27. Spieltag: SC Freiburg - FC BAYERN 1:1

  • @Rauschberg Also dass das Double ein Selbstläufer wird, glaube ich auch nicht. Ich würde es uns aber zutrauen, dass wir uns am Ende dazu durchwürgen, weil der Kader trotz einiger Problemstellen immer noch der mit Abstand beste der Liga ist. Und dann glaube ich schon, dass die Titel Kovac etwas Kredit (ein paar Monate —> bis in den Anfang der nächsten Saison) verschaffen. Holen wir keinen Titel, ist er eh weg.


    Im Grunde wird er selbst bei einem Double zu einer Lame Duck. Die Mannschaft weiß schon seit Herbst 2018, dass er nicht gut genug ist, um hier wirklich ernsthafter CL-Anwärter zu sein. Und das ist das Ziel, sonst investiert man keine 200 Mio. in den Kader. Fürs Double käme man billiger davon. Er hat schon seit Monaten ein Ablaufdatum. Und das ist natürlich eine denkbar schlechte Grundlage.

  • Das bedeutet aber dann, dass wir ALLE schlagen müssen. Und das sehe ich noch nicht.
    Und ich halte auch die Vereinsführung noch nicht für senil.
    Es gibt auch für diese Herrschaften eine gewisse Schmerzgrenze. Un die ist bald oder schon jetzt erreicht.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Korrekt. Wenn wir nächste Woche verlieren, wird der neue Meister vermutlich Dortmund heißen.


    Gewinnen wir, ist hingegen der Titel noch alles andere als verteidigt. Wie jemand völlig richtig schrieb: Die Meisterschaft verlieren wir nicht gegen Dortmund, sondern gegen Teams wie Freiburg.


    @geneviere


    Ja, dein Szenario ist nicht unwahrscheinlich. Letztlich würde das ja dann auch zum Misserfolg und Kovacs mutmaßlicher Entlassung führen. Am Ende wäre dann das Freiburg-Spiel der Beginn und das Dortmund-Spiel der Gnadenstoß gewesen.


    Ich würde nicht mal sagen, dass Dortmund jedes noch kommende Spiel gewinnt - im Gegenteil. Wenn wir es aber auch gegen den nächsten guten Gegner vergeigen, wird unsere Mannschaft wohl auch den Glauben verlieren, falls sie es nicht sowieso schon hat. Und Siege gegen Bremen, Leipzig oder Frankfurt kann man heuer sowieso nicht mehr einplanen. Insofern hat Dortmund auch dann gute Chancen auf die Meisterschaft, wenn sie noch das ein oder andere Mal verlieren.

    Wobei für mich jetzt der Faktor Psyche derjenige ist, der anfängt zu zählen - weit mehr als Spielkultur, weil wir eigentlich auch wenn wir sportlich und taktisch die PS nicht so aufs Parkett bekommen, wie wir das eigentlich könnten, zumindest über Wille und individuelle Klasse den Gegnern ja meilenweit überlegen sein sollten. Und ja Chancenverwertung ist ein Teil davon. Dortmund war am Anfang der Saison ja nicht besser als wir - die haben nur aus einem xG von 51,xx 66 Tore gemacht (Daten von jetzt - vor Monaten waren es auch schon mind. diese +14 bei der Chancenverwertung), während wir aus einem xG von 68,58 69 Tore gemacht haben.


    Uns fehlt auch der Wille nicht. Wir sind heute gerade mal 2 km weniger als Freiburg gelaufen, obwohl wir ja den Ball hatten - und hatten dabei 60 intensive Läufe und einen Sprint mehr. Auch die Zweikampfbilanz war knapp zu unseren Gunsten. (im Gegensatz zum Hinspiel, wo es 5 km waren und alle anderen Daten und auch die Zweikampfbilanz zu Gunsten der Freiburger lief).


    Ein anderer ist, dass man auch bei schlechten Spielen irgendwie weiß, dass man die noch umbiegen kann - was uns Dortmund gerade wieder eindrucksvoll beweist - während wir ggf. über den Status drüber sind, dass wir am Ende die Spiele nochmals herschenken, dafür aber Spiele nicht wirklich umbiegen können.


