Kader FC Bayern Basketball 2019/20

  • In der heutigen SZ findet sich ein Artikel zum Kader des FCBB.


    Leider keine guten Nachrichten: Huestis und Bray werden in diesem Jahr wohl beide nicht mehr zum Einsatz kommen. Auch bei Djedovic ist eine Rückkehr sobald nicht zu erwarten!


    Irgendwie erinnert mich das alles an unsere Straßenbaustellen, die finden, gefühlt, auch nie ein Ende!

    Oh Mann! Ich denke, man darf jetzt tatsächlich schon von einer "Seuchensaison" reden.
    Das übersteigt auch das Maß an üblichen Verletzungen, die man einkalkulieren muss, erheblich. Der Kader ist ja schon auf "Redundanz" gebaut, sprich tief. Aber wenn sich bei den Guards drei Spieler drei Monate lang komplett rausnehmen und einer es sich in seinem (von mir unterstelltem) Formtief gemütlich macht, dann wirds halt schon sehr eng. Da hilft nicht mal Maodos eklatanter Leistungssprung mehr.

    "Verletzungen gehören dazu" – ja schon, aber wie viele? Und wie lange?

  • bemha - Lessort, hat zuletzt immerhin schon wieder gespielt und das nicht schlecht!


    Frage mich halt, was haben Bray und Huestis denn angestellt, dass sie so lange ausfallen (müssen). Dann der 3-Jahresvertrag für Bray!? Damit ist schon ein dicker aber leider sehr wackeliger Pflock eingeschlagen worden.


    Dass auf der 1 solange eine Dauerbaustelle besteht, ist für mich einfach, in der Summe, ein dicker Managementfehler, Herr Pesic!

  • Das Seltsamste an der ganzen Geschichte ist in der Tat noch die Vertragsverlängerung des verletzten Bray auf 3 Jahre, bei dem man nach so einer langen Verletzung überhaupt nicht weiß, ob er jemals auf EL Level produzieren kann.


    Jetzt auch noch Djedovic längerfristig. Das ist super bitter.


    Aber auch wenn jetzt nachverpflichtet werden sollte, wird das die Probleme nur bedingt lösen und die ursprüngliche Idee hinter dem Team nicht wieder herstellen können.

    0

  • Ich vermute, dass es reiner Zufall wäre, sollte eine für die Nöte der Bayern geeignete Nachverpflichtung möglich sein:
    Soll der Kandidat auf Point Guard passen, muss die Job-Beschreibung ja zwangsläufig enthalten:
    – vertragslos oder wenigstens abrufbar

    – gehobenes EL Niveau

    – EL Erfahrung

    – Teamfähigkeit

    – Ggfs. Flexibilität bzgl. eines kurzzeit-Vertrages

    – Nicht allzu lang zurückliegende Spielpraxis

    Ich wage zu behaupten, dass es nur sehr wenige solche Typen gibt. Bzw. eigentlich gar keine. Da müssen die Bayern schon hoffen, dass irgendjemand gerade zufällig aus seinem vertrag will und darf, weil Gehalt nicht gezahlt wird, oder gleich der ganze Verein Pleite ist, oder Ähnliches. Oder vielleicht kommt jemand aus China.. oder ?

    Scheint mir alles recht utopisch...

    PS: Wobei man vielleicht langsam daran denken muss, auch für die BBL für Entlastung zu sorgen..., d.h. man muss nicht zwangsläufig ein EL Kaliber verpflichten.

  • Die gesamte Kaderplanung macht in diesem Jahr kaum Sinn.


    Ich will mich insoweit überhaupt nicht mehr im Detail äußern. Andere Klubs - in der BBL und in der Euroleague - holen aus ihren finanziellen Möglichkeiten kadertechnisch viel mehr heraus.


    Sollte diese Saison - verletzungsbedingt - nicht erfolgreich verlaufen, lasse ich die Verletzungsprobleme nicht als Ausrede gelten. Wenn drei Rotationsspieler - darunter mit Bray und Djedovic zwei Starting 5-Spieler - verletzungsbedingt ausfallen und man trotzdem nicht nachverpflichtet, ist das nicht nachvollziehbar.


    Überdies hat man auch in Sachen Flaccadori und Nelson unnötig Geld verbrannt. Statt Flaccadori hätte ich Weidemann behalten, auch um endlich mal eine Durchlässigkeit der Jugendmannschaften in die erste Mannschaft zu etablieren. Und zu Nelson kennt hier jeder meine Meinung.


    Spielerisch ist dieser Roster ohnehin viel schlechter als der im letzten Jahr.

