab herhalten mussten/durften.


    Bei mir (!) entsteht dadurch das Gefühl, dass viele hier genau dort gefangen sind, wo die Dortmunder auch sind. Völlig abstruse Erwartungen, basierend auf einer völlig verklärten Vergangenheit.


    Wir sind unter Flick in einer richtig guten Phase. Schießen sehr viele Tore, kriegen inzwischen wenige Gegentore, sind zurecht Tabellenführer und haben alle Trümpfe in der eigenen Hand. Klar regt man sich über schwächere Phasen auf, sollte aber bitte nicht die herausragenden Phasen in HZ 1 vergessen.

    Auch klar ist, dass Chelsea ein Schlüsselduell wird. Da muss ein ordentliches Ergebnis her und das wird mit nur einer guten HZ schwer. Aber die hier vorherrschende Untergangsstimmung ist weit, weit zu negativ.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • " tm1416 , Extreme Kommentare einzelner User genommen und über alle hergezogen, nur um sich dann über schwarz-weiß Denken zu beschweren. Das passt nicht."


    Habe ich mir wohl doch nicht nur eingebildet. Komischerweise lesen andere genau das Gleiche. Und über andere hergezogen - wer zieht hier über wen her.

    Die, die immer recht haben, unterstellen den anderen, dass sie alles falsch sehen, alles falsch beurteilen und falsche Schlüsse ziehen.

    In meiner allerersten Nachricht, die ich hier vor über einem Jahr erhalten habe, wurde mir das genauso vorhergsagt.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Blablabla...


    Hast du auch Sachliches beizutragen, oder führst du lieber Meta-Diskussionen? Oder anders gefragt: Redest du lieber über User statt über den Verein, weil du nichts zu sagen hast?

  • Tut mir leid, ich sehe mich da genau zwischen den Fronten. Auf der einen Seite kann es absolut nicht sein, dass man eine zweite Halbzeit wie die gestern schön redet, in dem man von der 1. Halbzeit beginnt zu schwärmen. Gerade mit dem Hintergrund, dass wir diesen Leistungsabfall nun zuletzt Spiel für Spiel sehen und WIR (Trainer und Spieler) scheinbar keine Lösung dagegen finden. Was aber auch nicht sein kann (und da kritisiere ich wirklich gerne mal wieder große Teile des Forums) ist, dass von einem ehemaligen Co-Trainer erwartet wird, hier alles auf höchstem Niveau innerhalb weniger Monate aufzuräumen. Dieses Forum hier (nehmt es als Kritik oder als Lob, mir egal) ist so extrem auf Perfektion eingestellt, dass man es sich als Trainer nicht leisten kann, so eine 2. Halbzeit zu zeigen. Ich würde es nicht verstehen, wenn so eine Halbzeit einmal vorkommt, da es nun aber schon häufiger der Fall war, kann ich viele Reaktionen zumindest einigermaßen nachvollziehen, gerade was eine Weiterbeschäftigung über den Sommer hinaus angeht. Man muss dennoch die Dinge auch richtig einordnen und sollte eben nicht das fast Perfekte fordern, wenn man sich die Rahmenbedingungen anschaut, unter denen Flick hier dennoch einen hervorragenden Job macht!

  • Es ist nun das Xte Mal, dass wir unter Flick im Laufe des Spiels einbrechen. Wenn man das nicht sehen kann/möchte/will, der sollte doch aufhören, andere User zu belehren. Grade dann, wenn man bei Carlo und Ancelotti falsch gelegen hat. Denn das ist noch mehr SW Denke als einen Trainer für sein Ingame Coaching zu kritisieren.

  • Ich glaube man weiß selbst nicht was man will...

    Sei es auf der Trainerbank oder was die Transfers angeht.


    Planlos... So schaut es im Moment etwas aus...

    0

  • Es ist nun das Xte Mal, dass wir unter Flick im Laufe des Spiels einbrechen. Wenn man das nicht sehen kann/möchte/will, der sollte doch aufhören, andere User zu belehren

    das ist echt ein Problem.. Müller hat es ja auch in einem Interview mit dem kicker angesprochen.. man weiß das wohl (schon), dass dies passiert.. ich meine, Kraft und Konzentration müssen doch für 90 Minuten reichen.. Köln gestern darf doch nach der Halbzeitpause nicht SO wieder ins Spiel kommen.. allein das Zulassen MEGA Chance 30 Sekunden nach Wiederanpfiff macht mich ganz wuschig.. das zieht sich wie ein roter Faden durch die letzten Spiele.. da muss HF doch jeden Spieler vor verlassen der Kabine noch mal "am Ohr zupfen" und ihn erinnern jetzt "richtig" auf den Platz zu sein

    Ein Sieg der Bayern und der Tag ist mein Freund

  • Die Frage ist halt, ob das alles durch den Coach bedingt ist. Wir haben 3 Jahre lang nur Grütze auf der Trainerbank gehabt (sieht man mal von der Jupp-Unterbrechung ab und auch bei ihm war in der Phase nicht alles super). Gleichzeitig haben wir einen Mini-Kader und Verletzungen abzufedern. Ist es nicht möglich, dass das einfach eine Kombination aus fehlender taktischer Schulung und dem Versuch Kräfte zu sparen ist?

