Lucas Hernández

  • Also was soll das?

    Was fragst Du mich das ? Frag doch Hernandez, warum er den Richter in vollem Bewusstsein verhöhnt und er wegen eines anderen Vorfalls von häuslicher Gewalt ebenfalls rechtskräftig verurteilt wurde.

  • Was fragst Du mich das ? Frag doch Hernandez, warum er den Richter in vollem Bewusstsein verhöhnt und er wegen eines anderen Vorfalls von häuslicher Gewalt ebenfalls rechtskräftig verurteilt wurde.

    Im vollen Bewußtsein verhöhnt - die haben sich schlichtwg beide nicht ans Kontaktverbot gehalten, sich versöhnt, dann geheiratet und sind dann auch noch in die Flitterwochen geflogen - und das alles in einem Zeitraum, wo dieser Hernandez seine Freundin gemäß Richterspruch nicht einmal hätte von weitem sehen dürfen.

    Da kann man sich als Richter dann schon mal verhöhnt fühlen.

    Es soll allerdings auch schon 2017 Smartphones gegeben haben - und offenbar war den beiden ihr gemeinsamer Wunsch wichtiger als der Richterspruch.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Im vollen Bewußtsein verhöhnt - die haben sich schlichtwg beide nicht ans Kontaktverbot gehalten, sich versöhnt, dann geheiratet und sind dann auch noch in die Flitterwochen geflogen - und das alles in einem Zeitraum, wo dieser Hernandez seine Freundin gemäß Richterspruch nicht einmal hätte von weitem sehen dürfen.

    Da kann man sich als Richter dann schon mal verhöhnt fühlen.

    Es soll allerdings auch schon 2017 Smartphones gegeben haben - und offenbar war den beiden ihr gemeinsamer Wunsch wichtiger als der Richterspruch.

    :rolleyes:

    In einem weiteren Prozess wurde Hernández Ende 2019 mit einer sechsmonatigen Haftstrafe belegt, weil er den Spruch eines Richters "bei vollem Bewusstsein" mit "absolutem Hohn" quittiert habe, wie es im Urteil aus dem Dezember 2019 heißt. Erschwerend hinzu kam, dass er auch in einem weiteren Fall rechtskräftig wegen häuslicher Gewalt verurteilt worden war.


    ERDE an RAUSCHBERG: Es war nicht nur EIN einziger Prozess gegen Hernandez.


    Ich empfehle dringend, den Bericht in der Süddeutschen auch zu lesen.


  • Wie hat sich denn dieser Hohn dargestellt? Vielleicht hat er mit Unverständnis auf den Richter reagiert bzw den Kontaktverbot weil das Leben mal wieder weiter als die Justiz war.

    0

  • Wie hat sich denn dieser Hohn dargestellt? Vielleicht hat er mit Unverständnis auf den Richter reagiert bzw den Kontaktverbot weil das Leben mal wieder weiter als die Justiz war.

    Das halte ich für sehr unwahrscheinlich, wenn

    "Hernández Ende 2019 mit einer sechsmonatigen Haftstrafe belegt (wurde), weil er den Spruch eines Richters "bei vollem Bewusstsein" mit "absolutem Hohn" quittiert habe, wie es im Urteil aus dem Dezember 2019 heißt."

  • Bei der Verurteilung 2019 ist das Paar seit 2 Jahren verheiratet und hat einen Sohn. Also was soll das?

    Man kann beantragen, das Kontaktverbot aufheben zu lassen. Dann hebt das Gericht seinen Beschluss ggf. auf oder ändert ihn ab. Das Prinzip ist, dass gerichtliche Anweisungen solange befolgt werden, bis sie ausgelaufen sind oder das Gericht etwas anderes entscheidet. Keinesfalls haben Betroffene das Recht, auf dem kleinen Dienstweg etwas anderes zu vereinbaren.


    Hernández und der gemeine Fußballfan müssen so etwas nicht wissen; aber die mit der Sache befassten Anwälte hätten Hernández und seiner Frau das unbedingt erklären und über die möglichen Konsequenzen einer Missachtung informieren müssen. Entweder haben die Anwälte einen Fehler gemacht oder Hernández war es einfach egal. So oder so ist Hernández' Lage ziemlich schwierig.


    Mich würde interessieren, ob Hernández im Fall einer Inhaftierung weiterhin Anspruch auf sein Gehalt bei uns hätte, und ob es dazu vertragliche Regelungen gibt.

  • Wie hat sich denn dieser Hohn dargestellt? Vielleicht hat er mit Unverständnis auf den Richter reagiert bzw den Kontaktverbot weil das Leben mal wieder weiter als die Justiz war.

    Das wäre wahrscheinlich zu einfach!

    Wenn man sich in die Situation versetzt - da ist einer seit mittlerweile 2 Jahren verheiratet, mit der Frau, mit der er eigentlich ja 2017 keinen Kontakt haben durfte und hat mittlerweile mit ihr einen über einjährigen Sohn - und dann wird immer noch an diese Geschichte von 2017 rumgemaikäfert - da käme ich mir als "Angeklagter" auch verar.scht vor und würde den Richter nicht mehr ernst nehmen.

