Lucas Hernández

  • Sollte wirklich ein rechtskräftiges Urteil bestehen, welches 6 Monate Haft vorsieht, würde mich schon Wunder nehmen, wie er das umgehen kann.

    Messi war in Spanien auch scho so gut wie im Gefängnis wegen Steuerhinterziehung, trotzdem kam es nicht dazu.

    Man fasst es nicht!

  • Ich mag mich daran erinnern, aber gab es da ein rechtskräftiges Urteil, welches Haft vorsah? Ab diesem Punkt wüsste ich nicht, was Hernandez noch unternehmen sollte.


    Aber wer weiss, vielleicht sind die Informationen auch nicht korrekt und er hat noch die Möglichkeit, ein Rechtsmittel einzulegen. Ich kenne das spanische Recht natürlich nicht, vielleicht kann die Geschädigte auch zu diesem Zeitpunkt noch eine Art Desinteresseerklärung abgeben oder das Gesetz sieht für Härtefälle noch eine Art Begnadigung vor etc.


    Aber auf jeden Fall eine sehr seltsame Geschichte.

    0

  • Ich mag mich daran erinnern, aber gab es da ein rechtskräftiges Urteil, welches Haft vorsah? Ab diesem Punkt wüsste ich nicht, was Hernandez noch unternehmen sollte.


    Aber wer weiss, vielleicht sind die Informationen auch nicht korrekt und er hat noch die Möglichkeit, ein Rechtsmittel einzulegen. Ich kenne das spanische Recht natürlich nicht, vielleicht kann die Geschädigte auch zu diesem Zeitpunkt noch eine Art Desinteresseerklärung abgeben oder das Gesetz sieht für Härtefälle noch eine Art Begnadigung vor etc.


    Aber auf jeden Fall eine sehr seltsame Geschichte.

    "Gegen den „Vollstreckungsbescheid“ sei vor dem Landgericht Berufung eingelegt worden"


    Quelle tz

  • Ich mag mich daran erinnern, aber gab es da ein rechtskräftiges Urteil, welches Haft vorsah? Ab diesem Punkt wüsste ich nicht, was Hernandez noch unternehmen sollte.


    Aber wer weiss, vielleicht sind die Informationen auch nicht korrekt und er hat noch die Möglichkeit, ein Rechtsmittel einzulegen. Ich kenne das spanische Recht natürlich nicht, vielleicht kann die Geschädigte auch zu diesem Zeitpunkt noch eine Art Desinteresseerklärung abgeben oder das Gesetz sieht für Härtefälle noch eine Art Begnadigung vor etc.


    Aber auf jeden Fall eine sehr seltsame Geschichte.

    Es ist ja nicht nur, dass er in diesem einen Fall das Kontaktverbot mißachtet hat.


    https://www.transfermarkt.de/m…-monate-/view/news/394018

    Hernández beging den Ausführungen der Zeitungen zufolge im Anschluss den Fehler, das Kontaktverbot missachtet und das Gerichtsurteil somit unterlaufen zu haben. Nach ihrer Versöhnung und Hochzeit waren er und Amelia de la O. offenbar gemeinsam aus dem USA-Urlaub nach Spanien zurückgekehrt und durch die Passkontrolle gegangen. Hernández wurde in einem weiteren Prozess Ende 2019 zu sechs Monaten Haftstrafe verurteilt. Begründung: Der Defensivspieler habe den Spruch eines Richters „bei vollem Bewusstsein“ mit „absolutem Hohn“ quittiert, schreibt die „SZ“ über ein Urteil aus dem Dezember 2019. Hinzu kam demnach eine rechtskräftige Verurteilung wegen häuslicher Gewalt in einem weiteren Fall.

  • Also doch schnell mit Süle verlängern....


    Das gab es aber auch noch nicht, dass ein Spieler von uns in den Bau muss. Betonung auf SPIELER. 8)

    Früher Tagano - dabei seit 23.08.2006 - ändere nie deine E-Mail Adresse im FC Bayern Forum!

  • Also doch schnell mit Süle verlängern....


