Hans-Dieter "Hansi" Flick

  • So ein Handballspiel ist aber auch eine ganz andere Belastung als ein Fußballspiel. Entsprechend auch weniger Regeneration. Habe gestern mal Handball laufen gehabt und die Zahl der intensiven Läufe ist schon seeehr gering. Viel Trab und Stand um dann zu explodieren. So eine Handball-WM ist natürlich ne extreme Belastung mit so vielen Spielen in kurzer Zeit aber mit Fußball nicht zu vergleichen.

  • Was heißt leider? Auch hier gibt es Handball, Basketball und Eishockey, was auch relativ stark besucht ist in den Hochburgen.

    Der Fußball überstrahlt aber gerade in Deutschland einfach alles und hat auch die entsprechende Medienpräsenz rund um die Uhr. Unter der Woche abends sowie das ganze Wochenende über hast du Live Fußball, da ist es für andere Sportarten schwer, sich zu etablieren.

    Aber doch gar nicht vergleichbar mit der Präsenz von NBA, NHL, NFL und MLB in Amerika, das schafft nur der Fußball hierzulande. Allenfalls Formel 1 kann da ein klein wenig gegen anstinken, ich glaube aber, dass auch da das Interesse in der Post-Schumi-Zeit massiv abgeflaut ist. In den 80ern und 90ern gab es ja auch Tennis, aber seit Becker und Graf ist es da auch nicht mehr weit mit her. Tour de France war zur Hochzeit von Jan Ullrich (also 97) auch ein Zuschauer-Magnet, interessiert heute niemanden mehr.

    Es fehlt wohl an deutschen Spitzenathleten in den anderen Sportarten, wie auch an großen Wettbewerben im Sommer, dann bekämen auch die Fußballer vier Monate Pause, die sie mE dringend benötigten. Alle vier Jahre Olympia ist dann viel zu wenig.

  • Bitte verwende doch mal öffters mMn oder auch "ich glaube/denke", nur weil du das so siehst, bedeutet das nicht, dass man es so sehen sollte oder sogar muss.


    Auch find ichs sehr naja, dass du nur auf diesen kleinen Auszug meines Beitrags eingehst und dir mit einem mehr oder weniger Phrasen dreschenden Beitrag Applaus abholst.

    Denn wenn du dem restlichen Inhalt meines Beitrags ebenso viel Gewicht oder auch Gedanken gibst - wie dem völlig legitimen Fakt, dass wir beide eine unterschiedliche Auffassung davon haben was eine wunderschöne Ablenkung darstellt oder auch das "Turnier" war oder ist - dann kommt dein Beitrag anders zustande oder es gibt ihn erst garnicht.

    Und nein, damit will ich dir nicht sagen, dass ich deine Meinung zu dem ganzen nicht akzeptiere, im Gegenteil - tue ich sehr wohl.

    du hast absolut recht, aber keine Sorge, die die jetzt schreiben, das Lissabon als Veranstaltung unnötig war, werden genauso mit gefeiert und gejubelt haben als wir das Triple geholt haben... aber manche brauchen es eben den moralischen Zeigefinger zu heben...;);)

    Gut zu wissen, dass du zu wissen scheinst, was ich letzten Sommer getan hab.

    Wenn ich mir diesen und auch andere "Beiträge" hier so von dir durchlese,

    kam der moralische Zeigefinger anscheinend ein ums andere Mal zu kurz aber nungut - auch dir weiterhin viel Spass hier und ja, ernst gemeint.

  • Bitte verwende doch mal öffters mMn oder auch "ich glaube/denke", nur weil du das so siehst, bedeutet das nicht, dass man es so sehen sollte oder sogar muss.


    Auch find ichs sehr naja, dass du nur auf diesen kleinen Auszug meines Beitrags eingehst und dir mit einem mehr oder weniger Phrasen dreschenden Beitrag Applaus abholst.

    Denn wenn du dem restlichen Inhalt meines Beitrags ebenso viel Gewicht oder auch Gedanken gibst - wie dem völlig legitimen Fakt, dass wir beide eine unterschiedliche Auffassung davon haben was eine wunderschöne Ablenkung darstellt oder auch das "Turnier" war oder ist - dann kommt dein Beitrag anders zustande oder es gibt ihn erst garnicht.

    Und nein, damit will ich dir nicht sagen, dass ich deine Meinung zu dem ganzen nicht akzeptiere, im Gegenteil - tue ich sehr wohl.



