Supercup 2019: BVB - FC BAYERN 2:0

  • Ein Armutszeugnis. Der wieder gut genährte ältere Vereinspräsident und der Vorstandsvorsitzende, der völlig ruhig ist ob der so angenehmen Situation sind sicherlich auch mit der kompletten inneren Ruhe zum Gratulieren beim Watzke und Sammer angetreten...


    Taktik ist ja überbewertet, das hab ich ja hier gelernt. Wenn aber so statisch auf einem 433 herumgeritten wird, dann muss ich mich doch nicht wundern, wenn eine spielerische (durch taktische) Entwicklung ernsthaft nicht so recht erkennbar ist.


    Es wird weiter spannend bleiben im Kampf um die Meisterschaft. Das ist dann ja wenigstens was. Mir persönlich war die drückende Überlegenheit damals lieber, weil ich da auch häufig auf echte Kabinettstückchen warten konnte. Heute ist das verboten, weil unmittelbar eine Chance für den Gegner draus wird...


    Nach drei Spielen wird wieder lang geschlagen...

    Bitte denken Sie scharf nach, was Sie in eine Signatur schreiben.

  • Dass man die Enttäuschung gestern minimiert, in dem man sagt, es war ja nur der unwichtige Marco Reus Supercup, ist nicht ok.

    Spieler waren hochmotiviert, Intensitaet auf dem Platz war da, Bude war voll, Medien hatten die Begegnung erfolgreich hochgepusht.

    Ein Prestige Sieg haette sich richtig gut angefuehlt.

    0

  • übertreiben muss man aber auch nicht. Ein Prestigesieg war unsere 5:0 Demontage gegen den BVB. Der Supercup mag für den BVB und den BVB verseuchten Medien ein Prestigesieg sein ( warum auch immer ) , aber das darf uns nicht jucken

    "Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

  • Dass man die Enttäuschung gestern minimiert, in dem man sagt, es war ja nur der unwichtige Marco Reus Supercup, ist nicht ok.

    Spieler waren hochmotiviert, Intensitaet auf dem Platz war da, Bude war voll, Medien hatten die Begegnung erfolgreich hochgepusht.

    Ein Prestige Sieg haette sich richtig gut angefuehlt.

    Ich verzichte gerne auf das 2 Minuten GlücksGefühl des Sieges beim Marco Reus Cup...

    Mittelfristig können wir vom 0 zu 2 Samstag profitieren. Unsere Schwachstellen wurden klar aufgezeigt, und auch unsere letzten Transfersinne endgültig geschärft. Und Dortmund auf der anderen Seite holt nun wie es aussieht keinen echten Stürmer mehr, was ich für einen großen Fehler halte.


    Saisonauftakt ist erst gegen Hertha!


    (nichts gegen Energie Cottbus)

    0

  • Dass man die Enttäuschung gestern minimiert, in dem man sagt, es war ja nur der unwichtige Marco Reus Supercup, ist nicht ok.

    Spieler waren hochmotiviert, Intensitaet auf dem Platz war da, Bude war voll, Medien hatten die Begegnung erfolgreich hochgepusht.

    Ein Prestige Sieg haette sich richtig gut angefuehlt.


    Hätte uns auch lieber siegen sehen. Zumal gegen Dortmund.


    War halt so'n Mischding. Pflichtvorbereitungspseudoturnier oder sowas in der Art.


    Generalprobe.

  • Die Niederlage im Suppen-Cup ist mir ziemlich schnuppe, mich wurmt eher, dass Sanches nicht gestartet ist, denn verdient hatte er es, und wie man sah, ist Tolisso noch lange nicht wieder in seiner Form von vor der Verletzung. Wäre eigentlich nur gut zu machen, indem Sanches dann gegen Hertha startet, allein mir fehlt der Glaube.

  • Die Niederlage im Suppen-Cup ist mir ziemlich schnuppe, mich wurmt eher, dass Sanches nicht gestartet ist, denn verdient hatte er es, und wie man sah, ist Tolisso noch lange nicht wieder in seiner Form von vor der Verletzung. Wäre eigentlich nur gut zu machen, indem Sanches dann gegen Hertha startet, allein mir fehlt der Glaube.

    Am meisten könnte/sollte uns als Fans wurmen - egal, ob dies Spiel "wichtig" war oder nicht (sag mir einen einzigen Spieler, der nicht gern gewonnen hätte!), dass erneut erkennbar war, dass der Trainer zu keinem System fähig ist, ein Spiel gegen den BVB zu gewinnen. Als würden wir zum ersten Mal gegen dieses Team spielen und niemand könnte ahnen, wie das gehen wird.

