Hans-Dieter "Hansi" Flick

  • Das ist nur die eine Seite der Medaille. 4 Gegentore gegen LEV und BMG, davon im Prinzip 3 nach dem gleichen Strickmuster eingeleitet, das ist eindeutig zu viel. So viele Tore schießt man eben vorne nicht jede Woche.

    Und zwei davon wie so oft individuelle Fehler. Ist Kimmich gestern konzentrierter und träumt nicht vor sich hin,kommt Martinez erst gar nicht in Bedrängnis.
    Vielleicht bräuchten wir so langsam einen Mental-Trainer😂

  • ein Titelrennen auf schwachem Niveau finden hier die üblichen toll. Unfassbar

    Wo ist das Niveau schwach ?

    Daß S04 nach der erbärmlichen letzten Saison derzeit VOR uns liegt,ist sicher kein Symptom von Ligaschwäche, sondern eher höchst bedenklicher Umstand für Ambitionen, Kader und Finanzgefüge des FCB !.


    Daß die englische Liga aufgrund ihrer wahnwitzigen Investoren und Investitionen noch deutlich vor uns liegt, kein Geheimnis.

    Aber BMG und RBL stehen derzeit ZURECHT da vorne und haben auch international bisher ihre Duftmarke gesetzt ; abgesehen natürlich von dem anfänglichen Gladbacher Debakel gg. die Austria-Wölfe.


    Ich sah durchaus in den letzten Jahren eine schwache Liga aber im Moment dem Titelkampf ein "Schwach" ins Zeugnis zu schreiben, das kann ich nicht nachvollziehen.

    Ich will Kalif werden anstelle des Kalifen !

    i ( großwesir )

  • City in der derzeitigen Verfassung 14 Punkte hinter Pool als Messlatte zu nehmen...:D Pep brennt aus, EtH lässt auch Federn, Es bebt in der Welt des Ballbesitz.

    Einen Untergang sehe ich aber nicht.

    Bitte denken Sie scharf nach, was Sie in eine Signatur schreiben.

  • Das angebliche Foul welches zum Elfer führte und eindeutig zu sehen war das Martinez den Ball gespielt hatte und Thuram schon vorher abhebt.

    Wenn er den Ball getroffen hätte, wäre seine Reaktion ganz anders ausgefallen.

    Deutscher Fußballmeister 2021

  • Wird Zeit das sich der FC Bayern endlich den Schwielensohler sichert, dann könnte man den sportlichen Erfolg für die nähere Zukunft dauerhaft fest einplanen. :)

    „Let's Play A Game“

  • Mit Flick bis zum Sommer könnte ich absolut leben. Ich sehe auch nicht, wen man kurzfristig noch im Winter bekommen könnte. Unter Flick wurde unser Gegenpressing schon wieder deutlich besser, weil die Abstände zwischen den Mannschaftsteilen wieder kleiner sind. Gegen Leverkusen und Gladbach hatten wir sehr viele Torchancen. Das ist erstmal positiv. Negativ war noch ein wenig die fehlende Balance/Spielkontrolle in einigen Momenten. Jetzt muss ich auch zu meinem einzigen großen Kritikpunkt kommen. Eine Mittelfeldbesetzung aus Goretzka und Müller wird für dominanten Ballbesitzfußball eher schwierig sein. Wenn sich der Gegner wehrt und höher presst, haben wir da viel zu wenig Präsenz und Anspielstationen im Zentrum. Beide sind sehr offensiv ausgerichtet. Da muss sich Flick noch etwas einfallen lassen. Entweder wieder Kimmich ins Zentrum ziehen oder Coutinho auf der Zehn spielen lassen. Einen zweiten Spieler mit Ballsicherheit brauchen wir da definitiv noch. Von der Bank erwarte ich da schon auch Impulse, die gestern gefehlt haben. Für die kurze Zeit als Cheftrainer kann ich Flick aber keine großen Vorwürfe machen. Ich denke er macht das mehr als ordentlich.

    0

  • Zumindest im Mittelfeld muss sich auf jeden Fall was tun über den Winter, ich glaube da sind sich dann doch überwiegend alle hier einig.


    Ich glaube leider nicht, dass wir irgendwen bekommen, der uns da weiterbringt (tut mir leid, aber selbst wenn ich da einen Kandidaten sehen würde, traue ich das Brazzo nicht zu...).


    Also muss leider der Umkehrschluss lauten, dass das durch verdammt viel, viel Trainingsarbeit (auch was die Laufwege anbelangt) und einem etwas konstanteren Mannschaftsaufbau reingepaukt werden muss - das wird, zugegeben, eine verdammt harte Aufgabe.


    Auf der anderen Seite, ich habe mir mittlerweile (mit Teil-Schnellvorlauf) die Dortmund - Düsseldorf Partie gegeben, also, die Düsseldorfer sind auch in der 2ten komplett eingebrochen, deswegen das 5:0 mal bitte nicht überbewerten. Erstmal sehen, was sich Dortmund und Leipzig gegenseitig geben, weiß nicht, was einigen hier bereits in der Hose flattert.


