Lucas Hernández

    • New

      Bevor das hier wieder die Runde macht und eine falsche Aussage, um die eigene Position zu stärken, dann wieder zur "Wahrheit" wird, mal schnell eine Korrektur.
      Der Spielaufbau war schon immer die Stärke von Boateng. Das hob ihn schon in der Jugend hervor. Er war schon mit 15/16 das größte Defensivtalent in Deutschland, da er einen Offensivdrang hatte und mitspielen konnte.
      Das ist auch der Grund, weshalb man ihn auf die Außenbahn schob, da in Fußball-Deutschland damals bis auf Hrubesch wenig Trainer etwas mit einem IV anfangen konnten, der mit dem Ball am Fuß stärker ist als im direkten Zweikampf.

      Anders als hier nun schon von zwei Leuten vertreten, lernte Boateng nicht das Aufbauspiel, sondern vor allem die Defensivarbeit unter Jupp. Verteidigen und die Ruhe in Duellen. Denn das war seine Schwäche, da er eben vieles eher mit Tempo und Physis löste und große Schwächen im Stellungsspiel und 1vs 1 hatte. Das lernte er unter Jupp und unter Pep lernte er vor allem das Stellungsspiel und wie alle Spieler in der Zeit, die Ruhe mit Ball am Fuß. Das sagte er nun oft genug selbst, dass ihm das niemand so beibrachte wie Pep. Dazu kam halt, dass Pep sein Talent saubere, lange Bälle zu spielen förderte und verfeinerte, da er diese Fähigkeit in seinem System für den FCB, gegen all die Umschaltteams der Liga, als zwingend notwendig erachtete. Boateng war dann der der fertige IV, der eben alles an Talent mitbrachte.

      Also wer hier glaubt, dass man mal einfach einem 23-jährigen Abwehrspieler, der große Schwächen im Spielaufbau hat, dies so beibringen kann, dass er das auf dem Level von Hummels, Badstuber oder eben Boateng spielen kann, die das in die Wiege gelegt bekamen und "nur" verbessert werden mussten, der hat wohl etwas zu große Hoffnungen. Das ist eine viel härtere Aufgabe.