    Uns fehlt weder der Wille, dass umbiegen zu wollen - noch die Klasse - aber die Überzeugung, dass es klappt. Übrigens auch der große Unterschied zwischen den Frühjahren 11/12 und 12/13 wo wir in ersterem entweder gleich Tore machten und Siege heimfuhren oder, wenn es nicht gleich klappte, die Spiele unentschieden endeten oder wie damals in Leverkusen verloren wurden. Diese Siege hatten wir dann 12/13 auch massenweise - aber auch viele härter erkämpfte wie gegen Greuther Fürth in der Rückrunde oder auch schon nach Meisterschaft dieses Spiel in Gladbach, indem wir schon gleich ein 0:2 und dann auch ein 1:3 kassierten und das noch umbogen.

    0


  • 27 Schüsse müssen reichen
    Dem FC Bayern kann man gerade in der zweiten Halbzeit den Willen nicht absprechen. Die letzte halbe Stunde rannten die Münchner gegen tiefstehende Gegner an. Chancen waren da. Allerdings fehlten abseits von der Möglichkeit durch Lewandowski die großen Möglichkeiten. Viele Abschlüsse erfolgten aus spitzem Winkel oder außerhalb des Sechzehners. Am Ende fehlte die Effizienz und ein wenig das Glück, als der Ball von Goretzka an den Pfosten landete. Von den 27 Schüssen gingen am Ende nur acht Versuche als Torschüsse in die Statistik ein.



    https://miasanrot.de/freiburg-bayern-unentschieden/

    Das ist mir auch aufgefallen. So eine Statistik ist relativ nutzlos. Es kommt schon auch auf die Chancenqualität an. Wenn Lewandowski frei vor dem Torwart abschließt hat das eine andere Qualität als ein Distanzschuss aus 18 Metern. Die Erfolgsqualität ist prozentual höher. Viele Schüsse waren relativ dankbar für den Torwart oder kamen erst gar nicht gefährlich aufs Tor. Zu selten sind wir spielerisch durchgekommen. Was nichts daran ändert, dass Lewandowski heute mehr als ein Tor machen muss. Allein die letzte Szene, da muss der Kopfball zumindest aufs Tor kommen.

    0

  • Das ist mir auch aufgefallen. So eine Statistik ist relativ nutzlos. Es kommt schon auch auf die Chancenqualität an. Wenn Lewandowski frei vor dem Torwart abschließt hat das eine andere Qualität als ein Distanzschuss aus 18 Metern. Die Erfolgsqualität ist prozentual höher. Viele Schüsse waren relativ dankbar für den Torwart oder kamen erst gar nicht gefährlich aufs Tor. Zu selten sind wir spielerisch durchgekommen. Was nichts daran ändert, dass Lewandowski heute mehr als ein Tor machen muss. Allein die letzte Szene, da muss der Kopfball zumindest aufs Tor kommen.

    Es gab heute 4 Großchancen - eine von Müller in der 19. - 3 von Lewy in der 49., 76. und 89.
    Die restlichen lagen meist bei 0-4% - eine noch bei 16%, Lewys Tor bei 14%

    0

  • Dann dürfte Kovac Geschichte sein. Dass ein möglicher Pokalsieg mit unserem 800 Mio. €-Kader (bei den Gegnern bisher) das höchste der Gefühle mit diesem „Umbruchskader“ ist, kann Hoeneß nicht mal dem treusten Jünger verklickern.
    Aber wie @robbery2409 schon sagt: Am Ende muss man auch eine Alternative haben. Wenn wir die nicht haben, sind wir vielleicht sogar gezwungen, mit Kovac weiterzumachen, um Zeit zu gewinnen. Aber irgendwer wird sich wohl finden lassen, der mehr drauf hat als Kovac. Vielleicht rockt ten Hag ja mal so richtig die CL und Uli legt im
    Sommer ein paar Schleifen auf den Tisch. Träumen darf man ja mal..

    Ja - nur haben wir schon mal erlebt, wie das so lief, mit dem „um Zeit zu gewinnen“: heraus kam Kovac. Wobei es damals Alternativen gegeben hätte!

    0

  • Beschämende Leistung von Allen. Ungenauigkeiten im Passspiel, kein Esprit, keine Freude am Spiel-vom mangelnden System spreche ich gar nicht mehr. Was diese Abwehr gestern spielte hatte mit BL-Tauglichkeit auch nichts zu tun. Boa und Hummels muss man absägen. Kimmich auch gestern eine absolute Frechheit. Spielaufbau so gut wie nicht vorhanden. Was ein Goretzka und Thiago gestern gemacht haben kann man auch nur als Bewegungstherapie beschreiben. Niemand kann mal wen Überspielen oder hat mal ne zündende Idee. Wenn man sich das so ansieht kommt man mit 250 Mio. und einem Trainertausch gar nicht aus. Vll reagiere ich etwas über, aber das hat nichts mit dem FCB zu tun und widerte mich jede Minute an. Man kann nur hoffen, dass sich die Herrschafen plus Trainer was einfallen lassen, sonst wirds düster.

