27. Spieltag: SC Freiburg - FC BAYERN 1:1

  • Leon Goretzka: "We were caught asleep again in the first 5 minutes. That's exactly what we discussed in the dressing room 500 times before"



    Robert Lewandowski: "It hurts that today I did not score the second and thus my 200th goal in the Bundesliga. We had so many chances, we should have scored at least one or two more goals. We would've won if I scored one of the two big chances I had in the second half" [BamS]




    Mats Hummels: "I think when you have 26 shots and at least 5, 6, 7 high profile chances then you cannot have done so much wrong. Of course there are points where we have to improve" [Bild]

    rot und weiß bis in den Tod

  • TABELLENFÜHRUNG FUTSCH! BAYERN VERLIERT ZWEI PUNKTE IN FREIBURG



    DINGE, DIE AUFFIELEN
    Mr. 199 – Robert Lewandowski


    Immer wieder ließ sich der Pole zwischen die Linien fallen und unterstützte so den Aufbau der Bayern. Diese Bewegungen waren am Anfang sehr wichtig für die Münchner, da gerade das Mittelfeld am Anfang Probleme mit dem hohen Pressing der Freiburger hatten. Lewandowski schirmte zwischen den Linien immer wieder den Ball ab und setzte so seine Mitspieler in Szene.
    Vor dem Tor war Lewandowski so unnachgiebig wie immer. Per Seitfallzieher markierte er seinen 199. Bundesligatreffer. Sein 200. Treffer blieb ihm verwehrt. Zwei gute Chancen hatte der Stürmer, doch konnte er beide nicht nutzen. Es ist wie so häufig, dass Lewandowski fast den schwersten seiner Abschlüsse im Tor unterbrachte, während die vermeintlich besseren Abschlüsse den Weg ins Tor nicht fanden.
    Schwaches Gegenpressing in der Anfangsphase
    Das Gegenpressing des FC Bayern war nicht vorhanden. Gerade über die rechte Seite bekamen die Münchner wenig Druck auf Günter. Das lag an der sehr eingerückten Position von Müller, der immer wieder als zweiter Stürmer versuchte, Lücken zu suchen. Dadurch ergab sich auf der rechten Abwehrseite der Bayern immer wieder Raum, den Goretzka und Thiago nicht gut genug abgedeckt bekamen. So konnte der Freiburger immer wieder über 20-30 Meter den Ball nach vorne treiben. Gefährliche Konter für die Mannschaft von Christian Streich waren die Folge.
    27 Schüsse müssen reichen
    Dem FC Bayern kann man gerade in der zweiten Halbzeit den Willen nicht absprechen. Die letzte halbe Stunde rannten die Münchner gegen tiefstehende Gegner an. Chancen waren da. Allerdings fehlten abseits von der Möglichkeit durch Lewandowski die großen Möglichkeiten. Viele Abschlüsse erfolgten aus spitzem Winkel oder außerhalb des Sechzehners. Am Ende fehlte die Effizienz und ein wenig das Glück, als der Ball von Goretzka an den Pfosten landete. Von den 27 Schüssen gingen am Ende nur acht Versuche als Torschüsse in die Statistik ein.



    https://miasanrot.de/freiburg-bayern-unentschieden/

    rot und weiß bis in den Tod

  • Das fasst es mal wieder gut zusammen. Die Qualität der Chancen ist oftmals ungenügend, weil es häufig Zufalls- oder Verzweiflungsprodukte sind. Dann hat man am Ende zwar 30 Torchancen auf dem Papier, aber nur 5 hätten realistischerweise zu einem Tor führen können. Das kann man sich nur leisten, wenn man wirklich effizient ist, was wir einfach überhaupt nicht sind. Wenn man dann mindestens 2 Tore aus den 5 Dingern machen muss, weil der Gegner in der Regel eines macht, wird’s natürlich irgendwann eng.

  • Zurück aus Freiburg.


    Zum Spiel spare ich mir jeden Kommentar.


    Nächste Woche win win. Entweder Kurs Meister oder garantierter Trainerwechsel.

    Auch wenn wir nächste Woche verlieren sollten wird Kovac leider Trainer bleiben da bin ich mir sicher.

    #KovacOut

  • Auch wenn wir nächste Woche verlieren sollten wird Kovac leider Trainer bleiben da bin ich mir sicher.

    Bis zum Saisonende wird er definitiv bleiben, egal was passiert. Und komplett alles verlieren werden wir auch nicht, weil die Spieler zu gut sind.