    Das gab es aber auch noch nicht, dass ein Spieler von uns in den Bau muss. Betonung auf SPIELER. 8)

    Breno ...

  • hainer hat sich zu wort gemeldet


    lucas wird am dienstag nach spanien reisen bzw dort vor gericht erscheinen. alles andere wird man dann sehen. es ist seine private angelegenheit und aktuell kann hainer dazu nicht mehr sagen.


    quelle: sky

  • Also mal ganz unabhängig von der Frage wer wen wie geschlagen hat und ob Notwehr oder nicht oder ob er anscheinend mehr als 1x auffällig wurde:


    Ich habe es schon vor 2 Tagen geschrieben:


    Hernandez ist a) ein Fußballprofi mit Kohle b) mit einem Beraterstab und c) haben beide, er und seine Frau, sich damals vor Gericht garantiert nicht selbst vertreten, sondern mit Sicherheit Anwälte dabei gehabt.


    Sorry, dass mal so klar sagen zu müssen:

    1. es ist nicht nur in Spanien recht, nun, wie soll ich es bloß freundlich ausdrücken, unklug, den Richter zu beleidigen - egal wie "lustig" (nach dem Motto, wir sind doch längst verheiratet) oder was auch immer man gerade drauf ist. b) und c) hätten auch mal besser ihren Mandanten vor dem Gerichtstermin bearbeiten sollen, dass er sowas unterlässt...

    2. aber wie, äh unklug (ich hätte eigentlich andere Wörter dafür) muss man sein, zudem mit den Gegebenheiten a) - c) gesegnet (!), dass man dann das Urteil im Kopfe nicht versucht irgendwas daran zu ändern - wieso wurde das nicht längst vor dem 2ten Prozess geregelt von b) oder c)?


    Und so wie sich das liest, hat ja tatsächlich der 2te Gewaltfall (nochmal, erstmal unerheblich ob seine Frau da auch wieder mitgemischt hat) zwischen Prozess 1 und Prozess 2 (ursprünglich erstmal wegen der Beleidigung gegen den Richter in Prozess 1) stattgefunden - das ist schon maximal, äh, unklug...

    0

  • Es ist ja nicht nur, dass er in diesem einen Fall das Kontaktverbot mißachtet hat.


    https://www.transfermarkt.de/m…-monate-/view/news/394018

    Hernández beging den Ausführungen der Zeitungen zufolge im Anschluss den Fehler, das Kontaktverbot missachtet und das Gerichtsurteil somit unterlaufen zu haben. Nach ihrer Versöhnung und Hochzeit waren er und Amelia de la O. offenbar gemeinsam aus dem USA-Urlaub nach Spanien zurückgekehrt und durch die Passkontrolle gegangen. Hernández wurde in einem weiteren Prozess Ende 2019 zu sechs Monaten Haftstrafe verurteilt. Begründung: Der Defensivspieler habe den Spruch eines Richters „bei vollem Bewusstsein“ mit „absolutem Hohn“ quittiert, schreibt die „SZ“ über ein Urteil aus dem Dezember 2019. Hinzu kam demnach eine rechtskräftige Verurteilung wegen häuslicher Gewalt in einem weiteren Fall.

    scheint nicht die hellste Kerze zu sein…

  • Stimmt alles. Trotzdem ist das Ganze inhaltlich nat. ein Witz. Als ob es in Spanien keine anderen Probleme gaebe...erklaeren kann man sich das nur dadurch, dass Spanien mittlerweile sehr "woke" ist...

    0

  • Beide wurden für den gleichen Vorfall wegen häuslicher Gewalt mit anschließendem Kontaktverbot verurteilt. Hier wird Hernandez aber einseitig als Frauenschläger hingestellt.


    Wer lesen kann...

    Rationaler Diskurs scheint hier nicht möglich.


    Du schreibst: Nach allem was man lesen konnte, habe Hernandez nicht überreagiert.


    Ich weise darauf hin, dass er wegen seiner Handlung ihr gegenüber verurteilt wurde. Sprich er hat strafrechtlich „überreagiert“. Aussage klar widerlegt.


