Meisterfeier Marienplatz 2019

  • Warum baut man nicht eine riesen Leinwand auf und schneidet ein geiles emotionales video wie zb


    mit den besten und spannendsten szenen der saison. Da gäbe es ja unendlich möglichkeiten das geil und spannend zu inszenieren.


    Alternativ könnte man auch von jedem Spieler die geilsten szenen zusammenschneiden und anschließend denjenigen auf den Balkon holen.

  • Also auf noch mehr Event kann eigentlich eher verzichtet werden. Es braucht eher ein wenig Leidenschaft und Emotionen. Meine erste Feier am Marienplatz habe ich damals zum UEFA CUp Sieg erlebt. Da wurde irgendwie schon die ganze Zeit unter den Fans gesungen, wie man es eben aus dem Stadion kennt, da brauchte es nicht wer weiß was an Unterhaltung. Und auch die Mannschaft war damals einfach anders drauf. Auch beim Triple damals. Das waren andere Emotionen, da sprangen mehr Funken über. Schwer zu beschreiben.. Vielleicht sind wir wirklich satt was Titel angeht. Es ist nichts Besonderes für viele mehr. Vermutlich nicht mal mehr für viele in der Mannschaft. Nicht mal bewusst.. Aber eben unterbewusst. Man hat es ständig. Watzke hat zwar mit der Anzahl unrecht, aber in Sachen Emotionen wäre da in Dortmund mehr los. Da würden die Fans die Stimmung machen und bräuchten keine Musik-DJs etc.. Aber es ist logisch, wenn man so ziemlich nie was zu Feiern hat.

    0

  • Also auf noch mehr Event kann eigentlich eher verzichtet werden. Es braucht eher ein wenig Leidenschaft und Emotionen. Meine erste Feier am Marienplatz habe ich damals zum UEFA CUp Sieg erlebt. Da wurde irgendwie schon die ganze Zeit unter den Fans gesungen, wie man es eben aus dem Stadion kennt, da brauchte es nicht wer weiß was an Unterhaltung. Und auch die Mannschaft war damals einfach anders drauf. Auch beim Triple damals. Das waren andere Emotionen, da sprangen mehr Funken über. Schwer zu beschreiben.. Vielleicht sind wir wirklich satt was Titel angeht. Es ist nichts Besonderes für viele mehr. Vermutlich nicht mal mehr für viele in der Mannschaft. Nicht mal bewusst.. Aber eben unterbewusst. Man hat es ständig. Watzke hat zwar mit der Anzahl unrecht, aber in Sachen Emotionen wäre da in Dortmund mehr los. Da würden die Fans die Stimmung machen und bräuchten keine Musik-DJs etc.. Aber es ist logisch, wenn man so ziemlich nie was zu Feiern hat.

    Du musst die leute dort eben abholen und das funktioniert scheinbar kaum mit ballermann mukke. Man hat einige Stunden in denen man die Fans auf eine emotional reise schicken kann, aber scheinbar haben die veranstaler keinen plan wie man sowas macht.
    Anders kann ich mir diesen schrott nicht mehr erklären, man sollte sich halt mal gedanken machen und nicht jedes jahr die gleiche trauerfeier veranstalten.

  • Schwierig...die Feier am Marienplatz, das ist halt schon auch ein Stück FC Bayern, jedes Kind das außerhalb Münchens in FC Bayern-Bettwäsche schläft, kennt die Bilder und träumt davon da mal dabei zu sein. Es ist halt unglücklich das der Platz relativ eng ist, normalerweise bettet man sowas in ein Fanfest ein, macht da vorher drei Stunden Bambule mit Torwandschießen, Kinderschminken usw und als Highlight kommt dann die Mannschaft mit den Pokalen.


    So wie aktuell steht man da stundenlang rum und guckt den leeren Balkon an, dann kommt die Mannschaft, die nachvollziehbar einfach nur heim will, das jährlich wiederkehrende Ritual für 20 Minuten und alles ist vorbei. Weil das jeder weiss interessiert das kaum noch einen und Stimmung kommt auch nicht auf.


    Der Marienplatz ist halt leider zu klein um da viel Rahmenprogramm zu bieten und raus zur Arena, wo entsprechend Platz wäre, fraglich ob da so viele kommen würden.