    0

  • Das habe ich nicht als Entschuldigung benutzt, also immer schön den Kontext erfassen.
    Bei dir genehmen Trainern hättest du es als "Argument" gelten lassen.

    Ich bin nicht auf die Welt gekommen, um anderen zu gefallen.

  • schwache Spiele nach der Länderspielpause hatten wir immer auch unter pep und jupp. Vor allem die ersten 30 Minuten waren da immer zum haare raufen. Da haben wir es aber immer geschafft in hz 2 aufzudrehen und das Spiel irgendwie zu gewinnen. Das schaffen wir halt jetzt nicht mehr da wir zu wenig druckvoll in der offensive sind. Wir brauchen halt immer unsere 5-6 Chancen für ein Tor.
    Alles nichts neues, leider.

    rot und weiß bis in den Tod

  • Lächerlich ist dein Argument Länderspielpause!

    LOL. @Bayerngen hat doch extra geschrieben, dass er das Argument Länderspielpause nicht als Entschuldigung durchgehen lässt.


    Aber niemand, der im Sport gerade einen Lauf hat, freut sich über eine Zwangspause. Aus gutem Grund. Denn selbst der Bestbezahlte ist kein Roboter, den du einfach mal so auf Sieg programmieren könntest.


    Weiß aber eigentlich jedes Kind. Hauptsache mal wieder provoziert.

  • schwache Spiele nach der Länderspielpause hatten wir immer auch unter pep und jupp. Vor allem die ersten 30 Minuten waren da immer zum haare raufen. Da haben wir es aber immer geschafft in hz 2 aufzudrehen und das Spiel irgendwie zu gewinnen. Das schaffen wir halt jetzt nicht mehr da wir zu wenig druckvoll in der offensive sind. Wir brauchen halt immer unsere 5-6 Chancen für ein Tor.
    Alles nichts neues, leider.


    wir brauchen vorallem erstmal eine spielidee. da hapert es doch schon.
    ich hatte gestern das gefühl, sie wissen nicht so wirklich, wie sie ein tor schießen sollen, da alles zugestellt war und die lösungen mal wieder gefehlt haben.
    irgendwann kamen dann nur noch ungeduldige ancelotti-gedächtnis-flanken in den strafraum.

    Ich bin nur da um da zu sein!

  • LOL. @Bayerngen hat doch extra geschrieben, dass er das Argument Länderspielpause nicht als Entschuldigung durchgehen lässt.
    Aber niemand, der im Sport gerade einen Lauf hat, freut sich über eine Zwangspause. Aus gutem Grund. Denn selbst der Bestbezahlte ist kein Roboter, den du einfach mal so auf Sieg programmieren könntest.


    Weiß aber eigentlich jedes Kind. Hauptsache mal wieder provoziert.

    Ich habe dich schon mal gebeten, daß ich auf deine Meinung keinen Wert lege.

    #KovacOUT

  • Lassen wir doch unsere "Kleinkriege", wir sind doch letztendlich alle für unseren Verein und darum sollten wir uns allesamt positiv auf das Spiel gegen die Dortmunder einstellen!
    An der Trainersituation, mit der wir ja prinzipiell alle nicht wirklich glücklich sind, können wir momentan nichts ändern.
    Ich möchte immer den Titel für unseren Verein, egal welcher Trainer da rum werkelt!

    Ich bin nicht auf die Welt gekommen, um anderen zu gefallen.

  • Wir müssten da vor allem von Anfang an mit totaler Überzeugung und absolutem Siegeswillen auftreten und bereit sein, den BVB nieder zu kämpfen. Ich traue der Mannschaft einfach die nötige Mentalität nicht zu.

    Der Mannschaft traue ich das schon zu, bloß braucht man dann auch eine entsprechende Taktik und daran wird es fehlen.

    Man fasst es nicht!

  • Wir haben schon das deutlich leichtere Restprogramm.


    Ja, wir müssen nach Leipzig. Aber Dortmund zum FCB. :)


    Mehr Heimspiele haben wir auch.


    WENN wir also Samstag gewinnen, sind wir zwar alles andere als durch, haben aber alle Trümpfe in der Hand.