    Darauf erwiderst Du, sie sei auch verurteilt worden (habe ich bewusst nicht erwähnt, weil es um ihn geht, aber mir war natürlich klar, dass dies als Entschuldigung dann auch wieder hervorgekramt wird). Aber das ändert nichts daran, dass deine Absolution falsch war.


    Also komm mir nicht mit wer lesen kann. Deine Aussage war falsch. Sie wird auch nicht richtiger weil sie auch verurteilt wurde.


    Dass es für uns alle absurd erscheint, dass bei einer einvernehmlichen Versöhnung jemand bestraft wird, wegen Verstosses gegen das Kontaktverbot, verstehe ich. Nur gibt es eben gute Gründe dafür, dass genau solche Massnahmen nicht in der Disposition der Parteien steht. In 99% der Fälle ist das auch gerechtfertigt. Warum es hier absurd erscheint ist klar, dennoch ist der Sinn der Regelung richtig.

    Ein intelligentes Kerlchen hätte auch Wege gefunden dies sinnvoll zu regeln.

  • Wenn es dir darum ging, dass Hernandez kein Unschuldslamm ist, das würde ich so unterschreiben. Nur hatte das ja nicht mit der eigentlichen Debatte zu tun. Ich wollte ihm auch nie Absolution erteilen. Das damalige Urteil kam ja nicht von ungefähr und Nein, da ist es auch eben nicht egal welchen Anteil Frau Hernandez daran hatte. Denn das bildete den Kern der ganzen Diskussion.


    Anyway. Ich hoffe, er muss nicht für Missachtung des Kontaktverbots und des Gerichts 6 Monate ins Gefängnis. Hoffentlich können wir uns alle wenigstens darauf einigen.

  • Wenn es dir darum ging, dass Hernandez kein Unschuldslamm ist, das würde ich so unterschreiben. Nur hatte das ja nicht mit der eigentlichen Debatte zu tun. Ich wollte ihm auch nie Absolution erteilen. Das damalige Urteil kam ja nicht von ungefähr und Nein, da ist es auch eben nicht egal welchen Anteil Frau Hernandez daran hatte. Denn das bildete den Kern der ganzen Diskussion.


    Anyway. Ich hoffe, er muss nicht für Missachtung des Kontaktverbots und des Gerichts 6 Monate ins Gefängnis. Hoffentlich können wir uns alle wenigstens darauf einigen.

    ich hatte ja meine eigene Geschichte erzählt.

    ein Tag in einer Zelle am Gericht hat mir gereicht.

    6 Monate im Gefängnis ist eine andere Hausnummer.

  • ich hatte ja meine eigene Geschichte erzählt.

    ein Tag in einer Zelle am Gericht hat mir gereicht.

    6 Monate im Gefängnis ist eine andere Hausnummer.

    Das glaube ich dir sofort. Mal abgesehen davon, dass eine Trennung immer Spuren hinterlassen kann, dürfte das bei dir nochmal eine Spur heftiger gewesen sein.

  • Ungeachtet dessen, dass wir hier nur Deine Version lesen (ist nicht böse gemeint, aber bei solchen Vorfällen eigentlich immer geboten): Das kann dir auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz geschehen.


    Hinzu kommt, dass in Polizeiverhaft und U-Haft immer sehr viel schlechtere Haftbedingungen vorherrschen als im „normalen“ Vollzug.

    Deswegen wäre Moabit natürlich dennoch kein geeignetes Trainingslager.

  • Dennoch muss auch Mann sich nicht alles von einer Frau gefallen lassen

    Von Dir kriegt man hier schon ein ziemlich gutes Charakterbild. ;)


    Vielleicht hat sie zu ihm gesagt: "Ve a barrer el Sáhara, chismoso de cabeza puntiaguda."


    (Ich habe eigentlich Zipf*lklatscher eingegeben, aber übersetzt wurde mir "spitzköpfiges Plappermaul". :thumbsup:)


    Back to ernstes Topic...