    Fakt ist aber: So wie jetzt kann es nicht bleiben, man macht sich zunehmend lächerlich und es wird sich von allein nicht wieder verbessern. Entweder man schafft das ganz ab, was schade wäre, oder man setzt sich mal wirklich hin und überlegt sich ein neues Konzept.

  • Der Marienplatz ist einfach zu klein! Wenn man sich ansieht, wie früh man da sein muss, um einen vernünftigen Platz zu bekommen und nicht in der vorletzten Reihe zu stehen, dann ist doch auch klar, dass die Leute nach teilweise stundenlangem Warten schon ziemlich fertig sind.
    Wenn die ersten da schon seit morgens um 8 Uhr stehen, dann ist da um 14.00 eher Müdigkeit in den Beinen als Stimmung. Da wäre das Olympiastadion wirklich besser.

  • es wurde ja quasi schon alles gesagt. ich war auch des öfteren live vor ort und tu mir das jetzt aber aus einigen gründen seit jahren nicht mehr an.


    1. musst du früh auf dem marienplatz sein, sonst stehst du ziemlich hinten und kannst dein fernglas auspacken und 2. stehst du dann 4-5 stunden, bis überhaupt mal irgendwas passiert.
    vorher dröhnt dir noch die nervige partymukke um die ohren und wenn es dann endlich losgeht, kommen müde spieler auf den balkon, die einfach nur schnell nach hause wollen.


    zu den feierlichkeiten wurde auch schon alles gesagt. man spult halt jedes mal das gleiche programm runter. die spieler kommen auf den balkon und halten ihre handys in die fanmassen, dann wird noch einige male stern des südens und we are the champions geträllert, bis die zeremonie auch schon wieder fast vorbei ist. einige spieler versuchen dann noch ein paar worte ins mikro zu gröhlen, aber dann wird das sofort wieder unterbrochen und musik eingespielt.


    was ich noch sagen wollte: dieses seven nation army gedöns kann ich auch bald nicht mehr hören. eine andere torhymne wäre schon länger wünschenswert.

    Ich bin nur da um da zu sein!

  • watzke hat mit seiner touristenaussage leider recht. das gestern waren zu 90% touristen, die das ganze einmal unbedingt sehen oder miterleben wollten. die echten fans saßen im grünwalder und haben die amateure beim aufstieg unterstützt.


    vor einigen jahren hat mich auf der meisterfeier ein köln fan angesprochen. wir kamen ins gespräch und dann meinte er, dass er und sein kleiner sohn sich das ganze auch einmal live anschauen wollten.
    da wundert einen dann halt auch gar nichts mehr.

    Ich bin nur da um da zu sein!

  • Klar will das jeder Fan mal miterleben und die Spieler da oben auf dem Balkon sehen. Ich war auch schon mal im Mai in München und habe das dann damit verbunden. Der Trip war auch hauptsächlich deswegen geplant. Stimmung kam da aber auch nicht wirklich auf, wobei das gestern schon der Tiefpunkt war. Es ist halt so, dass weder Spieler noch Fans so richtig überrascht sind von dem Titel. Man freut sich, klar, aber die Emotionen sind wenn überhaupt am Tag des Erreichens der Titel da und nicht ein Tag oder ne Woche später. Oft sind Aufstiegspartys ja auch viel emotionaler, weil es nicht nur ein toller Abschluss ist sondern die Freude auf was Großes im nächstens Jahr, eine neue, größere Liga. Aber auch da gibt es Ausnahmen, wer wie Köln alle paar Jahre aufsteigt, der ist ja genau so abgestumpft, weil das "Soll" eben lediglich erreicht wurde. Und in München ist die Meisterschaft eben mittlerweile Normalität.

  • Der „Stern des Südens“ muss weiter zum Mitsingen bleiben, wirkt aber hierzu im Vergleich etwas angestaubt. Dass da was Neues nachkommen muss, ist ebenso selbstverständlich.

    Genau...
    am besten man tauscht auch das Maskottchen in ein Einhorn oder Pokemon um und macht pinkte Trikos, um auch die Kiddies zu bespaßen.