    Mir persönlich wäre es trotzdem lieber, wenn die drei BuLi Spiele - auch noch mit 2 englischen Wochen - jetzt nicht anständen (Mittwoch bitte eine B-Truppe aufs Feld, oder testen, was im Mittelfeld diesbezüglich geht, selbst ein 0:0 wäre mir recht gegen Mous B-Truppe, denn die ständigen Einschläge in unserem Netz und die Deja-Vu Art, wie die zustande kommen, muss ein Ende haben).

    Auch zweifle ich, so wie wir in den 2ten Halbzeiten abgebaut haben, doch irgendwie an der Kondition -> und klar hat das Auswirkung auf die Konzentration. Und die Kondi bekommen wir vor Weihnachten definitiv nichtmehr hin - ebenso nur mit ach-und-Krach die Abstimmung auf dem Feld (die hier oft zitierten Protagonisten müssen gefälligst ein mehr bei Ausflügen nach Vorne aufpassen, dass der Kontakt nach Hinten nicht abreißt). Aber das das ganze Zeit braucht, das muss doch jedem klar sein.


    Deswegen, ich bin auch mit 7 Punkten erstmal zufrieden, die 9 sehe ich nicht als bereits verbucht an. Im Frühjahr wird dann die Tabelle aufgeräumt ;)

    0

  • hab ich doch eigentlich Oben geschrieben:


    -eigentlich bräuchten wir im Mittelfeld wieder mehr Konstanz und Ordnung - und möglicherweise auch personell Verstärkung (wie an anderen Stellen auch)

    -personell wird aber in der Winterpause relativ sicher nüscht passieren, glaube nicht, dass wir da jemanden bekommen

    - also muss da die Ordnung von innen kommen, und zwar a) indem wir da einen Verantwortlichen fest installieren (wenn Kimmich das machen will, warum nicht - ich habe nicht den Anspruch, dass das von Anfang an klappt, also warum nicht versuchen?)

    und b) muss da mehr Übersicht für Spielsituationen und bei den Laufwegen her, so dass, wenn plötzlich einige nach vorne rücken nicht plötzlich diese unsäglichen Leerräume im Mittelfeld auftreten (erfordert übrigens auch bis zu letzten Spielminute dann Kondition und auch Laufbereitschaft). Das bekommen wir aber nicht umsonst, sondern nur mit Training und nochmal Training hin, und die Zeit haben wir in den kommenden 2 Wochen schonmal nicht.

    - auch brauchen wir wohl einfach einen Regisseur (und zwar nebst Vorarbeiter neben sich) auf dem Platz, der mal die Übersicht behält wenn wir schon wieder 10 Chancen in 30 Minuten versemmeln und mal kurz das Tempo rausnimmt, statt das wir, wie jetzt in 2 Spielen in kurzer Zeit, weiter und weiter anrennen, dann immer mehr verkrampfen (das war ja vor einer Woche noch viel extremer) und dann jeder meint er könnte es jetzt erzwingen - und dann auch wieder versemmelt. Alle genervt, alle verzweifelt, jeder will jetzt mal nach vorne, plötzlich Loch in der Mitte und das Ende kennen wir.


    Ich denke, dass das mit dem Mittelfeld machbar ist (wurde ja eigentlich schon etwas besser in einigen Spielen) und auch spürbar Verbesserungen bringen kann (und der Abstand nach Oben macht mir deshalb derzeit auch noch keine Kopfschmerzen), nur, es muss eben was da im Winter passieren, und das wird nicht von selber kommen.

    0

  • Macht's Flick wirklich so viel besser als Kovac?


    Erst der Super-Start (4 Siege, 16:0 Tore), jetzt zwei Pleiten in Folge: Der Flick-Effekt bei den Bayern ist erstmal verpufft!

    Hansi Flick (54) hat jetzt genauso viele Niederlagen wie Vorgänger Niko Kovac (48). Dennoch loben die Stars den Fußball des Interimstrainers und seine Art.

    Der BILD-Vergleich: Macht’s Flick wirklich so viel besser als Kovac?


    ► Taktik: Bayern spielt wieder Bayern-Fußball: Dominant, offensiv, mit vielen Chancen. Ein entscheidender Unterschied zu Kovac: Bayern hat das System von 4-2-3-1 mit zwei Sechsern eher zu einem 4-1-4-1 mit einem zentralen Sechser (Kimmich) geändert. Dazu hat Flick für Müller eine klare, offensive Achter-Rolle gefunden. Der war bei Kovac nie gesetzt.