    Am Ende zählen die Titel. Das Dortmund-Spiel ist ein Gradmesser, aber nicht entscheidend für Kovacs Verbleib.

  • Bis zum Saisonende wird er definitiv bleiben, egal was passiert. Und komplett alles verlieren werden wir auch nicht, weil die Spieler zu gut sind.
    Am Ende zählen die Titel. Das Dortmund-Spiel ist ein Gradmesser, aber nicht entscheidend für Kovacs Verbleib.

    Mittlerweile ist mir alles recht Hauptsache wir sind Kovac am Ende der Saison los.

    #KovacOut

  • Bis zum Saisonende wird er definitiv bleiben, egal was passiert. Und komplett alles verlieren werden wir auch nicht, weil die Spieler zu gut sind.
    Am Ende zählen die Titel. Das Dortmund-Spiel ist ein Gradmesser, aber nicht entscheidend für Kovacs Verbleib.

    Wenn nach dem Debakel gegen Liverpool ( damit meine ich die Art und Weise bei diesem Angsthasen-Auftritt) nun zu Hause gegen Dortmund auch kein Sieg rausspringt glaube ich schon, daß sich bei UH und KHR in Sachen Trainer was tut.
    Der Hoeneß plündert doch nicht das Festgeldkonto wenn er erhebliche Zweifel am Trainer hat. Zumal ja das Verhältnis Mannschaft-Trainer dann auch wieder langsam in Richtung Herbst 2018 läuft.Mit Burgfrieden ist es dann endgültig vorbei.

    #KovacOUT

  • Wenn nach dem Debakel gegen Liverpool ( damit meine ich die Art und Weise bei diesem Angsthasen-Auftritt) nun zu Hause gegen Dortmund auch kein Sieg rausspringt glaube ich schon, daß sich bei UH und KHR in Sachen Trainer was tut.Der Hoeneß plündert doch nicht das Festgeldkonto wenn er erhebliche Zweifel am Trainer hat. Zumal ja das Verhältnis Mannschaft-Trainer dann auch wieder langsam in Richtung Herbst 2018 läuft.Mit Burgfrieden ist es dann endgültig vorbei.

    Also hängenbleiben würden diese beiden Spiele definitiv, das stimmt. Aber ich glaube nicht, dass Uli Kovac rauswerfen würde, wenn er das Double holen würde. Dann wird Kovac den Ancelotti-Weg gehen und spätestens Anfang 2020 die Koffer packen. Den Start in Saison 2 wird er aber noch bekommen.


    Ich würde ihn auch bei einem Double rauswerfen, weil für mich nicht die reinen Ergebnisse im Vordergrund stehen. Aber das wird Uli a) nicht machen und b) vor vielen Fans nicht rechtfertigen können. Die „wahren“ Fans, die natürlich - nicht wie die bösen Kritiker - keine Erfolgsfans sind, aber gleichzeitig nur mit den Ergebnissen (= „Erfolg“) argumentieren, werden dann nämlich mit der Saison zufrieden sein. Die werden erst merken, dass Liverpool kein Ausrutscher war, wenn es nächste Jahr in der CL wieder im Achtelfinale vorbei ist. Aber bis dahin hat Kovac bei vielen Leuten Kredit, wenn er das Double holt.


    Finde ich sehr naiv und wenig zukunftsgerichtet gedacht, aber wir wissen alle, dass Millionen von Fans genauso ticken. Und unsere Vereinsführung in gewisser Weise auch.

  • Hauptsache wir sind Kovac am Ende der Saison los.

    das hauptproblem ist nur leider nicht kovac sondern der bzw die die ihn einstellten. ancelotti war ein griff ins klo, kovac auch. und wer kommt dann als nächstes ? ich befürchte nichts besseres.
    wichtig wäre erstmal zu wissen was wir wollen und einen langfristigen plan zu haben wie wir da ( wieder ) hinkommen. diesen plan sehe ich bei unserer clubführung allerdings nicht.
    die einzige hoffnung die ich da momentan habe heißt kahn und der kommt wohl erst 2020

    rot und weiß bis in den Tod

  • Bis zum Saisonende wird er definitiv bleiben, egal was passiert. Und komplett alles verlieren werden wir auch nicht, weil die Spieler zu gut sind.
    Am Ende zählen die Titel. Das Dortmund-Spiel ist ein Gradmesser, aber nicht entscheidend für Kovacs Verbleib.