    Mein Vorschlag ist jedoch, um mehr einen Party-Charakter zu generieren, losgelöst von den mehr oder minder gelungenen Ereignissen auf dem Rathausbalkon, den Platz mit Partymusik zu beschallen, ähnlich wie am Faschingsdienstag auf dem Marienplatz.

    Dann hast du - ähnlich wie beim Public Viewing bei der WM/EM - irgendwann nur noch Leute, die sich gar nicht für Fußball interessieren und nur zum feiern und saufen kommen. Nein danke!



    Um bessere Emotionen zu schaffen, sollte man vielleicht wirklich am Tag, an dem die Meisterschaft klargemacht wird (heimspiel) oder am Tag danach (auswärts) feiern. Wenn die Spieler frisch aus dem Stadion kommen, sind sie noch fit und in Feierlaune.


    Natürlich ist bei den Fans und Spielern ein gewisses Sättigungsgefühl da und eine Meisterschaft wird zum jährlichen Ritual. Die Frankfurter Spieler haben auch in Berlin durchgefeiert letztes Jahr und am Tag danach wurde Frankfurt abgerissen.

    Man fasst es nicht!

  • Warum baut man nicht eine riesen Leinwand auf und schneidet ein geiles emotionales video wie zb


    mit den besten und spannendsten szenen der saison. Da gäbe es ja unendlich möglichkeiten das geil und spannend zu inszenieren.


    Alternativ könnte man auch von jedem Spieler die geilsten szenen zusammenschneiden und anschließend denjenigen auf den Balkon holen.

    Leinwand und Videos gab es wohl.

    0

  • watzke hat mit seiner touristenaussage leider recht. das gestern waren zu 90% touristen, die das ganze einmal unbedingt sehen oder miterleben wollten. die echten fans saßen im grünwalder und haben die amateure beim aufstieg unterstützt.


    Hör doch mit dem Schmarrn auf von wegen echte Fans und so... da standen gestern Leute seit 8.00 Uhr auf dem Marienplatz!


    Ich bin jedem dankbar, der sich das antut und dazu beiträgt, dass die Feier rein zahlenmäßig ein würdiges Bild abgibt.


    Es sind doch nicht die Fans, die der Mannschaft Respekt zollen wollen, das Problem, sondern dieser Eventcharakter.


    Gib dem ganzen wieder einen "analogen Rahmen", sorg dafür, dass Fans und Mannschaft gemeinsam singen können, am besten unterstützt durch einen bayr. Musiker wie Willi Astor oder Haindling, und dann kommen auch irgendwann wieder stimmgewaltige Fans aus der Fanszene zurück.


    Es wäre so einfach. Die ganzen Forderungen hier nach "höher, schneller, weiter" kann ich nicht nachvollziehen.


    Wir brauchen wieder mehr Bodenständiges.

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • watzke hat mit seiner touristenaussage leider recht. das gestern waren zu 90% touristen, die das ganze einmal unbedingt sehen oder miterleben wollten. die echten fans saßen im grünwalder und haben die amateure beim aufstieg unterstützt.


    vor einigen jahren hat mich auf der meisterfeier ein köln fan angesprochen. wir kamen ins gespräch und dann meinte er, dass er und sein kleiner sohn sich das ganze auch einmal live anschauen wollten.
    da wundert einen dann halt auch gar nichts mehr.

    Wenn man das als hauptproblem empfindet dann lügt man sich doch in die eigene Tasche. Egal wer da vorort ist, jeder der da stunden steht hat es halt verdient da zu stehen und ist wohl ein fan.
    Umso mehr muss man dann halt ein programm auffahren womit auch jeder Touri bock hat stimmung zu machen. Das ist ein grundlegendes problem, weil die veranstaltung zum einschlafen ist kommt da 0 stimmung auf und so haben natürlich auch die spieler kein bock drauf.

  • Der neue Mia San Mia Song gefällt mir auch nicht sonderlich, aber wenigstens wird da mal was probiert. Im Gegensatz zu anderen Clubs lässt das "FCB Liedgut" in Qualität wie Quantität doch arg zu wünschen übrig.