    "Ask not what your teammates can do for you. Ask what you can do for your teammates."- Earvin "Magic" Johnson

  • ...

    PS: Wobei man vielleicht langsam daran denken muss, auch für die BBL für Entlastung zu sorgen..., d.h. man muss nicht zwangsläufig ein EL Kaliber verpflichten.


    Gerade für die BBL ist das meiner Meinung nach überhaupt nicht notwendig. Die Kritik von vielen am Kader war ja, dass er eher zu breit gebaut wurde und in der Spitze nicht gut genug ist. Nun sehen wir ja, was an Verletzungen passieren kann und das es richtig war, den Kader so breit zu bauen. Natürlich wäre breit & besser die ideale Lösung, aber der sind eben finanzielle Grenzen gesetzt. Für die BBL sehe ich - im Gegensatz zur EL - aber kein großes Problem. Die 2-3 Teams die uns da gefährlich werden könnten, haben schon jetzt, zu Beginn der Saison, ordentlich Federn gelassen und über den Rest der Liga hülle ich mal den Mantel des Schweigens. Eine Verkleinerung würde da dringend Not tun.

    0

  • ... Andere Klubs - in der BBL und in der Euroleague - holen aus ihren finanziellen Möglichkeiten kadertechnisch viel mehr heraus...


    Habe ich was verpasst? Ich dachte wir stehen dominant mit null Niederlagen an der BBL Spitze und in der EL ziemlich exakt da, wo sich auch unser Etat bewegt? ;)

    0

  • dapeda


    Crailsheim befindet sich im Moment in der BBL auf Platz 5 und dort verfügt man sicherlich nicht über den fünfthöchsten Etat der BBL. Für Vechta auf Platz 8 gilt entsprechendes. Also sehen wir dort eine Überperformance.


    In der Euroleague performt der FCBB - auf Basis seines geschätzten Etats - etwas zu schlecht. Auf Basis seines diesjährigen Roster performt der FCBB in der Euroleague derzeit jedoch leicht besser als erwartet.

    "Ask not what your teammates can do for you. Ask what you can do for your teammates."- Earvin "Magic" Johnson

  • marwahn


    Solche Vergleiche sind schwierig. Ich würde sagen, da greift die übliche Regel: Wer die letzten 10-20 % möchte, der muss überproportional viel bezahlen. Wir haben uns letztes Jahr durch die Play Offs inkl. Finale gesweept und stehen aktuell schon wieder unangefochten an der Spitze. Wenn irgendein anderer Verein in dieser Saison Meister wird, dann kann man sagen, die haben mehr aus ihrem Geld gemacht, als wir. Sonst kann man das in meinen Augen nicht sagen, weil Du Dir eben die letzten paar Prozent mehr Leistung teuer erkaufen musst - und vor allem die Kontinuität: Verträge werden ja erst teuer, wenn jemand Leistung gebracht hat und Du ihn nicht abgeben willst.


    Was die EL angeht: Da stehen wir recht genau dort, wo auch unser Spieleretat steht. Das ist klar immer schwer 100% exakt zu sagen, aber alle Teams, die gerade auf den Top8 stehen, haben recht sicher ein höheres Spielerbudget als wir.

    0

  • Ich verstehe Deinen Standpunkt nicht. Dass wir zwei neue Rotationsspieler haben, die sich nicht in den ersten Spielen verletzt haben, sondern beide keine einzige Pflichtspielminute gespielt haben, ist doch eine Tatsache. Haben die sich beim Aufwärmen für den Fitnesstest so sehr verletzt? Was war mit der medizinischen Untersuchung vor Vertragsunterzeichnung? Haben die sich im Urlaub auf der Luftmatraze verletzt? Letztlich egal. Was ist die Reaktion darauf gewesen? Nix.


    Hat man geglaubt, die spielen nach 2 Wochen wieder? So wie es jetzt aussieht, spielen die beiden in 2019 überhaupt nicht. Wie reagiert der Verein? Verlängert Brays Vertrag um ein weiteres Jahr. Weil er bisher keinen einzigen Fehler gemacht hat? Vielleicht wäre es gescheiter gewesen, man hätte sich um den Kader 19/20 gekümmert als um den von 21/22? Seltsame Strategie. Man macht deshalb nicht das Optimale aus seinen Möglichkeiten. Vechta, Cailsheim hin, CSKA, Barcelona her. Und die Namen Nelson und Flaccadori hatte ich jetzt noch gar nicht erwähnt. Man kommentiert, erklärt all diese Maßnahmen auch nicht öffentlich.