    Kein Einstellen auf das, was zu 100 % kommen wird.

    Völlige Überraschung.

    Wie blind und unbelehrbar kann man sein?

    Wir rennen ins Verderben und das mit Ansage.

    DAS wurmt mich.

    0

  • Als Test fand ich die Taktik hervorragend. Denn neun von zehn Teams werden wir mit so dominanter Spielweise beherrschen, ohne Angst haben zu müssen, dass sich das hinten rächt.


    Unter der Prämisse, dass nicht primär getestet, sondern gewonnen werden solle, würde ich mir eine defensivere Herangehensweise wünschen, um Dortmund im eigenen Stadion zu zwingend, selbst was fürs Spiel zu tun.


    Denke aber, dass das am Sonnabend eher als Vorbereitung angelegt war. Und dann hat's in meinen Augen gepasst.

  • dass erneut erkennbar war, dass der Trainer zu keinem System fähig ist, ein Spiel gegen den BVB zu gewinnen. Als würden wir zum ersten Mal gegen dieses Team spielen und niemand könnte ahnen, wie das gehen wird.

    Kein Einstellen auf das, was zu 100 % kommen wird.

    Völlige Überraschung.

    Wie blind und unbelehrbar kann man sein?

    Wir rennen ins Verderben und das mit Ansage.

    ??? Da hatte ich beim letzten Aufeinandertreffen in der Liga im April einen anderen Eindruck.

  • Das war ja auch bei uns zu Hause.


    Da dürfen wir sie auch weiterhin gerne in Grund und Boden spielen.


    Aber in Dortmund wünsche ich mir, wenn es um etwas geht, eine andere Herangehensweise.

  • Als Test fand ich die Taktik hervorragend. Denn neun von zehn Teams werden wir mit so dominanter Spielweise beherrschen, ohne Angst haben zu müssen, dass sich das hinten rächt.

    Fast alle Bundesliga Mannschaften sind dem "Umschaltwahn" verfallen d,h, die können alle kontern und deswegen passt ein 433 hinten und vorne nicht. Das wollte ja nicht mal CA glauben und hat es wieder und wieder versucht.


    Gegen Pep waurde abgeledert, weil wir angeblich zu viele Kontertore gefangen haben. Dabei haben wir mehr solcher Tore unter CA und NK (auf die Saison bezogen) bekommen

    0

  • Klar können sie das. Aber eben nicht annähernd so effizient wie Dortmund.


    Zu dem Konter am Samstag kam's ja überhaupt nur, weil wir ungeduldig wurden. Der Ausgleich sollte her. Allen voran Boa,


    Und das 1:0 war bekanntlich ein Geschenk. Kommt immer mal vor, aber hoffentlich so schnell nicht wieder.

  • Als Test fand ich die Taktik hervorragend. Denn neun von zehn Teams werden wir mit so dominanter Spielweise beherrschen, ohne Angst haben zu müssen, dass sich das hinten rächt.


    Unter der Prämisse, dass nicht primär getestet, sondern gewonnen werden solle, würde ich mir eine defensivere Herangehensweise wünschen, um Dortmund im eigenen Stadion zu zwingend, selbst was fürs Spiel zu tun.


    Denke aber, dass das am Sonnabend eher als Vorbereitung angelegt war. Und dann hat's in meinen Augen gepasst.

    Wenn du glaubst das wir im 4-3-3 mit Goretzka und Tolisso vor Thiago und Müller auf RA gegen 9 von 10 Teams gewinnen träumst du ganz schön.

    Da geht es gar nicht um eine defensive oder offensive herangehensweise, die steht und fällt nämlich auch mit einem Zentrum das funktioniert und ohne Thiago geht halt nichts und wir sind easy ausrechenbar.


    Und das wir großartig was getestet haben ist einfach quatsch. Das war der gleiche scheiß wie schon letzte Saison, nur im 4-3-3 das überhaupt nicht zu unserem Kader passt.

    0

  • Mir hat die erste Hälfte gut gefallen.


    Und falls jetzt Flick noch hält, was sich viele von ihm versprechen, wird der Ball sicher auch hin und wieder mal den Weg in den gegnerischen Strafraum finden. Das kam bei aller Überlegenheit zu kurz.


    Sorry.