    0

  • Natürlich ist bei den Fans und Spielern ein gewisses Sättigungsgefühl da und eine Meisterschaft wird zum jährlichen Ritual. Die Frankfurter Spieler haben auch in Berlin durchgefeiert letztes Jahr und am Tag danach wurde Frankfurt abgerissen.

    Und genau da liegt der Knackpunkt! Frankfurt und die Eintracht-Fans haben 30 Jahre auf einen Titel warten müssen. Der letzte Titel war der Pokal 1988.
    Bei uns ist es ja schon fast auffällig, wenn es nicht das Double ist. Da waren gestern einige Kids mit am Start, die kennen gar nichts anderes als die jährliche Meisterfeier.
    Und dann ist das eben für Veranstalter und Fans nur noch eine Routineveranstaltung. Und gestern hat erst der blöde Flieger Verspätung, dann wollten viele - auch Spieler und Vereinsführung auch noch zur Grünwalder Straße, also Abspulen - Ende!
    Wenn das natürlich etwas Besonderes ist, weil es eben nicht jedes Jahr wieder passiert, dann wird auch anders gefeiert.

  • Und genau da liegt der Knackpunkt! Frankfurt und die Eintracht-Fans haben 30 Jahre auf einen Titel warten müssen. Der letzte Titel war der Pokal 1988.Bei uns ist es ja schon fast auffällig, wenn es nicht das Double ist. Da waren gestern einige Kids mit am Start, die kennen gar nichts anderes als die jährliche Meisterfeier.
    Und dann ist das eben für Veranstalter und Fans nur noch eine Routineveranstaltung. Und gestern hat erst der blöde Flieger Verspätung, dann wollten viele - auch Spieler und Vereinsführung auch noch zur Grünwalder Straße, also Abspulen - Ende!
    Wenn das natürlich etwas Besonderes ist, weil es eben nicht jedes Jahr wieder passiert, dann wird auch anders gefeiert.

    Natürlich ist das ein großes "problem". Umso mehr sollte man aber dafür sorgen das es nicht jedes jahr genau der selbe stiefel ist.

  • Wie, der Platz ist zu klein? Wenn ich einen größeren Platz (oder gar das Olympiastadion oder sonst was habe), dann muss ich genau so früh da sein. Zumindest, wenn ich noch einen vernünftigen Platz haben will, wo ich halbwegs nahe am Team bin. Denn das ist das, was man dann möchte. MIT!! dem Team feiern. Wenn ich ewig weit weg bin oder das ganze gar noch wie ein PV auf einer Leinwand verfolge, dann brauche ich nicht anreisen.


    Was man unbedingt irgendwie wieder einführen sollte, ist den Corso. Was war das immer herrlich. Man hat die Mannschaft quasi läuferisch bis zum Rathaus begleitet. Damals haben wir vom Görlitz ne Flasche Bier bekommen, mit ihm angestoßen.. Smalltalk mit Schweinsteiger gehalten etc..


    Ja, ja.. Sicherheit und so. Aber wo ein Wille, da ein Weg. An diesem Tag möchte man als Fan die Nähe zu diesem Team. Ein gemeinsames Feiern.


    Wir waren dieses Jahr am Nockherberg. Das war jetzt auch nicht wer weiß wie emotional, aber doch etwas lustiger und schöner als der Kram am Marienplatz. Liegt vermutlich eben daran, dass da auch noch ein paar mehr Emotionen waren und die Spieler nicht schon Ewigkeiten auf den Beinen und unterwegs.

    0

  • Wie, der Platz ist zu klein? Wenn ich einen größeren Platz (oder gar das Olympiastadion oder sonst was habe), dann muss ich genau so früh da sein. Zumindest, wenn ich noch einen vernünftigen Platz haben will, wo ich halbwegs nahe am Team bin. Denn das ist das, was man dann möchte. MIT!! dem Team feiern. Wenn ich ewig weit weg bin oder das ganze gar noch wie ein PV auf einer Leinwand verfolge, dann brauche ich nicht anreisen.

    Das "mit dem Team feiern" funktioniert ja auch so super gut. Haben die Spieler auch richtig bock drauf.
    Man muss halt mal alte Zöpfe abschneiden und sich auf was neues einlassen. So wie es jetzt ist, ist es jedenfalls peinlich.