Euroleague 2019 / 20

  • Geht das eigentlich nur mir so? Ich habe überdurchschnittlich oft den Eindruck, dass der MVP des Spieltags vom Gegner der FCBB stammt. Wer das wohl diesen Spieltag wird? Kurz überlegen.


    Klar sind 10 von 12 von Downtown eine unfassbare Quote. Aber die Medaille hat immer 2 Seiten. Wie konnte es dazu kommen? Gegen eine Trainer, der so großen Wert auf Defense legt? Und dann 57 Punkte (da kommt wohl auch die falsche Zahl von Larkin her) in der ersten Halbzeit eingefangen. Das sind doch keine Zahlen, die das Prädikat wettbewerbsfähig verleihen.


    Während man hier vereinzelt neulich noch lesen konnte, dass man doch auch international im Soll sei, lügt die Tabelle jetzt nicht. Man hat immer noch ein Heimspiel mehr als Auswärtsspiele und ist Drittletzter. Ja, die Euroleague bringt es mit sich, dass man gegen überlegene Gegner ran muss. Aber das gilt auch für die direkten Konkurrenten um die Play-off-Plätze. Die holen ihre Punkte auch nicht nur in ständigen Spielen gegen Barfuß Jerusalem.


    Bedenkt man jetzt noch, dass man Mailand und Madrid (also die italienischen Teams), zum quasi optimalen Zeitpunkt auf dem Spielplan hatte. Mailand hat nach der Auftaktniederlage nur noch bei Khimki, gegen Efes (mit 5 Punkten!) und jetzt in der Hölle von Piräus verloren. Trotz der Niederlage in München sind sie mit 7-4 voll auf Play-off-Kurs. Madrid hatte 3 Spiele am Stück verloren, das letzte davon in München und gewinnt jetzt nur noch. 8-3 und Platz 3 bereits wieder. Hätte man diese beiden Spiele anders erwischt und verloren, was dem jetzigen Leistungsstand dieser Teams entsprechen würde, wäre man mit 2-9 ganz unten. Glück braucht man halt auch mal. In so einer langen Saison wechseln sich Glück und Pech auch ab, deshalb darf man unglückliche Konstellationen nicht einseitig als Rechtfertigung für den Ist-Zustand verwenden.


    Hätten sich Bray, Huestis und Dedovic (was genau hat er eigentlich? Er wurde gegen Real nicht mehr gebracht im Laufe des Spiels, hat dann 2 Wochen später in Valencia noch einmal 15 Minuten gespielt und ist jetzt seit 2 Wochen verschwunden. Habe ich da etwas verpasst oder wurde nicht mitgeteilt, was er hat?) alle Ende Oktober heftig verletzt, würde ich es noch verstehen. Vermutlich werden aber Bray und Huestis keine einzige Pflichtspielsekunde für Bayern in 2019 absolviert haben. Und was macht das Management als Reaktion darauf? Verlängert den Vertrag von Bray von 2 auf 3 Jahre! Aber ich wiederhole mich.

    0

  • bemha

    Die Bayern halten jetzt den Euroleague-Rekord für kassierte Punkte, Assists und 3er - den sogar doppelt. Also nein, Dein Gefühl täuscht Dich nicht. Für ein immer ex-jugoslawisch-defensiv-orientiertes Team eine interessante Statistik, die kaum im Sinne des Vereins sein kann. Alle Jahre wieder gelingt es nicht einen heißlaufenden Schützen zu neutralisieren.

    Jetzt wo Djedovic auf unbestimmte Zeit fehlt, ist das noch schwerer bis unmöglich.

    Die PG-Position ist einfach zu schwach aufgestellt, um international mithalten zu können. Lo kann da nicht alles richten.

    Warum man es riskiert, daß das Team schon nach 1/3tel der Saison überspielt ist und sich entsprechend die Verletzungsgefahr erhöht, ist ein von außen unlösbares Rätsel.

    Wann Nelson sein erwartetes Euroleague-taugliches Level erreicht, ist sein Geheimnis. Angeblich ist er ja noch nicht soweit und werden sich die Kritiker noch wundern.

    Monroe hat einen gutes Auge und Basketball-IQ. Allerdings neigt er dazu in Korbnähe vor allem in kritischen Situationen den Ball zu verdaddeln anstatt zu punkten. Da wird auch vom Frontcourt immer wieder einiges liegengelassen.

    Was ich als problematisch ansehe: Es scheint der Leader zu fehlen, der das Team zusammenhält, wenn es unter Druck gerät. Gerade auswärts fällt es dann hoffnungslos auseinander, sind die Spieler mit den Refs beschäftigt oder schnauzen sich gegenseitig an.

    Barthel und Lucic können die Position nicht ausfüllen, die international essentiell ist.

    Daß man in der BBL im Soll ist, während andere Euroleague-Teams in den nationalen Ligen schon Federn gelassen haben, spricht eher gegen die BBL als für die Bayern. Sorry, da können Lo und Barthel aussetzen und man bringt das Spiel trotzdem nach Hause. Auch wenn man die anderen Spiele anschaut: Das Niveau der Liga entwickelt sich leider nicht Richtung Euroleague.

    Wenn man in Tel Aviv verliert, wovon auszugehen ist, steht man mit 4 - 8 da nach 12 Spielen. Es sind noch 22 zu gehen. Wenn man in die Playoffs kommen will, sollten davon ca 15 gewonnen werden. 15/22?

    Es heißt, der Fokus liegt auf der Meisterschaft in der heimischen Liga. Da ist man auf Kurs.

    Man will in der Euroleague den nächsten Schritt machen. Den sehe ich nicht.

    0

  • Schneller wird es auch nicht gehen mit der derzeitigen Vertragssituation:P

    Aber schon mal gut, dass man die Situation im Verein aufarbeitet und einen Plan erstellt.

  • Finde ich auch.... So weit sind wir schon: Es fühlt sich gut, an, wenn wenigstens ein Verantwortlicher auch mal klar benennt, dass das aktuell irgendwie Mist ist. Ebenfalls gut ist, dass das von oben kommt, es also durchaus alle darunter angesiedelten Verantwortlichen mit meint.