    Nun - hätten wir heute gewonnen, wäre das Spiel am Samstag kein Problem gewesen. Mit einem Sieg hätte man sich ein kleines Ruhepolster geschaffen, mit einem Unentschieden wäre alle unverändert gewesen - bei einer Niederlage wäre man nur einen Sieg/eine BVB-Niederlage von der Meisterschaft entfernt. Die fangen zwar gerade wieder an, dass sie auf der Wolke schweben, aber drei Punkte wären kein Ruhepolster und dann versagen ja die Nerven dann doch schnell.


    Jetzt sieht es anders aus. Verlieren wir nächste Woche - und das halte ich mittlerweile im Gegensatz zu vor 2 Wochen für sehr gut möglich, sind es 5 Punkte. Und es sind dann auch nur noch 6 Spieltage mit einem Team, wo auch der Joker wieder spät trifft - während bei uns Kovac ja immer dann, wenn es mal nicht automatisch läuft, zeigt, wie schlecht er dieses Team und seine Mechanismen kennt...

    0

  • Korrekt. Wenn wir nächste Woche verlieren, wird der neue Meister vermutlich Dortmund heißen.


    Gewinnen wir, ist hingegen der Titel noch alles andere als verteidigt. Wie jemand völlig richtig schrieb: Die Meisterschaft verlieren wir nicht gegen Dortmund, sondern gegen Teams wie Freiburg.

  • Also hängenbleiben würden diese beiden Spiele definitiv, das stimmt. Aber ich glaube nicht, dass Uli Kovac rauswerfen würde, wenn er das Double holen würde. Dann wird Kovac den Ancelotti-Weg gehen und spätestens Anfang 2020 die Koffer packen. Den Start in Saison 2 wird er aber noch bekommen.
    Ich würde ihn auch bei einem Double rauswerfen, weil für mich nicht die reinen Ergebnisse im Vordergrund stehen. Aber das wird Uli a) nicht machen und b) vor vielen Fans nicht rechtfertigen können. Die „wahren“ Fans, die natürlich - nicht wie die bösen Kritiker - keine Erfolgsfans sind, aber gleichzeitig nur mit den Ergebnissen (= „Erfolg“) argumentieren, werden dann nämlich mit der Saison zufrieden sein. Die werden erst merken, dass Liverpool kein Ausrutscher war, wenn es nächste Jahr in der CL wieder im Achtelfinale vorbei ist. Aber bis dahin hat Kovac bei vielen Leuten Kredit, wenn er das Double holt.


    Finde ich sehr naiv und wenig zukunftsgerichtet gedacht, aber wir wissen alle, dass Millionen von Fans genauso ticken. Und unsere Vereinsführung in gewisser Weise auch.

    Ein Double holen wir ja auch nicht sollten nächste Woche keine 3 Punkte rausspringen.

    #KovacOUT

  • @geneviere


    Ja, dein Szenario ist nicht unwahrscheinlich. Letztlich würde das ja dann auch zum Misserfolg und Kovacs mutmaßlicher Entlassung führen. Am Ende wäre dann das Freiburg-Spiel der Beginn und das Dortmund-Spiel der Gnadenstoß gewesen.


    Ich würde nicht mal sagen, dass Dortmund jedes noch kommende Spiel gewinnt - im Gegenteil. Wenn wir es aber auch gegen den nächsten guten Gegner vergeigen, wird unsere Mannschaft wohl auch den Glauben verlieren, falls sie es nicht sowieso schon hat. Und Siege gegen Bremen, Leipzig oder Frankfurt kann man heuer sowieso nicht mehr einplanen. Insofern hat Dortmund auch dann gute Chancen auf die Meisterschaft, wenn sie noch das ein oder andere Mal verlieren.

  • Also hängenbleiben würden diese beiden Spiele definitiv, das stimmt. Aber ich glaube nicht, dass Uli Kovac rauswerfen würde, wenn er das Double holen würde. Dann wird Kovac den Ancelotti-Weg gehen und spätestens Anfang 2020 die Koffer packen. Den Start in Saison 2 wird er aber noch bekommen.
    Ich würde ihn auch bei einem Double rauswerfen, weil für mich nicht die reinen Ergebnisse im Vordergrund stehen. Aber das wird Uli a) nicht machen und b) vor vielen Fans nicht rechtfertigen können. Die „wahren“ Fans, die natürlich - nicht wie die bösen Kritiker - keine Erfolgsfans sind, aber gleichzeitig nur mit den Ergebnissen (= „Erfolg“) argumentieren, werden dann nämlich mit der Saison zufrieden sein. Die werden erst merken, dass Liverpool kein Ausrutscher war, wenn es nächste Jahr in der CL wieder im Achtelfinale vorbei ist. Aber bis dahin hat Kovac bei vielen Leuten Kredit, wenn er das Double holt.