    ► Stimmung: Unter Kovac gab es viele interne Querelen. Spieler wie Ex-Star James, Kimmich oder Müller motzten, teils auch öffentlich. Kovac ging immer mehr auf Distanz zu den Stars, warf einzelnen Spielern in großer Runde Fehler vor. Am Ende kritisierte sogar der moderate Kapitän Neuer die Spielweise, die Stimmung in der Kabine war völlig im Keller.

    Flick schaffte es in kürzester Zeit, wieder für gute Laune im Team zu sorgen – indem er wie sein Mentor Jupp Heynckes viele Gespräche mit den Spielern führte, alle mit einbezog, ihnen erklärt, warum sie spielen oder draußen sitzen.

    Bayern presst in diesem System deutlich früher und besser, drückt den Gegner in die Defensive. Unter Kovac gab es viel mehr Lücken im Mittelfeld, das Spiel wirkte zudem ideenlos. Kimmich: „Ich würde schon sagen dass wir besseren Fußball spielen.“ Auch Flick selbst sagt: „Wir haben die Art und Weise wie wir spielen, schon gesteigert.“


    ► Punkte: Kovac holte in dieser Saison in 10 Bundesligaspielen 18 Punkte, ein Schnitt von 1,8 Punkten pro Spiel. Flick kommt nach den zwei Pleiten nur auf einen Schnitt von 1,5 Punkten pro Spiel – zwei Siege, zwei Niederlagen. Flick: „Ich bin natürlich sehr unzufrieden, was wir in den letzten beiden Spielen an Punkten geholt haben.“

    Flicks Rückstand auf Platz 1 sind 7 Punkte. Als Kovac ging, waren‘s vier.


    ► Offensive: Bayern stürmt, Bayern hat Chancen. Unter Flick sind es 19 Torschüsse pro Spiel, unter Kovac waren es nur 17,2.
    Auch die Flanken wurden mehr: 17 statt 13,3 pro Partie. Zudem gewinnt Bayern mit 58,93% deutlich mehr Offensiv-Zweikämpfe (unter Kovac: 55,72%).
    Die Tore pro Spiel sind mit 2,5 übrigens bei beiden Trainern genau gleich. Unter Kovac gab es dagegen mehr Pässe (641,7:623,5) und mehr Ecken (7,3:5,25).
    Einziges Flick-Problem: Super-Torjäger Lewandowski ist nun drei Ligaspiele ohne Tor, unter Kovac traf er in jedem Spiel. Dafür kann ein Trainer natürlich wenig.



  • Die Medien trauern eben immer noch darüber dass der Jungspund die Saison nicht komplett verhunzen durfte. So besteht die reelle Gefahr, dass wir am Ende doch wieder Meister werden.

    0

  • tja und sowas kommt halt davon wenn man erst gegen Ende der Rückrunde gegen die starken Gegner spielt.

    Solch Fakten müssten man eigentlich dem Schnitzel melden... ;)8|8o

    Bitte denken Sie scharf nach, was Sie in eine Signatur schreiben.

  • So einen peinlichen vergleich traue ich eigentlich nur dem jaxler zu.


    Ist halt ungefähr genauso intelligent wie wenn man nur auf die nackten Ergebnisse schaut und dabei nicht beachtet gegen wen sie zustande kommen.

  • Seit wann ist Leverkusen ein starker Gegner?

    Es sollte Einigkeit darüber herrschen, dass Leverkusen ein schwererer Gegner ist als etwa Hertha BSC , der FC Augsburg oder ggf. auch die TSG Hoffenheim. Alles andere wäre ein reiner Troll-Versuch, meinst Du nicht auch?

    Bitte denken Sie scharf nach, was Sie in eine Signatur schreiben.

  • Oberflächen-Statistik. So aussagekräftig wie ein Rahmen ohne Bild.

    Mein Verein - Mein Leben - Kämpfen für den Erfolg -

  • Seit wann ist Leverkusen ein starker Gegner?

    Leverkusen spiel seit Jahren immer um die Internationalen Plätze mit.

    Also eindeutig einer der stärkern Gegner der Liga.


    Flick hatte jetzt Dortmund, Leverkusen und Gladbach in den 4 Spielen.

    Mit Freiburg kommt der aktuell nächste stärkere Gegner.


    Wolfsburg ist aktuell gott sei dank auf dem absteigenden Ast

  • Es sollte Einigkeit darüber herrschen, dass Leverkusen ein schwererer Gegner ist als etwa Hertha BSC , der FC Augsburg oder ggf. auch die TSG Hoffenheim. Alles andere wäre ein reiner Troll-Versuch, meinst Du nicht auch?

    Nein meine ich nicht. Wir haben Leverkusen zuhause immer geschlagen. Ich wollte damit auch nicht ausrücken, dass sich unter Flick nichts verbessert hätte, aber trotzdem hätten wir beide Spiele gewinnen müssen. Da hat Flick auch Fehler gemacht. Für mich deshalb kein Mann für die Zukunft.

    Danger is my business