    Und wenn es hundertmal der zweite Vorfall war - ganz offensichtlich hat doch die Zeit das Ganze längst überholt. Offensichtlich sehen das sowohl Hernandez als auch seine Frau so - nur der Herr Richter nicht.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Das halte ich für sehr unwahrscheinlich, wenn

    "Hernández Ende 2019 mit einer sechsmonatigen Haftstrafe belegt (wurde), weil er den Spruch eines Richters "bei vollem Bewusstsein" mit "absolutem Hohn" quittiert habe, wie es im Urteil aus dem Dezember 2019 heißt."

    wieso unwahrscheinlich? Wenn der Richter ihm vorwirft das Kontaktverbot ignoriert zu haben und deswegen zu verurteilen ist... Die Realität zwischen ihm und seiner jetzigen Frau, bzw des Opfers eine andere ist und er dem Richter sagt das so ein Urteil lebensfremd und dumm ist.

    0

  • OK,


    fakt ist, wenn er gesund ist, liefert er Leistung ab.

    Und das ist gut so...

    Privat bleibt Privat... und der Vorfall ist lang her, ob er bei uns war oder nicht

  • würde den Richter nicht mehr ernst nehmen.

    So wie Du hier im Forum auftrittst, nehme ich Dir das komplett ab.

    Allerdings würde Dir das hier in Deutschland vor Gericht auch nicht gut bekommen. ;-)

  • wieso unwahrscheinlich? Wenn der Richter ihm vorwirft das Kontaktverbot ignoriert zu haben und deswegen zu verurteilen ist... Die Realität zwischen ihm und seiner jetzigen Frau, bzw des Opfers eine andere ist und er dem Richter sagt das so ein Urteil lebensfremd und dumm ist.

    Hätte er sich im Februar 2017 an das für mehrere Monate ausgesprochene Kontaktverbot gehalten - hätte es wohl im Juni 2017 keine Hochzeit gegeben, wie denn auch.

    Aber offenbar war ihnen das wichtiger als der Richterspruch.

    Und da muss sich auch aufgrund der Ereignisse ein Richter vielleicht mal sagen lassen - so ist es besser.

    Und wenn er dann auf seiner Kontaktsperre und dem Urteil besteht, erntet er eben hämisches Gelächter.

    Kennt man doch aus dem wirklichen Leben - "Ja, aber trotzdem!!" Machen sich viele auch meistens nur lächerlich mit.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Uns wird nichts anders bleiben als eben die Zeit bis Dienstag bzw die darauffolgenden 10 Tage abzuwarten.


    Die Frage stellt sich eher ist Lucas mental in der Lage am Sonntag zu spielen.

  • So wie Du hier im Forum auftrittst, nehme ich Dir das komplett ab.

    Allerdings würde Dir das hier in Deutschland vor Gericht auch nicht gut bekommen. ;-)

    Ich empfehle mal als Lektüre den Baader-Meinhoff-Komplex von Stefan Aust.

    Und da vor allem die Kommentare der Damen und Herren Angeklagten und ihrer Anwälte Schilly und Ströbele.

    Dagegen ist der Sportskamerad Hernandez aber ein Waisenkind.

    Erzähle mir nichts von Gerichtsverfahen.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Kennt man doch aus dem wirklichen Leben - "Ja, aber trotzdem!!" Machen sich viele auch meistens nur lächerlich mit.

    Auch wenns dir nicht passt wurde die Umwandlung in eine Geldstrafe erstinstanzlich abgelehnt und der Staatsanwalt besteht auf Haftstrafe.

  • Und da muss sich auch aufgrund der Ereignisse ein Richter vielleicht mal sagen lassen - so ist es besser.


    Kennt man doch aus dem wirklichen Leben - "Ja, aber trotzdem!!" Machen sich viele auch meistens nur lächerlich mit.


    Ich empfehle mal als Lektüre den Baader-Meinhoff-Komplex von Stefan Aust. (...) Erzähle mir nichts von Gerichtsverfahen.

    Speed oder Tollwut?

  • Ich frage mich eher was die Anwälte die letzten 1,5 Jahre gemacht haben das es jetzt so knapp wird.

    Das ist mir auch ein Rätsel. Dass ich da nicht mit offener Hose vorm Gericht auftrete, sollte doch klar sein und der Anwalt LH klargemacht haben.

    Genauso ist es aber auch mysteriös wie von andy oben erwähnt, warum sich die Medien da nicht viel früher auf den Fall gestürzt haben.

    Mal schauen. Vielleicht kommt LH da doch noch mit Geldstrafe davon, wenn er den Kotau vor Gericht macht.

  • In der Süddeutschen Stand es eigentlich gut beschrieben:

    (Liegt übrigens nicht hinter einer Bezahlschranke wie hier behauptet wurde):


    Es flog auf, dass Hernández das Kontaktverbot unterlaufen hatte, das auch im Fall von Versöhnungen gilt. Damit sollen Fälle vermieden werden, in denen der geschädigte Partner unter Druck einer Versöhnung einwilligt. Die Krux: Hernández unterlief damit ein Gerichtsurteil.


    Also hat er gegen eine klare Auflage verstoßen, da hätte man es vor Gericht vielleicht eher die Anwälte regeln lassen sollen bevor man den großen Max markiert….besonders wenn man schon mit einem ähnlichen Vergehen vorbelastet ist welches das Verbot gebracht hat.

    Ist mehr als blöd gelaufen, man kann wirklich gespannt sein wie der FCB reagiert….besonders nach dem Fall Boa 😉

    0