    Finde ich sehr naiv und wenig zukunftsgerichtet gedacht, aber wir wissen alle, dass Millionen von Fans genauso ticken. Und unsere Vereinsführung in gewisser Weise auch.

    du sagst es und genau aus diesem Grund müsste man hoffen das wir keinen Titel holen. Auch wenn es allen sehr sehr weh tun würde wäre eine Niederlage am Samstag gegen den BVB hilfreich Kovac los zu werden.

    #KovacOut


  • Ein Double holen wir ja auch nicht sollten nächste Woche keine 3 Punkte rausspringen.

    Dann dürfte Kovac Geschichte sein. Dass ein möglicher Pokalsieg mit unserem 800 Mio. €-Kader (bei den Gegnern bisher) das höchste der Gefühle mit diesem „Umbruchskader“ ist, kann Hoeneß nicht mal dem treusten Jünger verklickern.


    Aber wie @robbery2409 schon sagt: Am Ende muss man auch eine Alternative haben. Wenn wir die nicht haben, sind wir vielleicht sogar gezwungen, mit Kovac weiterzumachen, um Zeit zu gewinnen. Aber irgendwer wird sich wohl finden lassen, der mehr drauf hat als Kovac. Vielleicht rockt ten Hag ja mal so richtig die CL und Uli legt im
    Sommer ein paar Schleifen auf den Tisch. Träumen darf man ja mal..

  • moenne


    Ich glaube nicht, dass es so läuft. Wir haben bisher unser Punkte i der Rückrunde entweder gegen Mannschften aus der unteren Hälfte geholt oder gegen Mannschften, die sich selbst übershätzt haben.
    Gladbach hat uns zuhause geschlagen, Schwarz meint mit seinen Mainzern auch dass er gegen jeden Gegner mitspielen kann und Wolfsburg kam als zweitbeste Auswärtsmannschaft.
    Nun aber kommen die etwas andere Kaliber! Zuerst der BVB, dann ein Rangnick, der die Hinspielniederlage genau wie Hütter seine sicher genau analysiert hat. Und die spielt man genausowenig daher, wie Werder.
    Und um das Double zu gewinnen musst du die alle schlagen. Wenn man heute gesehen hat, wie RB die Hertha da hergespielt hat, da gewinnt man nicht einfach mal so. Und nach Heidenheim, die sich sicher zerreißen werden kommt dan auch wieder so ein Kaliber. Den Selbstläufer Double sehe ich jedenfalls nicht,
    Und wenn man gesehen hat, wie "Not amused" die Vereinsführung in den letzten drei Spielen war - selbst bei dem 6:0 herrschte da alles andere als Begeisterung - glaube ich nicht, dass ein Kovac da noch viel Kredit hat.
    Und eines stößt selbst einem Hoeneß irgendwann sauer aus - immer wenn es nicht läuft, sind die Spieler alleine schuld. Oder der Verein, der jetzt mal Geld in die Hand nehmen muss, weil es ja die Sieler nicht können.
    Das ist dann nicht mehr die Bayernfamilie, die es nach seinem Selbstverständnis sein soll. Da ist dann einer, der nur dann Familie ist, wenn er erfolgreich ist, aber bei Misserfolgen hat er mit dem Rest der Familie nichts zu tun. Die Nummer kann man mit Hoeneß nicht endlos machen.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Es ist eigentlich alles möglich, vom Double bis zur titellosen Saison.
    Aber eine Weiterbeschäftigung von Kovac darf nicht an Titeln hängen, sondern an der Beurteilung der gesamten sportlichen Entwicklung unseres Spiels und der gesamten Mannschaft.
    Und da darf es keine 2 Meinungen geben, das sieht man Woche für Woche auf dem Platz.
    Kein einziger Spieler ist besser geworden, System Fehlanzeige, die schlechteste Saison seit 10 Jahren-all das mit einem „Ferrari“ gegen lauter VW und Fiat.
    Und wenn ich dann noch die vollmundigen Ankündigungen dieses Blenders bei seiner Antritts-PK höre wird immer mehr deutlich was das für eine Fehlbesetzung ist. Eine der größten Nieten ever die je hier Trainer waren.

    #KovacOUT