Hans-Dieter "Hansi" Flick

  • Mal unabhängig davon ob Brazzos Transfers grundsätzlich gut zu bewerten sind oder nicht ist das aus meiner Sicht völlig in Ordnung, und war schon immer so. Die Spieler sind hier im Optimalfall wesentlich länger als der Trainer, d.h. wir sollten uns Trainer suchen, die zur Mannschaft passen und die Transferpolitik so akzeptieren wie sie ist, und nicht andersrum.


    Man stelle sich vor wir erfüllen Flick jeden Wunsch, und dann fällt ihm tatsächlich nach einem Jahr ein dass er eigentlich lieber Nationaltrainer werden möchte, wenn sich die Gelegenheit bietet. Dann kann der nächste Trainer mit dem Flick-Kader nichts anfangen, fordert seine eigenen Spieler und die anderen müssen für Peanuts verkauft werden oder saugen die Kasse mit ihren Gehältern leer. Das ist genau der Unsinn, der anderen Vereinen das Genick gebrochen hat; das ist irre teuer und führt unterm Strich zu einer inhomogenen, sich ständig ändernden Mannschaft in der sich überhaupt keine Struktur entwickeln kann.


    Wenn es für Flick wirklich so ein arges Problem ist dass er seinen Werner nicht bekommen hat (was ich übrigens nicht glaube, da wird von den Medien mMn eher mal wieder das Haar in der Suppe gesucht), dann ist er hier der falsche Mann.

    0

  • Flick betonte seit seiner Zeit als Co-Trainer hier immer wieder, dass ihm diese tägliche Arbeit auf dem Platz einfach so viel Spaß macht und er davon nicht mehr weg möchte.


    Eine Anstellung bei einer Nationalmannschaft wäre eine riesengroße Überraschung und bis ich das glaube, muss noch sehr viel passieren.


    Der will jeden Tag sein Training leiten und mit Spielern auf dem Platz stehen. Zu einem anderen Klub sehe ich ihn sowieso nicht wechseln. Der will nicht weg. Das hat er übrigens auch vor wenigen Wochen erst klargemacht, dass es ihm ja in der und der Hinsicht einfach super geht. Er ist der Trainer des besten Klubs der Welt und hat maßgeblich dazu beigetragen. Spieler und Trainerteam stehen sicher hinter ihm.

  • Grundsätzlich sehe ich es auch so, dass der Verein den Kader bestimmen sollte und die Spielphilosophie. Alles andere macht mMn keinen Sinn.


    Allerdings sollte ein Trainer schon ein Mitspracherecht haben. Man hört ja immer wieder von stetigem Austausch. KHR, HS, Flick und Kahn.


    Insofern alles gut. Trotzdem bleibt so ein unbestimmtes Gefühl - und ich sehe HS nicht so kritisch wie manch anderer und nehme Kahn und Co nicht aus der


    Verantwortung - -, dass hier die Balance nicht stimmt.

  • Man stelle sich vor wir erfüllen Flick jeden Wunsch, und dann fällt ihm tatsächlich nach einem Jahr ein dass er eigentlich lieber Nationaltrainer werden möchte, wenn sich die Gelegenheit bietet. Dann kann der nächste Trainer mit dem Flick-Kader nichts anfangen, fordert seine eigenen Spieler und die anderen müssen für Peanuts verkauft werden oder saugen die Kasse mit ihren Gehältern leer.

    Keine Frage, und deswegen ist es auch gut, dass in der Regel nicht die Trainer den Kader zusammenstellen. Ich finde die unter der Oberfläche in Konturen sichtbar gewordene Uneinigkeit zwischen Flick und Salihamidzic dennoch beunruhigend und halte deren Ausmaß angesichts der ziemlich kurzen Zusammenarbeit (16 Monate) für ungewöhnlich.

  • Bis jetzt sind es Alaba, Thiago und Ullreich (plus wohl Boateng und eventuell Tiago Dantas), an potenziellen Spielern Werner und Götze. Oder habe ich jemanden vergessen? Glaube tatsächlich nicht, dass es einen solchen Dissenz zwischen Trainer und Sportlichem Leiter beim FCB schon mal gegeben hat.