    Ich habe mich gestern mit einem aktiven Basketballer unterhalten, der hat nicht nur die Meinung geteilt, dass das alles keiner versteht, er meinte auch, dass alle, die ein wenig Ahnung haben, eigentlich alle dasselbe dazu sagen. Also Ahnung, weil sie selber lange spielen oder selbst Coach sind etc.. Also Basketball nicht nur vom Fernsehen kennen. Vielleicht gibt es doch so etwas wie Schwarmintelligenz?

    0

  • Gerade für die BBL ist das meiner Meinung nach überhaupt nicht notwendig. Die Kritik von vielen am Kader war ja, dass er eher zu breit gebaut wurde und in der Spitze nicht gut genug ist. Nun sehen wir ja, was an Verletzungen passieren kann und das es richtig war, den Kader so breit zu bauen. Natürlich wäre breit & besser die ideale Lösung, aber der sind eben finanzielle Grenzen gesetzt. Für die BBL sehe ich - im Gegensatz zur EL - aber kein großes Problem. Die 2-3 Teams die uns da gefährlich werden könnten, haben schon jetzt, zu Beginn der Saison, ordentlich Federn gelassen und über den Rest der Liga hülle ich mal den Mantel des Schweigens. Eine Verkleinerung würde da dringend Not tun.

    Ja, da hast du schon recht. Ich dachte daran, dass die lange Krankenakte eben auch bedingt, dass die EL-Performer auch in der BBL mehr Belastung als geplant abbekommen. Aber entweder ist der FCB selbst auf den BackUp Positionen so stark oder die anderen eben so mittelmässig, dass ich mir beim besten Willen nicht vorstellen kann, was passieren müsste, damit der FCB nicht Meister wird.

    Das muss sich zwangsläufig arrogant anhören, aber ich entschuldige mich selbst und verweise aufs Parkett: was man da sieht ist halt bisher recht eindeutig: Der FCB kann pomadig, uninspiriert und gar nicht mal so gut spielen und gewinnt trotzdem jedes Spiel... (Bezeichnend ist irgendwie, dass auf SD der EL Thread regelmässig kommentiert wird, während kein Mensch mehr in den FCB-BBL Thread guckt – die Liga ist echt fad, zumindest aus FCB Sicht....)

  • bemha : ich weiß nicht so recht was uns die Erkenntnis bringt: Evtl. hat der FCB auf dem Transfermarkt vor der Saison eines seiner großen Ziele (eine Guard-Granate im Monroe-Kaliber) verfehlt. Ich vermute mal dass auch Plan B, C und D nicht geklappt haben und man man am Ende in Nelson noch eine halbwegs seriöse Lösung gefunden hat. (Nebenbei: Hattest du schon mal angedeutet, dass der FCB diese "Granate" nie im Fokus hatte, oder täusche ich mich da?)

    Wenn es innerhalb der "Möglichkeiten" des FCB lag, einen EL Leistungsträger zu verpflichten, dann ist man unter diesen geblieben. Man kann es aber auch anders sehen und sagen, die Tatsache, dass sich gewisse EL Leistungsträger gegen den FCB entschieden haben, zeigen die Grenzen dieser Möglichkeiten sehr gut auf: Es liegt eben derzeit noch nicht innerhalb der Möglichkeiten des FCB zwei bis drei oder mehr Hochkaräter* im Kader zu haben.

    Je nach dem wie man das betrachten will, geht deine Kritik ins Leere, oder trifft zu, je nach dem halt.
    Stand jetzt aber bringt uns die Bewertung rein gar nichts, weil der Kader steht, spielt, und trotz ästhetischer Mängel, eigentlich gar nicht so schlechte Ergebnisse heimbringt.

    Einig sind wir uns glaube ich in einem generell unguten Gefühl wegen der Über-Belastung der Leistungsträger und dem noch sehr holprigen Offense-Spiel des Teams. Ohne Frage könnte oder sollte das alles flüssiger laufen. Das und die Verletzungen setzen die Saison bisher in ein recht trübes Licht (Aber, wie angedeutet, angesichts der Ergebnisse, ist das ganz schön privilegiertes Gejammer)


    (*Aktuell empfinde ich als EL Hochkaräter: Monroe...
    Nicht ganz so hoch, aber recht weit oben sehe ich Spieler wie Lo, Lucic, Zipser, Dedovic, Barthel... diese Leute könnten in meinen Augen auch in einem Top4 Team eine mehr oder weniger große Rolle spielen)

