Mögliche zukünftige Trainer - Der Diskussionsfred

  • Was man mE bei Tuchel sehen würde wäre eine klare Handschrift und akribisches Arbeiten, um seine Philosophie umzusetzen.

    Da wird im Training intensiv gearbeitet und wert auf Grundlagen gelegt. Er ist eher der Typ Malocher mit klaren taktischen Vorstellungen. Grundlagen im Training waren bei ihm immer absolute Prio. Er hat es bisher in allen Stationen geschafft eine klare Spielphilosophie auf auf den Platz zu bringen.


    Ja, ich weiß nicht, ob die 3er Kette mit unserem Kader der richtige Weg wäre bzw ob er auf diese bestehen würde.


    Wie die Zusammenarbeit zwischen ihm um HS aussehen würde - sicherlich anders als mit JN. TT ist sicherlich kein einfacher Typ. Aber am Ende geht es ja nun einmal um die Leistung auf dem Platz, und das schafft es JN seit nunmehr 10 Monaten nicht, ansehnlichen und erfolgreichen Fußball zu spielen. Und das mit einem Kader, der weiter zu den Top5 der Welt zählt. Punkt.


    Für mich gäbe eh nur einen perfekten Trainer für den FCB, aber den haben wir lieber Richtung Old Trafford ziehen lassen...

    "Du siehst die Welt nicht so wie sie ist, du siehst die Welt so wie du bist."



  • Nein. Eure Apokalypseszenarien sind unterhaltsamer.


    Tuchel ist nicht umsonst bei BVB, PSG und Chelsea gescheitert. Langfristig hat er noch nie etwas aufbauen können.


    Beim BVB an Watzke, Bei PSG an Leonardo und jetzt am neuen Eigentümer. Leute, die ihm dazwischen quatschen wollten. Steht man hinter ihm läuft es zumeist. Für mich ein Top-Trainer.

  • er ist ein schwieriger mensch und Trainer

    er braucht viel Geld und will alles allein entscheiden.


    mit die Bayern Granden ist schwierig.

    Da hast Du Recht! Das wurde ihm bei jedem Verein nachgesagt.

    Allerdings sollte man mir das scheitern beim BXB mal erklären. Er hatte sich nach dem Bomben-Anschlag mit der Führung übermorgen. Trotzdem ist er der bislang erfolgreichste Trainer, mit Favre zusammen, laut Punktedurchschnitt beim BXB, wenn ich mich nicht irre. In meinen Augen jein Sympath aber Fussballverrükt im positiven Sinne.


    Das einzige was mir wirklich Sorgen macht, ist die Luftlöwin die anscheinend hin und weg ist von der Tuchel-Idee. Sie hatte ja bis vor kurzem auch für Ihren Julian gekämpft, sobald Kritick aufkam. 😉 SPAß 🤐

  • Da hast Du Recht! Das wurde ihm bei jedem Verein nachgesagt.

    Allerdings sollte man mir das scheitern beim BXB mal erklären. Er hatte sich nach dem Bomben-Anschlag mit der Führung übermorgen. Trotzdem ist er der bislang erfolgreichste Trainer, mit Favre zusammen, laut Punktedurchschnitt beim BXB, wenn ich mich nicht irre. In meinen Augen jein Sympath aber Fussballverrükt im positiven Sinne.


    Das einzige was mir wirklich Sorgen macht, ist die Luftlöwin die anscheinend hin und weg ist von der Tuchel-Idee. Sie hatte ja bis vor kurzem auch für Ihren Julian gekämpft, sobald Kritick aufkam. 😉 SPAß 🤐

    Meinst du nicht dass du deine Berufung mit deinen lächerlichen Witzen gefunden hast ?


    ich wollte übrigens schon immer Tuchel, aber da dieser nicht auf dem Markt war , war nagelsmann für mich die richtige bzw. eine gute Lösung , wie für viele hier

  • Läächerlich, diese Diskussion. Anstat dem Trainer Zeit zu geben, will man schon wieder feuern. <X

    Bleibe doch einfach außerhalb dieser Bubble. Scheint dich ja schwer zu nerven, was du hier liest.


    Kleines Geheimnis: niemand zwingt dich hier mit zu lesen. Aber behalte es für dich! :)

  • er ist ein schwieriger mensch und Trainer

    er braucht viel Geld und will alles allein entscheiden.