    Wobei man allerdings fairerweise sagen muss, dass Boateng der erste Fall ist, in dem der Spieler gerne bleiben möchte, der Verein das aber scheinbar kategorisch ablehnt. Zumindest Thiago (wollte weg) und Alaba (hat mehrere Vertragsangebote erhalten) kann man dem Verein da nicht vorwerfen. Der Fall Ulreich ist zwar ähnlich nur war der halt als Spieler weit weniger wichtig für uns als es Boateng ist. Tiago Dantas wird von Flick selbst ja gar nicht eingesetzt, ich geh daher davon aus, dass er da nicht groß hinterher trauert.

    Aber in Summe und in der Kürze der Zeit ist das sicher eine einzigartige Konstellation an Differenzen zwischen Sportdirektor/Sportvorstand und Trainer bei uns.

  • Das stimmt und ist natürlich richtig.

    Ein Trainer muss aber nicht nur zu den Spielern passen sondern vor allem zu der grundsätzlichen Philosophie des Clubs welchen Fußball man sehen will.


    Und das wurde ja nach Kovac eindeutig und klar formuliert.


    Es geht ja hier auch nicht um grundsätzliches sondern darum das es im Einzelfall verschiedene Meinungen gibt. Die muss es auch geben sonst können wir uns gleich begraben.

    Wichtig ist nur das am Ende alle die getroffenen Entscheidungen vertreten.


    Eins ist auch klar nämlich das Salihamidzic als SportVS verantwortlich ist für Gespräche und Verhandlungen mit den Spielern. Und da entsteht bisher ein gemischtes Bild. Manchmal gewinnt man den Eindruck das Salihamidzic mit allem was jung und neu ist gut klarkommt und Probleme mit allem Arrivierten zu haben scheint- hoffentlich hat er da keinen Minderwertigkeitskomplex.


    Die anstehenden Vertragsverlängerungen sind jetzt extrem wichtig.


    Flick hat natürlich nicht nur enorm mehr Erfahrung als Trainer und Sportdirektor als Salihamidzic sondern eben auch eine alte spezielle Verbindung mit Neuer Boa Müller.

    Ist Salihamidzic da ein bisschen eifersüchtig?

  • Es kann halt auch nicht Ziel der gemeinsamen Transfergespräche von Flick, Brazzo, Kahn und KHR sein, dass man Kaderprobleme zunächst gar nicht löst und dann auf den letzten Drücker x-beliebige unterklassige Spieler holt, egal wessen Notfall-Idee das dann war.


    Wenn der Trainer einen guten Rechtsverteidiger will, hat er ja Recht mit der Forderung. Und dann müssen die Gespräche fruchtbar sein und nicht so ein Blödsinn wie Odriozola oder Sarr dabei rauskommen.

  • Natürlich kann man in einer Diskussion punkten, wenn man die unliebsame Meinung ins Extreme zieht.

    Da muss ja jeder zustimmen.

    Nein, es geht nicht darum, dem Trainer jeden Wunsch zu erfüllen.

    Und ich behaupte auch nicht, dass HS alles falsch macht.

    Außerdem glaube ich nicht, dass der verweigerte Werner - wenn es denn so gewesen sein soll - das große Thema für Flick ist.

    Weniger die nicht erfüllten Neu-Verpflichtungen scheinen mir das Thema zu sein, sondern die offenkundige Schwächung durch Abgänge.

    Thiagos Abgang wurde scheinbar mit einem Achselzucken hingenommen.

    Sein Fehlen wurde und wird in keinster Weise kompensiert.

    Der spielstarke und flexible Alaba kann so nicht ersetzt werden, Boateng ebenso wenig.

    Alle drei wichtige Pfeiler im Spielsystem Flick, mit denen souverän die CL gewonnen wurde.


    Ich sehe das ja zwangsweise nicht dramatisch und befürchte auch keinen Abgang von Flick.

    Aber wenn ihm das Gefühl vermittelt wird, deine Idee vom Spiel und mit welchen Spielern das am besten umzusetzen ist, spielt hier keine entscheidende Rolle, du bist eh schneller weg als die Leute in der Führungsetage, dann kann auch für ihn der Punkt kommen zu sagen:

    Ciao.