  • Schaumberger_W Ja, was die BBL angeht sind wir uns da denke ich einig. Klar, mag sich arrogant anhören, aber das ist das Bild, das die Liga momentan für mich abgibt. Wir haben 2 EL Teams (von denen ich den Bayern Kader deutlich stärker einschätze als den Alba Kader, insbesondere wenn bis zu den Play Offs wieder alle Mann an Board sein sollten) und dann tummeln sich da gerade noch Bamberg mit reduzierten Ansprüchen sowie Ludwigsburg und Crailsheim auf den vorderen Plätzen. Nichts gegen diese Teams, aber das ist jetzt auch kein bockstarker Fight um die Play Off Plätze. Dafür bist Du mit einem EL Kader einfach zu stark besetzt. Ich finde die Verteilung der Einsatzzeiten für die BBL auch ok. 11 Spieler mit 15-22 Minuten. Keiner mehr. Das passt doch.


    Was die EL angeht: Von Monroe bin ich bisher auch insgesamt positiv überrascht. Neben ihm dürfte viel Kohle in die Verlängerung von Lucic und Djedovic geflossen sein, das sollte man nicht vergessen. Gerade hinter Lucic dürfte die halbe Liga her gewesen sein.

    0

  • Tja, wenn der FCBB nicht mal nach der Djedovic Verletzung (die offensichtlich schlimmer als anfangs gedacht ist) reagiert, muss man davon ausgehen, dass die EL bzw. das Top8 intern bereits abgehakt sind. Was für ein Jammer, wenn Du siehst, das der FCBB mit Ablauf der EL dann wahrscheinlich wieder mit voller Hütte auf dem Feld stehen wird...

    0

  • In der Euroleague braucht man - anders als in der BBL - bereits zu Saisonbeginn die volle Kapelle. In der BBL reicht es für den FCBB aus, wenn dort Mitte März alle Spieler wieder zurück sind.


    Das schlechte sportliche Abschneiden in der diesjährigen Euroleague liegt meiner Meinung nach weniger an den - verletzungsbedingten - Ausfällen, als vielmehr an einer unterdurchschnittlichen Kaderplanung.


    Ich habe ja schon vor Wochen gesagt, dass die Euroleague-Playoffs spätestens zu Weihnachten für den FCBB außer Reichweite sein werden. Da wurde ich hier ja nur als notorischer Nörgler abgetan. Jetzt scheinen auch die letzten Fans hier und - vor allem - das Frontoffice die Lage realisiert zu haben.


    Wie bereits mehrfach ausgeführt, interessiert mich die BBL kaum bis gar nicht. Das sind für mich nur lästige und langweilige Pflichtaufgaben zwischen den Euroleague-Spielen. Da der FCBB auf dem allerbesten Wege ist, in dieser Euroleague-Saison sehr schlecht abzuschneiden, ist diese Saison für mich sportlich gelaufen. Hierüber hilft auch kein Gewinn der Meisterschaft hinweg.

    "Ask not what your teammates can do for you. Ask what you can do for your teammates."- Earvin "Magic" Johnson

  • Das schlechte sportliche Abschneiden in der diesjährigen Euroleague liegt meiner Meinung nach weniger an den - verletzungsbedingten - Ausfällen, als vielmehr an einer unterdurchschnittlichen Kaderplanung.


    Ich habe ja schon vor Wochen gesagt, dass die Euroleague-Playoffs spätestens zu Weihnachten für den FCBB außer Reichweite sein werden. Da wurde ich hier ja nur als notorischer Nörgler abgetan. Jetzt scheinen auch die letzten Fans hier und - vor allem - das Frontoffice die Lage realisiert zu haben.

    Wie es den bisher gelaufen wäre, wenn wir keine Verletzten hätten, bleibt Spekulation – ich halte es nicht für sehr redlich, den nicht spielenden Bray, Huesties, Lessort und Dedovic jede positive Wirkung auf das Teamgefüge abzusprechen.

    Ich persönlich sehe alles immer etwas sehr positiv, habe aber in diesen Diskussionen auch schon mal erwähnt, dass ich mir vorstellen, kann, dass die Bayern Führungsriege ihre Saisonerwartung in dem Moment schon korrigiert hat, in dem man die Diagnose/Prognose von Bray und Huesties gehört hat.

    Die Krankenakte und die Tatsache der absichtlich oder unabsichtlich ausbleibenden Nachverpflichtung setzen die Saison zwangsläufig in ein anderes Licht: den "nächsten Schritt" geht man dieses Jahr sicher nicht, zumindest nicht als Team. Einzelne Spieler tun das (Lo, als herausragendes Beispiel), aber das wird auch nur zur Folge haben, dass Bayern nächstes Jahr ein großes Problem mehr am Verhandlungstisch hat...

