Lucas Hernández

  • According to @partidazocope, Lucas Hernández has already voluntarily appeared in court in Madrid today, one day earlier than planned. His appeal is being processed. The Frenchman has to enter prison within 10 days unless the appeal is accepted

  • Ja. Lustig. Einer unserer Spieler geht vielleicht in den Bau und Herrn Redrum geht dabei die Hose auf.


    Ähm. @Mods?

    Wer gegen das Gesetz handelt, muß auch mit Bestrafung rechnen. Egal, ob es ein Spieler des FC Bayern ist, oder Karl-Heinz Schulze aus Wanne-Eickel.

  • ich möchte nicht in der Haut seiner Frau stecken und dem 3 jährigen Martin erklären zu müssen, das Papa mal 6 Monate weg ist.


    Ich hoffe immer noch, dass er nicht dahin muss, und wenn, dass er wegen guter Führung nach 1 Monat unter Auflagen entlassen wird, wenn es sowas im spanischen Recht gibt.

  • Absolut lächerlich...wegen so ner Kleinigkeit so ein Faß auf machen. Irgendwelche Kinderfi**** werden frei gesprochen und Lucas soll wegen so ein Schwachsinn 6 Monate in den Knast

    Zwei Verurteilungen wegen häuslicher Gewalt und ein Verstoss gegen eine gerichtliche Auflage sind nun mal keine Kleinigkeit, zumindest nicht nach dem spanischen Recht. Und dieses gilt nun mal für alle, die sich in Spanien aufhalten, ob sie nun zufälligerweise unsere Spieler sind oder nicht.


    Natürlich ist es so, dass es Fälle gibt, in denen ich auch eine höhere odee überhaupt eine Strafe befürworten würde. Aber das ändert halt nichts an der causa LH.


    Ich hoffe auch, dass er eine Strafe verhindern kann, aber wenn nicht, dann hat er sich das selbst zuzuschreiben.

    0

  • Die Frage ist also, welche Ausnahmen das spanische Strafrecht bzw. -vollzugsrecht kennt und in diesem Fall zulässt. Vielleicht gibt es ja Lösungen, die es ihm ermöglichen, seinem Beruf nachzugehen.


    fc-bayern-geht-lucas-hernndez-in-deutschen-knast-haft-brief-abgeholt-


    Laut Bild könnte er in eine Gewahrsamshaft , tagsüber Fussball und abends in Haft. Das ginge ja noch. Schön ist anders, aber so würde er uns wenigstens nicht fehlen.


    Wäre ziemlich genau das, was mir vorschwebt. Bin mir aber sicher, dass die besten Fachleute ihres Rechtsgebiets sowohl in Spanien, womöglich in Frankreich, als auch bei uns ziemlich genau an einer solchen Lösung arbeiten.

  • Auch dafür lassen sich mit viel gutem Willen vermutlich Lösungen finden.


    Den spanischen Behörden wird nicht entgehen, dass der Fall atypisch ist. Zwar hat der Spieler offenbar gegen zwingende Auflagen verstoßen und sich dadurch (erneut) strafbar gemacht, was der Staat womöglich nicht hinzunehmen bereit ist. Auf der anderen Seite ist der typische Schutzzweck der ursprünglichen Auflage durch die Entwicklung der Partnerschaft offensichtlich entfallen. Außerdem ist er, so wie sich der Fall darstellt, kein typischer Gewalttäter oder "Frauenschläger". Vielmehr handelte es sich offenbar um eine Auseinandersetzung zwischen Partnern, wie sie jedem passieren kann. Das alles und der Umstand, dass ein Profisportler schon aus gesundheitlichen Gründen nicht wie ein "normaler Häftling" behandelt werden kann, wird die Beteiligten motivieren, eine Lösung zu finden, mit der alle leben können.

  • Wenn sich da eine Lösung finden würde, bei der er als Freigänger weiterarbeiten könnte, wäre das sicher für alle sehr sinnvoll. Er bekäme seinen Denkzettel, aber Familie und Beruf würden nicht zerstört.


    Ich bin ja eh gar kein Freund von kurzen Haftstrafen, da auch diese dazu geeignet sind, jemanden komplett aus der Gesellschaft zu reissen und damit das Ziel der Rehabilitation eher noch mehr gefährden. Ein richtiges Wegsperren sollte m.E. nur geschehen, wenn der Schutz der Gesellschaft nicht anders gewährleistet werden kann. Daher sind Lösungen, die zwar schmerzen, aber nicht zu einem Ausschluss aus der Gesellschaft führen immer zu begrüssen. Aber das ist eher ein rechtsphilosophisches Thema und hier wohl fehl am Platz. ☺️

    0

  • Lucas ist französischer Staatsbürger der in D lebt. Ob diese spanische Gesetzgebung überhaupt vor dem EUGH Bestand hätte, ist fraglich. MMn wird Lucas niemals wegen diesem Vorgang Haft antreten, weder in einem spanischen noch deutschem Gefängnis. Die spanische Justiz wird mMn letztlich zurückrudern. Durch das öffentliche Vorgehen hat man ja ausreichend das eigentliche Anliegen (zurecht) verdeutlicht.

    Lucas wird das zukünftig hoffentlich eine Lehre sein wie man mit Damen und der Justiz respektvoll umgeht.