    0

  • Flick betonte seit seiner Zeit als Co-Trainer hier immer wieder, dass ihm diese tägliche Arbeit auf dem Platz einfach so viel Spaß macht und er davon nicht mehr weg möchte.


    Eine Anstellung bei einer Nationalmannschaft wäre eine riesengroße Überraschung und bis ich das glaube, muss noch sehr viel passieren.


    Der will jeden Tag sein Training leiten und mit Spielern auf dem Platz stehen. Zu einem anderen Klub sehe ich ihn sowieso nicht wechseln. Der will nicht weg. Das hat er übrigens auch vor wenigen Wochen erst klargemacht, dass es ihm ja in der und der Hinsicht einfach super geht. Er ist der Trainer des besten Klubs der Welt und hat maßgeblich dazu beigetragen. Spieler und Trainerteam stehen sicher hinter ihm.

    Glaube und hoffe ich auch. Aber trotzdem muss Flick da morgen eine klare Antwort geben, sonst haben wir täglich Spekulationen in den Medien und gehörige Unruhe im Verein, die man in dieser Phase überhaupt nicht gebrauchen kann.

    #KovacOUT

  • Es kann halt auch nicht Ziel der gemeinsamen Transfergespräche von Flick, Brazzo, Kahn und KHR sein, dass man Kaderprobleme zunächst gar nicht löst und dann auf den letzten Drücker x-beliebige unterklassige Spieler holt, egal wessen Notfall-Idee das dann war.


    Wenn der Trainer einen guten Rechtsverteidiger will, hat er ja Recht mit der Forderung. Und dann müssen die Gespräche fruchtbar sein und nicht so ein Blödsinn wie Odriozola oder Sarr dabei rauskommen.

    Grundsätzlich stimmt das aber man kann eben nicht die aktuelle schwierige wirtschaftliche Situation komplett negieren.
    Alle Trainer und Sportdirektoren „leiden“ doch darunter das man momentan nicht unbedingt immer das optimale sondern den besten Kompromiss machen kann.


    Und dennoch hat man mit Sane und Upa zwei Top Transfers gemacht.

  • Flick betonte seit seiner Zeit als Co-Trainer hier immer wieder, dass ihm diese tägliche Arbeit auf dem Platz einfach so viel Spaß macht und er davon nicht mehr weg möchte.


    Soweit würde ich nichtmal gehen.

    Ich gehe mal davon aus das Flick auch erstmal Geld verdienen will. Die Summen wie bei einem Verein bekommt er beim DFB einfach nicht.

    Und es ist ja nicht so das Flick schon Jahre als Trainer unterwegs ist. Nach uns hat er die Chance auf einen weiteren Top Verein nach dem CL Sieg. Das wird er sich nicht entgehen lassen.

  • Wenn der Trainer einen guten Rechtsverteidiger will, hat er ja Recht mit der Forderung. Und dann müssen die Gespräche fruchtbar sein und nicht so ein Blödsinn wie Odriozola oder Sarr dabei rauskommen.

    Wobei Sarr doch angeblich sogar Flicks Idee war, oder? Wenn der sich dann als zu schlecht entpuppt kann er das jedenfalls nicht dem Management vorwerfen.

    Für mich sieht das aktuell stark danach aus, dass sie den Kader gemeinsam verbockt haben, auch wenn man natürlich nicht weiss ob Kalle & Co. das Budget so niedrig angesetzt haben dass man einfach keine gute Lösung findet. Aber selbst dann hol ich doch keinen Spieler den ich nicht einsetzen kann weil er nicht gut genug ist, denn das wäre dann die Geldverschwendung schlechthin.

    0

  • Bis jetzt sind es Alaba, Thiago und Ullreich (plus wohl Boateng und eventuell Tiago Dantas), an potenziellen Spielern Werner und Götze. Oder habe ich jemanden vergessen? Glaube tatsächlich nicht, dass es einen solchen Dissenz zwischen Trainer und Sportlichem Leiter beim FCB schon mal gegeben hat.