    Ich akzeptiere Deine Meinung schon auch, aber wenn jemand, für den dieser Club eine ähnlich große Rolle im Leben zu spielen scheint wie für mich, dem Triple-Jahr 2020 mit dieser (meiner Meinung nach!!) gigantischen Mannschaftsleistung nicht nur eine geringere (selbstverständlich haben wir Fans gefehlt), sondern sogar eine gänzlich konträre Bedeutung beimisst, sich dazu dann mehr oder weniger sogar spöttisch äußert, ja dann bin ich eben konsterniert.


    Würde das von einem Fan eines anderen Vereins kommen, könnte es mir "egaler" nicht sein. Kommt sowas aus dem Herzen des eigenen Vereins, stört man sich eben daran.


    Es scheint da dann ja tatsächlich Parallelwelten zu geben. Nicht, dass ich das nicht bereits gewusst hätte, aber wenn ich das dann nochmal Schwarz auf Weiß lese, fühle ich den Drang, dazu etwas zu schreiben.

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • Heute alles richtig gemacht! Tolle Ausstellung, auch die Auswechselungen. Auch wenn das 3:0 erst recht spät kam, war der Schalker Goalie einfach sehr stark. Nach der Kritik der letzten Wochen sollte das Spiel heute schon positiv hervorgehoben werden :)

  • Und, wie Müller ganz richtig gesagt hat, er hat die Defensive etwas stabiler gekriegt. Zwar immer noch zuviele "Halbchancen", aber wenigstens läuft der Gegner nicht mehr dreimal pro Spiel völlig allein auf Manu zu.


    Jetzt zwei normale Trainingswochen mit einem satten Vorsprung im Rücken, kann eine ganz entscheidende Woche im Titelrennen gewesen sein.

  • Was ich mich grundsätzlich frage und was mich zB gegen Augsburg gestört hat aber auch heute aufgefallen ist:

    Wir sind augenscheinlich in HZ 2 körperlich nicht auf der Höhe, was gerade die Bewegung offensiv zeigt.

    Dann haben wir in der Defensive den Ball und keiner greift an.

    Warum bleiben wir dann nicht einfach stehen und spielen uns den Ball hinten hin und her, bis die Gegner kommen?

    Wenn man - wie heute - 2:0 führt, kann ich das ja verstehen oder wenn man am Drücker ist und das Spiel beenden möchte. Aber gg Augsburg ging gefühlt gar nichts mehr und trotzdem haben wir sie nicht gelockt.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Was ich mich grundsätzlich frage und was mich zB gegen Augsburg gestört hat aber auch heute aufgefallen ist:

    Wir sind augenscheinlich in HZ 2 körperlich nicht auf der Höhe, was gerade die Bewegung offensiv zeigt.

    Dann haben wir in der Defensive den Ball und keiner greift an.

    Warum bleiben wir dann nicht einfach stehen und spielen uns den Ball hinten hin und her, bis die Gegner kommen?

    Wenn man - wie heute - 2:0 führt, kann ich das ja verstehen oder wenn man am Drücker ist und das Spiel beenden möchte. Aber gg Augsburg ging gefühlt gar nichts mehr und trotzdem haben wir sie nicht gelockt.

    Ja das ist wirklich auffällig und aktuell kaum nachvollziehbar. Ok, es entspricht dem kommunizierten Wunsch immer weiter auf das nächste Tor zu spielen, aber es passt halt so garnicht zu den ständigen Verweisen auf die hohe körperliche Belastung. Sowohl gegen Augsburg als auch heute waren in der zweiten Halbzeit durchaus längere Phasen drin wo der Gegner eben nicht gepresst hat, wo man locker den Ball hätte laufen lassen können. Aber wir spielen durchweg nach vorne, haben dort dann (mutmaßlich wegen körperlicher und mentaler Erschöpfung) die fiesen Ballverluste und kommen dadurch immer wieder ins Schwimmen,, müssen nach einem Gegentor schlimmstenfalls sogar wieder richtig hochschalten.


    Klar, man ist nur Couchtrainer, aber wirklich nachvollziehbar ist es nicht warum wir uns das Leben selber derart schwer machen.

  • Die Mannschaft bricht häufig in der zweiten Halbzeit ein, spielt ohne Konsequenz. Mich überrascht das nicht und viele großen Vereine haben diese Probleme. Wieviel Pause hatte die Mannschaft nach dem CL Sieg? Die spielen seit Monaten gefühlt Mi - Sa, selbst als Zuschauer vergeht die Freude an so viel Fussball. Das ist einfach zu viel.


    Die Mannschaft ist völlig überspielt, wirkt zunehmend freudlos. Wo soll die Freude bei dem Programm auch herkommen. Aktuell ist das Dienst nach Vorschrift und dem Team hoch anzurechnen, das sie sich von Sieg zu Sieg schleppt.