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Die Frage ist halt, ob das alles durch den Coach bedingt ist. Wir haben 3 Jahre lang nur Grütze auf der Trainerbank gehabt (sieht man mal von der Jupp-Unterbrechung ab und auch bei ihm war in der Phase nicht alles super). Gleichzeitig haben wir einen Mini-Kader und Verletzungen abzufedern. Ist es nicht möglich, dass das einfach eine Kombination aus fehlender taktischer Schulung und dem Versuch Kräfte zu sparen ist?

    nein ;)

    0

  • Die Frage ist halt, ob das alles durch den Coach bedingt ist. Wir haben 3 Jahre lang nur Grütze auf der Trainerbank gehabt (sieht man mal von der Jupp-Unterbrechung ab und auch bei ihm war in der Phase nicht alles super). Gleichzeitig haben wir einen Mini-Kader und Verletzungen abzufedern. Ist es nicht möglich, dass das einfach eine Kombination aus fehlender taktischer Schulung und dem Versuch Kräfte zu sparen ist?

    Ich weiß nicht, ob Flick der richtige oder der falsche Mann ist, aber ich weiß, dass wir derzeit ernste Probleme haben, die wir beheben müssen.

  • Hallo,

    Dass man Kräfte sparen will für die CL wenn man früh führt kam unter jedem Trainer vor und wird auch weiterhin vorkommen.

    unbestritten. Ist menschlich, verständlich und auch sinnvoll.

    Aber was man in zu vielen Partien der letzten Wochen gesehen hat, ist mit "Kräfte sparen" nicht annähernd ausreichend beschrieben. Da geht es von 100 auf 10 von einem Moment zum anderen. Und, was das ganze so gefährlich macht: man kommt nicht mal mehr ansatzweise aus diesem Dilemma heraus.

    Das hat mit Ergebnis verwalten z.B. überhaupt nichts zu tun. Selbst schwächste Gegner werden wieder aufgebaut und kommen zu einer Vielzahl richtig guter Torchancen. Und es kann offensichtlich nicht abgestellt werden.


    Ralf

  • Dass man Kräfte sparen will für die CL wenn man früh führt kam unter jedem Trainer vor und wird auch weiterhin vorkommen.

    Das ist mir zu einfach. Man kann nicht 6 Wochen vor dem CL-Spiel anfangen die Kräfte dafür zu sparen, erst recht nicht, wenn man in der Bundesliga noch um jeden Punkt kämpfen muss.

    Ich sehe die Situation aber auch nicht so dramatisch wie viele andere hier. Ich denke, es sind eher kleine Stellschrauben die gedreht werden müssen, damit wir die Spiele dominant zu Ende bringen und nicht mehr Gefahr laufen Punkte zu verschenken.

  • Wir müssen sicherlich daran arbeiten in solchen Phasen mehr Ballbesitz zu haben.

    Ausserdem haben wir trotz Schonung gegen Leipzig nicht Leistungssteigerung gezeigt, die ich erwartet hätte. Gegen Chelsea muss da mehr kommen.

    Danger is my business

  • Dass man Kräfte sparen will für die CL wenn man früh führt kam unter jedem Trainer vor und wird auch weiterhin vorkommen.

    Wir sind mehr gelaufen als Köln. So viel zum thema Kräfte sparen. Wenn man das tun will lässt man den Gegner laufen und bringt sich nicht selbst in die Situation mehr laufen zu müssen.

  • Hallo,

    Ich denke, es sind eher kleine Stellschrauben die gedreht werden müssen, damit wir die Spiele dominant zu Ende bringen und nicht mehr Gefahr laufen Punkte zu verschenken.

    wurden die Schrauben noch nicht gefunden? In Köln gar in die falsche Richtung gedreht?

    Ich bin da nicht so zuverlässig, dass dies so einfach abzustellen sein soll. Naiv wie ich bin, würde ich vermuten, man hätte es dann schon getan.


    Ralf

  • Die Spieler zeigen ja, anders als unter Kovac, dass sie Fußballspielen können und wollen. Kommt also in der Pause nicht der Impuls vom Trainer ruhig zu machen, muss ja in der Mannschaft irgendwas nicht stimmen. Das Ingame-Coaching ist ein wichtiges Thema, wird mir aber zu hoch gehängt. Flick allein kann mit Anweisungen nicht das Spielgeschehen bestimmen. Die Spieler auf dem Platz müssen dann einfach auch mal weiterhin so dominant auftreten und nicht 2-3 % runterfahren. Sie müssen, gerade in der Defensive konzentriert bleiben. Da muss dann der Trainer mahnen und einschreiten, umsetzen müssen es aber dann andere. Ich sehe da auf dem Platz z.B. auch keinen, der so richtig Verantwortung übernimmt. Kein Lahm, kein Alonso, kein Robben oder Ribery. Das geht uns völlig ab.


    Alles kann man sowieso nicht verhindern, gestern war es aber deutlich zu viel, was man zugelassen hat. Ob ein anderer Trainer das sofort abstellen könnte, was die Mannschaft nun schon seit 2016 überwiegend macht, bezweifle ich jetzt mal.