    Halte ich für falsch.

    Alaba, also wenn da der Trainer kein Verständnis hat, muss er weg.

    Ulreich, also bitte, wenn ich als Trainer Schmerzen damit habe, einen anderen Ersatz TW zu haben, hab ich meinen Job verfehlt.

    Für Thiago ist er selbst verantwortlich. Dem hatte HS alles geboten, was er wollte und er wollte trotzdem weg. Da kann sich Flick nicht beschweren.

    Bleiben wirklich nur die Neuzugänge. Also da sollte er sich Mal selbst überprüfen, ob Götze und Werner wirklich weitergeholfen hatten.

    ME ist dieser ganze Dissenz einfach nur konstruiert.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Mal unabhängig davon ob Brazzos Transfers grundsätzlich gut zu bewerten sind oder nicht ist das aus meiner Sicht völlig in Ordnung, und war schon immer so. Die Spieler sind hier im Optimalfall wesentlich länger als der Trainer, d.h. wir sollten uns Trainer suchen, die zur Mannschaft passen und die Transferpolitik so akzeptieren wie sie ist, und nicht andersrum.


    Man stelle sich vor wir erfüllen Flick jeden Wunsch, und dann fällt ihm tatsächlich nach einem Jahr ein dass er eigentlich lieber Nationaltrainer werden möchte, wenn sich die Gelegenheit bietet. Dann kann der nächste Trainer mit dem Flick-Kader nichts anfangen, fordert seine eigenen Spieler und die anderen müssen für Peanuts verkauft werden oder saugen die Kasse mit ihren Gehältern leer. Das ist genau der Unsinn, der anderen Vereinen das Genick gebrochen hat; das ist irre teuer und führt unterm Strich zu einer inhomogenen, sich ständig ändernden Mannschaft in der sich überhaupt keine Struktur entwickeln kann.


    Wenn es für Flick wirklich so ein arges Problem ist dass er seinen Werner nicht bekommen hat (was ich übrigens nicht glaube, da wird von den Medien mMn eher mal wieder das Haar in der Suppe gesucht), dann ist er hier der falsche Mann.

    Absolut und ich glaube, dass Hansi da noch ein wenig zu sehr als Co-Trainer der Nationalelf denkt. Denn da konntest du halt hingehen und beliebig Spieler nominieren und tauschen. Geht halt so bei einem Verein nicht. Da bin ich auch froh, dass Brazzo, unabh. der Qualität seiner Transferfenster, da klare Kante zeigt. Alles andere wäre auch absurd.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Ich bin der festen Überzeugung, dass es sich da um eine Phantomdiskussion handelt.

    Weder gibt es für mich einen Grund, warum Flick das Wollen sollte, also sorry, er ist gerade auf den Trainer-Olymp gekommen und soll jetzt absteigen in die NM-Karriere, wo sich hauptsächlich Gescheiterte und Rentner tummeln?

    Noch glaube ich, dass es auch finanziell Sinn machen würde denn Hansi hat in den letzten Jahren sicher nicht so üppig verdient. Und obendrauf, was sollten wir für einen Grund haben, ihn abzugeben?

    Dass alle, aber wirklich alle Beteiligten da recht klare Kante grzeigt haben, kommt noch dazu.

    Flick soll bei Bayern ca. 7 Millionen inkl. Bonuszahlungen verdienen. Löw bekommt knapp 4 Millionen. Wenn Flick als N11 Trainer dann so 5 aushandelt, hat er eine sehr gute Bezahlung für weit aus weniger Arbeit, als aktuell.

    Ich befürchte, dass Flick uns verlassen wird.

    I wasn´t born to follow

  • Natürlich kann man in einer Diskussion punkten, wenn man die unliebsame Meinung ins Extreme zieht.

    Das Extreme dient ja auch nur der Illustration.


    Nehmen wir doch mal das Beispiel Werner: Ein Spieler mit diesen Stärken und Schwächen hat beim FC Bayern einfach nichts verloren, sorry. Und wenn ein Trainer den unbedingt haben will, dann deshalb, weil er hier Konter-Rennball im Sinn hat. Dann ist der Trainer falsch, und nicht die Transfers. Auch wieder überspitzt dargestellt, aber darauf läuft es nun mal hinaus.