    Mal ernsthaft: Woher weisst du das? Dieses Image hat der doch nur, weil die deutschen Medien ihn nicht ausstehen können. Von (ehem) Spielern hat man m.W. noch nie was negatives über ihn gehört (ausser vielleicht von dem Kotzbrocken Hummels, falls ich mich da recht erinnere).


    Und dass der viel Geld bräuchte ist einfach Quatsch. Im Gegenteil, wenn man dem was vorwerfen will, dann am ehesten noch dass er sich gerne irgendwelche Pfeifen in die Mannschaft holt die aus gutem Grund sonst niemand haben will. Das ist vielleicht dumm, aber mit Sicherheit nicht teuer. Mal abgesehen davon, dass ein Trainer, der mitten in der Saison eine Mannschaft übernimmt und auf Anhieb um alle Titel mitspielt, schon mal bewiesen hat dass er nicht viele teure Transfers braucht um zu funktionieren.

    0

  • Mal ernsthaft: Woher weisst du das? Dieses Image hat der doch nur, weil die deutschen Medien ihn nicht ausstehen können. Von (ehem) Spielern hat man m.W. noch nie was negatives über ihn gehört.


    Und dass der viel Geld bräuchte ist einfach Quatsch. Im Gegenteil, wenn man dem was vorwerfen will, dann am ehesten noch dass er sich gerne irgendwelche Pfeifen in die Mannschaft holt die aus gutem Grund sonst niemand haben will. Das ist vielleicht dumm, aber mit Sicherheit nicht teuer. Mal abgesehen davon, dass ein Trainer, der mitten in der Saison eine Mannschaft übernimmt und auf Anhieb um alle Titel mitspielt, schon mal bewiesen hat dass er nicht viele teure Transfers braucht um zu funktionieren.

    Naja gut, er hatte auch die Variante dumm UND teuer drauf. Frag mal den Herrn Schürrle.:thumbsup:

    Allerdings: mittlerweile haben sie alle schwer einen an der Waffel, was Spielerwünsche angeht.

    Kovac komplett von allen guten Geistern verlassen, Flick mit Dantas und Can (!!!), Nagelsmann mit Laimer...

    Man darf so einem Quatsch als Verein halt nicht folgen.

  • Naja gut, er hatte auch die Variante dumm UND teuer drauf. Frag mal den Herrn Schürrle.

    Schürrle ist zwar ein gutes Beispiel für einen Resterampen-Spieler, den er unbedingt haben wollte; aber dass der so teuer war würde ich nicht Tuchel anlasten sondern eher dem unfähigen BVB-Management. Der war schließlich nicht der einzige, völlig überteuerte Transfer der Zecken, die gab es auch nach Tuchel noch zu Hauf.

    Wer 25 Millionen für Schulz zahlt, kann auch 30 für Schürrle zahlen...

    0

  • Beim BVB an Watzke, Bei PSG an Leonardo und jetzt am neuen Eigentümer. Leute, die ihm dazwischen quatschen wollten. Steht man hinter ihm läuft es zumeist. Für mich ein Top-Trainer.

    wo hat es bei tuchel denn mal dauerhaft geklappt?

  • wo hat es bei tuchel denn mal dauerhaft geklappt?

    Selbst wenn es bei uns auch „nur“ 1-2 Jahre klappt - Kurzfristig wird er taktische Ordnung bringen und den Spielern ein wenig die Richtung vorgeben können. Halt das, woran es hier momentan an allen Ecken und Enden fehlt. Danach kann man sich immer noch um ETH bemühen und das probieren, was mit JN nicht geklappt hat.

  • Die bräuchten momentan wohl einen jüngeren jupp

    Ich glaube, dass wir das grundsätzlich brauchen.

    Einen Trainer, für den die Truppe den extra Meter geht.

    Mit diesen Trainern hatten wir die größten Erfolge

    Das Problem ist: mir fällt keiner ein.

    Schon gar keiner, der verfügbar wäre

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Selbst wenn es bei uns auch „nur“ 1-2 Jahre klappt - Kurzfristig wird er taktische Ordnung bringen und den Spielern ein wenig die Richtung vorgeben können. Halt das, woran es hier momentan an allen Ecken und Enden fehlt. Danach kann man sich immer noch um ETH bemühen und das probieren, was mit JN nicht geklappt hat.

    und genau darauf habe ich keine Lust mehr.