    Wir können unendlich lange spekulieren, warum man in Anbetracht von Brays Verletzung nicht sofort nachverpflichtet* hat –
    Aber es bleibt müssig; man hat das nicht getan und damit die Lücken im Backcourt "billigend in Kauf genommen". Der "nächste Schritt" muss halt dann nächstes Jahr kommen – dieses Jahr kann man nur noch ein wenig dafür üben, wenn alle wieder an Bord sind...

    *Geht ihr davon aus, dass Nelson der "Ersatz" für Bray war, man also mit Lo, Bray und Flaccadori in die Saison wollte? – das käme mir komisch vor.

  • Für 2 Dauerkarten in der Euroleague ist man sehr schnell mehr als 1000 Euro los.


    Schaumberger_W Dann sich auf den Standpunkt zu stellen, dann wird halt in der nächsten Saison der nächste Schritt angegangen, erscheint mir für solche Treue Seelen sehr zynisch. Sie zahlen einen Haufen Geld für ca. 10 Spiele um die goldene Ananas. Eine Dauerkarte für die BBL ist ähnlich teuer und nur noch etwas für eingefleischte Fans. Gestern gegen den Tabellenfünften (immer noch eine BBL-Niederlage weniger als Bamberg) ohne großen Namen und Abstiegsimage war der Dome halbleer. So schaut´s aus. Man hängt aktuell zwischen den Ebenen, in der BBL ist es langweilig in der Halle, weil es fast keine Gegner gibt, in der Euroleague unerfreulich, weil man der Musik hinterherläuft. Dafür werden hohe Preise aufgerufen.


    Ständige 90er-Spieltage oder Halloween und bestimmt nicht kostenlos auftretende Popstars sowie irgendwelche Familienspieltage als Deckmäntelchen für große Rabattaktionen machen es nicht besser. Insbesondere für die Dauerkarteninhaber, die 17 Spiele zahlen und 16 bekommen. Bring a friend reißt es dann auch nicht heraus.


    Geht es nur noch ums Überbrücken bis 2021, bis zur neuen Halle und der A-Lizenz? Fast wirkt es so. Ich werde nicht noch einmal ausführen, warum ich das Nichtreagieren auf die monatelangen Ausfälle von Bray und Huestis VOR dem ersten Pflichspiel für nicht nachvollziehbar halte. Man sollte das Publikum nicht verarschen, dessen Geld und Unterstützung man will und braucht.

    0

  • Da stellt sich dann aber die Frage, wer trägt die Verantwortung?


    Wir reden hier immerhin von gut € 8-10 Mio die dann in dieser Saison unnütz verbrannt wurden. Denn um mit dem Nächtsbesten in der BBL gleichzuziehen hätte es nur rund € 15 Mio gebraucht.


    Dabei noch nicht mal berücksichtigt, dass durch das europäische Abschneiden, auf der Ebene der Besucher und Fans ein deutlicher Imageschaden schon eingetreten ist. Die noch angenehmste Antwort, die ich im Audidome höre ist, " da kannst heuer nichts mehr machen, abhaken und schauen obs nächstes Jahr besser wird. An Abo tu ich mir nächste Saison erstmal sicher nicht mehr an."


    Ein Vorteil hat das ganze dann aber auch, man kann für Pesic, Radonjic und seine Assis , sowie Baiesi mit gutem Vorlauf schauen, was es für Alternativen auf dem Markt gibt.

  • ...Ich habe ja schon vor Wochen gesagt, dass die Euroleague-Playoffs spätestens zu Weihnachten für den FCBB außer Reichweite sein werden. Da wurde ich hier ja nur als notorischer Nörgler abgetan...


    Sich nach zwei, drei Spielen hinzustellen und so ein Statement abzugeben ist einfach unsachlich und kommt natürlich nörglerisch rüber. Vielleicht haben sich die Prognosen für Huestis oder Bray geändert, vielleicht gabs andere Gründe warum nicht nachverpflichtet wurde und die Djedovic Verletzung wirst Du auch nicht im gläsernen Basketball vorhergesehen haben... ;) Viel zu viele Infos, die Dir fehlen und viel zu viel Gründe, warum so ein Statement zum Saisonbeginn keinen Sinn macht.


    Yurij


    Die Spieleretats zwischen Alba und Bayern liegen sicher keine 8-10 Mio. auseinander - und nur die sollte man vergleichen.

    0