    Hinzu kommt ein Abschlusspech, Unkonzentriertheit evtl durch Müdigkeit. Klare Chancen werden nicht genutzt. In allen Spielen. Würden sie die hohen Chancenzahl in der ersten Halbzeit nutzen, könnten sie die zweite HZ runterspielen /Zeit laufen lassen. So müssen sie häufig auch noch Kämpfen, das nehmen sie aber super an. Schon eine Klasse Mannschaft, die eben am Limit läuft.

  • Wichtig ist die Abstimmung in der Zentrale. Mit dem Ausfall von Kimmich kam da mächtig Unruhe hinein, für die auch Flick durch sein Festhalten an Tolisso mitverantwortlich ist. Kimmich und Goretzka wissen einfach, was zu tun ist.

    Ich kann alles! Ich kann aber auch alles nicht! - Thomas Müller

  • Kimmich/Goretzka ist ideal.


    Wieso HF Roca so sehr ignoriert? Am fussballerischen Können wird es nicht vermutlich nicht liegen.


    Hoffe er bearbeitet Roca noch und wartet bis Roca die HF Spielweise verinnerlicht, damit er bei Not, ein CL Tüchtiger Ersatz für Kimmich oder Goretzka sein kann.


    Dazu müsste er dann aber auch allmählich ein wenig Einsatzzeit bekommen. Vielleicht hilft der 7 Punkte Vorsprung dazu.

    0

  • Vielleicht hilft der 7 Punkte Vorsprung dazu.

    Diese Hoffnung habe ich auch. Der Roca machte in der VL gegen Union so viel richtige Dinge, da steht der, für den er gekommen ist, weit dahinter an.

    Bitte denken Sie scharf nach, was Sie in eine Signatur schreiben.

  • Kriegt Bayern ein Flick-Problem?


    https://www.bild.de/bild-plus/…sicher-75076606.bild.html


    Der Fakt ist: Hansi Flick (55) hat bei den Bayern einen Vertrag bis 2023.

    Doch nach SPORT BILD-Informationen ist es keineswegs sicher, dass Flick über den Sommer hinaus an der Säbener Straße bleibt.

    Dafür gibt es mehrere Gründe.


    Einer davon ist Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge (65). Er ist Flicks Bezugs- und Vertrauensperson, sein wichtigster Ansprechpartner im Verein, hört aber am Ende des Jahres auf.


    Mit wem es Spannungen gibt

    Was Flick grübeln lässt: Unter welchen Bedingungen wird er in der Zeit nach Rummenigge arbeiten können?

    Klar ist: Das Verhältnis zu Sport-Vorstand Hasan Salihamidzic (44) ist weiterhin angespannt. Nicht zuletzt deshalb, weil alle acht Neuzugänge momentan nicht über die Reservistenrolle hinauskommen. Das sorgt für Diskussionen im Trainerstab und in der Mannschaft. Der Kader wird als schwächer bewertet als im Triple-Jahr.


    Die sportliche Führung sieht es als Aufgabe des Trainers, die neuen Profis aufs Bayern-Niveau zu hieven.


    Einer, der zwischen Flick und Salihamidzic moderieren könnte, wäre der neue Vorstand und Rummenigge-Nachfolger Oliver Kahn (51). Der ehemalige Weltklasse-Torwart ist aktuell aber vor allem mit seinem Projekt „Bayern Ahead“ beschäftigt, das den Verein in die Zukunft führen soll. An Trainer und Mannschaft ist er deshalb noch nicht so dran. Auch aufgrund der Corona-Regeln meidet Kahn den Spielertrakt.


    Wo er heißer Kandidat wäre

    Wegen seiner DFB-Vergangenheit als Assistent von Jogi Löw (60) und als Sportdirektor ist Flicks Kontakt zum Verband nach wie vor eng. Sollte der Bundestrainer nach der EM nicht mehr Löw heißen, würde der DFB bei Flick anklopfen. Auch aus der Premier League gibt es immer wieder Anfragen.

    Für Flick sind die Arbeitsbedingungen und die volle Unterstützung seiner Ideen wichtiger als jeder Vertrag. Das könnte für die Bayern zum Problem werden...






  • Ich stehe da absolut zu Flick. Sane ist Pech, ansonsten kann er keinen Neuzugang über längere Zeit einsetzen. Das macht man ihm zum Vorwurf, also das immer die gleichen spielen. Musiala hat er aber aufgebaut und eingebaut. Nein, die geholten Spieler haben überhaupt keine Qualität, der Transfersommer wurde auf die letzten Minuten entschieden, Planung war keine erkennbar. Das ja auch nicht das erste mal. Es sollte ein anständiger Mann für Brazzo geholt werden.

    Pandemie bekämpfen ohne medizinisches Personal, mit adidas, Lufthansa und neuen Kampfflugzeugen!