    Ist man von den Fähigkeiten von JN überzeugt, sollte man den Weg mit ihm weitergehen. Damit er seine Spielidee hier aufbauen kann. Ist man es nicht mehr, muss man sich eben trennen. Dann aber bitte keinen Trainer, wo vorher klar ist, dass er nach 18 Monaten mit der Vereinsführung zerstritten ist

  • Meinst du nicht dass du deine Berufung mit deinen lächerlichen Witzen gefunden hast ?


    ich wollte übrigens schon immer Tuchel, aber da dieser nicht auf dem Markt war , war nagelsmann für mich die richtige bzw. eine gute Lösung , wie für viele hier

    Nun ja, zumindest scheint sich einiges meiner Meinung zu bestätigen.


    Danke für das Lob "lächerliche Witze", hätte ich von Dir definitiv nicht erwartet!👍


    Oder wolltest Du gar nicht loben? Dann google mal was "lächerlich" bedeutet. ;)


    Passt dann aber nicht zu Deiner Berufung.

  • ich denke wir brauchen jetzt vor allem einen Trainer, der es sich leisten kann auf Grund seiner Vita anders mit allen Spielern reden zu können.

    Der müsste in die Kabine gehen und sagen:

    "Ich bin neu hier, mir ist egal wer wieviel verdient und wie lange ihr schon hier seid und wer wem der beste Kumpel ist, jeder fängt jetzt bei mir bei Null im positiven Sinne an."


    Und das muss sich dieser Trainer auch leisten können.

    Und da sind nicht so viele auf dem Markt. :)

  • Es ist ein Trainer auf dem Markt, welcher der deutschen Sprache mächtig ist und schon eine Menge Titel geholt hat. Ein Trainer, der nachgewiesen hat, dass er adhoc eine Mannschaft auf Kurs bringen kann.


    Das reicht erstmal. Man muss nur aufpassen, nicht seine teils wirren Transferwünsche zu erfüllen. Aber da hat man ja auch schon vergangenen Trainern konsequent den Riegel vorgeschoben...

  • und genau darauf habe ich keine Lust mehr.


    Ist man von den Fähigkeiten von JN überzeugt, sollte man den Weg mit ihm weitergehen. Damit er seine Spielidee hier aufbauen kann. Ist man es nicht mehr, muss man sich eben trennen. Dann aber bitte keinen Trainer, wo vorher klar ist, dass er nach 18 Monaten mit der Vereinsführung zerstritten ist

    Die Gewissheit hast du doch nie. Bei Ancelotti war der Großteil hier damals sehr euphorisch, Ende bekannt. Bei Nagelsmann träumte man auch von einer Ära, das Ende bahnt sich an. Und wer weiß ob Tuchel hier nicht möglicherweise drei Jahre schafft?


    Tuchel war fünf Jahre in Mainz, zwei in Dortmund, zwei und ein halbes in Paris. Einzig in London waren es nur ein und ein halbes Jahr. Und wären die Dortmunder ehrlich zu sich selbst, würden sie seinen "Rauswurf" als Fehler betrachten. Bei PSG war er voll auf Kurs, wurde dann an Weihnachten entlassen weil er den Kampf gegen Nichtsnutz Leonardo verlor. Und Boehly hat sowieso krude Vorstellungen von Fussball, in denen Tuchel keinen Platz hatte.

  • die Gewissheit hat man nicht - korrekt.


    Ich bin weiterhin der Überzeugung, dass JN ein sehr guter Trainer ist. Ich glaube auch, dass er Themen hat, an denen er arbeiten muss.


    ich glaube, dass er im Zusammenspiel mit der Vereinsführung passend ist. Daher hoffe ich, dass man ihn hält und er sich und die Mannschaft weiterentwickelt.


    wir haben ejn Team mit vielen Spielen, die um 20 Jahre alt sind. Die haben (leider) noch Phasen, wo sie weniger konstant sind. Dennoch hoffe ich, dass man es gemeinsam in den Griff bekommt und sich neue Hierarchien entwickeln.

    Aber klar, man kann - mal wieder - die Reißleine ziehen und holt dann TT. Oder wen auch immer.

  • Schaut man sich das Ende von tuchel und Mainz, Dortmund, Paris oder Chelsea an, so ist er nie auch nur halbwegs im Frieden gegangen. Es wirkt, als könne er mit den Verantwortlichen in keinem Verein zusammenarbeiten.