    0

  • Ich hoffe wirklich das Flick in der PK morgen ganz klar Stellung bezieht und dem DFB eine Absage erteilt. So eine Unruhe können wir im Moment wirklich gar nicht gebrauchen, da springen ja gerade sämtliche Medien drauf an. Jetzt wird von der Bild sogar schon Flicks Nachfolger diskutiert.

    Die Meldungen zu Boateng können da zusätzlich einen negativen Einfluss haben. Das scheint jedenfalls der nächste Spieler zu sein um den Flick erfolglos kämpft.

    Wenn er das nicht tut ist er sehr wahrscheinlich weg.

  • Grundsätzlich stimmt das aber man kann eben nicht die aktuelle schwierige wirtschaftliche Situation komplett negieren.
    Alle Trainer und Sportdirektoren „leiden“ doch darunter das man momentan nicht unbedingt immer das optimale sondern den besten Kompromiss machen kann.


    Und dennoch hat man mit Sane und Upa zwei Top Transfers gemacht.

    Und deshalb gebe ich dann Millionen für Pumpen wie Sarr und Costa (Gehalt) aus. Aha. Im Falle von Sarr noch mit 4 Jahren Vertrag garniert.

    An dieser Transferplanung gibt es einfach nichts schönzureden.

    #KovacOUT

  • Wobei Sarr doch angeblich sogar Flicks Idee war, oder? Wenn der sich dann als zu schlecht entpuppt kann er das jedenfalls nicht dem Management vorwerfen.

    Für mich sieht das aktuell stark danach aus, dass sie den Kader gemeinsam verbockt haben, auch wenn man natürlich nicht weiss ob Kalle & Co. das Budget so niedrig angesetzt haben dass man einfach keine gute Lösung findet. Aber selbst dann hol ich doch keinen Spieler den ich nicht einsetzen kann weil er nicht gut genug ist, denn das wäre dann die Geldverschwendung schlechthin.

    Doch, man muss das sogar dem Management vorwerfen. Da muss man gemeinsam gut arbeiten und sinnvolle Lösungen finden. Sarr und Odriozola sind beide zu schlecht für uns. Viel zu spät und falsch eingekauft. Es ist hier ja egal, wer welche Idee wann in den Raum warf. Wenn Flick einen guten RV will, muss der Verein erkennen, dass dort wirklich ein Qualitätsproblem besteht und dann gibt es nicht umsonst Sportvorstände, technische Direktoren und Scoutteams.


    Flick ist sicher Teil des Problems. Die müssen das aber nun mal gemeinsam hinkriegen. Die Verantwortung dafür liegt aber jedenfalls nicht bei ihm. Da erwarte ich mir, dass der Verein hauptsächlich Spieler findet und diese der Vereinsphilosophie entsprechen. Wenn der Trainer ein Problem sieht, muss der Verein entsprechend handeln. Der Trainer muss wiederum mit dem Material arbeiten und darf nicht einen Roca links liegen lassen, weil er am liebsten Rennball spielen würde.


    Da gehören alle mit dazu. Es darf aber nicht so weit kommen, dass der Trainer zurecht einen RV will und man ihm mal Odriozola vorsetzt, dann auch keine bessere Lösung hat und am Ende Sarr hier aufkreuzt, weil man es wieder nicht besser wusste. Wir haben Scouts uns sportliche Leiter, die sich mit möglichen Transfers beschäftigen. Die müssen die richtigen Spieler finden.

  • Wer will denn daran etwas schönreden.

    Nur muss man es eben im Kontext sehen.
    MMn gab es da sicherlich einige Fehlgriffe.

    Salihamidzic ist als SportVS verantwortlich auch wenn alle letztlich zustimmen müssen.
    Und für mich sind Transfers wie Sane Upa wesentlich wichtiger als suboptimale last minute Sarr Roca CM Costa.


    Und rechtzeitige Verlängerungen mit Kernkaderspielern.